Cookie-Einstellungen

Langlauf

Massenstart, 15 km Freistil (Herren), Lenzerheide, Saison 2019/2020

Langlauf Liveticker

Lenzerheide, Schweiz28.12.2019, 14:15 Uhr
Massenstart, 15 km Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Sergey Ustiugov
33:19.1
2.
Johannes H. Kläbo
33:23.1
4.0
3.
Alexander Bolshunov
33:23.1
4.0
4.
Emil Iversen
33:26.3
7.2
5.
Martin Nyenget
33:27.7
8.6
6.
Dario Cologna
33:27.8
8.7
7.
Hans Christer Holund
33:27.9
8.8
8.
Jan Thomas Jenssen
33:28.0
8.9
9.
Sjur Röthe
33:28.1
9.0
10.
Simen Hegstad Krüger
33:29.1
10.0
Letzte Aktualisierung: 11:12:58
Verabschiedung
 
Das soll es von den beiden Massenstarts in Lenzerheide gewesen sein. Morgen geht es dann mit den Freistil-Sprints weiter. Die Damen starten um 11:20 Uhr. Bis dahin!
Fazit II
 
Insgesamt sieben Norweger haben es in die Top 10 geschafft, darunter auch völlig überraschend Jan Thomas Jenssen. Dario Cologna konnte an seine alte Form anknüpfen und holte sich in diesem spannenden Rennen zumindest den 6. Platz.
Fazit I
 
Was für ein Rennen hier in Lenzerheide! Erst auf den letzten Kilometern konnte Sergey Ustiugov dem sehr großen Feld enteilen und brachte diesen Vorsprung auch bis ins Ziel. Zuvor wechselte die Führung beinahe minütlich. Dahinter brachte sich Bolshunov auf den letzten Metern um den 2. Platz, denn kurz vor dem Ziel kam Kläbo angerauscht und schnappte sich per Fotofinish den besseren Rang.
 
 
Aus deutscher Sicht holt sich Jonas Dobler einen guten 13. Platz, Lucas Bögl reiht sich als 23. ein. Für die Schweiz schaffen es noch Roman Furger (15) und Jonas Baumann (22) unter die besten 30. Auch Florian Notz ist hier zu finden, bei ihm entscheidet das Fotofinish, ob es Platz 29 oder 30 wird.
 
 
Iversen wird Vierter vor Nyenget, Cologna und Holund. Auch bei Platz 8 muss ein Fotofinish her. Es geht um Jenssen und Röthe. Krüger komplettiert die Top 10.
 
Ja, das tut er! Ustiugov gewinnt hier in Lenzerheide, dahinter muss das Fotofinish bei Kläbo und Bolshunov entscheiden!
 
 
Wir sind auf dem letzten Kilometer! Bringt der Russe seinen Vorsprung ins Ziel?
 
 
Wir haben einen Führenden! Ustiugov setzt sich an die Spitze und hat bereits drei Sekunden Vorsprung vor Bolshunov und Cologna.
 
 
Die Spitzengruppe besteht aus ungefähr 17 Fahrern. Kläbo liegt aktuell nur auf dem 7. Rang, doch wir alle kennen seine Sprinterqualitäten.
 
 
Cologna hat sich nun tatsächlich vorne festgebissen. Bei noch etwas mehr als drei Kilometern liegt der Schweizer auf Platz 4, hinter Niskanen, Bolshunov und Krüger.
 
 
Und schon ist Bolshunov wieder vorne. Cologna sogar auf Platz 3. Es bleibt dabei: Aktuell kann hier niemand den Ausgang des Rennens voraussagen. Vielleicht sehen wir sogar ein Fotofinish im vorderen Bereich.
 
 
Niemand will hier die Führung ausbauen, um so nicht schon zu viel Energie zu verbrauchen. Diese wird beim Schlusssprint gebraucht. Vorteil Kläbo?
 
 
Jetzt fällt Bolshunov etwas zurück auf Platz 9. Dennoch sind das nur 1,4 Sekunden Rückstand. Cologna, Dobler und Bögl sind ebenfalls vorne mit dabei.
7,5 km
 
Nun sind wir bei der Hälfte angelangt und dennoch sind wir so schlau wie beim Start. Gut möglich, dass das hier auf den letzten Metern entschieden wird. Und zwar nicht nur Platz 1.
 
 
Lediglich eines bleibt gleich: Auch wenn Rückstände fast nicht vorhanden sind, die ersten Sechs sind stets Kläbo, Bolshunov, Niskanen, Ustiugov, Pellegrino und Iversen.
 
 
Wahnsinn, was hier los ist. Die Führung wechselt hier tatsächlich einmal pro Minute. Dass Bolshunov aktuell vorne ist, ist also nur eine Randinfo.
 
 
Es ist unfassbar eng da vorne, dadurch herrscht hier eine sehr große Spannung! Um das mal zu verdeutlichen: Selbst Platz 50 liegt nur neun Sekunden hinter dem Führenden!
 
 
Aktuell liegt Niskanen in Front, doch Kläbo ist ihm auf den Fersen. Dennoch kann sich noch keine Gruppe absetzen und so liegt Dobler aktuell auf dem 6. Rang. Auch Bögl ist gut dabei und reiht sich auf Platz 11 ein.
Bonussprint
 
Jetzt ist es soweit: Wenig überraschend gewinnt Kläbo die 15 Bonuspunkte. Dahinter kommen drei Russen mit Bolshunov (12), Ustiugov (10) und Melnichenko (8). Pellegrino schnappt sich die sechs Zähler. Weitere Punkte bekommen Iversen, Niskanen, Chanavat, Salvadori und sogar Jonas Dobler!
 
 
Eine wirkliche Spitzengruppe können wir noch nicht ausmachen, denn zwischen Platz 1 und 20 liegen nur zwei Sekunden. Wir nähern uns aber dem Bonussprint bei 3,3 Kilometern.
 
 
Auch Dario Cologna ist vorne zu finden. Mal sehen, wie er bei seinem Heimspiel abschneiden kann. Aktuell ist er auf Rang 10.
 
 
Die ersten Zwischenzeiten gibt es bei rund 900 Metern. Holund, Ustiugov und Niskanen sind vorne, Kläbo, Bolshunov und Iversen dahinter. Einen Vorsprung gibt es da aber natürlich noch nicht.
 
 
Wir sind natürlich noch auf den ersten Metern, doch aktuell hat sich Holund an die Spitze gesetzt. Dahinter Ustiugov und Bolshunov.
 
Und los! Kläbo führt das Feld bei besten Wetterbedingungen erstmal an.
DSV, ÖSV und Swiss-Ski
 
Das größte Fragezeichen steht aber hinter dem Schweizer Dario Cologna. Eigentlich zählt er zu den Favoriten, denn er ist mit vier Siegen der Rekordhalter der Tour de Ski. In dieser Saison läuft es aber noch nicht rund und zuletzt plagte ihn ein Reizhusten. Ambitionen hat er dennoch. Neun weitere Kollegen aus der Schweiz sind ebenfalls dabei. Aus deutscher Sicht sind fünf Fahrer dabei, die aber im besten Fall eher Kandidaten für die Top 30 sind. Die besten Chancen haben noch Jonas Dobler, Florian Notz und Luca Bögl. Österreich ist nur einmal vertreten. Bernhard Tritscher trägt die Hoffnungen einer ganzen Nation, wird aber auch eher im hinteren Mittelfeld zu finden sein.
Favoriten
 
Wie auch bei den Frauen dürfen die Norweger nicht unerwähnt bleiben. Johannes Kläbo ist nicht nur der Führende des Gesamtrankings, er ist auch der Titelverteidiger der Tour de Ski. Emil Iversen und Hans Christer Holund sind weitere starke Fahrer aus Norwegen. Ein weiterer Kandidat wäre der Russe Alexander Bolshunov, der im vergangenen Jahr die Wertung der Distanzrennen für sich entschied. Sein Kollege Sergey Ustiugov gewann die Tour de Ski im Jahr 2017.
Neue Regeln
 
Auch hier muss auf die neuen Regeln hingewiesen werden. Der Sieger der Tour de Ski wird nicht mehr anhand seiner Zeit gemessen, sondern an der Anzahl der gesammelten Punkte. Bei jedem Rennen bekommen die zehn Schnellsten jeweils Zähler gutgeschrieben. Außerdem gibt es für zahlreiche Bonussprints bei den drei Massenstarts und bei der Verfolgung Punkte. Diese gibt es beim Sprint und beim Freistil nicht, dafür bekommt da beispielsweise der Sieger 30 anstatt 15 Punkte wie beim Massenstart.
Tour de Ski
 
Nun dürfen auch die Männer mit der Tour de Ski beginnen. Hier in Lenzerheide in der Schweiz stehen zwei Rennen an, es folgen zwei in Toblach und drei in Val di Fiemme (beide Italien). Bis zum 5. Januar 2020 können sich die Athleten also siebenmal messen. Wie auch bei den Frauen ist erstmals ein Massenstart sowohl der Anfang, als auch der Abschluss der Tour de Ski, die heuer zum 14. Mal ausgetragen wird.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Lenzerheide zum Langlauf der Herren.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Alexander Bolshunov
2:08:05.3
2.
Simen Hegstad Krüger
2:08:06.2
0.9
3.
Emil Iversen
2:08:24.8
19.5
4.
Eirik Augdal
2:08:25.6
20.3
5.
Hans Christer Holund
2:08:26.1
20.8
6.
Dario Cologna
2:08:26.6
21.3
7.
Sjur Röthe
2:08:27.6
22.3
8.
Jens Burman
2:08:32.0
26.7
9.
Martin Nyenget
2:08:32.4
27.1
10.
Didrik Tönseth
2:09:01.1
55.8