Tennis

Coupe Rogers Saison 2019

Coupe Rogers - Halbfinale

Montreal, Kanada05.08.2019 - 11.08.2019
K. Khachanov
Match beendet
 
D. Medvedev
K. Khachanov
D. Medvedev
 
 
1. Satz
2. Satz
1
66
6
78
Court Central | Halbfinale
Spielzeit: 01:26 h
Letzte Aktualisierung: 07:49:37
Khachanov
Medvedev
Ende
 
Das zweite Halbfinale findet gleich im Anschluss statt, Monfils blieben allerdings nur wenige Stunden zur Regeneration, nachdem der Franzose schon vorher gegen Bautista Agut ran musste. Gerne können Sie auch das Match zwischen Nadal und Monfils bei uns mitverfolgen, an dieser Stelle ist nun aber Schluss. Gute Nacht!
Fazit
 
Zum ersten Mal zieht Daniil Medvedev in ein Masters-Finale ein. Der 23-Jährige entscheidet das rein russische Halbfinale gegen Karen Khachanov mit 6:1 und 7:6 (8:6) für sich. Der Sieg ist verdient, wobei sich Khachanov im zweiten Satz stark ins Match zurückkämpfte. Letztendlich entschied die Netzkante zugunsten von Medvedev, der im Endspiel entweder auf Nadal oder Monfils trifft.
1:6, 6:7
Unfassbar bitter! Wieder geben es sich beide Spieler mit der Rückhand - und ganz am Ende hat Medvedev die Netzkante auf seiner Seite. Damit steht Daniil Medvedev im Endspiel von Montreal!
1:6, 6:6
 
Khachanov nimmt beim Stand von 6:6 noch einmal die Challenge, trotzdem geht der Punkt an Medvedev. Matchball Nummer zwei!
1:6, 6:6
 
Egal! Medvedev holt ein krachendes Ass aus dem Ärmel und schnappt sich den ersten Matchball - abgewehrt von Khachanov!
1:6, 6:6
 
Und jetzt wird es dramatisch! Um vier Millimeter ist die Vorhand von Medvedev noch auf der Linie, es gibt aber nur zwei neue Aufschläge. Das gefällt dem 23-Jährigen ganz und gar nicht.
1:6, 6:6
 
Es ist unheimlich eng. Medvedev muss über den zweiten Aufschlag, gleicht trotzdem zum 5:5 aus.
1:6, 6:6
 
Medvedev schlägt zurück: Starker Lob, Khachanov muss sich mit einem echten Notschlag behelfen. Doch Medvedev wackelt nicht. 4:4!
1:6, 6:6
 
Noch ein Unforced Error von Medvedev, Khachanov baut den Vorsprung auf 4:2 aus. Der nächste Punkt geht allerdings an seinen Landsmann.
1:6, 6:6
 
Medvedev steht schlecht zum Ball und verzieht die Rückhand deutlich. Dritter Punkt in Folge für Khachanov.
1:6, 6:6
 
1:2! Khachanov und Medvedev liefern sich ein packendes Duell mit der Rückhand, insgesamt 29 Schläge werden gezählt. Mit dem besseren Ende für Khachanov.
1:6, 6:6
 
Der Tie-Break beginnt mit Aufschlag Khachanov, die Rückhand gerät jedoch zu lange. Medvedev holt sich das Mini-Break und legt direkt zum 2:0 nach.
1:6, 6:6
 
Doch auch Medvedev zeigt seine ganze Klasse, ein stilvoller Stoppball befördert den 23-Jährigen zumindest in den Tie-Break.
1:6, 6:5
 
Stark von Khachanov, der Medvedev mit einem druckvollen Grundlinienspiel mehrmals in die Verteidigung zwingt. Es geht also über Einstand!
1:6, 6:5
 
Medvedev stand schon vor dem Matchgewinn, jetzt muss der Weltranglistenneunte gegen den Satzverlust aufschlagen. Ganz fix zum 30:0.
1:6, 6:5
 
Khachanov ballt die Faust. Kein Wunder, der 23-Jährige hat zwei Spielbälle auf dem Schläger - und nutzt gleich den ersten zum 6:5. Mit dieser Wendung konnte niemand rechnen.
1:6, 5:5
 
Und Khachanov holt sich tatsächlich das Break! Medvedev zeigt Nerven, da hilft auch eine weitere Challenge nichts. Alles wieder in der Reihe.
1:6, 4:5
 
Was ist denn jetzt los? Medvedev in einer tollen Feldposition, trotzdem der schlampige Stoppversuch. Und nun bleibt auch noch ein Volley mit der Rückhand an der Netzkante hängen.
1:6, 4:5
 
Prima Aufschlag zum 15:0, gefolgt von einem Doppelfehler.
1:6, 4:5
 
Ist das die Entscheidung? Khachanov diktiert den Ballwechsel, setzt die Vorhand dann aber ins Netz. 5:4 für Medvedev, der jetzt zum Matchgewinn aufschlägt.
1:6, 4:4
 
Medvedev hat mit der Challenge Recht, die Vorhand von Khachanov war knapp im Aus. Und Medvedev legt noch zwei weitere Punkte zum 40:0 nach. Break-Alarm!
1:6, 4:4
 
Auch das Volleyspiel klappt hervorragend. 4:4 steht es auf der Anzeigentafel, es geht in die entscheidende Phase.
1:6, 4:3
 
Und noch ein Doppelfehler, immerhin nachgebessert mit einem Servicewinner. Am Ende bleibt zumindest ein Spielball übrig - weil Medvedev die langen Ballwechsel dominiert. 35 Schläge eben.
1:6, 4:3
 
In diesem Satz ist allerdings alles noch in der Reihe. Und nun? Medvedev startet mit einem weiteren Doppelfehler.
1:6, 4:3
 
Trotzdem münzt Khachanov sein Aufschlagspiel in Zählbares um. Ein dritter Satz ist nicht mehr ausgeschlossen, sogar sehr gut möglich.
1:6, 3:3
 
Doch auch Khachanov schlägt auf hohem Niveau auf. Im Eiltempo geht es zum 40:0, ehe Medvedev noch einmal verkürzen kann - nach einer wahnsinnigen Verteidigungsarbeit von der Grundlinie.
1:6, 3:3
 
Kurz und knapp: Zu Null gleicht Medvedev zum 3:3 aus.
1:6, 3:2
 
Medvedev zeigt sein komplettes Repertoire. Rückhand cross, gefühlvoller Stopp und ein Servicewinner zum schnellen 40:0.
1:6, 3:2
 
Von wegen! Khachanov packt die Chance am Schopf und geht nach Spielen wieder in Front. 3:2 steht es nun.
1:6, 2:2
 
Wird es noch einmal spannend? Khachanov mit seinem vierten Doppelfehler, gefolgt von einem schönen Ballwechsel, den der laufstarke Medvedev für sich entscheidet.
1:6, 2:2
 
Neuer Rückenwind für Khachanov, der sich auch in Sachen Aufschläge stabilisiert hat. 40:0!
1:6, 2:2
 
Plötzlich hat Khachanov die Möglichkeit zum Break, nach einer erfolgreichen Challenge muss Medvedev über den zweiten Aufschlag - und Khachanov schlägt eiskalt zu. Re-Break zum 2:2!
1:6, 1:2
 
Vorteil für Medvedev, der sich im Anschluss aber einen unnötigen Doppelfehler leistet. Es bleibt umkämpft, zumindest in dieser Phase.
1:6, 1:2
 
Medvedev hat den Spielball zum 3:1 vor den Augen, setzt einen ganz hohen Volley dann aber meilenweit hinter das Feld - und schon ist Khachanov wieder im Geschäft. Einstand!
1:6, 1:2
 
Khachanov kassiert eine erste Verwarnung, während Medvedev nun wieder servieren darf - und es folgt wohl der Ballwechsel des Spiels! Stopp, Tweener, alles dabei. Und Khachanov zieht am Netz den Kürzeren.
1:6, 1:2
 
Sensationelle Rally, Khachanov platziert die Rückhand gleich zweimal genau auf die Linie. Medvedev wehrt aber nahezu alles ab - und holt sich das Break zum 2:1.
1:6, 1:1
 
Ein Break wäre jetzt natürlich tödlich - und Khachanov kommt mit dem nächsten Doppelfehler um die Ecke. Drei Breakmöglichkeiten sind schon eine Hausnummer.
1:6, 1:1
 
Alarmstufe rot! 0:30 aus Sicht von Khachanov, der das Duell mit der Rückhand verliert.
1:6, 1:0
 
Medvedevs Aufschlagspiel ist allerdings viel zu stark. Khachanov verzieht seine Vorhand komplett, somit gleicht Medvedev zum 1:1 nach Spielen aus.
1:6, 1:0
 
Khachanov macht mächtig Druck, dank eines starken Returns stellt der Weltranglistenachte auf 15 beide.
1:6, 1:0
 
Einen Punkt schenkt Khachanov seinem russischen Landsmann noch, letztendlich bringt der 23-Jährige sein Servicegame ohne Probleme durch. Erste Führung in diesem Spiel!
1:6, 0:0
 
Das sieht doch schon mal gut aus: Mit viel Überzeugung und Mut zieht Khachanov auf 30:0 davon. Toller Vorhandwinner.
1:6, 0:0
 
Rein in den zweiten Satz, Khachanov schlägt nun wieder auf.
Fazit
 
Was für eine Vorstellung von Daniil Medvedev, der das rein russische Halbfinale bisher nach Belieben dominiert. Khachanov kann im Returnspiel nur wenig bewirken, zudem schleichen sich immer wieder leichte Fehler ein - zum Beispiel die beiden schwerwiegenden Doppelfehler.
1:6
Khachanovs Vorhand landet weit im Aus, dadurch sichert sich Medvedev den ersten Durchgang. 6:1 nach nur 24 Minuten.
1:5
 
Beim Stand von 30:15 serviert Medvedev wieder gut, zwei Satzbälle sind die logische Folge.
1:5
 
Oje! Schon wieder schenkt Khachanov sein eigenes Aufschlagspiel mit einem Doppelfehler her. Medvedev zieht auf 5:1 davon und kann jetzt zum Satzgewinn aufschlagen.
1:4
 
Aufgepasst: Khachanov verkürzt zunächst auf 15:30, Medvedev bleibt aber im Vorwärtsgang und darf sich nach einem beherzten Netzangriff über zwei Breakbälle freuen.
1:4
 
Spektakulärer Ballwechsel! Medvedev erläuft den Stoppversuch von Khachanov und spielt dann einen kuriosen, aber höchst erfolgreichen Volley mit dem Rücken zum Feld.
1:4
 
4:1 für Medvedev, der hier souverän und variantenreich aufschlägt. Läuft also für den an Position acht gesetzten Russen.
1:3
 
Khachanov ist im Spiel angekommen, doch auch Medvedev bleibt bei eigenem Aufschlag sicher und druckvoll. Servicewinner zum 30:15.
1:3
 
Stark! Khachanov trifft die Linien mittlerweile deutlich besser, ein starker Passierschlag beschert ihm den ersten Spielgewinn. 1:3 nur noch.
0:3
 
Zum ersten Mal geht es über Einstand, mit einem Ass durch die Mitte sichert sich Khachanov aber einen weiteren Spielball.
0:3
 
Auch Medvedev leistet sich nun zwei kleine Wackler. Mit einer krachenden Vorhandpeitsche dreht Khachanov den Spieß zum 40:30 ganz schnell um.
0:3
 
Gleich der nächste ungezwungene Fehler hinterher - 0:30 aus Sicht von Khachanov. Sehr kritisch.
0:3
 
Khachanov muss sein Aufschlagspiel jetzt auf jeden Fall durchbringen. Es geht allerdings über den zweiten Aufschlag - und Medvedev holt sich erneut den ersten Punkt.
0:3
 
Khachanov lässt die Chance am Netz hingegen leichtfertig liegen, das bringt Medvedev zwei Spielbälle ein. Den ersten nutzt der gebürtige Moskauer zur komfortablen 3:0-Führung.
0:2
 
Medvedev macht bislang einen erstaunlich starken Eindruck, auch am Netz lässt sich der Russe nicht passieren. 30:15 für den Thiem-Bezwinger.
0:2
 
Mit seinem ersten gewonnenen Punkt kann Khachanov zwar verkürzen, dann folgt allerdings ein ganz bitterer Doppelfehler. Medvedev schnappt sich das frühe Break!
0:1
 
Was für ein sensationeller Crossball von Medvedev, der die Kugel mit der Rückhand butterweich ins Feld setzt. Khachanov kann da nur staunen - drei Breakchancen!
0:1
 
Wieder zielt Khachanov ins Netz, anschließend zupft der 23-Jährige noch einmal am Schläger. Doch auch der sechste Punkt geht an Medvedev. 0:30!
0:1
 
Gleich mal ein Zu-Null-Spiel für Medvedev, Khachanovs Rückhand landet mittig im Netz.
0:0
 
Medvedev darf das Match bei eigenem Aufschlag eröffnen - zwei schnelle Punkte zum 30:0.
0:0
 
Ab die Post! Chair Umpire ist Fergus Murray.
Einschlagen
 
Jetzt aber! Im alles entscheidenden Tie-Break dreht Monfils gewaltig auf, der Franzose schlägt Bautista Agut mit 6:4, 3:6 und 7:6 (7:2) und steht im Halbfinale gegen Nadal. Bühne frei für Khachanov und Medvedev, die sich jetzt noch kurz einschlagen dürfen.
Verzögerung
 
Das Warten nimmt kein Ende: Bautista Agut schnappt sich den zweiten Satz, damit geht das Spiel in die Verlängerung. Khachanov und Medvedev müssen sich noch gedulden.
Warten
 
Eigentlich war das Halbfinale für 21:00 Uhr deutscher Zeit angedacht, aufgrund einer Regenpause wird sich das Ganze allerdings noch hinauszögern. Zuvor stehen sich nämlich Monfils und Bautista Agut im letzten Viertelfinalmatch gegenüber.
Direktvergleich
 
Zweimal standen sich Khachanov und Medvedev auf der Tour bereits gegenüber. 2017 setzte sich Medvedev bei den Next Gen ATP Finals in Italien durch, 2018 folgte das Duell im Halbfinale von Moskau. Dort behielt Khachanov mit 6:1, 6:7 und 6:3 die Oberhand.
Top 10
 
Erstmals seit Oktober 2010 sind übrigens zwei russische Spieler in den Top 10 des ATP-Rankings zu finden - Khachanov ist Weltranglistenachter, Medvedev Neunter. Beide sind 23 Jahre alt und in Moskau geboren.
Freundschaft
 
"Es ist nie leicht, gegen einen Freund aus dem eigenen Land zu spielen", erklärte Khachanov vor dem Halbfinale gegen Medvedev, beide kennen sich schließlich schon seit frühester Kindheit. Sicher ist, dass zum ersten Mal seit Marat Safin (im Jahr 2000) ein russischer Tennisspieler im Finale des Hartzplatz-Turniers in Kanada steht.
Medvedev
 
Nach einem Freilos in Runde eins bekam es Medvedev zunächst mit Kyle Edmund und Christian Garin zu tun, beide Spiele gewann der Weltranglistenneunte glatt in zwei Sätzen - ebenso wie das gestrige Viertelfinale gegen Dominic Thiem, den Medvedev mit 6:3 und 6:1 vom Platz fegte.
Khachanov
 
Khachanov setzte sich mit 6:3 und 6:3 gegen Alexander Zverev durch, wobei die deutsche Nummer eins erneut nicht den besten Eindruck hinterließ und zahlreiche Unforced Errors in sein Spiel einstreute. In den Runden zuvor besiegte der 23-Jährige Stan Wawrinka und Felix-Auger-Aliassime.
Russisches Halbfinale
 
Ein rein russisches Duell im Halbfinale eines Masters-Turnier - das sieht man auch nicht alle Tage. Im verregneten Montreal treffen mit Karen Khachanov und Daniil Medvedev zwei formstarke Landsmänner aufeinander. Beide Spieler hatten sich im Viertelfinale überraschend souverän durchgesetzt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim Masters-Turnier von Montreal zur Halbfinalbegegnung zwischen Karen Khachanov und Daniil Medvedev.
R. Nadal [1]
G. Monfils [16]
K. Khachanov [6]
D. Medvedev [8]
1
6
6
7
R. Nadal [1]
D. Medvedev [8]
6
6
3
0
Weltrangliste
Spielerprofile
K. Khachanov
Ranking:
9
Geburtsd.:
21.05.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
87
Bilanz:
22-22
Preisgeld:
USD 7.024.840
D. Medvedev
Ranking:
4
Geburtsd.:
11.02.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
83
Bilanz:
54-17
Preisgeld:
USD 7.968.073