Eishockey \ Deutsche Eishockey Liga

Konferenz, 37. Spieltag Saison 2019/2020

EISHOCKEY Liveticker

12.01. Ende
KÖL
3:4
n.V.
BER
12.01. Ende
BRE
4:2
AUG
12.01. Ende
ING
3:2
DÜS
12.01. Ende
KRE
3:4
n.P.
ISE
12.01. Ende
SWN
2:0
MÜN
12.01. Ende
STR
5:2
NÜR
12.01. Ende
MAN
3:2
WOL
DEL 37. Spieltag - Konferenz
12.01. Ende n.V.
Köln
3:4
Berlin
12.01. Ende
Bremerhaven
4:2
Augsburg
12.01. Ende
Ingolstadt
3:2
Düsseldorf
12.01. Ende n.P.
Krefeld
3:4
Iserlohn
12.01. Ende
Schwenningen
2:0
München
12.01. Ende
Straubing
5:2
Nürnberg
12.01. Ende
Mannheim
3:2
Wolfsburg
Letzte Aktualisierung: 02:03:51
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wie gehts weiter? Am Donnerstag gibts das Spitzenspiel in Bremerhaven, wo der Tabellenführer antreten muss. Am Freitag folgt das Spiel um Platz 14 in Schwenningen, wo Iserlohn zu Gast ist. Der ERC spielt in Berlin, die Tigers empfangen Wolfsburg, die Adler reisen nach Krefeld.
 
 
Die Haie verlieren weiter Anschluss an Platz 6, das geht aber dem Nachbarn aus Düsseldorf ganz ähnlich, der eine 2:0-Führung in Ingolstadt verspielte. Bremerhaven nutzt den Punktverlust der Eisbären in Köln und robbt sich an die Berliner ran.
 
 
Das wars. Die große Überraschung des Spieltages war der Sieg der Wild Wings gegen Tabellenführer München. Um das Tabellenende zu verlassen, dafür reichte der zweite Shutout der Saison allerdings nicht, weil gleichzeitig Iserlohn in Krefeld gewinnen konnnte.
Mannheim - Wolfsburg
60
Mannheim gewinnt 3:2 gegen Wolfsburg.
Mannheim - Wolfsburg
59
P. vom Eis.
Mannheim - Wolfsburg
59
Und vielleicht werden die Adler sogar noch zum besten Angriff der DEL, wenn Pickard geht. Timeout Wolfsburg. Bei 58:22.
Mannheim - Wolfsburg
59
Die letzten zwei Minuten.
Mannheim - Wolfsburg
58
Dieser Treffer sorgt dafür, dass die Adler sich jetzt das Prädikat "bester Angriff" der DEL mit München teilen dürfen. Außerdem klettern sie jetzt wieder auf Platz 2.
Mannheim - Wolfsburg
58
Alter. Was für ein Pass von Rendulic in den Slot auf Krämmer. Und der Abschluss war jetzt auch nicht unüberlegt. Krämmer überrascht Pickard am kurzen Pfosten.
Mannheim - Wolfsburg
58
TOOOR für die Adler
Mannheim - Wolfsburg
57
Starke Aktion von Desjardins, lässt wunderschön für Plachta liegen, der schießt aus dem hohen Slot, das Ding wird sogar noch abgefälscht, trotzdem ist Pickard noch mit der Stockhand dran. Stell dich schon mal auf die Verlängerung ein.
Mannheim - Wolfsburg
56
Nur noch vier Minuten.
Mannheim - Wolfsburg
55
Wenig Entlastung für Wolfsburg. Aber den Gästen geht es auch in erste Linie darum, dass die Defense steht.
Mannheim - Wolfsburg
55
Akdag von der Blauen durch den Verkehr. Pickard ist mit dem Schoner da. Die Adler drücken im Augenblick.
Mannheim - Wolfsburg
53
Desjardins von hinter dem Tor, steckt für Wolf durch, der nur noch Pickard vor sich hat. Was für eine Möglichkeit.
Mannheim - Wolfsburg
52
Wolfsburg komplett. Das war ein sehr hektisches Powerplay. Mannheim blieb ohne Zugriff.
Mannheim - Wolfsburg
51
Die Adler müssen neu aufbauen. Und das dauert.
Mannheim - Wolfsburg
50
Rendulic aus spitzem Winkel, legt im letzten Moment quer, Wolf verpasst um Millimeter den Tip-In vor dem offenen Tor.
Mannheim - Wolfsburg
49
Könnte aber auch einen Überzahltreffer der Adler geben. Pfohl sitzt wegen Beinstellens. Vorher gibts das letzte Powerbreak.
Mannheim - Wolfsburg
48
Überhaupt nicht überraschen würde mich bei diesem Spielverlauf die Grizzlys irgendso ein dreckiges Tor machen und das Ding dann eintüten.
Mannheim - Wolfsburg
47
Das Spiel wird etwas wilder, das Tempo nimmt zu. Das müsste eigentlich ein Vorteil für die Adler sein. Aber wenn die Grizzlys ein Break setzen sollten, sehe ich auch nicht, wo der Ausgleich herkommen soll.
Mannheim - Wolfsburg
46
Vielleicht, denkt sich Rendulic, geht es ja mal mit einer Einzelleistung. Im Slot bleibt er schließlich hängen.
Mannheim - Wolfsburg
44
Huhtala für Stützle, der schießt Pickard an. Ingesamt gibts über die Defensivleistung der Grizzlys wenig zu meckern. Sie machen das Adler-Spiel weiterhin sehr zäh.
Mannheim - Wolfsburg
44
Also viele Tore fallen hier nimmermehr.
Mannheim - Wolfsburg
43
Preto fast mit der Mannheimer Führung. Ganz knapp verfehlt er. Das hatten die Adler endlich mal die Defense aufgewuchtet. Das passiert heute nicht so häufig.
Mannheim - Wolfsburg
42
Mannheim wieder komplett.
Mannheim - Wolfsburg
42
Die Adler können befreien. Wolfsburg konnte die Scheibe zwar gut halten, kam aber überhaupt nicht zu guten Abschlüssen.
Mannheim - Wolfsburg
41
Die Grizzlys zunächst noch in Überzahl. Und zwar für fast zwei Minuten.
Mannheim - Wolfsburg
41
Das letzte Drittel des 37. Spieltages hat begonnen.
 
 
Drittelstatstisch Mannheim wie Wolfsburg im Schlussdrittel eher mittelmäßig. Das kann jetzt so oder so ausgehen.
Mannheim - Wolfsburg
40
Das zweite Drittel bleibt torlos.
Mannheim - Wolfsburg
40
Strafe gegen die Adler sieben Sekunde vor Ende des Drittels. Billins muss vom Eis wegen Beinstellens.
Mannheim - Wolfsburg
40
Break Wolfsburg, der wird abgefangen, die Adler mit dem Gegenbreak, da kommt der letzte Pass von Rendulic nicht durch.
Mannheim - Wolfsburg
38
Olimb ist wieder zurück. Es laufen bereits wieder die letzten zwei Minuten.
Mannheim - Wolfsburg
37
Schon ein ziemlich gutes Powerplay der Adler, Wolfsburg hat keine Chance, sich zu befreien. Zwei Minuten lang nicht. Aber für die Führung reicht es nicht.
Mannheim - Wolfsburg
36
Olimb muss wegen Spielverzögerung vom Eis. Gut läuft die Scheibe durch die Mannheimer Reihen. Huhtala auf Stützle, der die Scheibe sofort zurückspielt. Huhtala verzieht knapp aus der Drehung.
Mannheim - Wolfsburg
35
Langsam gewinnt die Partie wieder an Tempo.
Mannheim - Wolfsburg
34
Reul zieht mit viel Speed in den Slot und verlegt nur knapp mit der Rückhand. Solche Dinger hat er auch schon gemacht. Nächste Chance für Wolf, der plötzlich von einem Steal Plachtas profitiert. Onetimer. Pickard.
Mannheim - Wolfsburg
33
Da war mal kurz die Lücke für Stützle, der über halbrechts den Slot sucht, Schonersave Pickard. Zieht offensichtlich langsam wieder an.
Mannheim - Wolfsburg
31
RIESENCHANCE für die Grizzlys, als Johansson nach einem langen Pass an die Blaue alleine auf Endras zulaufen darf. Der bleibt Sieger. Bisher war das die beste Möglichkeit im Mittelabschnitt.
Mannheim - Wolfsburg
30
Von den Grizzlys ist das ein überaus cleverer Auftritt. Sie verstehen es gut, den Adlern den Spaß zu nehmen.
Mannheim - Wolfsburg
29
Viel, viel Eishockey in der Neutralen. Kaum Torszenen. Schussbilanz im Mittelabschnitt 3:3, das sagt alles.
Mannheim - Wolfsburg
28
Schlenzerchen von Casto. Endras hält fest, muss er natürlich auch.
Mannheim - Wolfsburg
28
Plachta ums Tor, hoch auf Lampl, der von der blauen Linie sofort schießt. Und kurz ist die Scheibe im Slot frei.
Mannheim - Wolfsburg
27
Das Aufbauspiel der Adler wird ziemlich gut gestört, Mannheim bekommt in die Angriffe kaum Tempo.
Mannheim - Wolfsburg
26
Und so langsam gewinnen die Adler wieder mehr Sicherheit beim Passspiel.
Mannheim - Wolfsburg
25
Katic von der Blauen, auf den Abpraller lauern Smith und Huhtala, vergeblich. Wolfsburg spielt sauber hinten raus.
Mannheim - Wolfsburg
24
Noch ein Abseits. Dann muss ein Bully wiederholt werden. Es wird zunächst nicht besser. Man könnte auch sagen, die Grizzlys ziehen die Adler auf ihr Niveau. Und die lassen sich drauf ein.
Mannheim - Wolfsburg
23
Dieser Mittelabschnitt beginnt zunächst recht zerfahren. Ungenaue Pässe, Abseitspositionen. Das geht noch besser.
Mannheim - Wolfsburg
22
Lange setzen sich die Gäste fest. Dann bringt Olimb einen Schuss aus dem hohen Slot an. Hält die Mannheimer beschäftigt. Gefährlich war das so noch nicht.
Mannheim - Wolfsburg
21
Man kann schon mal sagen, dass die Gäste den Mittelabschnitt sehr viel aufmerksamer beginnen als das erste Drittel. Torschüsse im ersten Drittel übrigens 12:5.
Mannheim - Wolfsburg
21
Das Spiel läuft wieder.
 
 
Zurück zum Eishockey. Mannheim im Mittelabschnitt mit den meisten Toren und den zweitwenigsten Gegentoren auf Platz 1. Wolfsburg auf Platz 6.
 
 
Was zum Nachdenken, dass manchen Sachen schriftlich nicht funktionieren: "Wir hatten früher in der Grundschule ein Schwimmbad." "Pff, wird hatten Meer". "Eines reicht".
Mannheim - Wolfsburg
20
Nach dem ersten Drittel steht es in Mannheim 2:2. Eigentlich die alte Geschichte. Mannheim kassiert zu schnell Gegentore.
Mannheim - Wolfsburg
20
Na, das kann ja ein heiteres Spätspiel werden.
Mannheim - Wolfsburg
20
Und so kommen die Grizzlys zurück. Sie greifen an, Rech nimmt einen Pass durch den hohen Slot auf. Und hält drauf. Ganz unhaltbar sah der nicht aus.
Mannheim - Wolfsburg
20
TOOR für die Grizzlys
Mannheim - Wolfsburg
20
Das hat aber keine zehn Sekunden gedauert. Bullygewinn. Plachta. Huhtala. Plachta passt zur Grundlline, Huhtala fälscht in der Luft ab und tunnelt Pickard.
Mannheim - Wolfsburg
20
TOOR für die Adler
Mannheim - Wolfsburg
19
1:08 vor dem Ende muss Bittner wegen Haltens vom Eis. Erstes Powerplay für die Adler.
Mannheim - Wolfsburg
19
Die letzten zwei Minuten laufen. Plachtas Schuss aus spitzem Winkel wird geblockt.
Mannheim - Wolfsburg
17
Bleibt noch die Partie in Mannheim. Die hat sich nach der Sturm-und-Drang-Phase zu Beginn ziemlich beruhigt.
Straubing - Nürnberg
60
Die Tigers gewinnen 5:2 gegen die Ice Tigers.
Straubing - Nürnberg
59
Noch zwei Minuten Schaulaufen für den Stolz von Niederbayern.
Mannheim - Wolfsburg
15
Likens ist übrigens wieder dabei.
Straubing - Nürnberg
56
Vier Minuten noch bis zum nächsten Heimsieg der Tigers.
Mannheim - Wolfsburg
12
Sehr schöner Treffer der Grizzlys, Machacek mit dem knallharten Pass aus dem rechten Bullykreis an den langen Pfosten, dort hält Festerling die Kelle rein. Überraschender Zwischenstand.
Mannheim - Wolfsburg
12
TOR für die Grizzlys
Mannheim - Wolfsburg
12
Ein Mannheimer verliert das Gleichgewicht und rutscht ganz unglücklich in Likens hinein, das sah für Likens nicht gut aus. Das kann alles sein von Knie bis Fuß. Er geht sofort in die Kabine.
Mannheim - Wolfsburg
11
Großchance Aubin von der linken Seite. Dann sind die Adler wieder komplett.
Mannheim - Wolfsburg
9
Eines bedeutet dieses erste Powerplay auf jeden Fall. Für Pickard gibt es etwas Entlastung.
Straubing - Nürnberg
50
In den letzten Minuten geht es nur noch um die Höhe.
Mannheim - Wolfsburg
9
Powerplay für die Gäste. Wolf wegen Beinstellens.
Mannheim - Wolfsburg
8
Doch langsam scheinen sich die Grizzlys zu stabilisieren. Es gibt erste Besuch im Angriffsdrittel. Die Abschlüsse hebt man sich noch auf.
Straubing - Nürnberg
50
Letztes Powerbreak in Straubing.
Mannheim - Wolfsburg
6
Die ersten Minuten sind ein einziges Schusstraining für Pickard. Wolfsburg noch immer ohne Abschluss. Pickard hat schon sieben pariert!
Krefeld - Iserlohn
1:2
Welsh vergibt. Der Extrapunkt reist ins Sauerland.
Krefeld - Iserlohn
1:2
Sutter trifft für die Roosters. Am linken Pfosten steckt er durch.
Krefeld - Iserlohn
1:1
Costello an den Pfosten.
Krefeld - Iserlohn
1:1
MacQueen gleicht aus.
Krefeld - Iserlohn
1:0
Saponari trifft für den KEV.
Krefeld - Iserlohn
 
Krefeld in Penaltyschießen 0:3, Iserlohn 1:2.
Mannheim - Wolfsburg
3
Nach den ersten Eindrücken muss man befürchten, dass die Partie nach dem ersten Drittel bereits entschieden ist.
Straubing - Nürnberg
46
Jetzt läuft es bei den Tigers, aus spitzem Winkel erhöht Connolly auf 5:2. Treutle geht. Langmann kommt.
Straubing - Nürnberg
46
TOOOOOR für die Tigers
 
 
Puh, Plachta braucht 13 Sekunden.
 
 
TOR für die Adler
 
 
Spielbeginn in Mannh...
Krefeld - Iserlohn
63
Pätzold kommt für Rynnäs ins Spiel. Der wurde nach einer Großchance der Roosters in der Rückwärtsbewegung von Bruggisser am Kopf erwischt.
Straubing - Nürnberg
44
In Straubing geht es jetzt richtig ab. Break Tigers, Williams hält aus dem rechten Bullykreis drauf. Und das war ein perfekter Schuss. 4:2.
Straubing - Nürnberg
44
TOOOOR für die Tigers
Straubing - Nürnberg
44
Straubing wieder komplett.
Schwenningen - München
60
Die Wild Wings gewinnen 2:0 gegen München! Shutouts gegen München und Straubing ist auch irgendwie komplett.
Schwenningen - München
60
Kein Tor München, aber weiter Emptynet.
Straubing - Nürnberg
42
Dupuis Pass in den Slot kann Brown direkt nehmen. 3:2.
Straubing - Nürnberg
42
TOOR für die Ice Tigers
Krefeld - Iserlohn
60
Verlängerung in Krefeld. Der KEV in Verlängerung 0:2, Iserlohn 2:2.
Schwenningen - München
60
TOR für den EHC? Die Refs beraten. 16 Sekunden vor dem Ende.
Krefeld - Iserlohn
60
Sutter fälscht eine Schuss von der Blauen im Slot ab, 3:3.
Krefeld - Iserlohn
60
TOOOR für die Roosters
Straubing - Nürnberg
41
Das gibt es jetzt auch nicht so häufig. In doppelter Unterzahl trifft Laganiere zum 3:1 für die Tigers. In DOPPELTER Unterzahl. Wahnsinnsvorarbeit von Balisey.
Straubing - Nürnberg
41
TOOOR für die Tigers
Straubing - Nürnberg
41
Weiter gehts in Straubing. Nürnberg noch in doppelter Überzahl.
Schwenningen - München
60
JETZT erst geht aus den Birken.
Krefeld - Iserlohn
60
Letzte Minute.
Schwenningen - München
59
Noch zwei Minuten, gleich ist München wieder komplett. Aus den Birken wird sofort gehen.
Krefeld - Iserlohn
58
Krefeld komplett.
Krefeld - Iserlohn
58
Emptynet Iserlohn. Und außerdem sitzt Pietta.
Schwenningen - München
58
Kein Tor. Die Situation wird so bewertet, dass aus den Birken die Fanghand schon draufhatte.
Schwenningen - München
58
Now, I believe! Und ausgerechnet gegen München ein zu Null. Das hätte ja was. Schuss von der blauen Linie. Aus den Birken bremst ab. Unter der Fanghand aus den Birkens spitzelt Blunden die Scheibe durch. Videobeweis!
Schwenningen - München
58
TOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - München
57
Powerplay Wild Wings, Gogulla wegen Hakens. Jetzt sollten die Wild Wings doch eher gegen Shortys verteidigen. So als Tipp.
Krefeld - Iserlohn
55
Kurz der Blick nach Krefeld: Noch fünf Minuten.
Schwenningen - München
56
Wow.
Schwenningen - München
56
Und noch ein Schritt näher in Richtung Sensation. Blunden wird durch den Slot von hinterm Tor angespielt. Bourke spielt den perfekten Pass. Blunden nimmt die Schiebe direkt. 2:0 FÜR DIE WILD WINGS.
Schwenningen - München
56
TOOR für die Wild Wings
Schwenningen - München
55
Jetzt aber eine Strafe gegen die Gäste. Peterka wegen Haltens. Ähnlich klar wie eben das Beinstellen von Bourque, nur diesmal wirds gepfiffen.
Schwenningen - München
54
Nur noch sechs Minuten. Es wird für die Wild Wings ein reiner Kraftakt. Kastner aus dem hohen Slot, Gogulla fälscht ab, knapp am Tor vorbei. Dusel für die Gäste, als ein Beinstellen von Bourque als Hüftcheck interpretiert wird. Viel Glück.
Schwenningen - München
52
Wenn aus den Birken in diesem Drittel die Scheibe sieht, dann nur bei Icings.
Schwenningen - München
52
Bodnarchuk mit einem Gewaltschuss von der Blauen, der wird weggeblockt. Die Verteidigungsarbeit der Wild Wings bleibt gut, alle Chancen können sie trotzdem nicht verhindern. Aber langsam wird die Uhr zu einem Faktor.
Krefeld - Iserlohn
50
Pietta kommt von links in den Slot, fährt an Jenike vorbei, bringt aber vor dem leeren Tor nicht mehr die Rückhand an die Scheibe! Eieiei.
Schwenningen - München
50
Zehn Minuten noch bis zum kleinen Wunder.
Straubing - Nürnberg
40
Die Tigers führen 2:1 nach dem zweiten Drittel gegen Nürnberg.
Straubing - Nürnberg
40
Doppelte Überzahl für die Franken. 0,5 noch zu spielen.
Krefeld - Iserlohn
47
Bei den Roosters sitzt O'Connor.
Straubing - Nürnberg
40
Fischbuch wird an der Blauen geblockt, daraus ergibt sich ein 2 auf 1, Balisey scheitert. Die Partie wird in dieser Phase ausgesprochen hitzig. Es gibt häufiger kleine Scharmützel.
Straubing - Nürnberg
38
Powerplay für die Franken. T.J. Mulock kassiert 2 wegen Hakens und setzt noch ein Beinstellen hinterher.
Krefeld - Iserlohn
47
Der KEV stößt vor, kommt in die Aufstellung. Lagace mit der starken Vorarbeit hinter dem Tor, legt zurück und Welsh ist mit einem Onetimer erfolgreich. Der KEV legt wieder vor.
Krefeld - Iserlohn
47
TOOOR für den KEV
Krefeld - Iserlohn
46
Zur Abwechslung schneit mal wieder ein Tor rein. Rumble mit dem 2:2. Entstanden aus einem schnellen Break, MacQueen spielt die Scheibe von der Bande rein, Petan verpasst, einen Schritt dahinter ist Rumble, der ein Tip-In setzen kann.
Krefeld - Iserlohn
46
TOOR für die Roosters
Schwenningen - München
46
Hadraschek muss wegen Stockhaltens vom Eis.
Krefeld - Iserlohn
45
Gute Chance für Noonan aus der Halbdistanz. Mit der Fanghand kann Jenike die Scheibe über den Kasten lenken. Das wäre wohl die Entscheidung gewesen.
Schwenningen - München
44
RIESENCHANCE für Gogulla, als die Scheibe abgefälscht vor den Kasten springt. Gogulla hats geahnt, aber Strahlmeier macht blitzschnell zu.
Straubing - Nürnberg
34
Straubing-Spiele waren auch schon mal aufregender.
Schwenningen - München
43
Es gibt einen Videobeweis in Schwenningen. Dann kommen noch sechs Sekunden auf die Uhr. Die Wild Wings tricksen schon. Sechs Sekunden sind doch wohl kaum mehr ein Versehen.
Schwenningen - München
42
Nach den Zahlen für den Schlussabschnitt käme selbst ein Punkt für die Wild Wings einem Wunder gleich.
 
 
Gibt die Drittelstatistik da was her? Im Prinzip ja. München ist im letzten Drittel die beste Mannschaft der DEL: Meiste Tore, wenigste Gegentore. Schwenningen die schwächste. Iserlohn Vorletzter, der KEV steht auf 9.
 
41
Zeitgleich beginnt in Schwenningen und Krefeld der Schlussabschnitt.
Straubing - Nürnberg
31
Konzessionsentscheidung. Erst dürfen die Tigers nach einem überklaren Abseits weiterspielen, dann werden sie nach einem klaren Nicht-Abseits wegen Abseits zurückgepfiffen. Das hebt sich auf. Da konnte man den Refs richtig beim Denken zusehen.
Mannheim - Wolfsburg
 
Wolfsburg wechselt den Goalie, heute beginnt Chet Pickard. Nicht dabei sind Armin Wurm, Sebastian Furchner, Eric Valentin, Lucas Lessio und Jan Nijenhuis. Wieder dabei ist Alexander Johansson. Gordon Schukies und Michael Klein pfeifen.
Mannheim - Wolfsburg
 
Bei Mannheim kommen Björn Krupp, Janik Möser, Markus Eisenschmid, Marcel Goc und Samuel Soramies neben Moritz Wirth nicht zum Einsatz. Tim Stützle ist nach U20-WM und Erkrankung wieder zurück. Ebenso ist Nico Krämmer wieder dabei.
Straubing - Nürnberg
30
Nürnberg komplett.
Straubing - Nürnberg
29
Connolly scheitert mit einem Abfälscher. Acolatse mit einem Gewaltschuss, der bis Oberbayern schallt.
Straubing - Nürnberg
28
Das dauert jetzt aber mit der Aufstellung.
Straubing - Nürnberg
27
Und als die Tigers wieder komplett sind, leisten sich die Franken einen Wechselfehler.
Straubing - Nürnberg
27
Und das sind jetzt auch die Gastgeber wieder.
Straubing - Nürnberg
26
Nürnberg wieder komplett.
Straubing - Nürnberg
25
Lange dauert diese Überzahl jedoch nicht. Denn auch Connolly muss runter. Haken.
Straubing - Nürnberg
24
Die Tigers geben nun ziemlich eindeutig den Ton an. Und es gibt eine weitere Strafe gegen Nürnberg. Summers, der noch gar nicht so lange wieder zurück ist, kassiert eine Strafe wegen Beinstellens.
Straubing - Nürnberg
21
Zunächst Straubing noch in Überzahl.
Straubing - Nürnberg
21
Und in Straubing beginnt der Mittelabschnitt.
Krefeld - Iserlohn
40
Der KEV führt 2:1 gegen Iserlohn.
Schwenningen - München
40
Ja, tatsächlich: Die Wild Wings führen 1:0 gegen München.
Krefeld - Iserlohn
39
Riesenchance für den KEV, der in Überzahl zu einem Break kommt. Die Scheibe läuft gut, Saponari wird im Slot freigepasst und scheitert an Jenike. Was für eine Möglichkeit!
Krefeld - Iserlohn
39
Fleischer muss vom Eis wegen Beinstellens.
Krefeld - Iserlohn
39
Die letzten zwei Minuten laufen.
Schwenningen - München
39
Schwenningen komplett, das Wild-Wings-Tor treibt sich irgendwo hinter der Torlinie herum, und die Partie läuft einfach weiter. Aber auch mit mobilem Kasten sind die Münchner nicht erfolgreich.
Schwenningen - München
37
Bourke sitzt wegen Crosschecks. Der EHC hat ja mittlerweile das beste Powerplay der DEL mit 22 Prozent. Schwenningen Vorletzter in Unterzahl. Aber heute läuft das PK der Wild Wings bisher perfekt.
Krefeld - Iserlohn
36
Sekunden später sind die Roosters aber schon wieder dran. Sutter kommt von der linken Seite vor den Slot und hat völlig freie Schussbahn. Da haben die Pinguine ganz einfach zu lange gefeiert.
Krefeld - Iserlohn
36
TOR für die Roosters
Krefeld - Iserlohn
36
Gaaanz kurioser Treffer von Kuhnekath, der mit Speed neben das Tor zieht und die Scheibe dann von hinterm Tor auf den Kasten bringt. Der Schoner von Jenike besorgt den Rest.
Krefeld - Iserlohn
36
TOOR für den KEV
Schwenningen - München
32
Der Treffer zählt.
Schwenningen - München
32
Ja, es gibt Videobeweis. Sollte eigentlich gegeben werden. Also: Es war eigentlich ein regulärer Treffer. Aber wann der Pfiff kam, keine Ahnung.
Schwenningen - München
32
Bourke mit einem halben Bauerntrick, zweimal stochert er nach, irgendwann ist die Scheibe hinter der Linie. Aber wann wurde abgepfiffen?
Schwenningen - München
32
TOR für die Wild Wings? On-Ice-Entscheidung kein Tor. Vielleicht gibt es wieder Videobeweis?
Straubing - Nürnberg
20
Die Tigers führen nach dem ersten Drittel 2:1 und sind wieder TABELLENZWEITER!
Straubing - Nürnberg
20
Die Tigers haben das Spiel gedreht. Brandt schießt ein zum 2:1. Schütz vor das Tor auf Connolly, der die Scheibe mit dem Rücken zum Tor annimmt und blind mit der Rückhand nach links weiterleitet. Dort hat Brandt dann den freien Schuss. Großartig gespielt. Der Treffer fiel bei 19:56!
Straubing - Nürnberg
20
TOOR für die Tigers
Schwenningen - München
29
Bourke kassiert eine Strafe wegen Beinstellens. Eine ziemlich alberne Strafe, sein Gegenspieler ging runter, um einen Pass zu blocken. Sonst nichts.
Straubing - Nürnberg
18
Schütz wars.
Straubing - Nürnberg
18
Der Treffer zählt. Ich finde gleich auch noch heraus, wer da eigentlich als letztes an der Scheibe war. Es gab übrigens zugleich eine Strafe gegen Summers, hoher Stock, 2+2, nach der Aktion gegen Williams.
Schwenningen - München
28
Abeltshauser sitzt wegen Haltens.
Straubing - Nürnberg
18
In all dem Chaos hat sich übrigens Williams verletzt. Der geht vorzeitig in die Kabine.
Straubing - Nürnberg
18
Es gibt Videobeweis nach einer extremst unübersichtlichen Situation vor dem Nürnberger Tor. On-Ice-Entscheidung: Der Treffer zählt. Eigentlich sa es so aus, als habe Treutle die Scheibe. Die liegt aber frei vor seinem Schoner. Zwei Nürnberger, drei Straubinger wühlen. Und plötzlich wird gejubelt.
Straubing - Nürnberg
18
TOR für die Tigers
Straubing - Nürnberg
18
Powerplay für die Tigers. Dupuis sitzt wegen Stockschlags. Das ist ein Duell Vierter gegen Vierter jetzt.
Krefeld - Iserlohn
22
Costello kann die Scheibe an der Blauen mitnehmen und ein paar Schritte gehen, verpasst aber knapp aus dem hohen Slot.
Schwenningen - München
25
Man muss schon anerkennen: Vom großen Abstand in der Tabelle zwischen München und Schwenningen ist bisher noch nicht so fürchterlich viel zu sehen. Die Wild Wings verkaufen sich teuer.
Krefeld - Iserlohn
21
Es geht weiter in Krefeld.
Straubing - Nürnberg
14
Straubing wieder komplett. Kurz vorher hatten die Refs entdeckt, dass Daschner und Acton noch in den Kühlboxen saßen. IN der Hektik kann das passieren. Beide werden in die Kabinen geschickt, wie sich das gehört.
Schwenningen - München
21
In Schwenningen gehts weiter. Wer neu beim Eishockey ist, die Mannschaften haben die Seiten gewechselt.
Straubing - Nürnberg
12
Es gibt eine weitere Strafe. Mouillierat muss ebenfalls runter. Es wird also ein Powerplay der Franken geben. Nürnberg in Überzahl fast ein wenig kölnerisch, wenn man das so hart sagen darf. Aber nur von der Percentage, der optische Eindruck ist ein anderer.
Straubing - Nürnberg
10
Daschner und Acton hauen ein bisschen aufeinander rum. Beide bekommen eine Pause. Die Aktion sorgt jedenfalls für Stimmung in der Halle. Beide bekommen Diszis mit Doppelzweiern.
Straubing - Nürnberg
10
Gefährlicher Flachschuss von Ziegler, der mit Speed über die linke Seite kommt. Treutle ist mit dem Schoner da. Prallt die Scheibe von dort in den Slot, lauern zwei Straubinger ...
Straubing - Nürnberg
10
Die Tigers haben jetzt deutlich mehr Spielanteile, tun sich aber nach wie vor schwer, ins Zentrum vor dem Tor zu kommen. Also nehmen sie Schüsse von der Blauen wie gerade Brandt.
Straubing - Nürnberg
9
Fast die Möglichkeit für Brown, der von links vor den Slot zieht, dann aber abgedrängt wird. Da wurde er den Schuss nicht mehr rechtzeitig los.
Straubing - Nürnberg
8
Bisher steht Nürnberg in der Defense solide. Große Möglichkeiten hatten die Tigers, die einen hohen Aufwand betreiben, bisher noch nicht.
Straubing - Nürnberg
7
Nürnberg ist wieder komplett.
Krefeld - Iserlohn
20
Der KEV führt 1:0 gegen die Roosters.
Straubing - Nürnberg
6
Bassen und Schwartz schieben ein 2 auf 1 an, Bassen spielt den Pass auch fein in den Slot, Schwartz scheitert aber mit dem Tip-In-Versuch.
Krefeld - Iserlohn
20
2 auf 1 Krefeld. Pietta verzichtet auf den Querpass auf Saponari, scheitert dann mit der Rückhand. Der Pass wäre wohl die bessere Option gewesen. Aber hinterher lässt sich das leicht sagen.
Krefeld - Iserlohn
20
Letzte Minute.
Straubing - Nürnberg
4
Es folgt ein Powerplay der Tigers. Gilbert muss bei den Gästen runter.
Straubing - Nürnberg
4
Das sah verhältnismäßig einfach aus. Ziemlich effizient heute die Chancen. Brown bekommt die Scheibe hinter dem Tor zugespielt, spitzelt in den Slot. Und Acton kann frei abschließen.
Straubing - Nürnberg
4
TOR für die Ice Tigers
Krefeld - Iserlohn
19
Die letzten zwei Minuten laufen.
Schwenningen - München
20
Keine Tore in Schwenningen im ersten Drittel.
Krefeld - Iserlohn
18
Großchance für die Roosters. Dmitriev verliert nach einem schönen Solo zwar die Scheibe im Slot, aber Schmitz ist zur Stelle, um einen Schuss abzusetzen. Rynnäs ist zur Stelle.
Straubing - Nürnberg
1
Das Tigers-Derby hat begonnen.
Schwenningen - München
17
Powerplay für die Wild Wings. Mauer sitzt.
Krefeld - Iserlohn
15
Raymond scheitert aus dem hohen Slot, den Bandenabpraller fischen die Pinguine weg. Es gibt weitere Strafen. Rumble muss runter, nimmt aber seinen Gegenspieler mit. Noonan.
Krefeld - Iserlohn
14
Erneutes Powerplay für den IEC. Diesmal sitzt Riefers.
Schwenningen - München
15
Jaffray lässt für Parkes liegen, der vor den Slot fährt und mit einem Flachschuss hängenbleibt. Das war knapp.
Krefeld - Iserlohn
13
Der KEV ist wieder komplett.
Krefeld - Iserlohn
12
Rynnäs wehrt eine Schuss von Hälmo ab, oder war es der Pfosten? Etwas Glück für den KEV, der sich kurz darauf befreien kann.
Schwenningen - München
12
Gute Chance für Caron in Unterzahl! Aus dem rechten Bullykreis scheitert er aber an aus den Birken. Hätte ja was, wenn die Wild Wings ausgerechnet gegen München einen Shorty erzielten.
Schwenningen - München
12
Und auch der EHC bekommt eine Überzahl. Bourke wegen Beinstellens. Bitte nicht mit Bourque zu verwechseln. Der spielt schließlich beim EHC.
Krefeld - Iserlohn
11
Powerplay für die Roosters. Kuhnekath sitzt.
Schwenningen - München
11
Das Spiel in Schwenningen ist ziemlich wild. Natürlich hat München mehr Scheibenbesitz. Aber die chaotische Spielweise der Wild Wings kann den Gästen nicht schmecken.
Krefeld - Iserlohn
9
Offiziell wird der Treffer zunächst Ankert zuerkannt.
Krefeld - Iserlohn
9
Wenn Ankert mal trifft, muss man aber wirklich zweimal hinschauen. Der KEV geht in Führung. Schymainski legt hoch zur Blauen. Und dann wirft Ankert die Scheibe Richtung Tor, sie schlägt im Winkel ein. Möglicherweise war Braun da noch im Slot dran.
Krefeld - Iserlohn
9
TOR für den KEV
Krefeld - Iserlohn
7
Da können wir uns jetzt ja ganz den anderen Partien widmen. Leichte Vorteile gerade für die Roosters.
Köln - Berlin
65
Ein Penaltyschießen gibt es also nicht. Hördler geht ums Tor herum, spielt in den Slot. Und Sheppard mit seinem Abstauber zum Berliner Sieg. Könnte auch Hördler gewesen sein. Die waren gleichzeitig im Slot an der Scheibe.
Köln - Berlin
65
TOOOOR für die Eisbären
Köln - Berlin
64
Die Eisbären sind wieder komplett. Das Powerplay 4 gegen 3 der Haie sah gar nicht so schlecht aus.
Köln - Berlin
63
Mike Stewart auf der Kölner Bank kann man auch beim Altern zusehen.
Schwenningen - München
3
Als Yeo zurück ist, muss bei den Gästen Aulie vom eis.
Krefeld - Iserlohn
1
Strafen gegen beide Teams. Costello und Clarke. Da wird jetzt gleich mal 4 gegen 4 gespielt.
Köln - Berlin
62
Kaum sind die Berliner komplett, gibt es eine Strafe gegen Jonas Müller wegen Checks gegen den Kopf, 2+10.
Krefeld - Iserlohn
1
Spielbeginn in Krefeld.
Schwenningen - München
1
Nach ACHT Sekunden muss Yeo wegen Spielverzögerung vom Eis. Das könnte ein langer Abend werden.
Schwenningen - München
1
Das Spiel in Schwenningen läuft.
Köln - Berlin
61
Die Verlängerung in Köln hat begonnen. Zum dritten Mal gibts Verlängerung bei einem Duell dieser beiden Teams.
Köln - Berlin
60
Verlängerung in Köln. Die Berliner müsste man alle in einen Sack stecken und ... Bilanzen für Verlängerungen: Berlin 2:2, Köln 4:5.
Köln - Berlin
60
Unfassbar. Acht Sekunden vor dem Ende trifft Freddie aus dem Slot zum Ausgleich. Damit war jetzt wirklich nicht zu rechnen.
Köln - Berlin
60
TOOOR für die Haie
Köln - Berlin
60
Weitzmann vom Eis natürlich.
Köln - Berlin
60
Letzte Minute. Und die Berliner bringen sich durch ein Beinstellen von McKiernan nochmal selbst in Bedrängnis. Nicht clever. Gar nicht clever.
Köln - Berlin
59
Jetzt wird 4 gegen 5 gespielt. Aronson und Sheppard sind wieder dabei.
Köln - Berlin
58
Jetzt müssen die Eisbären einfach verhindern, dass die Haie Weitzmann ziehen können.
Köln - Berlin
58
Bei den Haien muss Sill wegen Beinstellens vom Eis. Die Chancen sinken.
Köln - Berlin
58
Die letzten zwei Minuten. Auszeit Köln.
Ingolstadt - Düsseldorf
60
Der ERC gewinnt 3:2 gegen Düsseldorf.
Ingolstadt - Düsseldorf
60
Niederberger bleibt natürlich unten.
Ingolstadt - Düsseldorf
60
Strafe gegen den ERC 31 Sekunden vor dem Ende. Bailey muss vom Eis. Auszeit DEG.
Ingolstadt - Düsseldorf
59
Emptynet DEG.
Köln - Berlin
57
Sheppard muss wegen Stockschlags vom Eis. Aronson geht wegen übertriebener Härte. 4 gegen 4 wird gespielt.
Ingolstadt - Düsseldorf
59
Noch zwei Minuten.
Köln - Berlin
56
Berlin komplett, noch vier Minuten.
Köln - Berlin
56
Ziemlich unglaubwürdig, wenn die Eisbären dieses Ding noch verlieren sollten. Riesenchance für Ferraro nach einem 2 auf 1, Riesenreaktion von Weitzmann, das wäre die Entscheidung gewesen.
Bremerhaven - Augsburg
60
Bremerhaven gewinnt 4:2 gegen Augsburg.
Ingolstadt - Düsseldorf
56
Bukarts muss in die Kühlbox.
Bremerhaven - Augsburg
60
Roy vom Eis.
Bremerhaven - Augsburg
58
McNeill sorgt dafür, dass auch in Bremerhaven wieder etwas Spannung aufkommt.
Bremerhaven - Augsburg
58
TOOR für den AEV
Köln - Berlin
54
Wissmann muss in die Kühlbox. Jetzt, wo die Haie endlich das Tor gefunden haben, treffen sie da sogar in Überzahl?
Köln - Berlin
54
Die einen Rheinländer zerreißts gerade, die andere zerreißen sich. Akeson läuft durch den Slot an, der Verteidiger vor ihm legt sich aufs Eis. So bleibt ihm gar keine andere Möglichkeit, als die Scheibe unter die Latte zu feuern.
Köln - Berlin
54
TOOR für die Haie
Köln - Berlin
53
Oblinger mit dem Ehrentreffer. Pogge machte bei diesem Treffer keine ganz glückliche Figur. Gibts noch mehr? Oder ist das mit dem Ketchup-Flascheneffekt bei den Haien eher so, als würden sie mit einem Salzstreuer operieren?
Ingolstadt - Düsseldorf
53
Dauerdruck von Ingolstadt in Überzahl. Foucault scheitert zweimal von rechts. Wies besser geht, zeigt Simpson aus spitzem Winkel von der linken Seite.
Köln - Berlin
53
TOR für die Haie
Ingolstadt - Düsseldorf
53
TOOOR für den ERC
Ingolstadt - Düsseldorf
52
Niederberger muss in die Kühlbox. Dreht der ERC das Spiel jetzt endgültig?
Ingolstadt - Düsseldorf
51
Hab ja nach dem ersten Drittel gewarnt, dass das passieren könnte. hat wieder keiner gelesen.
Ingolstadt - Düsseldorf
51
Alle Düsseldorfer Schwarzseher werden sich bestätigt sehen. Im Schlussdrittel trumpft der ERC groß auf. D'Amigo geht auf rechts in den Rundung, bringt aus der Drehung die Scheibe zum kurzen Pfosten und Höfflin fälscht ab.
Ingolstadt - Düsseldorf
51
TOOR für den ERC
Köln - Berlin
50
In Köln dagegen geht es jetzt erst ins letzte Powerbreak.
Bremerhaven - Augsburg
55
In Bremerhaven sind nur noch gut fünf Minuten zu spielen sein. Ein Comeback wird es hier wohl nicht mehr geben.
Ingolstadt - Düsseldorf
50
Es wird also wieder spannend. Wenigstens eine Partie. Findlay quer, Höfflin spielt diagonal auf Koistinen. Und der zieht aus dem rechten Bullykreis erfolgreich durch.
Ingolstadt - Düsseldorf
50
TOR für den ERC
Ingolstadt - Düsseldorf
49
Wechselfehler DEG. Genial. Und gleich darauf ist der ERC wieder komplett und kommt seinerseits zum Powerplay.
Ingolstadt - Düsseldorf
47
Powerplay für die DEG, fast wäre Bukarts da zentral durchgekommen, im letzten Moment geht Wagner mit einem Foul dazwischen. Rettung in allerhöchster Not.
Ingolstadt - Düsseldorf
46
Wenn der ERC hier noch was reißen möchte, müsste er aber demnächst mal treffen.
Ingolstadt - Düsseldorf
45
Großchance Findlay, scheitert aus dem Slot wie wenige Sekunden später Simpson. Auf der anderen Seite läuft Adam alleine aufs Tor zu und verpasst am rechten Pfosten um Zentimeter! Es brennt, es brennt.
Ingolstadt - Düsseldorf
42
Großchance für Barta, der von hinterm Tor bedient wird und einen Schlagschuss aus dem rechten Bullykreis setzt. Reimer ist dazwischen.
Straubing - Nürnberg
 
Nürnberg ohne Jim O'Brien, Pascal Grosse, Oli Mebus, Joachim Ramoser, Tim Bernhardt und Austin Cangelosi. Spielleiter sind Andre Schrader und Benjamin Hoppe.
Straubing - Nürnberg
 
Bei den Tigers fehlen Jeff Zatkoff, Stefan Loibl, Maxi Renner und Max Gläßl. T.J. Mulock meldet sich zurück, dadurch fällt Vladislav Filin aus dem Lineup.
Ingolstadt - Düsseldorf
41
Auch in Ingolstadt läuft der Schlussabschnitt.
Bremerhaven - Augsburg
44
Zengerle in den Slot, Urbas holt aus. 4:1. Ganz einfach. Die Erfolgsaussichten des AEV werden übersichtlicher.
Bremerhaven - Augsburg
44
TOOOOR für Fischtown
Köln - Berlin
41
Auf der Kölner Bank will Mike Stewart eine Erklärung dafür, warum der Treffer nicht gilt. Als würde das etwas ändern.
Köln - Berlin
41
Die Eisbären jubeln. Sheppard jubelt, aber das Zeichen von den Refs kommt, dass bereits abgepfiffen war.
Köln - Berlin
41
In Köln gehts weiter.
Bremerhaven - Augsburg
42
Fischtown wieder komplett.
Köln - Berlin
41
Weiter gehts in Köln. Damit alle was von der Niederlage haben, wechseln die Haie für den Schlussabschnitt den Goalie. Weitzmann übernimmt. Der ist wahrscheinlich einfach viel torgefährlicher.
Bremerhaven - Augsburg
41
Weiter gehts in Bremergaven. Im Schlussabschnitt geht den Pinguins gerne mal ein wenig die Luft aus. Das könnte die Hoffnung für die Panther werden. Die beginnen hier in Überzahl.
Krefeld - Iserlohn
 
Bei den Roosters sind Mike Hoeffel, Daine Todd, Jens Baxmann, Marko Friedrich und Alexandre Grenier nicht dabei. Schiedsrichter sind Aleksi Rantala und Lukas Kohlmüller.
Krefeld - Iserlohn
 
Beim KEV sind Travis Ewanyk, Mark Cundari, Kai Hoseplt, Will Besse und Justin Hodgman neben Tom-Eric Bappert nicht dabei.
Schwenningen - München
 
Bei München fehlen Derek Roy, Mads Christensen, Emil Quaas, Dennis Lobach, Luca Zitterbart und Patrick Hager. Wieder dabei ist Justin Shugg. Lasse Kopitz und Sirko Hunnius pfeifen.
Schwenningen - München
 
Bei den Wild Wings fehlen Simon Danner, Kai Herpich, Andreas Thuresson. Wieder dabei ist Daniel Pfaffengut.
 
 
Berlin im Schlussdrittel auf 3, Köln auf 4. Bremerhaven auf 12. Ansonsten gibts viel Durchschnitt. Berlin mit den drittmeisten Toren und die zweitwenigsten Gegentoren.
Ingolstadt - Düsseldorf
40
Die DEG führt nach dem zweiten Drittel 2:0 in Ingolstadt.
Ingolstadt - Düsseldorf
40
Dreißig Sekunden vor der Pause muss Niederberger in die Kühlbox. PP für den ERC.
Köln - Berlin
40
Die Eisbären liegen 3:0 in Köln vorne. Hoffentlich holen die Haie jetzt nicht Draisaitl zurück.
Bremerhaven - Augsburg
40
Bremerhaven führt 3:1 gegen Augsburg.
Bremerhaven - Augsburg
40
RIESENCHANCE für Sternheimer, der von halblinks einen fast freien Schuss bekommt, knapp scheitert. Aber da war auch ein Stockschlag dazwischen. So gibt es noch zwei Sekunden Überzahl für die Gäste. Friesen sitzt.
Köln - Berlin
39
Uvira muss wegen Kniechecks vom Eis. Treffen die Eisbären jetzt noch in Überzahl, ist die Geschichte der Partie früh erzählt.
Bremerhaven - Augsburg
39
Letzte Minute.
Ingolstadt - Düsseldorf
36
Beide Teams sind wieder komplett.
Köln - Berlin
38
Strafe gegen die Haie angezeigt. Pogge vom Eis.
Bremerhaven - Augsburg
39
Hafenrichter scheint nach einem Zusammenprall angeschlagen. Zwei Panther helfen ihm vom Eis.
Köln - Berlin
36
Als Berliner freust du dich wahrscheinlich schon, wenn die Haie ein Powerplay spielen müssen. Berlin komplett.
Ingolstadt - Düsseldorf
34
Bei der DEG muss Adam vom Eis. Vier gegen vier wird gespielt.
Ingolstadt - Düsseldorf
33
Überzahl auch für die DEG. Friesen hat es erwischt.
Köln - Berlin
35
Bei den Eisbären muss Ramage vom Eis. 2+2. Uvira für 2.
Köln - Berlin
34
Eine ganz erstaunliche Schusseffizienz entwickeln die Eisbären heute. Völlig untypisch. Und das gegen eine Mannschaft, die an sich nur wenig zulässt an Torchancen. Da muss man sich eben anpassen.
Köln - Berlin
34
Vielleicht den Coach mit Augsburg tauschen?
Köln - Berlin
34
Ein 0:3 drehen die Haie erst recht nicht. Doppelschlag. Jetzt fangen bei den Eisbären auch die Verteidiger an zu treffen. Wissmann wird von hinterm Tor im Slot freigepasst und nimmt die Scheibe direkt.
Köln - Berlin
34
TOOOR für die Eisbären
Köln - Berlin
33
Und Fantasy.
Köln - Berlin
33
Und dass die Haie ein 0:2 aufholen, ist ja fast schon Science Fiction.
Köln - Berlin
33
Langer Pass auf Noebels, der alleine auf Wesslau zuläuft. Mit der Rückhand, in den Winkel.
Köln - Berlin
33
TOOR für die Eisbären
Bremerhaven - Augsburg
32
Zweimal stochert Kosmachuk gegen Gudlevskis nach, will ihn als Bande benutzen. Der legt sich einfach auf das Spielgerät. Glück für Fischtown, da war auch noch der Pfosten im Spiel.
Ingolstadt - Düsseldorf
29
Ebner bekommt die Scheibe ins Gesicht und bleibt kurz auf dem Eis liegen. Er wird aber wohl weitermachen können. Kurz ist die Partie unterbrochen.
Ingolstadt - Düsseldorf
28
Elsner wirft die Scheibe Richtung Tor, zweimal kommt Höfflin zum Nachschuss, ist aber zu nah an Niederberger dran. Dann muss Olimb vom Eis. Spielverzögerung. Drittbestes Powerplay gegen PK Nummer sechs.
Ingolstadt - Düsseldorf
27
Kein ganz sauberes Break der Schanzer, aber immerhin kann Foucault noch einen Rückhandschuss aus dem Slot anbringen. Aber ohne Druck, Niederberger ist da.
 
 
Bis weitere Tore fallen, müssen wir wohl wieder bis auf die Schlussphase der Drittel warten.
Köln - Berlin
27
Smith tatsächlich mit einem Schuss, ohne Mühe pariert Pogge und die Berliner sind wieder vollzählig.
Köln - Berlin
26
Das Powerplay der Haie beginnt wieder grotesk schlecht. In die Aufstellung zu kommen, wäre schon ein Fortschritt.
Köln - Berlin
25
Pogge kassiert eine Strafe wegen Beinstellens. Wäre DIE Chance für die Haie, wenn er die selber absitzen würde. Die Regeln verhindern das grausam.
Bremerhaven - Augsburg
24
Nach einem rasanten Break, 2 auf 1, über die gesamte Eisfläche, erhöht Fischtown auf 3:1. Friesen zieht ins Zentrum, spielt an der Blauen steil für Feser, der übernimmt und trifft aus dem linken Bullykreis.
Bremerhaven - Augsburg
24
TOOOR für Bremerhaven
Ingolstadt - Düsseldorf
21
Kurz ist die DEG noch in Überzahl, weil Olson eine Reststrafe absitzt.
Ingolstadt - Düsseldorf
21
Und auch in Ingolstadt wird wieder gespielt. Drittelstatistisch gesehen sind die Partien der DEG eine Fahrt stetig bergab. Und da muss man jetzt fragen, ob diese Führung reichen kann.
Bremerhaven - Augsburg
21
Die Panther und ihre Auswärtsschwäche. Das nächste Kapitel? Der aktuelle Zwischenstand kommt dem Spielverlauf schon eine ganze Ecke näher.
Bremerhaven - Augsburg
21
Fischtown hat die Partie gedreht. Break nach Scheibengewinn in der Neutralen. Zengerle kurz auf Urbas, der auf Roy zugehen kann, aber mit der Rückhand scheitert. Zengerle kann dann aus kürzester Distanz den Abpraller verwerten.
Bremerhaven - Augsburg
21
TOOR für Fischtown
Bremerhaven - Augsburg
21
Und in Bremerhaven.
Köln - Berlin
21
Weiter gehts in Köln.
 
 
Die besten Starter kommen später, aber Bremerhaven liegt im Mittelabschnitt immerhin auf Platz 4. Köln ist Vorletzter mit den wenigsten Toren im Mittelabschnitt. Der Rest ist Mittelmaß.
Ingolstadt - Düsseldorf
20
Einen weiteren Treffer gibt es nicht mehr. Die DEG führt nach 20 Minuten 2:0 in Ingolstadt. Typisch DEG.
Ingolstadt - Düsseldorf
19
Die letzten zwei Minuten laufen. Es gibt ein Powerplay für die DEG. Olson muss vom Eis.
Bremerhaven - Augsburg
20
Pausenstand in Bremerhaven: 1:1.
Köln - Berlin
20
Die Eisbären führen 1:0 in Köln.
Ingolstadt - Düsseldorf
18
Die Skandinavier trumpfen gerade groß auf. Erst Svensson, jetzt legt Johannesen nach. Jensen von der linken Seite, durch die Rundung kommt die Scheibe wieder hoch zu Johannesen, der schießt. Und dann ist doch noch Jensen entscheidend dran und fälscht unhaltbar ab.
Ingolstadt - Düsseldorf
18
TOOR für die DEG
Bremerhaven - Augsburg
19
Praktisch im Gegenzug der Ausgleich durch Hilbrich. Der Pass von hinter dem Tor wird zwar abgefangen. Doch Hilbrich bleibt dran, bekommt den Abpraller und umfährt Roy.
Bremerhaven - Augsburg
19
TOR für Fischtown
Köln - Berlin
19
Berlin wieder komplett.
Bremerhaven - Augsburg
19
Bremerhaven lässt seine Chance liegen. Dann geht Gill in weitem Bogen um den Kasten. Schießt aus dem rechten Bullykreis. Gudlevskis ist dran, fängt die Scheibe ab, schlägt sie aber im Fallen ins eigene Tor. Diese Führung kommt dann doch eher gegen den Spielverlauf.
Bremerhaven - Augsburg
19
TOR für den AEV
Ingolstadt - Düsseldorf
16
In Ingolstadt ist der Bann gebrochen. Bukarts dringt ins Angriffsdrittel, lässt fast an der Blauen liegen, Svensson übernimmt, zieht in den Slot und trifft mit der Rückhand über die Fanghand.
Ingolstadt - Düsseldorf
16
TOR für die DEG
Köln - Berlin
16
Die Eisbären gewinnen das Bully und befreien. Die Haie spielen tief und die Eisbären befreien sich wieder.
Köln - Berlin
16
Das nächste Highlight des Tages kündigt sich an. Bei den Eisbären muss Ramage wegen Haltens runter.
Ingolstadt - Düsseldorf
16
Großchance für Olimb, der unverhofft von Flaake die Scheibe freistehend vor dem Tor bekommt, aber den Schuss zu hoch ansetzt.
Bremerhaven - Augsburg
14
Wenn ich mal darüber spekulieren wollte, wo der nächste Treffer fällt, legte ich mich auf Bremerhaven fest. Fischtown erhöht den Druck, hat deutlich mehr Abschlüsse. Nur Roy stemmt sich noch dagegen.
Köln - Berlin
13
Das erste Powerplay der Berliner hätte auch aus Köln sein können.
Ingolstadt - Düsseldorf
15
Mashinter und Zanetti prügeln sich und werden eine kleine Pause bekommen. Beide 2+10.
Köln - Berlin
11
Powerplay für die Eisbären. Uvira muss wegen Hakens vom Eis.
Bremerhaven - Augsburg
11
Kosmachuk aus dem Gewühl im hohen Slot mit einem Abschluss, nicht ungefährlich, aber Gudlevskis ist zur Stelle.
Ingolstadt - Düsseldorf
12
Flaake mit der Rückhand aus dem Slot, ohne Wucht kommt der Schuss auf Reimer, der keine Mühe hat.
Bremerhaven - Augsburg
9
Sezemsky ist wieder zurück. So richtige gute Chancen erarbeiteten sich die Pinguins nicht.
Köln - Berlin
10
Berlin wieder komplett.
Bremerhaven - Augsburg
7
Powerplay gibts auch für Fischtown, weil Sezemsky runter muss.
Köln - Berlin
8
Powerplay für die Haie ist wahrscheinlich wie Urlaubsschein für den Gegner. Die Haie in der Aufstellung. An sich schon erwähnenswert. Die Eisbären stehen in Unterzahl auf Platz 5.
Köln - Berlin
8
Vielleicht geht ja was in Powerplay für die Haie? Wissmann muss vom Eis. Haha.
 
 
So, langsam fühle ich mich bereit für den zweiten Treffer des Tages, ohne hetzen zu wollen.
Ingolstadt - Düsseldorf
7
Keine klaren Vorteile zu erkennen bei dem Duell in Ingolstadt. Beide Teams mit Abschlüssen, richtige Chancen mag man das noch nicht nennen. Das kommt noch.
Bremerhaven - Augsburg
6
Drangphase Bremerhaven, die Scheibe fliegen aus allen Richtungen auf Roy zu wie gerade von Mauermann. Aber das sind alles so Schüsse aus für den Goalie angenehmer Distanz.
Köln - Berlin
5
Eigentlich schwer nachvollziehbar. Gegen die Haie musst du den Slot gut verteidigen und gut ist.
Köln - Berlin
4
Bast mit einer guten Möglichkeit, aus dem hohen Slot schließt er nach Zuspiel von hinter dem Tor ab. Zu mittig, Pogge hält fest. Berlin lässt erstaunlich viel zu in dieser Partie, gerade in den letzten Aktionen.
Bremerhaven - Augsburg
4
Und was ist sonst so los? Keine klaren Vorteile sind bei der Partie in Bremerhaven zu erkennen, Moore bekommt eine gute Möglichkeit aus dem hohen Slot, Roy greift die Scheibe ab.
Köln - Berlin
2
Akeson bekommt flugs die Chance zum Ausgleich, aber im Unterschied zu den Berlinern schießen die Haie einfach nicht so viele Tore. Was zu beweisen war. Da könnte die Latte im Spiel gewesen sein.
Köln - Berlin
2
Die Eisbären brauchen normalerweise mehr Möglichkeiten. Aber die Zeiten ändern sich. Bei angezeigter Strafe, Pogge hatte gar keine Zeit, vom Eis zu gehen, geht Noebels vor das Tor, trifft den Schoner von Wesslau, aber die Scheibe prallt in den Slot und Sheppard staubt ab.
Köln - Berlin
2
TOR für die Eisbären
Köln - Berlin
1
Und jetzt geht es auch in Köln los.
Bremerhaven - Augsburg
1
Das Spiel in Bremerhaven läuft.
Ingolstadt - Düsseldorf
1
Spielbeginn in Ingolstadt.
 
 
Die Paarungen heute sehen nicht so aus, als wären viele Treffer zu erwarten. Aber wer weiß, wie der ERC heute drauf ist. Da scheint ja alles passieren zu können.
 
 
Gute Starter, wen haben wir da? Zunächst die DEG, die im ersten Drittel das erfolgreichste Team ist. Bremerhaven steht auf Platz 3. Der AEV ist drittletzter. Die DEG kassiert im ersten Drittel die wenigsten Gegentore.
Köln - Berlin
 
Bei den Haien ist Jason Akeson nach überstandener Verletzung zurück, Marcel Müller fehlt noch gesperrt. Schiedsrichter sind Marc Iwert und Stephan Bauer.
Köln - Berlin
 
Berlin spielt unverändert zu Freitag, also ohne Thomas Reichel, Florian Busch, Louis-Marc Aubry, Sean Backman, Fabian Dietz und Mark Olver.
Bremerhaven - Augsburg
 
Beim AEV fehlen John Callahan, Steffen Tölzer, Thomas Holzmann, T.J. Trevelyan, Drew LeBlanc und Dennis Miller. Die Partie leiten Andreas Koch und Marian Rohatsch.
Bremerhaven - Augsburg
 
Bei den Pinguins fehlen Feder Kolupaylo und Will Weber, Luca Gläser ist wieder dabei.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
Bei der DEG fehlen Marco Nowak, Chad Nehring, Alex Dersch und Alexander Urbom, wieder dabei ist Nicolas Geitner. Die Offiziellen sind Jamie Koharski und Kilian Hinterdobler.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
Beim ERC gibt es keine Veränderung zu Freitag. Mike Collins, Petr Taticek und Garret Pruden sind nicht dabei.
Mannheim - Wolfsburg
 
Drei der letzten vier Auswärtsspiele hat Wolfsburg gewonnen. Die ersten beiden Partien gingen an die Adler, die hier Heimspiel 5:2 gewannen und sich in Wolfsburg mit einem 4:1 durchsetzten. Bei den letzten sieben Besuchen in Mannheim ging Wolfsburg leer aus. Den letzten Dreier in Mannheim holten die Grizzlys Dezember 2013!
Mannheim - Wolfsburg
 
Während die Adler also weiter Boden auf den EHC gutmachen wollen, vielleicht können die Wild Wings ja ein wenig Unterstützung liefern, geht es für die Grizzlys darum, den Preplayoffplatz zu festigen. Zum Auftakt des Wochenendes gab es zu Hause eine herbe 1:7-Klatsche gegen den ERC. Auswärts überraschten die Niedersachsen zuletzt mit einem Penaltysieg in München.
Mannheim - Wolfsburg
 
Am letzten Spieltag schnappten sich die Adler nach langem, langem Anlauf den Platz hinter dem EHC, endlich konnten sie an den Tigers vorbeiziehen. Aber wie nachhaltig ist diese Entwicklung? Und können die Grizzlys ein Hindernis darstellen? Die Kurpfälzer haben die letzten vier Spiele gewonnen. Zu Hause sind sie seit acht Spielen ungeschlagen.
Straubing - Nürnberg
 
Es geht gegen Straubinger, die zurzeit zwar weiter gut punkten, aber doch auch den ein oder anderen Zähler am Wegesrand liegenlassen. Die 2:5-Niederlage am Freitag in Iserlohn kam doch ein wenig überraschend. Die Tigers stellen das beste Heimteam der DEL, in den letzten 15 Heimspielen blieben sie nur einmal ohne Punkte, zwei Spiele verloren sie.
Straubing - Nürnberg
 
Drittes Tigers-Duell der Saison, die ersten beiden fanden in Nürnberg statt. Jedes Team gewann bereits einmal 3:2. Die Franken haben gerade am Freitag eine düstere Serie ihrem Ende zuführen können. Nach acht Niederlagen am Stück gab es endlich wieder einen Dreier, so knapp das 1:0 gegen den KEV auch ausfiel. Die Punkte sorgten jedenfalls dafür, dass der Kontakt auf Platz zehn nicht abriss. Auch Köln und Wolfsburg bleiben in Reichweite.
Krefeld - Iserlohn
 
Aber auch der KEV hat die Saison noch nicht völlig abgeschrieben, auch wenn die Niederlage am Freitag in Nürnberg ein herber Rückschlag war im Rennen um Platz 10. Die ersten beiden Partien gewannen die Pinguine. 3:1 zu Hause und 3:2 in Iserlohn. Von den letzten sieben Spielen konnten die Roosters nur eines gegen den KEV gewinnen.
Krefeld - Iserlohn
 
Die Roosters haben das Toreschießen neu für sich entdeckt. 5:4 n.V. gegen Nürnberg, 5:2 gegen Berlin, 5:2 gegen Straubing. Gut, da war ein 0:2 gegen die Adler mittendrin, aber in den letzten vier Spielen hat Iserlohn 20 Prozent aller Treffer in dieser Saison erzielt. Und wenn sie jetzt beim schwächsten Heimteam der DEL nachlegen könnten, wer weiß, wer weiß, was die Saison dann noch für die Sauerländer in der Verlosung drinhaben könnte.
Schwenningen - München
 
München startete mit zwei Niederlagen ins neue Jahr, mehr als ein kleines Schlagloch auf dem Weg zum Hauptrundensieg scheint das aber nicht gewesen zu sein, wie der Sieg vom Freitag gegen die Haie zeigte. München ist das torgefährlichste Team der DEL, die Wild Wings haben den schlechtesten Gegentoreschnitt.
Schwenningen - München
 
Und in dieser Saison verlor Schwenningen zwar das erste Heimspiel 2:4, trotzte dem EHC aber in dessen Halle immerhin einen Punkt nach Penaltyschießen ab. Drei der letzten fünf Spiele haben die Wild Wings gewonnen. Außerdem waren sie in den letzten drei Heimspielen erfolgreich: Gegen Mannheim, Straubing und Bremerhaven!
Schwenningen - München
 
Dafür, dass die Ausgangslage bei einem Aufeinandertreffen von Schwenningen und München eigentlich immer ausgesprochen eindeutig ist, schlagen sich die Wild Wings gegen die Bayern doch immer wieder erstaunlich gut. Vorletzte Saison war die Bilanz ausgeglichen, letzte Saison gewannen die Wild Wings gleich drei Spiele gegen den EHC.
Köln - Berlin
 
Die ersten beiden Partien fanden in Berlin statt: Beide endeten nach Verlängerung. Die Eisbären gewann das erste Spiel 3:2, die Haie Spiel zwei 5:4. Statistisch bemerkenswert: Berlin erarbeitet sich durchschnittlich die meisten Abschlüsse pro Spiel, die Haie lassen nach Straubing und Mannheim die wenigsten Abschlüsse zu.
Köln - Berlin
 
Jetzt kommen die Eisbären, die einen blendenden Dezember hinter sich haben, im neuen Jahr jedoch an Schwung verloren haben. Ihre Tournee durch den Westen begann mit Niederlagen in Iserlohn und Düsseldorf, letzte Station ist nun Köln.
Köln - Berlin
 
Blättern wir zwei Monate zurück, finden wir Haie auf dem Vormarsch. Sie schienen sich bereits in der Top-Sechs zu etablieren. Mittlerweile bietet sich aber wieder ein ganz anderes Bild. Das 1:4 in München am Freitag war bereits die fünfte Niederlage am Stück. Dabei begann diese Serie gar nicht so schlecht: Mit Punktgewinnen gegen Straubing und Mannheim. Zwei Derbyniederlagen und eine Pleite in München später befinden sich die Domstädter wieder mitten mit Preplayoffkampf.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
Die DEG holte drei Siege aus den letzten vier Spielen, lediglich den formstarken Adlern mussten sie sich in dieser Phase geschlagen geben. Die letzten drei Auswärtsspiele hat Düsseldorf gewonnen. Die ersten beiden Spiele fanden in Düsseldorf statt: Der ERC gewann Spiel eins 2:1 n.P., die DEG die zweite Partie 6:5. Das zumindest lässt wieder eine sehr enge Partie erwarten.
Ingolstadt - Düsseldorf
 
Nach zwei überzeugenden Auswärtsauftritten in Nürnberg (3:1) und Wolfsburg (7:1) dürfen die Schanzer heute wieder vor eigenem Publikum ran. Das muss nicht unbedingt ein Vorteil sein. Als eines von drei Teams der DEL sind die Bayern auswärts nämlich erfolgreicher als auf eigenem Eis. Allerdings zeigte sich zu Hause zuletzt ein deutlicher Aufwärtstrend. Nur in einem der letzten neun Heimspiele blieb der ERC punktlos, im letzten Spiel gegen Straubing nämlich, fuhr in dieser Phase sieben Siege ein.
Bremerhaven - Augsburg
 
Beim AEV kann man in dieser Saison fast von einer notorischen Auswärtsschwäche sprechen. Von den letzten elf Spielen in der Fremde haben sie lediglich eines gewinnen können. In dieser Saison trafen die beiden Teams zweimal aufeinander. Beide Spiele in Augsburg gingen an die Pinguins, einmal 4:0, einmal 4:3 n.V.
Bremerhaven - Augsburg
 
Sehr unterschiedlich starteten Bremerhaven und Augsburg ins Wochenende. Während Fischtown in Mannheim ziemlich unter die Räder kam, setzte sich der AEV gegen Schwenningen, wenn auch durchaus mit einiger Mühe durch. Für Fischtown war es bereits die zweite Niederlage in Folge. Die beiden Ausflüge in den Südwesten waren nicht sonderlich erfolgreich. Jetzt dürfen die Pinguins aber wieder zu Hause antreten. Und da lief es ja zuletzt ziemlich positiv. Hier haben sie acht Mal in Folge gepunktet und die letzten sieben Spiele gewonnen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 37. Spieltages.
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
49
34
15
45
103
2
Straubing
49
33
16
42
95
3
Mannheim
49
31
18
42
94
4
Berlin
48
29
19
21
86
5
Düsseldorf
49
29
20
16
82
6
Bremerhv.
49
25
24
7
78
7
Ingolstadt
49
28
21
4
77
8
Wolfsburg
49
26
23
2
73
9
Nürnberg
49
25
24
-10
73
10
Augsburg
49
20
29
-12
66
11
Köln
49
18
31
-31
59
12
Krefeld
49
15
34
-31
51
13
Iserlohn
49
16
33
-44
48
14
SERC
48
13
35
-51
41