Fussball \ EM 2020-Qualifikation

Konferenz, Saison 2020

FUSSBALL Liveticker

17.11. Ende
SRB
2:2
UKR
(1:1)
17.11. Ende
LUX
0:2
POR
(0:1)
17.11. Ende
KVX
0:4
ENG
(0:1)
17.11. Ende
BUL
1:0
CZE
(0:0)
17.11. Ende
MDA
1:2
ISL
(0:1)
17.11. Ende
AND
0:2
TUR
(0:2)
17.11. Ende
ALB
0:2
FRA
(0:2)
18.11. Ende
IRL
1:1
DEN
(0:0)
18.11. Ende
GIB
1:6
SUI
(0:1)
18.11. Ende
SWE
3:0
FRE
(1:0)
18.11. Ende
ESP
5:0
ROU
(4:0)
18.11. Ende
MLT
1:2
NOR
(1:1)
18.11. Ende
LIE
0:3
BIH
(0:0)
18.11. Ende
ITA
9:1
ARM
(4:0)
18.11. Ende
GRE
2:1
FIN
(0:1)
19.11. 20:45 Uhr
NED
-:-
EST
 
19.11. 20:45 Uhr
GER
-:-
NIR
 
19.11. 20:45 Uhr
WAL
-:-
HUN
 
19.11. 20:45 Uhr
SVK
-:-
AZE
 
19.11. 20:45 Uhr
POL
-:-
SLO
 
19.11. 20:45 Uhr
LAT
-:-
AUT
 
19.11. 20:45 Uhr
MKD
-:-
ISR
 
19.11. 20:45 Uhr
BEL
-:-
CYP
 
19.11. 20:45 Uhr
SMR
-:-
RUS
 
19.11. 20:45 Uhr
SCO
-:-
KAZ
 
12.10.2019 - Konferenz
Letzte Aktualisierung: 10:57:12
Verabschiedung
 
Spannend wird es sicher auch morgen wieder, wenn unter anderem die DFB-Elf in Estland ran muss. Ich freue mich, wenn Sie wieder bei uns mitlesen und verabschiede mich an dieser Stelle. Vielen Dank für Ihr Interesse und bis morgen. Servus!
Gruppe F Fazit
 
Spanien macht es den Italiener nicht gleich, lässt sich in letzter Sekunde noch sein Ticket entreißen. Doch eigentlich besteht kein Zweifel daran, dass die Iberer (19 Punkte) im nächsten Sommer dabei sind, dahinter aber haben wir einen jetzt noch spannenderen Dreikampf um das zweite Ticket: Schweden (14), Rumänien (13) und Norwegen (10) liegen drei Spiele vor dem Ende alle eng beieinander. Spannend!
Gruppe J Fazit
 
Denn in der Gruppe bleibt Armenien damit weiter hinter Finnland auf Rang 3 und würde damit die direkte Qualifikation zur EM verpassen, von hinten drängt zudem Bosnien, das am frühen Abend gegen die Finnen gewonnen hatte. Italien dagegen bucht schon das Ticket für den Sommer 2020, selbst Platz 1 ist ihnen nun nicht mehr zu nehmen. Griechenland dagegen verabschiedet sich so allmählich aus dem Rennen.
Fazit
 
Norwegen erkämpft sich also in letzter Sekunde einen schwer verdienten Punkt gegen Spanien, das war zuvor in dieser Gruppe niemandem gelungen - und vertagt einige Entscheidungen. Trotzdem ziehen die Schweden dem Nachbarn erst einmal davon, gegen Malta feiern die Wickinger ein lockeres 4:0, auch Italien erledigt seine Pflichtaufgabe gegen Griechenland wie erwartet souverän. Ein anderer Außenseiter muckte dagegen auf, Liechtenstein wird zum Stolperstein für Armenien und holt seinen zweiten Punkt, für die Armenier könnte das noch richtig teuer werden.
Schlusspfiff
90
So ist es! Ein letztes Mal ertönt heute in der Konferenz der Abpfiff, alle Spiele sind beendet.
Liechtenstein - Armenien
90
War das schon die letzte Patrone der Armenier? Aleksandre Karapetian versucht es per Kopf aus der Strafraummitte, wird jedoch abgeblockt.
Norwegen - Spanien
90
TOOOOOOOOR! NORWEGEN - Spanien 1:1! Joshua King übernimmt die Verantwortung vom Punkt und schiebt unten rechts ein. Verdienter Ausgleich und natürlich gewaltiger Jubel im Ullevaal Stadion in Oslo.
Norwegen - Spanien
90
Elfmeter für Norwegen! Kepa kommt raus, aber schießt gegen Omar Elabdellaoui einen Riesenbock, boxt den Angreifer einfach um. Klare Sache, Strafstoß und Gelb!
Norwegen - Spanien
89
Fast die Entscheidung! Rodrigo serviert von rechts für Fabian Ruiz, der am kurzen Eck am Pfosten scheitert.
Norwegen - Spanien
85
Norwegen drängt mit aller Macht auf den Ausgleich, Spanien wirkt unruhig und kommt nicht mehr zur Entlastung. Raul Albiol klärt links am Fünfmeterraumeck im letzten Moment vor Kapitän Stefan Johansen.
Italien - Griechenland
78
TOOOOR! ITALIEN - Griechenland 2:0! Game Over für die Griechen? Federico Bernardeschi trifft sehenswert aus der zweiten Reihe links ins Eck und sorgt damit wohl für die Vorentscheidung in Rom. Und womöglich schon für das Aus der Träume bei Hellas.
Malta - Schweden
77
Alexander Isak ist seit wenigen Minuten im Spiel und hat bereits zwei Torschüsse verzeichnet, erfolgreich war er dabei noch nicht. Auch Leipzigs Emil Forsberg probiert es noch einmal, hier ist es natürlich längst nur noch eine Frage der Höhe.
Norwegen - Spanien
78
Und auch die Spanier erleben fast den späten Schocker, King wird rechts in die Tiefe geschickt, überrennt Ramos und zieht wuchtig ab - drüber.
Liechtenstein - Armenien
79
Fast die ganz irre Story! Yanik Frick steht kurz vor dem Doppelpack - aber auch im Abseits.
Norwegen - Spanien
73
Norwegen kämpft und drückt, will die Hoffnungen auf die EM 2020 noch nicht begraben. Ole Selnaes scheitert aber an Kepa.
Italien - Griechenland
71
Italien will die Entscheidung! Lorenzo Insigne zieht kurz vor dem Sechzehner ab, doch der Ball geht knapp links vorbei.
Malta - Schweden
71
TOOOOR! Malta - SCHWEDEN 0:4! Wieder übernimmt Sebastian LARSSON die Sache aus elf Metern, dieses Mal schiebt er links ins Eck ein.
Malta - Schweden
70
Jetzt wird es richtig bitter für Malta, Schweden bekommt zum zweiten Mal einen Strafstoß! Dieses Mal war es Jonathan Caruana, der den Mainzer Robin Quaison wurde im Strafraum gefoult hatte.
Liechtenstein - Armenien
72
TOOOOOOOOOOOR! LIECHTENSTEIN - Armenien 1:1! Ja, wenn du den Sack nicht zumachst, dann bleiben auch die Kleinen gefährlich! Yanik FRICK schiebt die Murmel aus der Strafraummitte unten links ins Netz. Ausgleich! Zuvor war Dennis Salanovic mit einem Schuss am armenischen Keeper gescheitert.
Italien - Griechenland
65
Griechenland rennt sofort über links wütend an. Konstantinos Stafylidis versucht es erst mit dem linken Fuß aus der Distanz, der Schuss wird jedoch abgeblockt. Dann schickt der Verteidiger eine Flanke in die Box und findet im Zentrum Dimitris Limnios, der aber auch keinen Erfolg hat.
Italien - Griechenland
63
TOOOOOR! ITALIEN - Griechenland 1:0! JORGINHO schnappt sich die Pille und verwandelt den Elfmeter unten links.
Italien - Griechenland
62
Und nun gibt es Elfmeter für Italien! Im direkten Gegenstoß nach der Chance der Griechen kommt erst Insigne zum Abschluss, anschließend springt der Ball Andreas Bouchalakis an die Hand, der dafür auch noch die Gelbe Karte sieht.
Malta - Schweden
66
TOOOOR! Malta - SCHWEDEN 0:3! Pech für Malta - Eigentor von Andrei Agius! Der Unglücksrabe hält den Fuß rein und überwindet seinen eigenen Schlussmann damit.
Norwegen - Spanien
64
Tolle Geschichte für die Spanier, nach über zwei Jahren Abstinenz aufgrund zahlreicher Verletzungen und Krankheiten feiert Santi Cazorla sein Comeback in der spanischen Nationalmannschaft. Der Mann von Villarreal kommt für Dani Ceballos.
Italien - Griechenland
60
Und auch den Griechen fehlen nur Zentimeter! Nach einem Konter kommt Efthymios Koulouris links im Fünfmeterraum zum Abschluss, zielt aber knapp links am Kasten vorbei.
Malta - Schweden
60
Aber fast direkt der Anschlusstreffer! Alfred Effiong kommt nach einem Eckball aus kürzester Distanz an die Kugel, aber das Leder geht knapp rechts vorbei.
Malta - Schweden
58
TOOOOR! Malta - SCHWEDEN 0:2! Sebastian LARSSON übernimmt aus elf Metern und trifft sicher unten rechts ins Eck. Ist das schon die Entscheidung? Vermutlich.
Malta - Schweden
57
Elfmeter für Schweden! Joseph Mbong holt Andreas Granqvist von den Beinen und sieht dafür die Gelbe Karte.
Italien - Griechenland
55
Danilo D'Ambrosio findet Immobile mit einer Flanke, dessen Kopfball auf das linke untere Eck wird allerdings pariert.
Norwegen - Spanien
54
Ödegaard dreht sich mit einem feinen Haken um Ramos, der Innenverteidiger schmeißt die Tür aber mit einem cleveren Foul zu. Der Kapitän der Spanier hat heute im Übrigen den nächsten Meilenstein gesteckt, mit 168 Spielen für la furia roja ist er nun der Rekordspieler der Iberer. Darüber hinaus ist er dieses Jahr ja ohnehin unersetzlich, mit acht Toren der beste spanische Schütze im Kalenderjahr und mit vier Treffern auch der erfolgreichste in der EM-Quali.
Italien - Griechenland
48
Italien spielt heute übrigens erstmals in den grünen Renaissance-Trikots, da ist allerdings für weitere Auftritte bislang noch viel Luft nach oben. Auch Federico Bernardeschi verfehlt den Kasten meilenweit.
Liechtenstein - Armenien
51
Dennis Salanovic' Schuss geht zwar deutlich am Ziel vorbei, beweist aber: Liechtenstein lässt sich hier noch nicht abschreiben, solang Armenien nur mit einem Tor führt!
Malta - Schweden
47
Maltas Zach Muscat sieht eine Gelbe Karte wegen eines Handspiels, den anschließenden Freistoß schießt Sebastian Larsson nur knapp über den Kasten.
Norwegen - Spanien
48
Spanien wäre damit sicher für die EM qualifiziert, aber Norwegen sucht die ganz schnelle Antwort. King schraubt sich nach einem Eckball auf der linken Seite hoch und verfehlt das kurze Eck per Kopf nur knapp.
Norwegen - Spanien
47
TOOOOR! Norwegen - SPANIEN 0:1! Norwegen ist noch gar nicht aus der Kabine, da schlagen die Spanier zu! Über links wird der Angriff eröffnet, der zweite Ball landet zentral vor dem Strafraum bei SAUL, der einen fiesen Aufsetzer links unten ins Eck zimmert. Jarstein ist dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern!
2. Durchgang
46
Weiter geht's!
Halbzeitfazit
 
Es zieht sich so ein wenig durch die Konferenz, dass Tore heute selten sind. Schade eigentlich! Denn in Norwegen zum Beispiel sehen die Zuschauer ein sehr gutes Spiel, die Hausherren bieten Spanien nicht nur die Stirn, sondern spielen auf Augenhöhe mit! In Italien tut sich der Gastgeber schwer gegen defensiv gut aufgestellte Griechen, während in Liechtenstein und Malta das eingetreten ist, was zu erwarten war: Die Gäste aus Armenien und Schweden, wenn auch nur knapp.
Pause
45
Dann ist Halbzeit!
Norwegen - Spanien
45
Norwegen hat auch noch eine Patrone, Kristoffer Ajer kommt nach einem Eckball von Martin Ödegaard per Kopf zum Abschluss - rechts vorbei!
Liechtenstein - Armenien
43
Auch Armenien findet kein Durchkommen, Barseghyan und Marcos Pizzelli werden erfolgreich von Verteidigern geblockt. Allerdings führen die Armen ja auch schon.
Italien - Griechenland
40
Den lässt sich Ciro Immobile noch nehmen! Der Ex-Dortmunder kommt zentral im Sechzehner zum Abschluss, trifft aber nur einen Gegenspieler. Spinazzola hatte ihn da gut bedient.
Italien - Griechenland
39
Wir haben den nächsten verletzungsbedingten Wechsel, davon gab es heute schon ein paar. Federico Bernardeschi kommt für Federico Chiesa, der beim AC Florenz Teamkollege von Franck Ribery ist.
Malta - Schweden
38
Mikael Lang schlägt den nächsten langen Ball in den Strafraum der Hausherren, Marcus Berg setzt sich im Kopfballduell durch. Aber Henry Bonello packt sicher zu.
Liechtenstein - Armenien
36
Was macht eigentlich Armenien? Da spielt ein gewisser Sargis Adamyan, den man in München seit wenigen Tagen ganz gut kennt. Der Hoffenheimer Stürmer leistet sich eben aber ein Foul, kommt aber noch um die Gelbe Karte herum.
Malta - Schweden
35
Malta wehrt sich weiter gegen das zweite Gegentor. Sebastian Larssons Distanzschuss wird pariert, Pierre Bengtsson im Sechzehner anschließend geblockt.
Norwegen - Spanien
30
Bitter für Norwegen und womöglich auch die TSG 1899 Hoffenheim, Havard Nordtveit kann nach einem Zusammenprall nicht weitermachen. Even Hovland kommt neu in die Abwehr der Hausherren, die in der ersten halben Stunde einen sehr guten Eindruck hinterlassen haben.
Italien - Griechenland
26
Die Hausherren drücken nun ein wenig auf die Führung, erst wird Ciro Immbobile geblockt, dann zieht Lorenzo Insigne aus der Distanz ab, aber das Leder geht rechts hoch und weit vorbei.
Malta - Schweden
23
Den Schweden fehlt es gerade ein wenig an Präzision, das zweite Tor liegt aber in der Luft. Emil Forsberg zimmert einen Distanzschuss aus 30 Metern drüber, kurz danach kommt Marcus Berg nach einer Hereingabe von Sebastian Larsson im Strafraum zum Abschluss, zielt aber rechts vorbei.
Norwegen - Spanien
22
Erster Abschluss für die Gastgeber, Joshua King setzt sich zentral in der Box nach einer Flanke von Omar Elabdellaoui durch, zielt aber ebenfalls zu zentral. Kepa ist zur Stelle!
Liechtenstein - Armenien
21
Wieder Armenien mit dem Torschützen von eben! Barseghyan kommt dieses Mal rechts im Strafraum zum Abschluss, der Schuss ist aber zu zentral und wird sicher gehalten.
Liechtenstein - Armenien
19
TOOOOR! Liechtenstein - ARMENIEN 0:1! Der nächste Versuch sitzt! Tigran BARSEGHYAN hält aus der zweiten Reihe einfach mal drauf und trifft unten links ins Eck.
Liechtenstein - Armenien
15
Auch Armenien kommt nun zu einem ersten Abschluss zentral im Strafraum, Marcos Pizzellis Versuch wird jedoch abgeblockt.
Italien - Griechenland
12
Dimitris Limnios prüft Donnarumma rechts im Strafraum, der Schuss wird aber rechts unten gehalten.
Malta - Schweden
11
TOOOOR! Malta - SCHWEDEN 0:1! Die Schweden schaffen das, was wir in den ersten vier Partien heute vermisst haben: ein Tor in der ersten Halbzeit! Nach einer Ecke von Pierre Bengtsson trifft Marcus DANIELSON aus kurzer Distanz.
Italien - Griechenland
6
Barella gibt den ersten Warnschuss der späten Runde ab, versucht es mit dem rechten Fuß aus der Distanz. Der Schuss des Italieners wird aber gehalten.
Norwegen - Spanien
1
Spanien hat - wie auch Italien und Belgien - bislang jedes Spiel gewonnen und kommt gleich mit mächtig Dampf über die linke Seite. Oyarzabal zieht ab, aber Hertha-Keeper Jarstein pariert den ersten Versuch der Iberer.
Anpfiff
1
Los geht's mit Teil III der Konferenz! Anstoß in Norwegen. Hier ist Spanien zu Gast.
Gruppe J Update
 
Auch in der letzten Staffel fährt der Zug noch niemandem davon, abgesehen von Schlusslicht Liechtenstein, das schon früher aussteigen musste. Nur ob der Zug in Griechenland noch einmal Halt macht, das wird zu bezweifeln sein, sollte die vorprogammierte Niederlage in Italien heute Realität werden. Die Italiener haben nämlich bisher alle ihre Spiele in der EM-Quali gewonnen, zum Glück für die Griechen hat aber Finnland eben verloren, was bedeutet, dass selbst bei einer Niederlage im Olimpico noch eine minimale Rest-Chance bleibt. Der Gewinner des Abends könnten aber die Armenier werden, mit einem Sieg in Liechtenstein würde man mit Finnland gleichziehen. Vorbeiziehen ist allerdings unmöglich, der direkte Vergleich spricht für die Skandinavier und nur der zählt.
Gruppe F Update
 
Für wen fährt der Zug heute vielleicht noch ab? In Gruppe F sicher für niemanden, außer für die Färöer und Malta, aber das war vorher schon klar. Für Schweden (in Malta) und Norwegen (gegen Spanien) heißt es gleich, nachlegen, um nach dem Sieg der Rumänen das alte Tabellenbild wiederherzustellen. Die Aufgaben könnten dabei aber kaum ungleicher sein, das verrät schon der Name der Gegner.
Gruppe D Fazit
 
Damit sind Irland und Dänemark nun punktgleich (je 12 Zähler) an der Spitze, die Schweiz dahinter ist aber noch lange nicht geschlagen, die Eidgenossen haben zwar vier Zähler weniger aber auch noch ein Spiel mehr in der Hinterhand. Für Georgien dagegen ist der Zug zur EM heute abgefahren, zumindest die direkte Qualifikation über die Gruppe ist nicht mehr möglich, es bleibt ja noch der Umweg über die Nations League, aber dazu ein andermal.
Fazit II
 
Dabei hätten die Schweizer heute nicht verlieren müssen, hätte das Team von Vladimir Petkovic seine Großchancen besser genutzt! Die hatte man nämlich haufenweise, doch Kasper Schmeichel war mit zahlreichen Glanzparaden einfach unüberwindbar. In der Schlussphase schlug dagegen Poulsen zu, der Dänemark für eine klare Leistungssteigerung im zweiten Durchgang belohnte.
Fazit
 
Furiose Bosnier schießen Finnland verdient ab und bringen damit richtig Spannung in Gruppe J. Die haben wir weiterhin auch in Gruppe F, wo Rumänien seine Hausaufgaben auf den Färöer Inseln erledigt und den Ball an Schweden und Norwegen weitergibt, die Skandinavier müssen nachziehen, wollen sie im Rennen bleiben. Die Schweiz dagegen verliert ein wenig den Anschluss in Gruppe D, Dänemark ist hier der große Gewinner und nutzt das Unentschieden der Iren am Nachmittag mit drei Punkten gegen die Eidgenossen.
Abpfiff
90
Dann ist Schluss!
Färöer - Rumänien
90
TOOOR! Färöer - RUMÄNIEN 0:3! Jetzt wird es doch noch deutlich, Claudiu Keseru trifft mit dem Schlusspfiff.
Dänemark - Schweiz
90
SCHMEICHEL! Was haben sie dem Kerl heute zum Essen gegeben!? In der letzten Minute bekommen die Eidgenossen einen Freistoß an der Mittellinie, den Xhaka hoch in den Strafraum bringt. Acht Meter vor dem Kasten verlängert Delaney unfreiwillig auf das eigene Tor, aber Schmeichel fischt die Pille mit seiner vierten Glanzparade aus dem linken unteren Eck. Wahnsinn!
Dänemark - Schweiz
90
Vier Minuten Nachschlag in Dänemark! Im fünften Spiel liegt die Schweiz in dieser EM-Qualifikation übrigens erstmals in Rückstand.
Färöer - Rumänien
86
Fast kommt auf den Färöer Inseln noch einmal Spannung auf! Gilli Rolantsson legt auf für Solvi Vatnhamar, der ins Tor der Gäste trifft - aber die Unparteiischen sehen den Angreifer im Abseits.
Dänemark - Schweiz
88
Die Eidgenossen werfen nun alles vorne, Josip Drmic kommt für Ricardo Rodríguez.
Färöer - Rumänien
83
TOOOOR! Färöer - RUMÄNIEN 0:2! Sack zu! Alexandru Mitrita kommt zentral in der Box zum Abschluss und stellt auf Vorentscheidung
Bosnien - Finnland
79
TOOOOR! Bosnien - FINNLAND 4:1! Ergebniskosmetik derweil in Bosnien. Joel Pohjanpalo trifft rechts im Fünfmeterraum nach einer Standardsituation zentral unter die Latte.
Dänemark - Schweiz
84
TOOOOR! DÄNEMARK - Schweiz 1:0! Wieder die späte Dusche für die Schweiz! Eriksen spielt von der linken Seite einen Traumpass in den Lauf von Yussuf POULSEN, der seinen Gegenspieler entwischt und auf und davon rennt. Vor Sommer verzögert der Angreifer kurz und netzt dann trocken links unten ein. Sein zweites Tor in der laufenden EM-Qualifikation und das siebte Länderspieltor von Yussuf Poulsen im 41. Einsatz.
Färöer - Rumänien
80
Die Färöer fast mit dem Schocker, aber Gilli Rolantsson trifft mit seinem Distanzhammer nicht das Tor.
Bosnien - Finnland
73
TOOOOOR! BOSNIEN - Finnland 4:0! Die Finnen gehen jetzt richtig Baden auf der Balkanhalbinsel, Armin HODZIC stellt auf 4:0, schließt einen Angriff im Zentrum des Strafraums eiskalt ab.
Färöer - Rumänien
74
TOOOOR! Färöer - RUMÄNIEN 0:1! Da ist es passiert! George PUSCAS schießt rechts im Strafraum unten links ein und bringt die Rumänen verdient in Führung. Der Assist geht auf das Konto von Nicolae Stanciu, der seinen Kollegen mit einem langen Ball bedient hatte. Falls Ihnen der Name Puscas übrigens bekannt vor kommt: Der traf bei der U21-EM im Sommer beim 4:2 von Deutschland doppelt für Rumänien.
Dänemark - Schweiz
73
Apropos fällt jetzt noch ein Tor. Gute Karten für einen dänischen Treffer, sag ich Ihnen! Wir nähern uns nämlich der Schlussviertelstunde und damit dem Abschnitt in dem die Dänen in der EM-Qualifikation am liebsten ihre Tore erzielen (6 von 15) und die Schweizer ihre Gegentore ausschließlich kassieren (4 von 4).
Dänemark - Schweiz
71
Für Eriksen liegt ein Freistoß halbrechts rund 20 Meter vor dem Kasten bereit, er feuert aber in die Mauer. Auch hier stellt sich die Frage, ob da noch ein Tor fällt. Sechs Treffer im Hinspiel hatten uns mehr erhoffen lassen!
Bosnien - Finnland
62
Joel Pohjanpalo sucht derweil nach der schnellen Antwort, findet sich links neben dem Tor aber nicht. Finnland scheint ohnehin geschlagen, eine wilde Schlussphase bahnt sich hier (noch) nicht an.
Färöer - Rumänien
69
Auch Rumänien hat zweimal gewechselt, das reiche ich hiermit nach: Claudiu Keseru kommt für Florin Andone und Alexandru Mitrita für Florinel Teodor Coman. Fällt da jetzt noch ein Tor?
Dänemark - Schweiz
68
Nun wird auch auf der anderen Seite ausgetauscht, Kevin Mbabu kommt für Lichtsteiner, der von allen Spielern am öftesten den Ball verloren hat (14 Mal).
Dänemark - Schweiz
65
Erster Wechsel nun bei den Hausherren, der Ex-Bayern-Spieler Pierre-Emile Hojbjerg kommt für Lasse Schöne.
Bosnien - Finnland
58
TOOOOOR! BOSNIEN - Finnland 3:0! Ja, die Bosnier haben den Schlüssel zum Tor. Dieses Mal mussten sie aber viermal anklopfen, bis die Kugel endlich drin war! Amer Gojaks Schuss wird erst abgeblockt, rechts im Fünfmeterraum wird der zweite Versuch von Armin Hodzic pariert und auch Zoran Kvrzic bringt das Leder noch nicht im Tor unter. Dann kommt PJANIC und knallt die Kugel rein.
Färöer - Rumänien
59
Hallur Hanson mit dem zweiten Abschluss der Hausherren, aber da können auf Seiten der Gäste einige nur lachen: Stanciu (6), Andone (5), Hagi (3) und Puscas (3) haben es alle allein öfters probiert, als der Außenseiter.
Dänemark - Schweiz
61
Dänemark wird besser! Eriksen steckt zentral für Braithwaite durch, der querlegt auf Cornelius. Allerdings etwas in den Rücken des Kollegen, der die Kugel auch unsauber stoppt und so viel Tempo verliert. Sein Schlenzer von halbrechts ist sichere Beute für Sommer.
Bosnien - Finnland
53
Finnland schwimmt weiter im Bilino Polje in Zenica! Jere Uronen und Jukka Raitala halten mal dagegen und handeln sich beide Gelb ein.
Dänemark - Schweiz
57
Kjaer ist nach einem Luftzweikampf unsanft gelandet und muss erst einmal außerhalb des Spielfeldes behandelt werden, es scheint im Rücken zu zwicken. Ein Ausfall des Kapitäns wäre natürlich bitter für Dänemark.
Färöer - Rumänien
52
Florin Andone, Nicolae Stanciu und noch einmal Stanciu - die Rumänen feuern weiter aus allen Rohren, stehen bereits bei 16:1 Abschlüssen.
Dänemark - Schweiz
54
Aber die guten Chancen gibt es in Telia Parken! Nach einer Hereingabe von der rechten Seite legt Cornelius am zweiten Pfosten per Kopf ab, aber Braithwaite und Eriksen sind sich uneinig, wer einscheiben darf und verlassen sich auf den jeweils anderen, Lichtsteiner kann so klären. Glück für die Schweiz!
Färöer - Rumänien
46
Und Hallur Hansson (Färöer) hat sich direkt nach Wiederbeginn den gelben Karton abgeholt.
Bosnien - Finnland
45
Was passiert eigentlich in den anderen beiden Stadien? Finnland hat zur Pause gewechselt, Joel Pohjanpalo ist für Pyry Soiri gekommen.
Dänemark - Schweiz
51
Die Schweiz arbeitet am Führungstreffer - aber Schmeichel ist ein Hexer! Lichtsteiner schickt Seferovic halbrechts mit einem schönen Ball in die Tiefe stark in die Box. Der Angreifer dreht ab und legt quer, aus dem Hinterhalt zimmert Rodriguez eine Rakete rechts auf den Kasten. Und wie Schmeichel den rausholt ist einfach sagenhaft, auch wenn am Ende die Oberkante der Latte noch ein wenig mithilft. Unfassbare Parade!
Dänemark - Schweiz
49
Das muss die Führung sein! Rodriguez spielt von links hinten einen genialen langen Ball in den Lauf von Mehmedi, der aber unsauber abschließt und das Leder aus 14 Metern rechts drüber schlenzt.
2. Durchgang
46
Weiter geht's!
Halbzeitfazit
 
Die Tore sind noch ein wenig abgesperrt in dieser Konferenz, nur die Bosnier haben den Schlüssel schon gefunden. Immerhin haben wir auch in Dänemark eine lebhafte Partie, Schmeichel rettete schon mit zwei Glanzparaden vor der Schweizer Führung. Auch Rumänien rennt unermüdlich an, verpasste es aber bislang, sich gegen die Färöer zu belohnen. Und wir hatten es eingangs thematisiert, der Sieg ist Pflicht für das Team von Cosmin Contra!
Pause
45
Dann ist Halbzeit!
Färöer - Rumänien
45
Brandur Hendriksson Olsen verdient sich nach einem harten Foulspiel die nächste Gelbe Karte der Konferenz.
Dänemark - Schweiz
41
In Dänemark klingt die Partie schon ein wenig ab, die Hausherren haben sich seit der 24. Minute nicht mehr vor dem Tor von Yann Sommer gemeldet, aber auch die Schweiz könnte einen Schluck Zielwasser gut brauchen.
Färöer - Rumänien
38
Nächste Verletzung, dieses Mal erwischt es den rumänischen Verteidiger Vlad Chiriches. Adrian Rus kommt neu in die Partie.
Bosnien - Finnland
37
TOOOOOR! BOSNIEN - Finnland 2:0! Raitala mit dem Handspiel im Strafraum, da lässt sich Miralem PJANIC nicht zweimal bitten und verwandelt oben links. Das riecht danach, als würde es in Gruppe J in den letzten Spielen extrem spannend werden!
Dänemark - Schweiz
36
Kurzer Diskussionsbedarf bei den Schweizern, aber Denis Zakarias Einsteigen war dem Unparteiischen zu harsch. Und deshalb gibt's Gelb.
Bosnien - Finnland
30
Bei Finnland reagiert man offenbar sofort auf den Gegentreffer, Sauli Väisänen kommt für Paulus Arajuuri.
Dänemark - Schweiz
33
Und auch in Dänemark hätte es fast gescheppert! Mehmedi zieht nach einer Hereingabe ansatzlos direkt ab und visiert das linke untere Eck aus kurzer Distanz an, aber Schmeichel rettet mit seiner zweiten Glanzparade!
Bosnien - Finnland
29
TOOOOOR! BOSNIEN - Finnland 1:0! Da ist das erste Tor der Konferenz. Und das macht tatsächlich der eingewechselte Izet HAJROVIC. Der Bosnier wird von Zoran Kvrzic bedient und trifft mit dem rechten Fuß aus der Strafraummitte oben rechts.
Färöer - Rumänien
32
Andone und Stanciu haben die nächsten Abschlüsse bei den Rumänen, dann trauen die Hausherren mal in die Offensive. Klaemint Olsen (Färöer) versucht es per Kopf aus der Strafraummitte, der Schuss wird aber gehalten.
Dänemark - Schweiz
31
Gut für die Eidgenossen, dass Poulsen den Überblick verliert! Der Leipziger dringt rechts in die Box ein, am zweiten Pfosten wartet Cornelius mutterseelenallein auf das Zuspiel. Aber Poulsen zieht selbst ab, der Schuss wird geblockt.
Bosnien - Finnland
26
Hajrovic ist gleich voll in Aktion, Pjanic schickt ihn mit einem langen Ball auf die Reise. Rechts im Strafraum versucht es der eingewechselte Mann mit dem linken Fuß, der Schuss wird jedoch abgeblockt.
Färöer - Rumänien
22
Und Rumänien drückt weiter! Wieder inszeniert Andone, Hagi probiert es aus der zweiten Reihe, der Schuss ist aber zu zentral und wird locker gehalten
Bosnien - Finnland
18
Bitter für Bosnien und Herzegowina! Edin Visca kann nach einem Foul nicht weitermachen und muss runter. Izet Hajrovic kommt dafür, den kennen wir noch aus seiner Zeit bei Werder Bremen
Färöer - Rumänien
18
Jetzt kommt auch andernorts Farbe ins Spiel, Ionut Nedelcearu (Rumänien) wird für sein überhartes Einsteigen verwarnt.
Dänemark - Schweiz
19
Starker Beginn der Schweizer mit bisher 4-1 Abschlüssen und fast 60 Prozent Ballbesitz. Auffallend viel läuft bei der Nati bislang über die rechte Seite, Stephan Lichtsteiner hat deswegen auch die meisten Ballaktionen aller Spieler (16).
Färöer - Rumänien
16
Rumänien drängt auch auf die frühe Führung, Florin Andone taucht im Zentrum der Box auf und feuert, doch die Kugel geht rechts vorbei.
Bosnien - Finnland
13
Wieder Ermin Bicakcic! Erneut ist es ein Eckball von Pjanic, der den langen Innenverteidiger findet. Aber der zielt erneut zu ungenau. Aber: Aller guten Dinge sind wie viel?
Dänemark - Schweiz
14
Und dann klingelt es fast! Granit Xhaka zieht aus 30 Metern einfach mal ab, Schmeichel bekommt die Fingerspitzen noch dran und lenkt das Geschoss ans Lattenkreuz. Den Rebound schießt Embolo von der rechten Seite ins Außennetz.
Dänemark - Schweiz
12
Aber das meiste Tempo haben wir in Dänemark! Ricardo Rodríguez versucht es mit einem Freistoß aus der zweiten Reihe von halbrechts, der ist aber kein Problem für Schmeichel. Auf der anderen Seite zieht Haris Seferovic ansatzlos ab, aber Zakaria hält den Fuß rein.
Bosnien - Finnland
6
Apropos Bundesliga-Legionäre, so einen finden wir auch bei den Bosniern. Ermin Bicakcic schraubt sich nach einem Eckball hoch, aber das Leder geht knapp rechts vorbei.
Färöer - Rumänien
7
Puscas probiert es erneut, dieses Mal per Kopf aus der Strafraummitte nach einer Flanke von Romario Benzar, der Versuch wird aber links unten gehalten.
Dänemark - Schweiz
6
Aleksey Kulbakov ist definitiv motiviert zu arbeiten, zieht nun auch gegen Yussuf Poulsen früh Gelb. Ein taktisches Foul will er gesehen haben, aber da hätte man die Karte auch stecken lassen können.
Färöer - Rumänien
5
Kopfball-Ablage von Andone und erster Warnschuss von George Puscas! Der Rumäne versucht es mit dem rechten Fuß aus der Distanz, aber der Ball geht links vorbei
Dänemark - Schweiz
2
Ganz frühe Gelbe Karte gegen den neuen alten Kapitän der Eidgenossen, Stephan Lichtsteiner. Der erfahrene Rechtsverteidiger tritt Jens Stryger Larsen um, die Entscheidung geht in Ordnung.
Anpfiff
1
Und damit rein in Teil II der EM-Konferenz!
Dänemark - Schweiz
 
Wo wir schon beim Vergleich der beiden Aufstellungen sind, liefern mir die werten Kollegen von Opta noch eine ganz coole Statistik: Die Schweizer Startelf bringt mehr Länderspielerfahrung mit (565 Länderspiele) als die der Dänen (492), obwohl sie im Schnitt fast zwei Jahre jünger ist (26.4 vs. 28.2 Jahre).
Dänemark - Schweiz
 
Ein kurzer Blick auf die Aufstellung unserer Nachbarn, in welcher wir insgesamt sieben Bundesliga-Legionäre finden: Yann Sommer, Breel Embolo, Nico Elvedi, Denis Zakaria (alle Borussia Mönchengladbach), Manuel Akanji (Borussia Dortmund), Stephan Lichtsteiner (FC Augsburg) und Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg). Aber auch die anderen vier kennen wir bereits aus unserer heimischen Liga, Haris Seferovic, Ricardo Rodriguez, Granit Xhaka und Fabian Schär haben ebenfalls allesamt schon in der Bundesliga ihr Brot verdient. Bei den Dänen kennen Sie sicherlich Yussuf Poulsen (RB Leipzig), Thomas Delaney (Borussia Dortmund) sowie die beiden Ex-Bundesliga-Profis Simon Kjaer und Andres Christensen.
Bosnien - Finnland
 
Allerdings können die Finnen heute im direkten Duell in Zenica einen großen Schritt machen und ihren zweiten Platz fürs Erste zementieren, zumindest wenn man davon ausgeht, dass Italien seine Siegesserie gegen Griechenland später weiter fortführt und Finnland zum Abschluss in Liechtenstein (1 Punkt) nicht überraschend stolpert. Dann bliebe nur noch Armenien den Skandinaviern auf den Fersen. Heißt im Umkehrschluss für die Hausherren: Siegen oder Fliegen! In Tampere hatte Teemu Pukki die Finnen im Hinspiel zu einem 2:0-Sieg geschossen.
Gruppe J
 
Den Bildungsauftrag damit erfüllt, springen wir schnell in einem großen Satz weiter ins letzte Häuschen, in Zenica (Bosnien und Herzegowina) steht heute auch schon eine Entscheidung an, nämlich ob das Team von der Balkanhalbinsel weiter träumen darf oder nicht. Denn das Verfolgerfeld hinter dem Zweiten, Finnland (12 Punkte, 6 Spiele), liegt eng beieinander, Spitzenreiter Italien wird ohnehin niemand mehr abfangen (18/6). Armenien (9/6), Bosnien (7/6) und Griechenland (5/6) schielen auf das zweite Ticket.
Färöer - Rumänien
 
Dafür darf man aber bei den punktlosen Färöern nicht kleckern, der vierte Gruppensieg ist Pflicht für das Team von Cosmin Contra, welches das Hinspiel 4:1 gewonnen hatte. Die Jungs von der Inselgruppe sind ebenso abgeschlagen wie Malta (3/6), dürfen sich aber immerhin als spektakuläres Reiseziel betrachten. Die Färöer sind eine autonome, zur dänischen Krone gehörende Inselgruppe aus 18 vulkanischen Felseninseln, die zwischen Island und Norwegen im Nordatlantik liegen und durch Straßentunnel, Fähren, Dammstraßen und Brücken miteinander verbunden sind und Tausende von Seevögeln beheimaten.
Gruppe F
 
Und wir haben jetzt noch mehr Aktion im Gepäck, also schnell ein Häuschen weiterziehen, beziehungsweise zwei, die Gruppe E ist ja heute nicht im Einsatz. Auch in Rumänien wird noch geträumt, mit zehn Zählern nach sechs Partien liegt man auf Rang 3 hinter den makellosen Spaniern (18/6) und Schweden (11/6), dahinter drängelt aber noch Norwegen (9/6).
Dänemark - Schweiz
 
Groß ist natürlich die Hoffnung, dass wir wieder ein Spektakel wie im Hinspiel erleben, vielleicht mit etwas weniger Drama, sofern man es mit den Schweizern hält. Denn die mit vielen Bundesligastars gespickte Mannschaft der Eidgenossen musste sich nach einer 3:0-Führung am 2. Spieltag noch mit einem 3:3 begnügen. Remo Freuler gelang mit seinem ersten Länderspieltreffer in der 19. Minute die Führung für den Gastgeber, ehe Granit Xhaka (66.) und Breel Embolo (76.) erhöhten. Doch Mathias Jörgensen (84.), Christian Gytkjär (88.) und Henrik Dalsgaard (90.+3) schlugen für die Skandinavier spät zurück. Könnte ein ganz wichtiger Punkt für das Team von Age Hareide werden!
Gruppe D Update
 
Georgien braucht nun also schon mehr als ein mittelgroßes Fußballwunder, um die EM 2020 noch zu erreichen, Irland dagegen bleibt Tabellenführer (12 Punkte, 6 Spiele) - ist nun aber in direkter Schlagdistanz für die beiden Verfolger aus Dänemark (9/5) und der Schweiz (8/4). Diese beiden Nationen treffen gleich direkt aufeinander, kaum vorstellbar, dass wir dann nicht endlich mehr Aktion auf dem Rasen zu sehen bekommen. Dranbleiben lohnt sich also in jedem Fall, ab 18 Uhr geht es weiter.
Fazit
 
Immerhin noch ein bisschen irische Power in der Schlussphase, die kam aber deutlich zu spät, ein Siegtreffer wäre irgendwo auch unverdient gewesen. Denn die ersten 85 Minuten ließ Irland quasi nur Georgien das Spiel machen und war auf Verteidigen aus, das klappte zwar ganz gut, sorgte aber für ein wenig ansehnliches Spiel. Die Hausherren haben am Ende zwar doppelt so viele Abschlüsse (14:7), müssen sich aber dennoch vorwerfen, hier wenig Mittel angeboten zu haben, die irische Defensive zu knacken - bezeichnend auch, dass keiner ihrer Abschlüsse das Tor von Randolph getroffen hatte.
Abpfiff
90
Dann ist Schluss in Tiflis! Keine Tore zwischen Georgien und Irland.
Georgien - Irland
90
Fast der Last-Minute-Siegtreffer! Hendrick bringt den Eckstoß von der rechten Seite ins Zentrum, Duffy setzt sich perfekt im Kopfballduell gegen drei Mann durch, bringt die Kugel aber nur Zentral in die Arme von Loria.
Georgien - Irland
90
Derrick Williams kommt für den Torschützen im Hinspiel, wer aufgepasst hat, weiß, dass der Mann auf den Namen Conor Hourihane hört. Und Irland bekommt die letzte Chance nach einem Eckball von links!
Georgien - Irland
90
Connollys Einwechslung bringt richtig Schwung, wieder wird der Mann von Brighton halb links in Szene gesetzt und sucht den Abschluss, die Kugel zappelt im Außennetz. Hätte Mick McCarthy den mal früher gebracht...
Georgien - Irland
90
Hui! Da ist er, dieser Aaron Connolly, dieser interessante Mann bei den Iren! Wird links in die Box geschickt und versucht es mit dem linken Fuß unter Bedrängnis, aber Loria pariert stark.
Georgien - Irland
89
Letzter Wechsel bei Georgien, ist das schon all-in? Ich hoffe es! Giorgi Aburjania kommt für Otar Kiteishvili.
Georgien - Irland
87
Gia Grigalava kommt im Mittelfeld zu spät, zieht aber trotzdem durch. Die Gelbe ist hochverdient!
Georgien - Irland
79
Vladimir Weiß macht einfach, was sein Gegenüber macht, und wechselt wieder mit. Elguja Lobjanidze kommt für Tornike Okriashvili, der aber auch angeschlagen scheint.
Georgien - Irland
79
Nächster Wechsel bei den Gästen, wir bekommen ein Debüt zu sehen. Aaron Connolly hat sich zuletzt mit zwei Toren gegen Tottenham Hotspur erfolgreich für die Nationalmannschaft beworben und kommt nun für James Collins. Zwei Tore, das wär's jetzt!
Georgien - Irland
75
Jeff Hendrick können wir zum auffälligsten Spieler der zweiten Halbzeit küren, nach seiner Beinahe-Chance wenige Sekunden nach Wiederanpfiff kommt er jetzt tatsächlich zum Abschluss und feuert von der rechten Seite ins Außennetz.
Georgien - Irland
73
Jetzt wird gewechselt, auf beiden Seiten. Alan Browne kommt bei Irland für Callum Robinson und bei den Hausherren ersetzt Levan Shengelia im Angriff Giorgi Kvilitaia. Angriff ist hoffentlich das Stichwort!
Georgien - Irland
69
Ein Wechsel würde dem Spiel für die Schlussphase vielleicht ganz gut tun. Oder ein Tor.
Georgien - Irland
65
Vielleicht ja mal über einen Standard? Ananidze nimmt halblinks Tempo auf und wird von Glenn Whelan vor der Strafraumgrenze mit dem langen Bein gestoppt. Dafür gibt es Gelb, den anschließenden Freistoß schießt der Gefoulte aber deutlich drüber.
Georgien - Irland
60
Es hat sich aber leider wenig verändert im Vergleich zum ersten Durchgang. Eigentlich ist es dasselbe Spielchen von vorne: Zu Beginn wurde schnell geprüft, ob der Gegner schon mit voller Konzentration auf dem Platz steht, dann wird sich in die jeweiligen Rollen zurückgezogen. Heißt: Georgien muss das Spiel machen, kann damit aber wenig anfangen.
Georgien - Irland
52
Auf der anderen Seite darf sich Randolph ein erstes Mal auszeichnen, Kvilitaia fälscht einen Kopfball von Kiteishvili noch ab, der Keeper der Iren lenkt das Leder stark über den Querbalken. Aber der Referee hatte ohnehin schon abgepfiffen, was mich dazu veranlasst, Ihnen mitzuteilen, dass Marco Guida die Partie als Unparteiischer leitet.
Georgien - Irland
46
Und damit hoffnungsvoll rein in den zweiten Durchgang! Und der geht beinahe wirklich gut los, denn Georgiens Torwart Loria lässt eine Flanke von der linken Seite fast vor die Füße von Hendrick fallen. Im Nachfassen verhindert er den Abschluss aber selbst.
Halbzeitfazit
 
Mauer Nachmittagskick in Tiflis. Dabei begann das Spiel eigentlich gut mit zwei tollen Chancen auf beiden Seiten. Danach aber verflachte die Partie rasend schnell. Georgien investiert wie erwartet mehr (5:2 Abschlüsse, rund 60 Prozent Ballbesitz), tut sich aber gegen kompakte Iren schwer. Die Gäste werfen alles rein (rund 60 Prozent gewonnene Zweikämpfe) und lauern auf Konterchancen, spielen die aber bislang ohne Struktur und Plan aus. Das Gute daran: Es kann nur besser werden in den zweiten 45 Minuten!
Georgien - Irland
45
Eher nicht, ohne Tore geht es in die Pause.
Georgien - Irland
42
Qazaishvili biegt mal von seiner linken Außenbahn in die Mitte ab und hält aus 25 Metern drauf, feuert aber flach links rund fünf Meter daneben. Und ich frage kleinlaut nach: Schlussoffensive, bist du es?
Georgien - Irland
36
Viele Fouls und Fehlpässe lassen daran zweifeln, dass der Fußballgott hier mitliest und meine Gebete erhört. Vor allem die Iren sind erschrecken unpräzise, bringen nur rund 70 Prozent ihrer Zuspiele zu einem Mitspieler. Was aber auch ein wenig daran liegt, dass ihr Konzept auf "Hoch-und-weit" und dann "viel-Glück-und-Hoffen" basiert.
Georgien - Irland
30
Zähe Partie in Tiflis nach einer halben Stunde. Auf dem Torschusszettel steht mittlerweile ein 4:2, das waren allerdings zwei geblockte Schüsse aus der zweiten Reihe, die wir nicht weiter erwähnen wollen. Und auch ansonsten hüllen wir den Mantel des Schweigens über die letzten 20 Minuten und richten fromme Gebete gen Himmel, dass es in der Schlussphase der ersten Halbzeit vielleicht noch einmal etwas aufregender wird.
Georgien - Irland
21
Nun hängt die Partie zum ersten Mal ein wenig durch, Irland hält Ball und Gegner fern vom eigenen Strafraum und gibt sich mit dem Remis bislang zufrieden.
Georgien - Irland
15
Viertelstunde gespielt, erster Blick auf die Zahlen: Georgien hat mehr Abschlüsse (3:1) und Ballbesitz (70 Prozent), Irland aber gewinnt die Zweikämpfe (70 Prozent) und hatte die beste Chance (4. Minute).
Georgien - Irland
12
Beste Gelegenheit für die Hausherren! Kvilitaia wird mit einem langen Ball in die Box geschickt und legt zurück auf Jano Ananidze, der das Spielgerät dann allerdings unsauber trifft.
Georgien - Irland
8
Georgien lässt den Ball gut laufen, darf aber auch machen, weil die Gäste hinten kompakt stehen und auf ihre Chancen nach Umschaltmomenten lauern. Oder in anderen Worten: Genau das Spiel, das wir bei der nachgezeichneten Ausgangssituation erwarten durften.
Georgien - Irland
4
Rumms! Toller Start in Geogrien, nach einem Freistoß von der linken Seite platziert John Egan den Kopfball fast perfekt im langen Eck. Der Pfosten rettet für die Hausherren!
Anpfiff
1
Los geht's in Tiflis! Valeri Qazaishvili gibt nach 32 Sekunden den ersten Warschnuss ab, Georgien gibt also gleich mal die Richtung an, in die es gehen soll. Und muss.
Georgien - Irland
 
Das "mittelgroße Fußballwunder", so es denn eins geben sollte, müsste dann auch schon heute beginnen für den Staat an der Schnittstelle zu Asien. Die Georgier haben Spitzenreiter Irland zu Gast, weniger als ein Dreier wären das Ende aller Träume. Im Hinspiel in Dublin gab es am 2. Spieltag ein 1:0 für die Iren, Conor Hourihane war der Schütze des goldenen Treffers.
Gruppe D
 
Langsam, aber sicher, werden die Weichen in Richtung Europameisterschaft 2020 gestellt, in welche der zwölf internationalen Städte es dann auch immer gehen mag für die Teams. Mit Irland (11 Punkte, 5 Spiele), Dänemark (9/5) und der Schweiz (8/4) gibt es hier drei heiße Anwärter, dahinter hat sich zumindest Georgien eine Restchance (5/4) gewahrt, braucht aber schon ein mittelgroßes Fußballwunder. Nicht einmal ein solches würde Gibraltar noch helfen (5/0), da bräuchte es schon andere Kräfte.
Der Spieltag
 
Weiter geht's mit Spieltag 7, es liegen acht Partien bereit für einen spannenden Fußball-Nachmittag, zweimal Gruppe D und je dreimal Gruppe F und J. Den Auftakt machen wir in der georgischen Hauptstadt Tiflis (15:00 Uhr), weiter geht es mit einem Dreierpack (18:00 Uhr), ehe wir mit einem Quartett schließen (20:45 Uhr). Abfahrt!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zur Konferenz der EM-Qualifikations-Spiele.
A B C D E F G H I J PO
Pos.
Team
SP
S
U
N
Diff.
Pkt
1
Deutschland
7
6
0
1
24:6
18
2
Niederld.
7
5
1
1
19:7
16
3
Nordirland
7
4
1
2
8:7
13
4
Weißrussl.
8
1
1
6
4:16
4
5
Estland
7
0
1
6
2:21
1
Gruppe C
Gruppe A Gruppe B Gruppe C Gruppe D Gruppe E Gruppe F Gruppe G Gruppe H Gruppe I Gruppe J
19.11.
20:45
Niederld.
-:-
Estland
19.11.
20:45
Deutschland
Nordirland
%COMMENTS%