Liveticker: Fußball , Konferenz vom 10.08.2019, Saison 2019/2020

0   :   1
ING
vs
FCN
0   :   2
UER
vs
BVB
0   :   1
SVS
vs
BMG
2   :   0
FCK
vs
M05
0   :   3
DAS
vs
DYN
1   :   4
NOR
vs
AUE
2   :   1
VER
vs
AUG
0   :   5
DRO
vs
S04
1   :   3
VIL
vs
DÜS
0   :   1
MAG
vs
SCF
0   :   1
VIK
vs
BIE
1   :   4
AAC
vs
LEV
7   :   8
WÜR
vs
HOF
0   :   2
ULM
vs
HEI
2   :   3
BAU
vs
BOC
1   :   6
DEL
vs
BRE
0   :   6
HAL
vs
UBE
5   :   7
RÖD
vs
SCP
0   :   6
SAL
vs
KIE
1   :   5
EIC
vs
BER
3   :   2
SAA
vs
REG
1   :   6
FCO
vs
D98
3   :   5
SVW
vs
SGE
2   :   3
OSN
vs
RBL
6   :   7
LÜB
vs
STP
7   :   8
CFC
vs
HSV
5   :   6
WEH
vs
KÖL
2   :   0
MSV
vs
FÜR
3   :   5
HFC
vs
WOB
2   :   0
KSC
vs
H96
0   :   1
ROS
vs
STU
1   :   3
COT
vs
FCB
10.08. Ende
Kaiserslautern
FSV Mainz 05
10.08. Ende
TuS Dassendorf
SG Dynamo Dresden
10.08. Ende
FSV Wacker 90 Nordhausen
Erzgebirge Aue
10.08. Ende
SC Verl
FC Augsburg
10.08. Ende
SV Drochtersen/Assel
FC Schalke 04
10.08. Ende n.V.
FC 08 Villingen
Fortuna Düsseldorf
10.08. Ende n.V.
1. FC Magdeburg
SC Freiburg
10.08. Ende
Viktoria 1889 Berlin
DSC Arminia Bielefeld
10.08. Ende
Alemannia Aachen
Bayer Leverkusen
10.08. Ende n.E.
Würzburger Kickers
1899 Hoffenheim
10.08. Ende
SSV Ulm 1846
1. FC Heidenheim
10.08. Ende
KSV Baunatal
VfL Bochum
10.08. Ende
SV Atlas Delmenhorst
Werder Bremen
Live
Aus dieser DFB-Pokal-Konferenz war es das für heute. Die nächste beginnt morgen, wenn ab 15:30 Uhr die nächsten zwölf Partien laufen. Von dieser Stelle noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
Das war's. Hoffenheim wird heute doch nicht der dritte Bundesligist nach Mainz und Augsburg, der die Segel streichen muss, jetzt könnte es allenfalls noch Werder erwischen. Die Bremer liegen allerdings seit der 20. Minute bereits 2:0 gegen Delmenhorst in Führung. Die Kickers verabschieden sich aus dem Pokal mit einer denkwürdigen Leistung, die auf jeden Fall für die Liga Mut machen sollte. (Ja, ja, in diesem Moment verkürzt Delmenhorst auf 1:2, vielleicht geht ja doch noch was - mehr dazu wie gesagt im Einzelticker.)
4:5.
Würzburg - Hoffenheim
Doch dann ist das Elfmeterschießen beendet. Mit einem schwachen Schüsschen scheitert Hansen, zumal Baumann die Ecke auch ahnte. Die TSG kommt mit einem blauen Auge davon.
4:5.
Würzburg - Hoffenheim
Posch schießt die TSG wieder in Führung.
4:4.
Würzburg - Hoffenheim
Jetzt hängt alles von Widemann ab. Der trifft genau durch die Mitte, und Baumann hatte sich für eine Ecke entschieden. 4:4.
3:4.
Würzburg - Hoffenheim
Rupp mit der Entscheidung? Nein, Verstappen hält!
3:4.
Würzburg - Hoffenheim
Vrenezi hält die Hoffnung für die Kickers am Leben, 3:4.
2:4.
Würzburg - Hoffenheim
Rudy zeigt sich wiederum sehr sicher, er erhöht auf 4:2.
2:3.
Würzburg - Hoffenheim
Dauerläufer Kaufmann scheitert an einer Glanzparade von Baumann. Vorteil für die TSG.
2:3.
Würzburg - Hoffenheim
Skov verwandelt auch sehr sicher. Hart, platziert, erfolgreich.
2:2.
Würzburg - Hoffenheim
Kapitän Schuppan gleicht aus.
1:2.
Würzburg - Hoffenheim
Bebou trifft sicher rechts unten ins Eck.
1:1.
Würzburg - Hoffenheim
Hägele gleicht aus. Der Treffer in den Winkel spricht von Nervenstärke.
0:1.
Würzburg - Hoffenheim
Szalai trifft für die TSG.
Würzburg - Hoffenheim
Was wiegt schwerer in dieser Lotterie: Die Angst vor der Blamage, die Furcht vor der Sensation? Reine Nervensache.
120.
Würzburg - Hoffenheim
Elfmeterschießen in Würzburg. Jeder, der die erste Stunde des Spiels gesehen hat, muss davon sehr überrascht sein.
115.
Würzburg - Hoffenheim
Tooor! WÜRZBURG - Hoffenheim 3:3. Man kann sagen, was man will: Mittlerweile ist dieser Ausgleich hochverdient. Vielleicht kann es Pfeiffer mit dem Kopf auch einfach besser. Nach robustem Einsatz ist er nach einem Eckstoß mit dem Kopf zur Stelle. Der Angreifer steigt in der Mitte höher als die 1899-Verteidiger. Der Ball prallt von seinem Schädel rechts ins Eck - Baumann ist zum dritten Mal am heutigen Abend geschlagen.
110.
Würzburg - Hoffenheim
Kaufmann bricht über die rechte Seite durch und bringt den Ball aus spitzem Winkel aufs Tor, aber Baumann steht goldrichtig. In der Verlängerung ist Hoffenheim praktisch noch ohne ernsthafte Chancen, Würzburg hatte schon zwei Riesenmöglichkeiten!
108.
Würzburg - Hoffenheim
Kaufmann geht einmal mehr auf der rechten Seite durch, bringt den Ball auf Pfeifer, der sich von seinem Gegenspieler wunderbar gelöst hat und den Ball aus der Drehung mit Wucht an die Latte donnert. Dasselbe passiert ihm dann auch noch mit dem Nachschuss. Sekunden zuvor hatte schon Widemann nach einer Hereingabe von links die Megachance auf den Ausgleich auf dem Fuß. Dünnes Eis hier für die TSG, dünnes Eis.
107.
Würzburg - Hoffenheim
Jetzt geht es dann also über den schon so oft zitierten Willen. Würzburg bleibt in den verbleibenden 15 Minuten nichts anders übrig, als nach vorne zu spielen und so Druck auf die Hoffenheimer Abwehr auszuüben. 1899 wird Ballverluste des Gegners erzwingen wollen - und dann Konter ansetzen.
106.
Würzburg - Hoffenheim
Weiter gehts! Hoffenheim hat sein Wechelkontingent längst ausgeschöpft. Aber die Kickers könnten tatsächlich noch zwei frische Kräfte bringen.
105+1.
Würzburg - Hoffenheim
Nach der ersten Hälfte der Verlängerung sieht die Lage für den Bundesligisten wieder etwas freundlicher aus. Hoffenheim führt 2:1 gegen die Kickers.
101.
Würzburg - Hoffenheim
Würzburgs Fabio Kaufmann sieht Gelb nach einem Schubser bei einem eigenen Angriff.
99.
Würzburg - Hoffenheim
Tooor! Würzburg - HOFFENHEIM 2:3. Oder setzt sich doch der Favorit durch? Bebou dribbelt mit Tempo den Strafraum an, spielt einen Doppelpass mit Szalai, die beiden wiederholen das gleich noch einmal und Bebou bringt den Ball von der Grundlinie an den kurzen Pfosten. Szalai verlängert: 2:3.
96.
Würzburg - Hoffenheim
Nach einer Hereingabe von Brenet kommt Szalai zentral vor dem Tor aus der Drehung zum Abschluss, wird aber im allerletzten Moment geblockt. Das wäre sonst ziemlich gefährlich geworden.
Baunatal - Bochum
Ein ganz hartes Stück Arbeit für Bochum, das seiner Favoritenrolle nur durch eine klare Leistungssteigerung in der letzten halben Stunde gerecht wird. Für den Underdog aus Baunatal eine bittere Niederlage, die nach ein paar Tagen aber sicher dem Stolz über eine tolle Leistung weichen wird. Der Hessenligist ließ über weite Strecken keinen Drei-Klassen-Unterschied erkennen und machte dem VfL das Leben mit effektiven Kontern schwer. Am Ende nutzte Bochum, auch dank der nachlassenden Kräfte des Gegners, aber doch noch seine Chancen und löst die Pflichtaufgabe gerade noch so.
Ulm - Heidenheim
Der 1. FC Heidenheim siegt im Württemberg-Derby in Ulm mit 2:0 durch Tore von Leipertz und Schnatterer und steht damit in der 2. Runde des DFB-Pokals. Ab der 20. Minute kamen die Ulmer besser ins Spiel, hatten aber bis zur Pause nur eine wirkliche Torchance durch Schmidts. Dies änderte sich nach der Halbzeit deutlich. Schon kurz nach Wiederanpfiff hatte Schmidts die Möglichkeit zum Ausgleich, aber sein Schuss ging knapp vorbei. Es entwickelte sich ein sehr abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Morina hatte zweimal die Gelegenheit zum 1:1, scheiterte aber jeweils an FCH-Torwart Müller. In der 71. Minute bekamen die Gäste einen schmeichelhaften Elfmeter nach dem Ortag Otto im Strafraum berührte und der Heidenheimer zu Boden fiel. Schnatterer verwandelte den Strafstoß und sorgte für die Entscheidung.
91.
Würzburg - Hoffenheim
Bis etwa zur 65. Minute sah alles nach einem ungefährdeten Favoritensieg aus. Aber offenbar fühlte sich Hoffenheim bei einem Zwei-Tore-Vorsprung zu sicher. Der eingewechselte Würzburger Vrenezi machte nach vorne plötzlich viel Druck - und der Bundesligist ließ sich aus der Ruhe bringen. Die beiden Treffer für die Kickers waren die Folge. Und nun ist der Ausgang der Partie plötzlich völlig offen. Ein Außenseitersieg jedenfalls liegt im Bereich des Möglichen vor dem Anpfiff der Verlängerung.
91.
Würzburg - Hoffenheim
Die erste Hälfte der Verlängerung in Würzburg hat begonnen.
Während wir hier auf den Beginn der Verlängerung in Würzburg warten, noch der Hinweis auf das letzte noch ausstehende Spiel heute: In Kürze beginnt die Begegnung zwischen Atlas Delmenhorst und Werder Bremen. Für diese Begegnung verweise ich Sie auf den Einzelticker.
90+3.
Ulm - Heidenheim
Und Ulm muss sich Heidenheim 0:2 geschlagen geben.
90+5.
Baunatal - Bochum
Indes ist in Baunatal die Partie beendet. Der VfL gewinnt 3:2.
90+3.
Würzburg - Hoffenheim
Verlängerung in Würzburg. Das ist zumindest eine kleine Überraschung.
88.
Baunatal - Bochum
Die Zuschauer machen noch einmal Alarm und der KSV kommt prompt noch zu einer Gelegenheit. Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld rutscht die Kugel bis zum langen Pfosten durch, wo Borgardt mit dem Rücken zum Tor steht und es mit der Hacke versucht. Er verfehlt das kurze Eck aber knapp, sodass Riemann nicht eingreifen muss.
90.
Würzburg - Hoffenheim
Drei Minuten Nachspielzeit wird es geben.
89.
Würzburg - Hoffenheim
Würzburgs Hendrik Hansen sieht Gelb nach einem Foul auf der linken Abwehrseite. Der folgende Freistoß bringt Hoffenheim nichts ein. Abstoß vom Tor der Würzburger.
84.
Würzburg - Hoffenheim
Hoffenheims Florian Grillitsch foult Hägele im Mittelfeld. Die Gelbe Karte ist die Konsequenz.
87.
Baunatal - Bochum
Dem Außenseiter läuft die Zeit davon. Bochum hat sich mittlerweile defensiv gefangen und lässt nur noch wenig zu, was sicher auch mit den schwindenden Kräften beim Hessenligisten zu tun hat.
Es geht in die Schlussphase, die Partie in Ulm scheint ja bereits entschieden zu sein. Aber in Baunatal und vor allem Würzburg ist es ja durchaus noch spannend ..
81.
Würzburg - Hoffenheim
Der Drittligist setzt entschlossen nach, will nun selbst die Entscheidung noch in den regulären 90 Minuten erzwingen. Das ist ja fast schon frech.
79.
Würzburg - Hoffenheim
Würzburg greift an - und kommt fast zum 3:2: Widemann hat nach einem Querpass von der rechten Seite acht Meter vor dem Tor ziemlich viel Platz und Zeit, zielt dann aber mit rechts knapp links am Tor vorbei. Großes Glück für Hoffenheim in dieser Szene.
78.
Baunatal - Bochum
Gelb für den Baunataler Springer, der Pantovic an der Seitenlinie abräumt.
78.
Baunatal - Bochum
Das muss das vierte Tor für Bochum sein! Zoller, der sich eben erst zurück aufs Spielfeld geschleppt hat, tanzt im Gewühl im Strafraumzentrum zwei Mann aus um kommt vom Elfmeterpunkt frei zum Abschluss. Den setzt er aber links neben den Pfosten - da war viel mehr drin. Baunatal jetzt platt?
76.
Baunatal - Bochum
Längere Unterbrechung nun, weil Borgardt Zoller im KSV-Strafraum mit einer heftigen Grätsche abräumt. Weil er dabei auch den Ball spielt, ist es kein Foul. Dennoch erwischt es den Bochumer ordentlich und er muss erst einmal an der Wade behandelt werden. Wechseln könnte VfL-Coach Dutt nicht mehr.
73.
Baunatal - Bochum
Tooor! Baunatal - BOCHUM 2:3. Wahnsinn! Das Spiel dreht erneut und der Favorit geht plötzlich wieder in Führung! Bei den Baunatalern schwinden die Kräfte und so kann Weilandt links in den Strafraum durchbrechen und Ganvoula im Rückraum bedienen. Der sucht sofort den Abschluss und schlenzt die Kugel oben rechts ans Lattenkreuz. Der Abpraller springt ihm anschließend selbst vor die Füße, wodurch er nur noch einschieben muss und den Dreierpack schnürt.
75.
Würzburg - Hoffenheim
Tooor! WÜRZBURG - Hoffenheim 2:2. Was für ein Debüt für den Neuzugang: Erst bereitet Albion Vrenezi das 1:2 überragend vor, nun trifft er vom Punkt zum Ausgleich. In der Arena in Würzburg werden aus allen Sitz- plötzlich Stehplätze ..
71.
Ulm - Heidenheim
Tooor! Ulm - HEIDENHEIM 0:2. Skrupellos verwandelt Schnatterer den Elfer zum 2:0 für die Gäste.
72.
Würzburg - Hoffenheim
Elfmeter für Würzburg! Brenet foult rechts im Strafraum Kaufmann. Winkmann pfeift zu Recht.
71.
Ulm - Heidenheim
Elfmeter für Heidenheim! Nach einer grandiosen Schwalbe von Otto bekommen die Gäste einen Strafstoß zugesprochen.
70.
Baunatal - Bochum
Tooor! Baunatal - BOCHUM 2:2. Der KSV hält dem Druck nicht Stand und Bochum ist zurück im Spiel! Über die eingewechselten Pantovic und Bapoh gelangt der Ball von rechts durch den Sechzehner zu Ganvoula, der am langen Pfosten rund fünf Meter vor dem Tor viel Freiraum hat und Bielert mit einem ruhigen und platzierten Schuss ins rechte Eck überwindet.
68.
Würzburg - Hoffenheim
Tooor! WÜRZBURG - Hoffenheim 1:2. Oha, bahnt sich hier doch eine Überraschung an, danach sah es bisher nicht aus. Die TSG wird ausgekontert. Hoffenheim ist in der Rückwärtsbewegung viel zu sorglos, lässt den Einwechselspieler Vrenezi bei seinem Debüt für die Kickers fast bis zur Grundlinie durchziehen. Er spielt dann den Ball diagonal Richtung langem Pfosten in den Torraum, Kaufmann ist mitgelaufen und kann aus kurzer Distanz eindrücken.
63.
Ulm - Heidenheim
Schöne Aktion von Morina, der seinen Gegenspieler an der Strafraumgrenze aussteigen lässt und ihm dann rechts im Sechzehner entwischt. Sein Rechtsschuss kann Müller zur Ecke abwehren.
63.
Baunatal - Bochum
Erneut, eben musste schon Riemann kurz behandelt werden, ist die Partie kurz unterbrochen, weil der Baunataler Szczygiel nach einem Zusammenprall im gegnerischen Strafraum am Boden liegt. Nach kurzer Behandlung auf dem Feld geht es für ihn aber weiter. Reichen beim Fünftligisten die Kräfte, um diese Führung über die Zeit zu bringen? Oder hat der Zweitligist aus Bochum mit zunehmender Spielzeit konditionelle Vorteile?
92.
Ulm - Heidenheim
Etwas mehr als 60 Minuten sind rum. Nach einem Blitzstart der Ulmer durch einen Abschluss von Schmidts haben die Heidenheimer wieder vermehrt die Kontrolle übernommen und hatten auch schon Chancen auf 2:0 zu erhöhen. Doch sie nutzten sie nicht und so ist weiterhin alles offen.
61.
Baunatal - Bochum
Gute Chance für Bochum! Der eben eingewechselte Bapoh steckt kurz vor dem Sechzehner clever auf Zoller durch, der zentral in der Box vor Bielert auftaucht. Krengel ist für Baunatal gerade noch rechtzeitig zur Stelle, grätscht dem Bochumer in letzter Sekunde den Ball vom Fuß und bewahrt sein Team so vor dem Ausgleich.
58.
Ulm - Heidenheim
Große Chance für Heidenheim. Nach einem Ballverlust der Ulmer spielen die Gäste die Situation schnell aus. Dorsch leitet weiter zu Schnatterer. Der läuft rechts in den Strafraum ein und zieht ab, scheitert aber an Ortag, der sich als einziger Ulmer noch vor ihm befand.
59.
Baunatal - Bochum
Gäste-Coach Dutt ist weiterhin unzufrieden und zieht schon nach nicht einmal einer Stunde den dritten Wechsel. Der enttäuschende Lee geht und Bapoh kommt. Somit könnte Bochum nur im Falle einer Verlängerung noch einmal wechseln.
58.
Würzburg - Hoffenheim
Beim Drittligisten feiert nun Neuzugang Albion Vrenezi sein Debüt. Der zuletzt angeschlagene Offensivspieler kommt für Dominic Baumann in die Partie.
58.
Würzburg - Hoffenheim
Kickers-Kapitän Sebastian Schuppan holt im Mittelfeld mit zu robustem Einsatz Bebou von den Beinen. Schiri Winkmann ist da gefordert und zückt korrekterweise die Gelbe Karte.
56.
Ulm - Heidenheim
Und jetzt haben wir auch die erste Gelbe Karte des Spiels. Morina geht im Luftzweikampf mit Griesbeck mit dem Ellenbogen zu Werke und kassiert dafür eine Verwarnung.
56.
Ulm - Heidenheim
Frank Schmidt vollzieht den ersten Wechsel der Partie: Kevin Sessa geht, für ihn kommt Stefan Schimmer.
55.
Ulm - Heidenheim
Auch nach der Pause bleiben die Ulmer ihrem Pressing treu. Bisher können sie das hohe Tempo halten.
55.
Baunatal - Bochum
Der Bochumer Lee hatte die Unruhen angezettelt und sieht dafür nachträglich auch - als erster Bochumer heute - noch den gelben Karton.
55.
Baunatal - Bochum
KSV-Verteidiger Künzel sieht zurecht die zweite Gelbe Karte dieses Spiels, weil er Weilandt im Mittelfeld rabiat von den Beinen holt. Die danach zu beginnen drohende Rudelbildung kann vom Schiedsrichter schnell aufgelöst werden.
54.
Würzburg - Hoffenheim
Tooor! Würzburg - HOFFENHEIM 0:2. Rudy treibt den Ball in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld, spielt dann im richtigen Moment den Steilpass durchs Zentrum und die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr. Mit einem ganz feinen Pässchen aus dem Mittelkreis schickt er Bebou steil, der geht noch bis zum Strafraum, lässt sich dabei auch nicht von seinem Gegenspieler abhalten, und schließt dann erfolgreich und mit einem harten, platzierten Schuss ab. Verstappen kann gegen den Flachschuss ins Eck nichts ausrichten. Das Ding ist eigentlich durch.
Zum Vergleich: Heidenheim mit 62 Prozent Spielanteilen in Ulm, Bochum mit 70 Prozent. Andererseits: Torschüsse in Baunatal: 9:10.
47.
Würzburg - Hoffenheim
Hoffenheim bekommt schon jetzt mehr Räume in der gegnerischen Hälfte. Bebou nutzt das in dieser Szene für einen schnellen Lauf auf der rechten Seite, aber sein flaches Zuspiel ins Zentrum findet dann keinen Abnehmer. Spielanteile der TSG: Fast 82 Prozent. Das ist wirklich ein Klassenunterschied.
47.
Baunatal - Bochum
Und die erste Möglichkeit nach dem Seitenwechsel hat gleich wieder der Außenseiter. Sattorov kommt nach einem starken Dribbling vom linken Flügel in die Mitte aus dem Rückraum zu Abschluss, jagt das Spielgerät aber rund einen Meter über das rechte obere Eck.
46.
Baunatal - Bochum
Auch der VfL wechselte in der Pause. VfL-Coach Dutt hat genug von Eisfeld gesehen und bringt Weilandt neu in die Partie.
46.
Ulm - Heidenheim
Und auch in Ulm wird wieder gespielt.
46.
Würzburg - Hoffenheim
Bei den Gästen spielt nun Adam Szalai für Vincenzo Grifo. Die zweite Hälfte hat begonnen.
46.
Baunatal - Bochum
In Baunatal gehts weiter.
Baunatal - Bochum
Erwischt es nach Augsburg und Mainz heute noch einen weiteren Favoriten? Aktuell sieht es in Baunatal danach aus, denn der Hessenligist liefert gegen den Zweitligisten eine tolle Leistung ab und kommt trotz Rückstand nach einem eher unberechtigten Strafstoß zurück. Der VfL Bochum agiert dagegen bislang fahrig und muss in allen Mannschaftsteilen zulegen, um den kompletten Fehlstart in die neue Spielzeit noch zu vermeiden.
Ulm - Heidenheim
Der 1. FC Heidenheim führt zur Halbzeitpause in Ulm mit 1:0. Die Gäste übernahmen von Beginn an die Spielkontrolle und schafften es dem frühen Pressing der Ulmer Paroli zu bieten. Ab der 20. Minute kamen die Gastgeber besser in die Partie und fanden vermehrt den Weg in Richtung Heidenheimer Strafraum. Die Heidenheimer probierten es ihrerseits ebenfalls mit Distanzschüssen. Zu Strafraumaktionen kamen sie bis zur Pause nur noch selten.
Würzburg - Hoffenheim
Der Favorit ist auf Kurs Richtung zweite Pokalrunde - hat diese aber längst noch nicht sicher erreicht. Zwar zeigte sich die Schreuder-Elf vom Anpfiff weg spielerisch überlegen, aber mit viel Einsatz und Kampf in der Abwehr sowie einem guten Schlussmann Verstappen hielt Würzburg lange hinten die Null.
45+2.
Baunatal - Bochum
Und der VfL Bochum liegt 1:2 in Baunatal zurück. Alle Spiele befinden sich nun in der Pause.
45+2.
Ulm - Heidenheim
Heidenheim führt zur Pause 1:0 bei Ulm.
45+2.
Baunatal - Bochum
Tooor! BAUNATAL - Bochum 2:1. Da kann man sehen, wo die vielen Gegentreffer des VfL herkommen. Nach einem dicken Bock von Lorenz geht es plötzlich ganz schnell. Sattarov spielt im Sitzen den Ball im Strafraum quer auf Schrader, der nur noch Riemann vor sich hat und eiskalt einnetzt. Wackelt hier der nächste Favorit?
42.
Ulm - Heidenheim
Knapp fünf Minuten vor der Pause ist ein bisschen Ruhe eingekehrt. Beide Mannschaften neutralisieren sich aktuell.
45.
Würzburg - Hoffenheim
Pünktlich geht es in Würzburg in die Pause. Der Favorit liegt 1:0 vorne.
41.
Würzburg - Hoffenheim
Nach einem Standard und aus dem Gewühl im Strafraum schießt Posch den Ball aus sieben Metern ins Tor der Würzburger. Doch der Treffer zählt nicht. Zuvor hatte Winkmann bereits auf Offensivfoul entschieden.
40.
Würzburg - Hoffenheim
Starke Parade mit der rechten Hand von Verstappen: Er boxt den Ball nach einem Zuber-Schuss aus gut 20 Metern über die Latte. Es gibt die nächste Ecke für den Bundesligisten.
35.
Baunatal - Bochum
Beim VfL sind sie merklich unzufrieden mit der eigenen Leistung und die Gäste stürmen jetzt wütend nach vorne. Dabei setzt der VfL nun selbst auf hohe Hereingaben. Bei einer solchen von rechts erreicht Ganvoula den Ball am Fünfer vor KSV-Torwart Bielert, kann ihn aber nicht aufs Tor drücken. Anschließend rasseln beide Kontrahenten ineinander und tauschen verbal ein paar Argumente aus. Schiedsrichter Haslberger kann die Gemüter aber schnell wieder beruhigen.
35.
Würzburg - Hoffenheim
Nach einem Konter über Hemmerich über die rechte Seite gerät 1899 unter Druck. Im Strafraum klären die Schreuder-Schützlinge die Flanke im letzten Moment vor den eingelaufenen Baumann und Pfeiffer. Die anschließende Ecke bringt Würzburg nichts ein.
31.
Würzburg - Hoffenheim
Von ihrer defensiven Ausrichtung werden sich die Würzburger im weiteren Verlaufe der Partie irgendwann verabschieden müssen. Hoffenheim wird das freuen, denn es werden sich im weiteren Spielverlauf mutmaßlich deutlich größere freie Räume in der gegnerischen Hälfte öffnen.
32.
Baunatal - Bochum
Tooor! BAUNATAL - Bochum 1:1. Szczygiel schlägt von der linken Seite eine kurz ausgeführte Ecke hoch in den Strafraum, Blahout, eben noch beim "Elfmeter" der Unglücksrabe, ist der einzige, der hochspringt. Und das überaus erfolgreich. Manuel Riemann kann nur hilflos zuschauen, wie der Ball neben dem linken Pfosten einschlägt.
29.
Würzburg - Hoffenheim
Tooor! Würzburg - HOFFENHEIM 0:1. Pavel Kaderabek bringt den Bundesligisten nach einer Ecke in Führung. Den ersten Kopfball von Hübner kann Verstappen auf der Linie noch klären - aber nur nach vorne. Dort steht links im Fünfer Kaderabek, der keine Mühe hat, die Kugel per Kopf über die Linie zu drücken.
25.
Baunatal - Bochum
Latte! Um ein Haar der Ausgleich für den Außenseiter. Nach einem weiten Einwurf von rechts herrscht Durcheinander im Bochumer Strafraum. Soares klärt nur unzureichend per Kopf in die Strafraummitte, wo Möller direkt volley abzieht und nur an der Unterkante der Latte scheitert. Von halblinks springt die Kugel zurück ins Feld und kann anschließend vom VfL geklärt werden. Glück für den Zweitligisten!
22.
Baunatal - Bochum
Für den Hessenligisten wird es jetzt natürlich schwer. Der Matchplan beinhaltete sicherlich die Vorgabe solange wie möglich ohne Gegentor zu bleiben. Jetzt muss Baunatal offensiv noch mehr Risiko gehen und Bochum somit Räume öffnen.
21.
Würzburg - Hoffenheim
Die Zuschauer sehen ein munteres Duell zwischen dem Drittligisten und dem Bundesligisten. Zwar agiert Hoffenheim nach etwa einem Viertel der Partie überlegen und druckvoll, aber spätestens an der Strafraumgrenze ist meistens "Schluss mit lustig": Würzburgs konsequente Verteidigung zeigt Wirkung, 1899 fehlen die Räume, um von den Flügel zum Erfolg kommen zu können. Zudem haben die Kickers in Verstappen bisher einen sehr sicheren Rückhalt, wenn doch mal Bälle aufs Tor kommen.
12.
Würzburg - Hoffenheim
Nach einer zunächst abgeblockten Ecke bringen die Hoffenheimer den Ball noch einmal in den Strafraum. Erst wehrt Kickers-Keeper Verstappen einen Schuss von Rudy nach vorne ab, und auch beim Nachschuss von Hübner aus kurzer Distanz ist der Schlussmann auf dem Posten.
17.
Baunatal - Bochum
Tooor! Baunatal - BOCHUM 0:1. Ganvoula lässt sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und bringt die Gäste in Führung.
16.
Baunatal - Bochum
Elfmeter für den VfL. Ein harter Pfiff, denn es sah so aus, als hätte Blahout sauber geklärt, im Anschluss stolperte dann Zoller auf den Ball. Aber es gibt eben keinen Videobeweis. Der Baunataler sieht zudem Gelb.
12.
Baunatal - Bochum
Die Hausherren haben sich, entgegen erster Vermutungen, mittlerweile taktisch in einem 3-5-2 formiert. Vorne sollen Schrader und Sattorov durchaus früh stören, weshalb der VfL, in Person von Losilla und Eisfeld, im Spielaufbau auch oft den schnellen Weg auf die Flügel sucht.
10.
Baunatal - Bochum
Obwohl Bochum nach fast zehn Minuten knapp 80 Prozent der Ballanteile verbucht, ist es bislang ein engagierter Start der Baunataler. Sie beschränken sich keinesfalls nur aufs Mauern, sondern suchen nach Balleroberungen durchaus den schnellen Weg nach vorne.
9.
Würzburg - Hoffenheim
Kaufmann kommt bei einem Konter der Würzburger auf der linken Seite dribbelnd und einen Haken schlagend in den Strafraum. Für einen wuchtigen Abschluss fehlt dann aber die Power: Baumann fängt den Rechtsschuss sicher in seinem Fünfer ab.
7.
Ulm - Heidenheim
Tooor! Ulm - HEIDENHEIM 0:1. Föhrenbach geht auf der linken Seite bis zur Grundlinie und flankt Richtung kurzem Pfosten. Dort ist Leipertz eingelaufen, der aus kürzester Distanz unhaltbar einnickt, flankiert von zwei Verteidigern.
4.
Würzburg - Hoffenheim
Die Hausherren verschieben sehr konzentriert. Hat Hoffenheim in der gegnerischen Hälfte den Ball, formiert sich vor der Vierer-Abwehr eine weitere Kette mit fünf Spielern. Die Konsequenz: Hoffenheim findet wenig freie Räume.
3.
Baunatal - Bochum
Der Außenseiter startet mutig! Losilla wird kurz vor dem eigenen Sechzehner im Aufbau vom Ball getrennt und Schäfer kommt in der Folge zum Abschluss. Seinen zentralen Schuss aus 20 Metern kann Riemann nur nach vorne abklatschen, doch seine Vorderleute bereinigen umgehend die Gefahr.
1.
Ulm - Heidenheim
Das erste Feuer ist gelöscht. Spielstart in Ulm.
1.
Würzburg - Hoffenheim
Dafür läuft aber schon die Begegnung in der Flyeralarm Arena.
Ulm - Heidenheim
Der Spielbeginn im Donaustadion verzögert sich etwas, weil man auch im Süden der Republik Pyrotechnik entdeckt hat.
1.
Baunatal - Bochum
Spielbeginn in Baunatal im Parkstadion.
Ulm - Heidenheim
Die erste Pokalrunde beschert uns einige lokale Duelle und auch die Partie Ulm gegen Heidenheim verdient das Prädikat "Derby". Zwischen beiden Städten liegen nur 40 Kilometer. Sportlich trennen beide Klubs zwei Ligen. Der SSV Ulm spielt aktuell in der Regionalliga Südwest, Heidenheim ist seit fünf Jahren stolzer Zweitligist und aktuell der erfolgreichste Verein im Osten Württembergs.
Baunatal - Bochum
Es ist das klassische Erstrundenduell - Begegnungen dieser Art gibt es nur im Pokal: David gegen Goliath. Fünfte gegen 2. Liga. Für die Gastgeber aus dem Kreis Kassel ist es das Highlight überhaupt und es kann sogar im eigenen Stadion stattfinden.
Magdeburg - Freiburg
Das war ein hartes Stück Arbeit für den Bundesligisten. Der SC Freiburg brauchte 120 Minuten, um in Magdeburg zu bestehen und in die zweite Runde des DFB-Pokals einzuziehen. Verdient? Schwer zu sagen, denn die Magdeburger agierten über weite Phasen der Partie zumindest auf Augenhöhe und hatten in der regulären Spielzeit vielleicht die qualitativ besseren Chancen. Doch in der Verlängerung machte dann Luca Waldschmidt den Unterschied aus und schoss die Badener zum Sieg.
Villingen - Düsseldorf
Nach hochspannenden 90 Minuten verspach auch die Verlängerung ein attraktives Spiel, durch Düsseldorfs Führungstreffer und die Rote Karte kurz darauf drehte sich das Geschehen allerdings schnell in Richtung des Favoriten. Fortuna spielte den Vorsprung in der Folge souverän runter.
120+2.
Villingen - Düsseldorf
Und auch in Villingen ist Schluss. Auch hier setzt sich der Bundesligist durch, und zwar mit 3:1.
120+1.
Magdeburg - Freiburg
Schlusspfiff in Magdeburg. Der Bundesligist aus Freiburg gewinnt 1:0 beim FCM.
Würzburg - Hoffenheim
Mit Augsburg und Mainz hat es heute Nachmittag bereits die ersten beiden Bundesligisten erwischt: Aus in Runde eins im Pokal! Das alleine sollte für die TSG Warnung genug sein, den Drittligisten Würzburg in den anstehenden 90 regulären Minuten trotz dessen schwachen Saisonstarts nicht zu unterschätzen. Die beiden Teams treffen heute zum ersten Mal überhaupt aufeinander.
116.
Villingen - Düsseldorf
Tooor! Villingen - DÜSSELDORF 1:3. Was für ein Tor von Hennings! Wenn das nicht der schönste Treffer des Tages war. Von der Grundlinie bedient von Gießelmann, trifft Hennings aus der Drehung mit der Hacke unter die Latte. Ganz großes Kino und die Entscheidung.
108.
Magdeburg - Freiburg
Da war die Riesenchance zum Ausgleich. Freiburg schläft und so kommt der direkte Pass von Roczen auf Ernst durch. Ernst hat viel Zeit für seinen Pass in die Mitte, wo Costly lauert, doch das Zuspiel ist zu ungenau und der Mitspieler verpasst den Abschluss.
104.
Villingen - Düsseldorf
Weißhaar beim Oberligisten trifft seinen Gegenspieler absichtlich mit dem Ellbogen im Gesicht und sieht dafür glatt Rot. Das Wunder scheint beendet. Villingen kam besser in die Verlängerung, ließ sich aber nach einem individuellen Fehler überrumpeln und muss zudem in den letzten 15 Minuten ohne Weißhaar, der sich eine dumme Rote Karte einhandelte, auskommen.
102.
Villingen - Düsseldorf
Tooor! Villingen - DÜSSELDORF 1:2. Die Villinger verteidigen nach dem Motto, der macht nichts, der ist erst 18. So orientieren sich die Verteidiger in den Strafraum, Ofori bleibt an der Strafraumgrenze stehen und trifft mit einem wunderschönen Schlenzer ins linke Kreuzeck.
101.
Magdeburg - Freiburg
Magdeburg sucht weiter die Chance bei Kontern. Bertram will aus der eigenen Hälfte in den Lauf von Chahed passen, der jedoch gegen gleich drei Freiburger nicht eine echte Chance zum Durchtanken hat.
Verl - Augsburg
Regionalliga schlägt Bundesliga - zum ersten Mal seit 20 Jahren steht Verl in der 2. Runde des DFB-Pokals. Den überraschenden Sieg hat sich das Team von Guerino Capretti nach einem beherzten Auftritt wahrlich verdient, während die Gäste aus Augsburg auf ganzer Linie enttäuschten. Erst in der Schlussphase kam die Schmidt-Elf nach einem Elfmetertor durch Hahn noch einmal ran, Sekunden vor Schluss wurde ein Schuss von Suchy auf der Linie geklärt. SC-Linksverteidiger Ritzka kann sich nach dieser Rettungstat heute Abend feiern lassen.
K'lautern - Mainz
Die Sensation ist perfekt und gänzlich unverdient ist das nicht! Die Mainzer waren lediglich im zweiten Durchgang die klar dominierende Mannschaft und waren dem Führungstreffer sehr nahe. Quaison war der auffälligste Mann und hatte einige gute Chancen. Nach 25 Minuten kamen die Roten Teufel besser ins Spiel und wurden selbst aktiver, ohne jedoch große Möglichkeiten zu haben. Nach der Pause war es schließlich ein umstrittener Elfmeterpfiff, der Lautern in Führung brachte. In der Folge verdiente sich der FCK jedoch das 1:0 und ließ kaum noch Abschlüsse der Nullfünfer zu.
Drochtersen - Schalke
Der FC Schalke 04 steht nach einem ungefährdeten 5:0-Sieg gegen eine glücklose SV Drochtersen/Assel in der 2. Runde des DFB-Pokals. Die Schalker hatten das Spiel über die komplette Distanz im Griff und schlugen in den richtigen Momenten zu. Das 0:1 durch Skrzybski fiel kurz vor der Pause, ehe Burgstaller, Caligiuri, Mercan und nochmals Burgstaller das Ergebnis in die Höhe schraubten. Drochtersen war seinerseits zu harmlos in der Offensive und hatte Pech, dass S04 fast jede Chance in ein Tor ummünzte.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Unter dem Strich besiegt die Bielefelder Arminia verdient einen tapfer kämpfenden Regionalligisten aus Berlin. Nach dem Führungstreffer von Voglsammer (15.) war es allerdings der Außenseiter, der in der Folge die besseren Chancen hatte, sodass es der Bielefelder Schlussmann Ortega war, der seinem Team die Pausenführung festhielt. Nach dem Seitenwechsel plätscherte das Spiel über weite Strecken vor sich hin, was vor allem an uninspierten Bielefeldern lag, die früh in den Verwaltungsmodus schalteten.
Aachen - Leverkusen
Bayer 04 Leverkusen steht in der 2. Runde des DFB-Pokals! Letztlich behält der Favorit bei Alemannia Aachen mit 4:1 die Oberhand. Der Erfolg des Bundesligisten vor 31.000 Zuschauern im Tivoli geht in Ordnung. Zwar bekleckerte sich die Werkself ganz sicher nicht mit Ruhm, hatte sogar Glück, mit Hilfe des Eigentores ergebnistechnisch in die Spur zu kommen, aber natürlich hatten die Leverkusener überwiegend den Ball und durften auf die größere individuelle Klasse bauen.
Nordhausen - Aue
Nordhausen begann frech und aggressiv, setzt den Zweitligsten früh unter Druck und leistete eine tolle Laufleistung. Verdient gingen die Gastgeber durch Mickels in Führung. Aue brauchte lange, um wirklich an dieser Begegnung teilzunehmen. Aue spielte souverän, ließ den Gegner laufen und spielte seine Stärken aus. Nordhausen hatte wenig Mittel, die nach dem 2:1 durch Hochscheidt noch weniger wurden. Becker erhält nach riskanten Pass von Esdorf zu Recht die zweite Verwarnung und muss mit der Gelb-Roten Karte vorzeitig zum Duschen. Damit war die Begegnung dann entschieden.
Dassendorf - Dresden
Dassendorf hat sich ordentlich verkauft, aber am Ende ist es doch ein klarer 3:0-Sieg für Dynamo Dresden. Nach der Führung im ersten Durchgang wusste der Zweitligist die schwindenden Kräfte der Amateurkicker eine Viertelstunde vor Schluss gut ausnutzen und traf noch zweimal. Dresden feiert den ersten Saisonsieg und zieht in die zweite Runde des DFB-Pokals ein. Die Dassendorfer werden sich trotz der Niederlage sicherlich noch gerne an dieses Spiel erinnern, jetzt müssen sie sich aber wieder auf den normalen Ligabetrieb konzentrieren.
93.
Magdeburg - Freiburg
Tooor! Magdeburg - FREIBURG 0:1. Freiburg nutzt die erste Möglichkeit der Verlängerung und geht in Führung. Nach einem Ballverlust schickt Borrello den gestarteten Gian-Luca Waldschmidt. Der Torschützenkönig der U21-EM ist nicht mehr zu stoppen. Er findet kurz vor der Strafraumkante die Lücke und schließt cool rechts unten ins Eck ab. Da war Behrens ohne jede Chance.
90+11.
K'lautern - Mainz
Der FCK gewinnt 2:0 gegen den FSV Mainz.
90+5.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Feierabend! Arminia Bielefeld zieht mit einem schmucklosen 1:0-Sieg gegen Viktoria Berlin in die nächste Runde ein.
90+5.
Verl - Augsburg
Schlusspfiff! Der SC Verl schlägt den FC Augsburg mit 2:1 und schafft somit die große Sensation.
90+3.
Villingen - Düsseldorf
Auch die Partie Villingen vs. Düsseldorf geht in die Verlängerung.
92.
Verl - Augsburg
Was für eine Szene! Eine krumme Flanke von links kann Brüseke nur ungenügend nach vorne abwehren, der Abpraller landet bei Suchy, der direkt hoch abschließt. Doch auf der Linie rettet Ritzka auf heldenhafte Weise.
90+2.
Drochtersen - Schalke
Schalke gewinnt 5:0 bei Drochtersen/Assel.
90.
Magdeburg - Freiburg
In Magdeburg geht es in die Verlängerung.
90.
Nordhausen - Aue
Nordhausen unterliegt Aue 1:4.
90+3.
Aachen - Leverkusen
Leverkusen gewinnt 4:1 in Aachen.
90.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Vier Minuten Nachspielzeit bleiben Viktoria noch für den Ausgleich. Bielefeld wird gleich noch einmal wechseln, um weitere Sekunden von der Uhr zu nehmen.
90+2.
Dassendorf - Dresden
Dresden schlägt Dassendorf 3:0.
90.
K'lautern - Mainz
Tooor! K'LAUTERN - Mainz 2.0: Das ist die Entscheidung! Lautern kontert über Skarlatidis, der die Kugel gegen drei Mainzer behauptet und dann vor dem Strafraum Pick bedient. Der Mittelfeldmann dringt in den Strafraum ein und legt die Kugel an Müller vorbei ins rechte Eck.
88.
Aachen - Leverkusen
Tooor! Aachen - LEVERKUSEN 1:4. Die Werkself kontert eiskalt. Moussa Diaby führt die Kugel in zentraler Position, legt kurz nach halblinks in den Lauf von Kai Havertz ab. Der Nationalspieler schließt im Sechzehner mit dem linken Fuß ab, schießt den Ball flach ins lange Eck. Damit ist endgültig der Deckel drauf.
84.
Nordhausen - Aue
Tooor! Nordhausen - AUE 1:4. Jetzt müssen die Gastgeber aufpassen, hier nicht komplett unter die Räder zu kommen. Testrotet spielt im Strafraum einen sauberen Doppelpass mit Hochscheidt, steht dann frei vor Glinker und schließt trocken durch die Beine des Keepers ab. Mit 4:1 ist die Führung deutlich zu hoch, Nordhausen ist nach dieser starken Laufleistung jetzt aber stehend k.o.
83.
Drochtersen - Schalke
Tooor! Drochtersen - SCHALKE 0:5. Burgstaller schnürt den Doppelpack, nachdem der Underdog in der Vorwärtsbewegung den Ball verloren hatte. Harit legt am rechten Sechzehnereck quer auf den Österreicher, der ein paar Meter dribbelt und dann mit links ins lange Eck schlenzt.
83.
Verl - Augsburg
Tooor! Verl - AUGSBURG 2:1. Hahn lässt sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und schiebt den Ball unten rechts ins Eck. Der Torhüter war in die andere Ecke unterwegs. Verspricht eine spannende Schlussphase.
83.
Verl - Augsburg
Elfmeter für den FCA. Hahn kommt im Strafraum zu Fall und wird mit einem Strafstoß belohnt.
79.
Nordhausen - Aue
Tooor! Nordhausen - AUE 1:3. In Überzahl baut Aue seine Führung aus. Krüger flankt von der rechten Seite des Strafraums genau in den Laufweg von Testroet, der den Ball perfekt mit dem Kopf platzieren kann. Keine Chance für Jan Glinker, der bei Nordhausen das Tor hütet.
76.
Verl - Augsburg
Nach langer Zeit mal wieder ein Abschluss für die Gäste - der eingewechselte Jensen versucht es aus 16 Metern Torentfernung, den Versuch nimmt Brüseke jedoch problemlos auf.
74.
Nordhausen - Aue
Esdorf spielt seinen Mitspieler sehr riskant im Mittelfeld an. Becker erreicht die Kugel erst nach Riese und trifft lediglich den Gegenspieler. Nachdem Günsch sich noch bei Kammlott und Baumgart gnädig zeigte, zückt er hier die Gelb-Rote Karte.
77.
Dassendorf - Dresden
Tooor! Dassendorf - DRESDEN 0:3. Jetzt ist der Deckel endgültig drauf! Bei Dassendorf löst sich die Abwehr langsam auf, Burnic kann ungestört in den Lauf von Röser passen, der alleine vor Gruhne auftraucht. Er legt den Ball überlegt neben den linken und lässt dem Keeper keine Chance.
75.
Dassendorf - Dresden
Tooor! Dassendorf - DRESDEN 0:2. Atik marschiert ungestört durchs Mittelfeld und spielt Burnic am Strafraumeingang an. Der hat ganz viel Zeit, überlegt lange und schießt dann flach ins rechte untere Eck. War das die Entscheidung?
73.
Drochtersen - Schalke
Tooor! Drochtersen - SCHALKE 0:4. Jetzt darf gefühlt jeder einmal. Mercan wird von Oczipka am linken Sechzehnereck angespielt und dreht sich entgegen des Laufwegs seines Bewachers auf. Der 18-Jährige nimmt den Kopf hoch und schließt aus 17 Metern halblinker Position präzise ins lange Eck ab.
74.
Dassendorf - Dresden
Kreuzer hat auf rechts viel Platz und passt flach in die Mitte. Röser verpasst den Ball, aber im Rückraum wartet Löwe, der den Ball mit rechts ins lange Eck zirkeln möchte - knapp vorbei.
72.
Dassendorf - Dresden
Horvath wird in den Strafraum geschickt, hat nur noch Gruhne vor sich und will ihn ausdribbeln. Der Keeper trifft den Dresdner leicht am Fuß, dadurch gerät dieser ins Stolpern und lässt den Ball ins Aus hüpfen. Weil Horvath sich nicht fallen gelassen hat, gibt es aber keinen Elfmeter für Dresden.
73.
Aachen - Leverkusen
Tooor! AACHEN - Leverkusen 1:3. Bailey, der vor wenigen Sekunden erst eingewechselt wurde, sorgt schnell für den alten Abstand. Leon Bailey ist nach seiner Einwechslung gerade auf dem Platz, da fliegt ein langer Ball in die Spitze. Den erläuft der Jamaikaner. Halbrechts an der Strafraumgrenze sucht Bailey den Abschluss. Unmittelbar vor ihm baut sich Keeper Ricco Cymer auf, ist noch irgendwie dran am Ball, kann den Einschlag aber nicht verhindern. Als Bogenlampe senkt sich der Ball ins Netz.
70.
K'lautern - Mainz
Den Lauterern merkt man nun die breite Brust deutlich an. Immer wieder kommen die Roten Teufel zu frühzeitigen Ballgewinnen, nutzen diese aber nicht aus. Mainz muss aufpassen, dass es nicht zu hektisch wird.
65.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Hüther bleibt nach einem Zweikampf mit Prietl liegen und muss behandelt werden. Der Berliner hat da offenbar im Fallen das Schienbein von Prietl unglücklich an den Kopf bekommen. Nach einer kurzen Pause an der Seitenlinie geht es dann aber doch weiter für den 20-Jährigen.
64.
Dassendorf - Dresden
Klingenburg nimtm aus knapp 20 Metern Maß, aber Dassendorfs Gruhne reagiert stark und lenkt den Ball mit einer Hand über die Latte.
65.
Drochtersen - Schalke
Tooor! Drochtersen - SCHALKE 0:3. Caligiuri schreitet nach dem Foul an Harit zur Tat und verwandelt trocken links unten. Siefkes war in die andere Ecke unterwegs.
65.
Drochtersen - Schalke
Elfmeter für S04! Es gibt einen Foulelfmeter für den FC Schalke 04. Harit wird von Ioannou gefällt.
62.
Villingen - Düsseldorf
Nana Ampomah muss verletzt raus, Kelvin Ofori ersetzt ihn.
60.
Aachen - Leverkusen
Kai Havertz geht über links in den Strafraum. Heinze setzt zur Grätsche an, der Ball ist weg und Havertz kommt zu Fall. Das ist ein Elfmeter, die Pfeife aber bleibt stumm. Und den Videobeweis gibt es in den frühen Pokalrunden nicht. Glück für den Regionalligisten!
61.
Drochtersen - Schalke
Tooor! Drochtersen - SCHALKE 0:2. Fiks patzt bei der Kopfballrückgabe zum Keeper, sodass Burgstaller dazwischengehen kann. Der Österreicher hat den Ball auf dem linken Fuß und schließt trocken ab. Das Leder geht ins rechte untere Eck, diesmal ist Siefkes chancenlos.
62.
K'lautern - Mainz
Tooor! K'LAUTERN - Mainz 1:0. Der Ball ist drin, da hat Lautern aber viel Dusel! Starke tritt an und schießt die Kugel auf das rechte Eck. Müller hat die Kugel eigentlich, doch durch den starken Drall kullert der Ball doch noch über die Linie. Bitter für den Mainzer Keeper.
56.
Drochtersen - Schalke
Klasse Angriff der Schalker, den Siefkes dann sensationell vereitelt. Caligiuri, Serdar und Burgstaller kombinieren sich halbrechts in den Sechzehner. Ersterer kommt dann aus elf Metern zum Schuss, Siefkes taucht ab und wehrt zur Seite ab.
60.
Dassendorf - Dresden
Möllers Freistoß von links fliegt schön an den Fünfer, aber Aust verpasst den Ball, um wenige Zentimeter. Schade für Dassendorf, denn das wäre sonst sicherlich der Ausgleich gewesen.
61.
K'lautern - Mainz
Elfmeter für den FCK! Elfmeter für Kaiserslautern! Thiele wird links geschickt und dann nimmt der Stürmer Tempo auf. Er geht an Bell vorbei, dringt in den Strafraum ein und wird dann vom Mainzer Angreifer gelegt. Ob Bell den Angreifer aber wirklich getroffen hat, ist nicht ersichtlich.
57.
Verl - Augsburg
Wieder steht Koubek im Mittelpunkt. Der Schlussmann kommt weit aus dem eigenen Kasten und will vor Hecker klären, der den Ball jedoch mit der Hand mitnimmt. Im Anschluss rauschen die beiden Akteure hart aufeinander, wegen des Handspiels gibt es aber Freistoß für Augsburg. Und somit auch keine Diskussionen über einen möglichen Platzverweis.
57.
Nordhausen - Aue
Tooor! Nordhausen - AUE 1:2. Das hat sich jetzt angedeutet. Fandrich hat wieder zu viel Platz auf der rechten Außenbahn. In der Mitte läuft sich Hochscheidt am kurzen Pfosten frei und wird mustergültig bedient. Der Kopfball kommt dann per Aufsetzer souverän in die lange linke Ecke. Da kann selbst Glinker nicht mehr eingreifen.
56.
Villingen - Düsseldorf
Tooor! Villingen - DÜSSELDORF 1:1. Der Bundesligist ist da! Es geht über die rechte Seite, wo Zimmermann viel Zeit zum Flanken bekommt. In der Mitte fällt der Ball nach Bakers geblocktem Schuss mit etwas Glück vor die Füße Nana Ampomahs, der eiskalt vollstreckt.
57.
K'lautern - Mainz
Onisiwo gegen alle! Der Mainzer Angreifer bekommt in der Box den Ball und lässt dann einige Gegenspieler stehen. Aus sieben Metern kommt er gerade noch zum Abschluss, setzt die Kugel aber nur ans linke Außennetz.
56.
Aachen - Leverkusen
Tooor! AACHEN - Leverkusen 1:2. Aachen kontert Leverkusen aus. Der Außenseiter greift über die rechte Seite an. David Bors bringt sich dort ein. Dann flankt Florian Rüter flach in die Mitte. Im Sechzehner genießt Stipe Batarilo ungewohnte Freiheiten und behält die Nerven. Mit dem rechten Fuß schiebt der 25-Jährige die Kugel überlegt ins rechte Eck und erzielt sein ersten DFB-Pokaltor überhaupt.
53.
Magdeburg - Freiburg
Magdeburg ist auch nach Wiederanpfiff sehr präsent und auch weiter offensiv bemüht. Schnell kommt der Ball über Jacobsen und Laprevotte raus zu Bertram, der direkt in die Mitte passt. Beck verpasst mit der Direktabnahme aus sieben Metern nur knapp.
51.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Beinahe das 2:0 für die Arminia! Nach einer Ecke herrscht Chaos im Berliner Strafraum, auch weil Flauder aus seinem Kasten kommt, aber am Ball vorbeiboxt! Am Ende ist es Nilsson, der eine Bogenlampe von Prietl mit dem Kopf in Richtung Tor lenkt, doch am Berliner Verteidiger Kapp scheitert, der auf der Linie goldrichtig steht und den Gegentreffer verhindert.
52.
Aachen - Leverkusen
Aachens Stipe Batarilo kümmert sich um die Standardsituation, tritt den Ball aus etwa 23 Metern hoch aufs linke Eck. Im letzten Moment senkt sich die Kugel gefährlich. Ramazan Özcan ist zur Stelle und lenkt die Pille über die Latte.
48.
Drochtersen - Schalke
Tor Drochtersen nach einem Freistoß, aber Abseits! Von der Reith köpft ein, steht aber einen Meter zu weit vorne. Richtige Entscheidung! Die Fußballregeln stehen einer Pokalsensation im Wege.
49.
Verl - Augsburg
Elfmeter oder nicht? Hecker dringt von rechts in den Sechzehner ein, eng gedeckt von Suchy. Der Augsburger Abwehrmann hat die Hände dran, für einen Elfmeterpfiff aber zu wenig. Das findet auch Schiri Martin Thomsen.
50.
Aachen - Leverkusen
Über die linke Seite bringen die Gäste mal Tempo rein. Nadiem Amiri und Wendell sind dort im Zusammenspiel unterwegs. Letzterer dringt dann bis zur Grundlinie vor, passt flach zurück. Halblinks in der Box lauert Kai Havertz. Dessen Linksschuss aufs kurze Eck pariert Ricco Cymer.
50.
Dassendorf - Dresden
Maggio! Der Deutsch-Italiener bei den Dassendorfern zieht von links nach innen und hält dann mit dem Vollspann drauf. Der Flachschuss zischt nur knapp links am Pfosten vorbei.
46.
Villingen - Düsseldorf
Gut, Drochtersen hat einen Wechsel vorgenommen. Aber die beteiligten Spieler sind eh nur regional bekannt. Der Vollständigkeit halber: Innenverteidiger Giwah bleibt draußen für Nagel.
46.
Villingen - Düsseldorf
Doppelwechsel bei der Fortuna: Aymen Barkok ersetzt Oliver Fink und Thomas Pledl kommt für Bernard Tekpetey. Das ist insofern erwähnenswert, dass fast keine anderen Teams an diesem Nachmittag zur Pause gewechselt haben.
46.
Bühne frei für den zweiten Durchgang!
Nordhausen - Aue
Wir sehen zum Ende hin eine richtig aufgeweckte Partie, mit großen Chancen auf beiden Seiten. Lange war das aber nicht der Fall. Nordhausen kam deutlich besser in die Begegnung, investierte deutlich mehr und war auch präsenter auf dem Rasen. Folglich war auch der Führungstreffer für den vermeintlichen Underdog verdient und überfällig. Im Laufe der Spielzeit kamen die Gäste aber besser in die Begegnung und wurden auch sicherer am Ball.
Verl - Augsburg
Die Sensation ist zum Greifen nah. Nach 45 Minuten liegt der Regionalligist aus Verl mit 2:0 gegen den FC Augsburg in Front, die Führung ist keineswegs unverdient. Schon nach drei Minuten wurde ein möglicher Treffer vom Schiedsrichtergespann zurückgenommen, fünf Minuten später schlug der SCV dann aber zu. FCA-Neuzugang Marek Suchy unterlief ein Eigentor. In Minute 23 erhöhte der Underdog in Person von Schallenberg auf 2:0, wobei hier eine Abseitsposition von Yildirim vorlag. Nach dieser miesen ersten Hälfte können sich die Augsburger aber wahrlich nicht beklagen - Martin Schmidt wird in der Kabine wohl etwas lauter werden.
Villingen - Düsseldorf
Pokal vom Feinsten! Oberligist Villingen zeigt sich kampfstark und steht defensiv relativ sattelfest. Die geplanten Konter des Gastgebers verlaufen meistens im Sande, hatten aber durch Kaminskis Abschluss und die Szene vor dem Elfmeter ihre Höhepunkte. Düsseldorf kam bisher hauptsächlich zu Halbchancen, hatte noch kein Mittel gegen die eng stehenden Nullachter und wartete so vergeblich auf die dicke Gelegenheit.
Aachen - Leverkusen
Im Aachener Tivoli geht alles seinen geregelten Gang. Der Favorit aus Leverkusen führt zu Pause mit 2:0 und dürfte sich nach menschlichem Ermessen auf dem Weg in die 2. Runde nicht mehr stoppen lassen. Zu verdanken hatte das die Werkself einem überaus abgeklärten Auftreten. Der Bundesligist begann betont entspannt, ließ dem Gegner erst einmal ein wenig Auslauf, um dann über immer mehr Ballbesitz die Kontrolle zu erlangen. Dabei kam es Bayer nicht auf Tempo an, die spielten einfach ihren Stiefel runter - und hatten in der 19. Minute Glück, dass Peter Hackenberg ein derart unglückliches Eigentor unterlief. Das spielte den Männern von Peter Bosz in die Karten.
Drochtersen - Schalke
Der FC Schalke 04 ist hier die Mannschaft, die logischerweise mehr vom Spiel hat. Dennoch erspielte sich der Bundesligist in den ersten 45 Minuten nicht wirklich große Torchancen. Harit hatte die besten beiden Abschlüsse. Als sich dann alle auf einen torlosen Pausenstand einstellten, brachte eine gute Aktion von Serdar, als er Skrzybski bediente, für die Führung des Favoriten.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Die 1:0-Pausenführung für den Zweitligisten Arminia Bielefeld ist verdient, wenngleich der Außenseiter aus Berlin über weite Strecken sehr ordentlich dagegenhält. Die Anfangsviertelstunde gehörte klar den Gästen, so dass die Führung durch Vogelsammer nach einer Clauss-Ecke nur wenig verwunderlich war. Doch in der Folge befreiten sich die Berliner mehr und mehr und kamen ihrerseits zu einigen guten Abschlüssen.
Magdeburg - Freiburg
Es ist ein Spiel auf Augenhöhe. Letztlich hatten die Hausherren durch Becks Pfostenkopfball die beste Chance im ersten Durchgang. Freiburg wurde nur zwischen der 15. und 35. Minute seiner Favoritenrolle gerecht, Sallai hatte freistehend eine sehr gute Möglichkeit. Wenn Magdeburg das Tempo auch nach der Pause so hoch halten kann, dann wird es für den Bundesligisten noch eine sehr zähe Angelegenheit mit ungewissen Ausgang.
Dassendorf - Dresden
Ein sehr zähes Spiel. Dassendorf kann man eigentlich keinen Vorwurf machen: Der Oberligist spielt mit seinen Mitteln, stellt sich hinten rein und möchte schnelle Angriffe setzen. Zweimal ist das der Richter-Elf auch gelungen - einmal rettete Broll, einmal konnte Ballas den Schuss blocken. Dresden tat sich dagegen sehr schwer, fand keinen Weg durch die Dassendorfer Abwehr. Erst kurz vor der Pause hatte Löwe nach Zuspiel von Burnic die erste Möglichkeit für die Elbstädter. Er verwandelte diese auch gleich.
K'lautern - Mainz
Die Roten Teufel kamen gut in die Partie, mussten dann aber nach wenigen Minuten dabei zusehen, wie die Mainzer immer stärker wurden. Bis zur 25. Minute war der Bundessligist die klar dominierende Mannschaft und hatte gerade durch den Schweden Quaison einige gute Möglichkeiten. Im Anschluss kam Kaiserslautern besser aus der eigenen Hälfte heraus und versuchte, zu kontern. Oft waren die Zuspiele zu überhastet und so gab es keine nennenswerten Torchancen.
45.
Alle neun Partien befinden sich nun in der Halbzeitpause.
45.
Nordhausen - Aue
Jetzt geht es hier aber hin und her! Aue wieder mit der ganz großen Chance! Hochscheidt legt im Strafraum per Fallrückzieher auf Testroet auf, der wiederum für Nazarov ablegt. Mit freier Schussbahn ballert der Mittelfeldspieler das Leder stramm und flach aus zehn Metern auf die Kiste. Glinker bekommt noch die Beine zusammen und wehrt mit dem Fuß ab. Auch den Nachschuss von Testroet pariert Glinker glänzend!
44.
Nordhausen - Aue
Mickels kommt wieder mit viel Geschwindigkeit in die gegnerische Hälfte. Er wird da kaum angegriffen und kann auch links in den Strafraum spazieren. Er lupft die Kugel rechts an Männel vorbei in Richtung Tor. Kammlott grätscht in der Mitte noch zum Ball, verpasst ihn aber knapp. Auch am Tor rollt das Spielgerät denkbar knapp vorbei.
45.
Villingen - Düsseldorf
Und schon drehen die Düsseldorfer Sicherungen durch! Tekpetey verliert auf der rechten Seite den Ball ins Aus und gerät mit Yahyaijan aneinander. Dafür sieht sowohl der Düsseldorfer Gelb als auch Kamran Yahyaijan, der aus dem Hauch eines Kopfstoßes des Düsseldorfers eine Nummer fürs Theater macht.
44.
Verl - Augsburg
Brüseke! Niederlechner steuert von rechts auf den Verler Kasten zu, der SC-Torwart macht den Winkel aber clever zu und wehrt den Schuss dadurch ab. Eventuell wäre ein Querpass auf Richter die bessere Idee gewesen.
40.
Verl - Augsburg
Plötzlich ist Hahn auf und davon, die SC-Verteidigung ist erstmals entblöst. Aus etwa zehn Metern versucht es der Offensivmann mit einem flachen Rechtsschuss, Brüseke ist jedoch mit einer Fußabwehr zur Stelle.
44.
Drochtersen - Schalke
Tooor! Drochtersen - SCHALKE 0:1. Jetzt ist es doch passiert. Serdar setzt sich auf rechts durch und geht an der Grundlinie entlang zur Mitte. Am Fünfereck sieht er dann den freistehenden Skrzybski, der aus drei Metern den Querpass nur über die Linie schieben muss. Schalke führt!
42.
Villingen - Düsseldorf
Tooor! VILLINGEN - Düsseldorf 1:0. Steven Ukoh übernimmt Verantwortung - und wie! Der Zehner des Oberligisten schweißt den Ball aus elf Metern haargenau rechts oben in den Winkel.
42.
K'lautern - Mainz
Endlich mal wieder ein Abschluss! Mainz kombiniert sich an den Strafraum der Hausherren, Baku steckt rechts zu Onisiwo durch. Der Angreifer zieht aus spitzem Winkel ab, scheitert aber an Grill.
41.
Villingen - Düsseldorf
Elfmeter für Villingen! Schlechter Hackentrick von Yahyaijan, Bak bekommt aber dennoch irgendwie einen Fuß an den Ball und wird von Ayhan abgeräumt.
37.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Hartel fällt im Sechzehner der Ball vor die Füße. Der 23-Jährige bringt die Kugel schnell unter Kontrolle, lässt Hüther noch ins Leere laufen und jagt das Leder dann aus acht Metern über die Latte!
38.
Nordhausen - Aue
Tooor! Nordhausen - AUE 1:1. Vor wenigen Sekunden wurde der Schuss noch abgeblockt, hier wird Baumgart beim Abschluss nicht gehindert. Testroet steckt vor dem Strafraum gut zu Baumgart durch, der sich dann gegen Esdorf durchsetzt. Das Abwehrverhalten ist hier etwas zu passiv. Halbrechts steht der Auer dann frei vor dem Tor und zieht aus sieben Metern trocken halbhoch in die lange linke Ecke ab.
39.
Aachen - Leverkusen
Tooor! Aachen - LEVERKUSEN 0:2. Aus dem Nichts zieht Kevin Volland nach einem kurzen Zuspiel von Nadiem Amiri ab. Halbrechts an der Strafraumgrenze stellt sich ihm Alexander Heinze entgegen. Doch der Nationalstürmer findet mit seinem Linksschuss einen Weg durch die Beine des Verteidigers. Daher sieht Ricco Cymer den Ball steht und vermag den Einschlag im rechten unteren Eck nicht zu verhindern. Dem Treffer voraus ging jedoch eine sehenswerte Kombination beim Bundesligisten.
37.
Magdeburg - Freiburg
Magdeburgs Bertram bringt die Ecke hoch durch den Strafraum. Beck löst sich von Gegenspieler Lienhart, trifft aber per Kopf nur den linken Pfosten. Das war die bislang beste Chance des Nachmittags.
37.
Dassendorf - Dresden
Tooor! Dassendorf - DRESDEN 0:1. Plötzlich führt Dynamo! Burnic steckt in den Strafraum für Löwe durch. Mit seiner Annahme geht der Außenverteidiger etwas weiter nach außen, als er wollte - doch das überrascht auch die gegnerischen Verteidiger. So hat Löwe Platz zum Schießen und er haut den Ball mit einem satten Schuss ins lange Eck. Keine Chance für Gruhne.
36.
Drochtersen - Schalke
Behrmann, der Kapitän des Regionalligisten wird mit der Trage vom Feld transportiert. Gute Besserung an dieser Stelle! Für ihn kommt Rogowski ins Spiel!
34.
Dassendorf - Dresden
Dresden hat im Spiel nach vorne einfach keine Ideen. Die Hausherren stehen dicht gestaffelt und der Zweitligist findet keinen Weg durch die Abwehrreihen des Gegners.
30.
Verl - Augsburg
Starke Parade von Brüseke! Gregoritsch zieht aus der Distanz mit seinem starken linken Fuß ab, der Versuch wird noch leicht abgefälscht. Verls Keeper ist allerdings auf dem Posten und wehrt den strammen Schuss auf Kosten eines Eckballs ab.
28.
Nordhausen - Aue
Meyer muss zwangsläufig das erste Mal wechseln. Gonther fiel bereits früh im Spiel unglücklich auf den Rücken, diese Verletzung erzwingt jetzt seine Auswechslung. Fabian Kalig verteidigt ab sofort für ihn.
27.
Aachen - Leverkusen
Nach der etwas zögerlichen Anfangsphase kontrollierte Bayer Leverkusen inzwischen natürlich die Partie, führt den Ball jetzt überwiegend in den eigenen Reihen. Aufgrund der Führung müssen die Rheinländer natürlich nichts erzwingen. Die Alemannia wirft nach wie vor alles rein und versucht, zügig zu verschieben und die Räume zuzustellen. Das unglückliche Eigentor wirft den Viertligisten nicht aus der Bahn.
27.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Das muss der Ausgleich für Berlin sein! Nach einer Ecke verlängert Klos im eigenen Sechzehner unfreiwillig auf den völlig blank stehenden Becker, dessen Abschluss mit dem schwächeren rechten Fuß aber zu unplatziert ist. Ortega ist schnell unten und hält den Schuss fest!
24.
Dassendorf - Dresden
Wieder ist es Möller, der auf links durchkommt, er legt an den Elfmeterpunkt zurück. Nägele verschafft sich mit einer schönen Drehung Raum und schießt mit rechts - er trifft Ballas im Bauchbereich, der somit womöglich den Treffer verhindert.
22.
Dassendorf - Dresden
Großchance für Dassendorf! Möller setzt sich stark auf links durch und flankt vors Tor, Maggio kommt zum Abschluss - schießt aber Broll an, der sich ganz breit gemacht hat. Nägeles Volley-Nachschuss fliegt dann weit über den Kasten hinweg.
22.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Nächstes Ausrufezeichen der Gastgeber! Brand erläuft sich einen weiten Ball von Gunte und zieht über links in den Sechzehner, während die Hintermannschaft der Arminia vergeblich auf den Abseitspfiff wartet. So kann Brand unbedrängt aus spitzem Winkel abziehen, doch Ortega fährt die rechte Hand aus und pariert den harten Schuss aus spitzem Winkel im letzten Moment stark!
25.
Magdeburg - Freiburg
Beste Chance: Da war endlich mal Tempo im Freiburger Spiel. Waldschmidt passt durch die Viererkette hindurch auf Petersen, der sofort querlegt. Sallai kommt aus zwölf Metern freistehend zum Abschluss, der Schuss geht knapp über die Querlatte.
23.
Drochtersen - Schalke
Nastasic stellt sich an de Mittellinie ungeschickt an, weil er Götz trotz Überzahl festhält. Das gibt zu Recht den gelben Karton!
20.
Drochtersen - Schalke
Erstes dickes, dickes Ding der Schalker. Von rechts trudelt das Leder auf Sechzehnerhöhe quer zu Harit, der direkt draufhält. Sein Flachschuss streift an Freund und Feind vorbei und klatscht an den rechten Innenpfosten und geht dann an der Linie entlang ins Aus. Pech für Schalke, Glück für den Underdog.
23.
Verl - Augsburg
Tooor! VERL - Augsburg 2:0. Der Regionalligist nimmt den Bundesligisten förmlich auseinander. Verl befreit sich mit wenigen Pässen aus einem schwachen Pressingversuch, zentral im Strafraum wird Yildirim gesucht, der allerdings einen Schritt im Abseits stand. Zuspiel raus auf Haeder, der nur noch querlegen muss - und Schallenberg drückt die Pille über die Linie. Wie gesagt, der schicke Treffer hätte aber nicht zählen dürfen.
21.
Aachen - Leverkusen
Dann ist die erste Gelbe Karte der Partie fällig. Nach einem Foul an Karim Bellarabi wird Andre Wallenborn verwarnt.
22.
Nordhausen - Aue
Tooor! NORDHAUSEN - Aue 1:0. Der Underdog geht in Führung und es ist ein richtig schöner Treffer! Carsten Kammlott behauptet stark den ball gegen Gonther, dreht sich mitten in der gegnerischen Hälfte in Richtung Tor. Dann bedient er links am Strafraum den mitgelaufenen Mickels. Der Mann mit der Nummer 10 nimmt die Kugel toll an und zieht mit dem linken Fuß stramm aus etwa 17 Metern ab. Das Spielgerät schlägt unten rechts im Kasten von Männel ein, der da nichts mehr retten kann.
20.
Verl - Augsburg
Hahn mit einem starken Vorstoß über die rechte Seite, in der Mitte rutscht Langesberg weg. Der Innenverteidiger befördert das Leder per Kopf auf Richter, der es am rechten Fünfereck mit einem Scherenschlag probiert. Daraus entwickelt sich ein harmloser Roller.
21.
Nordhausen - Aue
Jetzt hat der Schiedsrichter lange genug geredet, in dieser Szene muss er zur Tat schreiten. Carsten Kammlott hat keine Möglichkeit an den Ball zu kommen und geht am gegnerischen Strafraum, mit vollem Körpereinsatz viel zu Spät in Riese rein. Der Mittelfeldspieler wird hart am Kopf getroffen, Kammlott sieht zu Recht die erste Gelbe Karte des Spiels.
23.
K'lautern - Mainz
Der Distanzversuch von Boetius aus 22 Metern ist ungefährlich, dennoch ist Mainz nun am Drücker. Hielt Kaiserslautern in den ersten Minuten noch gut dagegen, so werden sie in dieser Phase aber an den eigenen Strafraum gedrängt.
19.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Beinahe eine schnelle Antwort von Viktoria! Becker findet Röcker mit einem feinen gechipten Ball links im Sechzehner, doch der Volleyschuss des 25-Jährigen geht knapp über die Querlatte! Dennoch eine schöne Aktion!
18.
Villingen - Düsseldorf
Großchance für den FC 08! Gutes Gegenpressing des Oberligisten, der am linken Strafraumeck der Fortuna in Person von Yahyaijan gegen Ayhan den Ball gewinnt. Kaminski zieht schließlich nach innen und nimmt Maß, schlenzt die Kugel aber knapp am langen Pfosten vorbei.
19.
Aachen - Leverkusen
Tooor! Aachen - LEVERKUSEN 0:1. Das muss man erst einmal hinbekommen. Bayer geht ohne einen einzigen Torschuss in Führung. Wendell geht auf der linken Außenbahn von Volland geschickt und schlägt eine flache, harmlose Hereingabe in den Torraum. Hackenberg trifft aus kürzester Distanz unbedrängt, der nächste Leverkusener stand an der Strafraumgrenze, flach ins eigene Tor.
18.
K'lautern - Mainz
Das war gefährlich, aber erst im zweiten Versuch! Aaron bleibt zunächst mit seinem Schuss an der Mauer hängen, doch der Nachschuss zwingt Grill zu einer Parade. Der Schuss wurde nur noch abgefälscht und so zur Bogenlampe, die Grill schließlich wegfausten kann.
16.
K'lautern - Mainz
Das könnte eine gute Gelegenheit für Mainz sein. Hemlein geht mit Ellbogen in den Zweikampf gegen Latza. Hemlein sieht Gelb und die Gäste bekommen einen Freistoß rund 20 Meter vor dem Tor.
15.
Viktoria Berlin - Bielefeld
Tooor! Viktoria Berlin - BIELEFELD 0:1. Nach einer Ecke von Clauss von der rechten Seite kommt Voglsammer praktisch im Torraum freistehend zu einem wuchtigen Kopfball. Der Favorit geht früh in Führung.
12.
Aachen - Leverkusen
In dieser Phase ist Bayer bemüht, über mehr Ballbesitz Spielkontrolle zu erlangen. Immer wieder werfen sich die Aachener in die Zweikämpfe, weshalb sich Leverkusen schwer tut, überhaupt in Strafraumnähe zu gelangen.
10.
Magdeburg - Freiburg
Die Anfangsphase gehört den Hausherren, die nicht nur mutig beginnen, sondern auch fußballerisch überzeugen. Bertram und Ernst kombinieren sich über die rechte Seite nach vorn, es folgt der Querpass in die Mitte. Kvesic lauert aussichtsreich am Elfmeterpunkt, kommt aber einen halben Schritt zu spät.
10.
Drochtersen - Schalke
Die ersten zehn Minuten verliefen genau so, wie man das erwarten konnte. Tiefstehende Hausherren, die die Räume eng machen und dem Favoriten aus Gelsenkirchen den Ball überlassen.
10.
Dassendorf - Dresden
Dresden hat nun die Kontrolle über das Spiel übernommen. Der Ball ist seit ein paar Minuten fast nur noch in der Dassendorfer Hälfte. Wirklich gefährlich war der Zweitligist aber noch nicht.
9.
Verl - Augsburg
Tooor! VERL - Augsburg 1:0. Der zählt aber diesmal. Das war vom FCA grauenhaft verteidigt. Grauenhaft. Jetzt geht der Underdog in Führung! Nach einem Ballverlust von Pedersen spielt Schallenberg aus der eigenen Hälfte einen tollen Steilpass auf Haeder, der alleine auf Koubek zusteuert. Der FCA-Schlussmann riecht den Lupferversuch, allerdings geht der Ball genau auf Suchy, der das Eigentor aus wenigen Metern nicht mehr verhindern kann.
7.
K'lautern - Mainz
Da ist die erste Großchance für den FSV! Quaison bekommt am Sechzehner den Ball, legt ihn an Hercher vorbei und taucht rechts im Strafraum frei auf. Grill kommt raus, macht sich breit und pariert so den gefährlichen Abschluss des Mainzers. Starke Aktion von beiden!
6.
Dassendorf - Dresden
Dresdens Horvath wird am Strafraumkreis angespielt. Er dreht sich bei der Ballannahme schön um und zieht sofort mit links ab. Der Schuss ist zu zentral und Gruhne hält ihn problemlos fest.
4.
Nordhausen - Aue
Nordhausen erhält früh einen Freistoß aus aussichtsreicher Position. Halblinks liegt der Ball im Halbfeld bereit. Der Schütze findet per Flanke Kammlott in der Mitte, der aus elf Metern den Kopfball auf die Kiste von Männel bringt. Kein Problem für den Keeper, aber immerhin klopfen die Gastgeber schon einmal sanft an.
2.
Villingen - Düsseldorf
Die erste dicke Chance. Feger kommt nach einer durchgerutschten Flanke im letzten Moment vor Hennings an die Kugel, legt unglücklich für Tekpetey auf. Der trifft den Ball sieben Meter vor dem Tor aber nicht voll und schießt deutlich vorbei.
2.
Verl - Augsburg
Die Verler jubeln vergeblich, kurz konnte der Außenseiter träumen. Nach einem Freistoß steht Stöckner im Abseits, kommt aber gar nicht an die Kugel. Das schafft stattdessen Yildirim, der einnickt. Aber der Treffer wird zurückgepfiffen. Stöckners Weg zum Tor wurde als Irritation bewertet.
1.
Dassendorf - Dresden
Es raucht in der Kurve, ja, ja, die Dassendorfer Fans sind halt hardcore. Kennt man ja.
1.
Beginn
Die Spiele haben begonnen.
Das ist DFB-Pokal pur: Die Kameras dürfen bei den Kleinen in die Kabinen und dabei zusehen, wie die Trainer ihre Mannen heißmachen. Sieht aber überall gleich aus: "Ist die Chance eures Lebens" und "zeigt den Leuten, was wir können". Auch gerne mal ein "die hau'n wir weg". Hörste einen, hörste alle.
K'lautern - Mainz
Der DFB-Pokal schreibt seine eigenen Geschichten. Das tat er in diesem Jahr bereits bei der Auslosung zur 1. Runde vor einigen Wochen. Zahlreiche Derbys wurden gelost, so auch das heutige Duell zwischen Kaiserslautern in Mainz. Als Erstligist sind die Nullfünfer aber natürlich klarer Favorit bei den Roten Teufeln.
Villingen - Düsseldorf
Oberligist Villingen begrüßt seinen Gegner aus dem Oberhaus in der heimischen MS Technologie Arena. Die Überlegungen, auf Stuttgart oder Freiburg auszuweichen, wurden nicht ernsthaft verfolgt. Durch eine Sondergenehmigung dürfen heute allerdings 9.985 statt der normal zugelassenen 8.000 Zuschauer ins Stadion.
Nordhausen - Aue
Wacker Nordhausen steht nach einem Unentschieden und einem deutlichen Sieg auf dem 7. Rang in der Regionallige Nordost. Nach einem torlosen Remis gegen Chemie Leipzig, konnten die Gastgeber einen wahren Kantersieg einfahren. 8:0 war das Endergebnis. Damit hat man sich auf jeden Fall warmgeschossen auf den heutigen Gegner aus Aue. "Die Chancen stehen 50:50. Ich gehe fest davon aus, dass wir Aue einen guten Tanz bieten. Wenn alles passt und die Jungs alles abrufen, haben wir eine reelle Chance. An dem Tag kann alles passieren", äußert sich Nico Kleofas, Präsident von Nordhausen. Wir würden doch einen guten Tanz begrüßen!
Viktoria Berlin - Bielefeld
Mit einem 1:0-Sieg im Landespokalfinale gegen Tennis Borussia Berlin sicherte sich Viktoria Berlin die Teilnahme an der 1. Runde im DFB-Pokal. Dass man mit der Bielefelder Arminia nicht unbedingt mit dem gewünschten Hammerlos belohnt wurde, dürfte wohl nur zusätzliche Motivation geben. Mit einem Sieg könnte in der 2. Runde dafür ein echter Kracher wie der FC Bayern, der am Montag allerdings erst noch seine Pflicht gegen Energie Cottbus erfüllen muss, oder der BVB warten.
Magdeburg - Freiburg
Magdeburg und Freiburg treffen zum ersten Mal in einem Pflichtspiel aufeinander. Auch wenn die Breisgauer natürlich der Favorit sind, der Pokal war zuletzt nicht ihr Metier. In den vergangenen fünf Jahren scheiterte Freiburg vier Mal in der zweiten Runde, zuletzt in Kiel.
Dassendorf - Dresden
Eigentlich ein klassisches David-gegen-Goliath-Spiel: Der Fünftligist TuS Dassendorf, der noch nie im Profifußball gespielt hat, gegen den langjährigen Zweitligisten Dynamo Dresden. vor Beginn | Aber ganz so klar ist die Sache eigentlich nicht: Denn die TuS Dassendorf hat die Oberliga Hamburg bereits sechsmal gewonnen, aber nie den Antrag für den Aufstieg in die Regionalliga gestellt. Im Vorjahr beendete der Verein aus Schleswig-Holstein die Saison auf dem 3. Rang. Er nahm zudem zum zweiten Mal in seiner Geschichte am DFB-Pokal teil und flog nur knapp gegen den MSV Duisburg raus (0:1).
Drochtersen - Schalke
Bundesligist Schalke 04 läuft erstmals mit Kapitän Alexander Nübel aufs Feld. Neu-Coach David Wagner vertraut in seinem ersten Pflichtspiel an der Seitenlinie von Königsblau auf Neuzugang Jonjoe Kenny. Der englische U21-Nationalspieler startet auf der rechten Verteidigungsseite. In einem Punkt haben die Hausherren heute definitiv einen Vorteil: Das Team von Trainer Lars Uder hat die Vorbereitung schon hinter sich, befindet sich sogar schon in der neuen Saison. Dabei sammelte der im Jahr 1977 gegründete Verein bislang sechs Zähler in drei Spielen. Ein ordentlicher Saisonstart also, dem heute ein wahres Wunder folgen soll.
Dassendorf - Dresden
Das Spiel ist zwar offiziell als Heimspiel für Dassendorf gelistet. Aber es findet in Zwickau statt, mehr als 500 Kilometer von Dassendorf entfernt - und nur circa 100 Kilometer von Dresden. Wegen des Risikospiels Lübeck gegen St. Pauli am morgigen Sonntag wurde der Amateurverein darum gebeten, einen anderen Austragungsort zu finden. Die beste Lösung, die der Verein fand, war das Stadion von Zwickau.
Aachen - Leverkusen
Auf dem Papier bekommen wir es mit einem deutlichen Klassenunterschied zu tun. Ein Viertligist fordert einen Champions-League-Teilnehmer heraus - der Sechste der Regionalliga West gegen den Vierten der Bundesliga. Immerhin stand die Alemannia bereits dreimal im Pokalfinale, verlor aber stets - zuletzt 2004 gegen Werder Bremen. In der höchsten deutschen Spielklasse mischte Aachen letztmals 2006/2007 mit. Danach ging es stetig bergab. In der sechsten Saison in Folge müssen die Alemannen nun bereits viertklassige Brötchen backen.
Verl - Augsburg
Verlieren verboten in Verl! Nach der ersten gemeinsamen Vorbereitung unter Trainer Martin Schmidt muss der FC Augsburg im Pokal beim ostwestfälischen Regionalligisten ran. Dort war man nach der Auslosung nicht unbedingt aus dem Häuschen. "Es gibt bestimmt attraktivere Gegner. Um dort hinzukommen, müssen wir eben versuchen, Augsburg zu schlagen", erklärte Verls Sport-Vorstand Raimund Bertels. Aber den BVB und die Bayern gibt es halt nur einmal.
vor Beginn
Herzlich willkommen zur Konferenz der Erstrundenspiele im DFB-Pokal. Das Programm ist heute vollgepackt. Wir beginnen ab 15:30 Uhr mit neun Partien gleichzeitig.