Liveticker: Fußball , AC Mailand - Juventus Turin, 07.07.2020

2   :   1
LEC
vs
LAZ
4   :   2
MIL
vs
JUV
0   :   0
ACF
vs
CAG
1   :   2
GEN
vs
NEA
3   :   1
TOR
vs
BRE
2   :   1
ROM
vs
PAR
2   :   0
ATB
vs
SAM
1   :   2
BOL
vs
SAS
0   :   3
FER
vs
UDI
2   :   2
VER
vs
INT
Giuseppe Meazza
AC Mailand
4:2
BEENDET
Juventus Turin
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Für heute war es das mit dem Fußball aus der Serie A und auch mit diesem Liveticker! Damit verabschiede ich mich bei Ihnen und bedanke mich fürs Mitlesen! Morgen können sie dann bei uns an gewohnter Stelle mitlesen, was die Konkurrenz der Rossoneri macht. Neapel ist ab 19.30 in Genua im Einsatz, AS Rom spielt ab 21.45 gegen Parma. Bis dahin und gute Nacht!
Die Alte Dame hingegen kann von Glück sprechen, dass Lazio bereits zuvor gegen den Abstiegskandidaten aus Lecce verlor. So bleibt der Abstand des Tabellenführers auf den Zweitplatzierten bei sieben Punkten. Die somit weiterhin große Chance auf die Meisterschaft dürfte über die heutige Schlappe im ruhmreichen Traditionsduell hinwegtrösten.
Für Milan sind das definitiv drei Big Points, die zumindest vorerst den Sprung auf den fünften Platz ermöglichen, welcher zur direkten Teilnahme an der Europa League berechtigt. Die Rossoneri haben nun 49 Zähler auf dem Konto, Rom und Neapel folgen mit jeweils einem Punkt weniger, sind dafür aber noch morgen im Einsatz. 
Nur, um noch einmal die Historizität dieses Sieges zu betonen: Das letzte Mal, dass Juve eine Zwei-Tore-Führung verspielte, war 2013. Und Milan konnte zuvor nur eines von 22 Pflichtspielen gegen Juve gewinnen. 
Während die erste Hälfte nach anfänglichem Schwung in zahlreichen Foulspiels, Nickligkeiten und Standardsituationen endete, holten die Akteure im zweiten Durchgang alles in doppelter Ausführung nach, was sie uns in der ersten Hälfte schuldig geblieben waren. Zunächst stellte Juventus mit zwei schnellen Toren die Weichen für den Sieg - und wohl auch die Meisterschaft, es wären zehn Punkte Vorsprung gewesen - dann aber drehte Milan komplett auf und völlg ab und drehte die Partie innerhalb von sechs Minuten von einem 0:2 in ein 3:2. Zwischen dem 1:2 und dem 3:2 lagen sogar nur 93 Sekunden. Und dann führte sich der nach Verletzung zurückgekehrte Alex Sandro mit einem Katastrophenfehlpass ein, sodass die Rossoneri auch noch den vierten Treffer erzielen konnten. Die Alte Dame war kalt erwischt, versuchte sich zwar noch aufzuraffen, doch selten passte der Spitzname so gut wie heute.