Biathlon

Staffel, 4 x 7,5 km (Herren), Oberhof, Saison 2019/2020

Biathlon Liveticker

Oberhof, Deutschland11. Januar 2020, 14:15 Uhr
Staffel, 4 x 7,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Norwegen
1:19:32.30
2+8
2.
Frankreich
1:19:36.70
4.40
2+6
3.
Deutschland
1:20:20.50
48.20
2+14
4.
Russland
1:20:41.30
1:09.00
0+9
5.
Weißrussland
1:21:26.30
1:54.00
1+12
6.
Slowenien
1:22:16.00
2:43.70
0+14
7.
Schweiz
1:22:28.40
2:56.10
0+19
8.
Tschechien
1:22:39.90
3:07.60
3+14
9.
Österreich
1:22:57.10
3:24.80
2+11
10.
Ukraine
1:23:03.40
3:31.10
3+9
11.
Schweden
1:23:06.60
3:34.30
4+15
12.
USA
1:23:07.70
3:35.40
2+18
13.
Estland
1:23:11.00
3:38.70
1+15
14.
Kanada
1:23:13.50
3:41.20
3+16
15.
Rumänien
1:23:28.80
3:56.50
0+8
16.
China
1:24:05.80
4:33.50
0+13
17.
Kasachstan
1:25:17.80
5:45.50
3+14
18.
Slowakei
1:25:31.70
5:59.40
7+12
19.
Finnland
1:25:50.70
6:18.40
5+17
20.
Litauen
1:26:10.90
6:38.60
3+11
21.
Lettland
1:26:37.50
7:05.20
3+18
22.
Polen
1:26:55.30
7:23.00
5+17
23.
Italien
1:27:04.80
7:32.50
6+14
24.
Belgien
1:29:02.20
9:29.90
6+16
Letzte Aktualisierung: 22:37:24
 
 
Das war es für heute aus Oberhof. Morgen endet der vierte Weltcup des Winters mit den beiden Massenstarts. Die Damen gehen um 12:45 Uhr in die Spur, die Herren folgen um 14:30 Uhr. Bis dahin!
 
 
Bis zum achten und entscheidenden Schießen war die Entscheidung offen, am Ende siegte einmal mehr Norwegen auch ohne die Bö-Brüder. Frankreich reichte die Bestbesetzung knapp nicht. Die deutschen Herren sorgten mit Platz 3 für den dritten DSV-Podestplatz in Oberhof.
 
 
Was für ein dramatisches Rennen. Alle drei Staffeln, die es heute aufs Podest schafften, mussten gleich zwei Strafrunden laufen. Das dürfte für die jüngere Geschichte des Sports einmalig sein.
Ziel
Mikita Labastau (BLR) wird mit Weißrussland beachtlicher Fünfter. Alle weiteren Staffel dahinter sind weit abgeschlagen.
Ziel
Benedikt Doll (GER) wird einsamer Dritter. Eduard Latypov (RUS) hat dahinter früh den Fuß vom Pedal genommen und das Rennen locker ausklingen lassen.
Ziel
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) eröffnet früh den Schlusssprint und kann genug Reserven. Norwegen gewinnt die Staffel von Oberhof vor Frankreich.
 
 
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) und Quentin Fillon Maillet (FRA) beginnen mit den taktischen Spielchen.
 
 
Benedikt Doll (GER) hat 10,0 Sekunden Vorsprung auf Eduard Latypov (RUS). Das sollte reichen, um den Podestplatz abzusichern.
 
 
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) kann wieder zu Quentin Fillon Maillet (FRA) aufschließen. Zwiscjhen Norwegen und Frankreich entscheidet sich der Tagessieg.
8. Schießen
Benedikt Doll (GER) muss volles Risiko gehen, am Ende will die fünfte Scheibe nicht fallen. Er muss in die Strafrunde, kommt aber zumindest als Dritter zurück in die Schlussrunde.
8. Schießen
Nun wittern Deutschland und Frankreich ihre Chance. Quentin Fillon Maillet (FRA) schießt schnell und übernimmt mit nur einem Nachlader die Führung.
8. Schießen
Nun ist der Wind wieder da. Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) macht es spannend und lässt die dritte und fünfte Scheibe stehen. Am Ende reichen die drei Nachlader nicht auch er muss in die Strafrunde.
 
 
Nun übernimmt Quentin Fillon Maillet (FRA) mal die Tempoarbeit.
 
 
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) kann sich das Tempo einteilen. Er nimmt 35,3 Sekunden Vorsprung mit in Richtung des achten und entscheidenden Schießens.
 
 
Quentin Fillon Maillet (FRA) hält das Tempo hoch und kämpft sich an Doll heran.
 
 
Mikita Labastau (BLR) und Eduard Latypov (RUS) bleiben mit je einem Nachlader in Lauerstellung. Beide müssen jetzt aber schon auf Patzer der Konkurrenz hoffen.
7. Schießen
Auch dahinter geben sich Benedikt Doll (GER) und Quentin Fillon Maillet (FRA) keine Blöße. Der Deutsche schießt etwas schneller und setzt sich mit 4,0 Sekunden Vorsprung als Zweiter ab.
7. Schießen
Der Wind hat sich wieder etwas gelegt. Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) gibt mit fünf sauberen Treffern das Maß der Dinge vor.
 
 
Mikita Labastau (BLR) muss nun abreißen lassen. Benedikt Doll (GER) und Quentin Fillon Maillet (FRA) sind erwartungsgemäß zu schnell.
 
 
Eduard Latypov (RUS) ist einsamer Fünfter. Alle anderen Staffel haben deutlich mehr als eine Minute Rückstand zur Bestzeit. Norwegen, Deutschland, Weißrussland, Frankreich und Russland dürften das Tagespodest unter sich ausmachen.
 
 
Benedikt Doll (GER) zieht den Birxsteig hoch. Direkt dahinter folgt Mikita Labastau (BLR) für Weißrussland. Mit kleinem Rückstand hat Quentin Fillon Maillet (FRA) dieses Duo im Visier.
3. Wechsel
Unter großem Jubel übernimmt Benedikt Doll (GER) als Zweiter für das DSV-Quartett.
3. Wechsel
Johannes Dale (NOR) übergibt an Vetle Sjaastad Christiansen (NOR).
 
 
Arnd Peiffer (GER) hat die zweite Luft und geht sowohl am Franzosen als auch an Raman Yaliotnau (BLR) und ist Zweiter.
 
 
Dahinter kommt Arnd Peiffer (GER) näher an Simon Desthieux (FRA) heran. Dahinter hat auch Nikita Porshnev (RUS) noch Blickkontakt aufs Podest.
 
 
Johannes Dale (NOR) führt mit 27,6 Sekunden vor Raman Yaliotnau (BLR).
6. Schießen
Auch Arnd Peiffer (GER) muss nachladen, kann aber sehr viel Zeit gutmachen und ist nun mit Blick aufs Podest Vierter.
6. Schießen
Der Wind bleibt ein Faktor. Raman Yaliotnau (BLR) trifft im achten Schuss die fünfte Scheibe, das kostet sehr viel Zeit. So bleibt Norwegen trotz Strafrunde in Führung.
6. Schießen
Johannes Dale (NOR) atmet zwei Mal tief tief und setzt dann zwei Treffer. Dann kommt etwas Wind auf und zwei Scheiben bleiben schwarz. Am Ende reichen die Nachlader bicht, auch für Norwegen geht es in die Strafrunde.
 
 
Arnd Peiffer (GER) findet nun zumindest an die Skienden von Simon Desthieux (FRA) zurück. Dies ist das Duell um Platz 5.
 
 
Johannes Dale (NOR) baut seine Führung nun aus.
 
 
Arnd Peiffer (GER) ist Sechster sein Rückstand zum Dritten aus Tschechen liegt bei einer knappen halben Minute.
 
 
Johannes Dale (NOR) führt nun mit 24,4 Sekunden vor Raman Yaliotnau (BLR), der fast aus der Kurve fliegt. Im Moment sprich eine ganze Menge für den nächsten norwegischen Staffelsieg.
5. Schießen
Da will Arnd Peiffer (GER) schon aufstehen, doch die fünfte Scheibe kippt nicht. Erst nach dem zweiten Nachlader darf er zurück auf die Strecke.
5. Schießen
Raman Yaliotnau (BLR) bricht unter dem Druck zusammen und räumt die fünfte Scheibe erst mit dem dritten Nachlader ab. Er beibt aber Zweiter.
5. Schießen
Johannes Dale (NOR) zeigt sein Talent und gibt mit fünf sicheren Treffern die Schlagzahl vor.
 
 
An 3. und 4. Position liegen nun Nikita Porshnev (RUS) nun Jakub Stvrtecky (CZE).
 
 
Raman Yaliotnau (BLR) kann das Tempo von Johannes Dale (NOR) mitgehen. Das Duo hat 38 Sekunden Vorsprung.
 
 
Johannes Kühn (GER) kommt noch an die Skienden von Martin Fourcade. Er übergibt als Sechster an Arnd Peiffer (GER). Für Frankreich ist nun Simon Desthieux (FRA) unterwegs.
2. Wechsel
Fast zeitgleich übernimmt Raman Yaliotnau (BLR) für die überraschenden Weißrussen.
2. Wechsel
Zur Rennhalbzeit ist wieder alles beim Alten. Norwegen führt, Johannes Dale (NOR) übernimmt die Verantwortung.
 
 
Johannes Kühn (GER) ist nach seiner Strafrunde auf den 9. Platz zurückgefallen, arbeitet sich nun wieder heran.
 
 
Erlend Bjöntegaard (NOR) erhöht die Schlagzahl und nähert sich dem Weißrussen bis auf 2,3 Sekunden.
 
 
Martin Fourcade (FRA) bestätigt auch heute seine gute Form vom Freitag. In beiden Schießübungen bleiben die Extrapatronen in der Tasche. Frankreich liegt so schon wieder aussichtsreich auf dem 5. Platz.
4. Schießen
Und Johannes Kühn (GER) wirft die gute Ausgangslage weg. Ihm reichen die acht Patronen nicht zur Erledigung der gestellten Aufgabe. Er muss in der Strafrunde nachsitzen und verliert viele Plätze.
4. Schießen
Auch Erlend Bjöntegaard (NOR) gibt sich keine Blöße und bleibt mit fünf Treffern der erste Verfolger.
4. Schießen
Sergey Bocharnikov (BLR) macht das Rennen seines Lebens und haut auch stehend die fünf Scheiben ohne Fehlschuss weg. Weißrussland bleibt in Führung.
 
 
Sergey Bocharnikov (BLR) verteidigt seinen zeitlichen Vorsprung vom Schießstand. Da steht zu befürchten, dass das hohe Tempo gleich im Stehendanschlag Tribut fordert.
 
 
Johannes Kühn (GER) zieht an Evgeniy Garanichev (RUS) und nimmt nun den Zweiten Erlend Bjöntegaard (NOR) ins Visier.
 
 
Dominik Windisch (ITA) hat sich vom Schock des Sturzes nicht erholen können. Nun musste er sogar eine Strafrunde laufen.
3. Schießen
Erlend Bjöntegaard (NOR) verliert durch seine zwei Nachlader 13,4 Sekunden. Knapp dahinter liegt nun schon Johannes Kühn (GER), der fünf schnelle Treffer setzen konnte und als Vierter nicht weit entfernt liegt.
3. Schießen
Starkes Schießen von Sergey Bocharnikov (BLR), der sich in der Runde im Windschatten des Norwegers festgesogen hatte. Weißrussland geht in Führung.
 
 
Dominik Windisch (ITA) ist durch den Sturz auf den 16. Platz zurückgefallen. Hinter dem Italiener läuft zur Zeit aber noch Martin Fourcade (FRA).
 
 
Johannes Kühn (GER) nimmt das Rennen sehr schnell in Angriff und verbessert sich noch in der ersten Runde vom 9. auf den 4. Platz.
 
 
Dominik Windisch (ITA) verliert die Kontrolle und wählt den Abgang zur Seite ins Gebüsch. So ein Sturz ist immer bitter, denn das Gewehr kann immer Schaden nehmen. Zunächst kostet es aber nur ein paar Sekunden Zeit.
1. Wechsel
Nach einer guten Schlussrunde von Philipp Horn (GER) übernimmt Johannes Kühn (GER) nun schon als Neunter.
1. Wechsel
Erlend Bjöntegaard (NOR) übernimmt knapp führend das Staffelholz für Norwegen. Dahinter ist nun Dominik Windisch (ITA) für Italien unterwegs.
 
 
Mit China, Rumänien und Estland finden sich Staffeln unter den besten Zehn wieder, die dort normalerweise nicht laufen. Das liegt aber heute in erster Linie daran, dass dort nun schon die besten Athleten nominiert sind. Am Ende werden diese Nationen wieder sehr weit abgeschlagen sein.
 
 
Auch Philipp Horn (GER) hat bewiesen, dass er besser stehend als liegend schießen kann. Die fünf Treffer katapultieren ihn auf Platz 10 vor.
2. Schießen
Zwar ist Lars Helge Birkeland (NOR) auf der Strecke nicht so schnell, doch Schießen kann er. In nur 15 Sekunden sind die fünf Scheiben abgeräumt. Norwegen geht erneut in Führung.
2. Schießen
Emilien Jacquelin (FRA) geht auf die erste Bahn, beginnt aber mit zwei Fehlern. Am Ende geht es gleich zwei Mal in die Strafrunde. Der Topfavorit strauchelt.
 
 
Lars Helge Birkeland (NOR) verschleppt an der Spitze etwas das Tempo. Horn wird damit keine Probleme haben.
 
 
Philipp Horn (GER) muss sich nun durch das gesamte Feld wühlen. Sein Rückstand bleibt aber mit 34,2 Sekunden zur Spitze noch überschaubar.
 
 
Hinter dem Norweger folgen Tero Seppälä (FIN) und Artem Tyshchenko (UKR). Dahinter klafft eine kleine Lücke auf.
1. Schießen
Lars Helge Birkeland (NOR) gibt mit fünf Treffern die erste relevante Bestzeit des Rennens vor.
1. Schießen
Philipp Horn (GER) beginnt mit einem Fehler. Auch die dritte und fünfte Scheibe bleiben schwarz. Schon in Östersund brachte er die Staffel mit drei Strafrunden früh um jede Chance. Doch dieses Mal verhindert Horn mit den drei Extrapatronen ein drohendes Debakel.
 
 
Dicht gedrängt nähert sich das Feld nun zum ersten Mal dem Schießstand.
 
 
Am Ende des fast 500 Meter langen Anstiegs übernimmt dann Emilien Jacquelin (FRA) die Führung. Das Duo reißt aber ein erstes kleines Loch auf, das dann aber schnell wieder geschlossen wird.
 
 
Philipp Horn (GER) treibt das Feld zum ersten Mal den Birxsteig hinauf.
Start
Das Rennen läuft. 26 Staffeln haben für dieses Rennen gemeldet.
Rückblick
 
Die Russen gewannen im Vorjahr das Rennen am Rennsteig vor Frankreich und Österreich. Norwegen wurde ersatzgeschwächt nur Siebter, das DSV-Quartett landete dahinter sogar nur auf dem 8. Platz.
Konkurrenz
 
Mit Alexander Loginov verzichtet auch der beste Russe auf einen Start. Said Karikulla Khalli feiert heute als Startläufer seine Staffelpremiere. Danach folgen dann mit Evgeniy Garanichev, Nikita Porshnev und Eduard Latypov aber genug erfahrene Athleten für eine gute Platzierung.
Reihenfolge
 
Startläufer ist Philipp Horn. Er wird abgelöst vom Sprint-Dritten Johannes Kühn. Dann übernehmen die staffelerfahrenen Arnd Peiffer und Benedikt Doll. Der Schlussläufer hat nach seinem schwachen Sprint ganz sicher noch eine Rechnung mit dem Rennsteig offen.
DSV
 
In Hochfilzen musste sich Benedikt Doll im Schlusssprint Johannes Thingnes Bö knapp geschlagen geben und sich mit dem guten 2. Platz begnügen. In gleicher Besetzung wie in Österreich könnte auch heute wieder was gehen.
Favoriten
 
Die Favoritenrolle geht heute ganz sicher nach Frankreich, das mit den Sprint-Doppelsiegern Emilien Jacquelin und Martin Fourcade eröffnet und dann mit Simon Desthieux und Quentin Fillon Maillet - Nummer sechs und sieben des Weltcups - nicht minder schwach schließt. Die Franzosen wurden in Östersund Zweiter und in Hochfilzen Dritter.
Chancengleichheit
 
Doch heute könnte der Ausgang durchaus spannender werden, denn auf der Startliste suchen wir vergebens den Namen Bö. Nicht nur Johannes Thinges verzichtet auf einen Einsatz, auch Tarjei Bö wird heute geschont. Und so sind mit Blick auf die Konkurrenz Lars Helge Birkeland, Erlend Bjöntegaard, Johannes Dale und Vetle Sjaastad Christiansen nicht die ersten Anwärter auf den Tagessieg.
Seriensieger
 
Die Staffeln bleiben in diesem Winter eine norwegische Angelegenheit. Bei den Damen siegte eben im dritten Anlauf wieder die Auswahl des NSSF. Auch bei den Herren gingen bislang beide Rennen nach Norwegen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberhof zur Staffel der Herren.
Nr.
Name
1.
Norwegen
2.
Frankreich
3.
Deutschland
4.
Italien
5.
Russland
6.
Kanada
7.
Schweden
8.
Tschechien
9.
Ukraine
10.
Slowenien
11.
Weißrussland
12.
Schweiz
13.
Österreich
14.
Bulgarien
15.
Finnland
16.
Polen
17.
USA
18.
Estland
19.
Slowakei
20.
Litauen
21.
Rumänien
22.
Lettland
23.
China
24.
Kasachstan
25.
Südkorea
26.
Belgien
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
31:25.40
2.
Quentin Fillon Maillet
31:28.30
3.
Emilien Jacquelin
31:29.90
4.
Johannes Thingnes Bö
31:33.70
5.
Arnd Peiffer
31:39.50
6.
Erlend Bjöntegaard
31:41.00
7.
Alexander Loginov
31:49.40
8.
Martin Ponsiluoma
31:55.20
9.
Vetle Sjaastad Christiansen
32:01.90
10.
Lukas Hofer
32:07.40
11.
Sturla Holm Lägreid
32:07.90
12.
Fabien Claude
32:16.70
13.
Simon Desthieux
32:20.10
14.
Anton Smolski
32:33.40
15.
Evgeniy Garanichev
32:34.10
16.
Dmytro Pidruchnyi
32:37.50
17.
Artem Pryma
32:38.00
18.
Tarjei Bö
32:38.90
19.
Benedikt Doll
32:43.30
20.
Antonin Guigonnat
32:44.80
21.
Klemen Bauer
32:45.10
22.
Dominik Windisch
32:59.70
23.
Jesper Nelin
33:02.60
24.
Timofei Lapshin
33:13.70
25.
Said Karimulla Khalili
33:25.60
26.
Thomas Bormolini
33:29.40
27.
Sebastian Samuelsson
33:34.80
28.
Johannes Kühn
33:49.60
29.
Ondrej Moravec
33:58.60
30.
Adam Vaclavik
34:17.10
31.
Tero Seppälä
34:19.10
32.
Sergey Bocharnikov
34:19.90
33.
Vytautas Strolia
34:31.80
34.
Miha Dovzan
34:36.70
35.
Andrejs Rastorgujevs
34:44.00
36.
Michal Krcmar
34:48.20
37.
Florent Claude
34:51.20
38.
Jakov Fak
34:54.40
39.
Tommaso Giacomel
34:57.80
40.
Grzegorz Guzik
35:04.90