Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- 1. Runde

, -
L. Harris
Match beendet
R. Federer
[2]
L. Harris
R. Federer
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
6
1
2
2
3
6
6
6
Centre Court | 1. Runde
Spielzeit: 01:51 h
Letzte Aktualisierung: 11:09:43
Harris
Federer
Ende
 
Damit war es das für heute vom Centre Court des All England Club. Vielen Dank für Ihr Interesse. Goodbye!
Live
 
Parallel haben wir noch zwei Live-Spiele für Sie im Angebot: Jan-Lennard Struff hat den ersten Satz gegen Radu Albot gerade für sich entschieden, außerdem liegt Rafael Nadal gegen Yuichi Sugita früh im ersten Satz mit Break zurück. Schalten Sie doch rein.
Ausblick
 
Für Lloyd Harris, der sich zumindest als kleiner Sieger fühlen darf, ist das Wimbledon-Debüt wie erwartet vorbei - allerdings mit einem Satzgewinn mehr, als die allermeisten erwartet haben. Roger Federer trifft in der 2. Runde auf den Sieger aus dem Match zwischen Jay Alexander Clarke (GBR/WC) und Noah Rubin (USA/Q). Beide stehen deutlich jenseits der Top 150 der Welt.
Fazit
 
Roger Federer brauchte einen Satz, um sich mit dem unbekannten Südafrikaner anzufreunden. Harris begann forsch, frech und mit starken Aufschlägen, überraschte so den Maestro und nahm ihm beim ersten Auftritt auf dem heiligen Rasen sogar einen Satz ab. Im zweiten Satz wachte Federer dann auf, steigerte sich immer weiter und zeigte schließlich noch eindrucksvoll seine Klasse. 110 Minuten für vier Sätze - das ist schnelles, sauberes Rasentennis und ein guter Einstieg ins Turnier.
6:3, 1:6, 2:6, 2:6
Mit einem Ass besiegelt Federer seinen Sieg.
6:3, 1:6, 2:6, 2:5
 
Zwei Matchbälle für den Schweizer.
6:3, 1:6, 2:6, 2:5
 
Dann gerät eine Rückhand zu lang und schon serviert Federer nach dem Seitenwechsel zum Matchgewinn.
6:3, 1:6, 2:6, 2:4
 
Zwei Breakbälle jetzt nach Harris' drittem Doppelfehler der Partie.
6:3, 1:6, 2:6, 2:4
 
Harris weiß einfach nicht, was er dem Schweizer noch entgegnen soll - er kann einfach nicht mehr tun. Federers 40. Winner ist mal wieder ein ernüchternder, den Harris so gerade nicht bekommen kann.
6:3, 1:6, 2:6, 2:4
 
Federer lässt jetzt nichts mehr anbrennen und ist auf dem besten Wege Richtung Feierabend.
6:3, 1:6, 2:6, 2:3
 
Harris möchte jetzt die Ballwechsel wieder kürzer halten, geht auch mit weniger Sprungkraft beim Aufschlag - wegen der Wadenschmerzen - wieder mehr Risiko.
6:3, 1:6, 2:6, 1:3
 
Federer macht plötzlich doch wieder ein paar Fehler mehr, kann sich das aber bei gegnerischem Aufschlag auch erlauben.
6:3, 1:6, 2:6, 1:3
 
Federers gelungene Challenge bedeutet die Wiederholung des Punktes, den er sich am Ende mit einer ansatzlosen Vorhand cross schnappt. 15 beide.
6:3, 1:6, 2:6, 1:2
 
Federer stürmt mit zwei Assen zum 40:0, dann lässt er aber mal einen leichten Volleyfehler folgen. Über diesen Fauxpas kann er wohl selbst ein wenig lachen - zumindest innerlich.
6:3, 1:6, 2:6, 1:2
 
Brillant! Harris schickt Federer tief in die Rückhandecke und stößt ans Netz vor, das beantwortet der Maestro aber gewohnt unbeeindruckt mit einem herrlichen Cross-Passierball. So nimmt er Harris den Aufschlag ab.
6:3, 1:6, 2:6, 1:1
 
Federer kann den Spielball allerdings abwehren und sich dank Harris' vermeidbarem Vorhandfehler den nächsten Breakball sichern.
6:3, 1:6, 2:6, 1:1
 
Über Einstand landet der Vorteil bei Harris, der von Federers Vorhandfehler profitiert. Diese Fehler hatte er eigentlich eliminiert und nimmt daher auch die Challenge - die stimmt dem Linienrichter aber zu.
6:3, 1:6, 2:6, 1:1
 
Viel Glück für Harris, dass sein Notschlag irgendwie mit der Netzkante noch in Federers Hälfte landet. Der Schweizer kratzt den Ball aber irgendwie vom Boden, spielt dabei noch einen super Lob und schmettert sich schließlich zum Punktgewinn.
6:3, 1:6, 2:6, 1:1
 
Harris unterläuft erst ein Doppelfehler und dann gar ein Fußfehler.
6:3, 1:6, 2:6, 1:1
 
Federer macht vier direkte Punkte mit dem Aufschlag, fährt per Ass das Spiel ein.
6:3, 1:6, 2:6, 1:0
 
Harris holt das erste Spiel, beim Seitenwechsel dehnt er ein paar Mal die Wade.
6:3, 1:6, 2:6, 0:0
 
Harris kommt besser aus der verlängerten Pause, stellt auf 40:0 - wie schon zu Beginn des dritten Durchgangs.
4. Satz
 
Harris eröffnet mit stark bandagierter Wade den vierten Satz.
Verletzung
Lloyd Harris muss sich an der linken Wade behandeln lassen und braucht ein Medical Timeout.
Zwischenfazit
 
Es ist jetzt mit einem kleinen Abstrich endgültig der Federer, den man in Wimbledon erwartet: Nur ein Unforced Error im ganzen Satz, dafür aber zehn Winner. Generell ist der Schweizer jetzt dominant und über jeden Zweifel erhaben. Der kleine Abstrich: Federer setzt nur 28 Prozent seiner ersten Aufschläge ins Feld.
6:3, 1:6, 2:6
Wieder kommt Federer auch über den zweiten Aufschlag gut in die Rallye, kann früh Druck auf die Rückhand machen und erzwingt so den Fehler zum Satzgewinn.
6:3, 1:6, 2:5
 
Federers Ass führt zu drei Satzbällen, das kann auch Harris' Challenge nicht verhindern.
6:3, 1:6, 2:5
 
Federer serviert zum Satzgewinn und fährt gleich zwei Punkte über den zweiten Aufschlag ein.
6:3, 1:6, 2:5
 
Jetzt hat auch Harris gemerkt, mit wem er es heute zu tun hat. Er spielt teilweise zu kompliziert, möchte eher den besonderen Schlag nutzen und macht dadurch zu viele Fehler.
6:3, 1:6, 2:4
 
Nächster Breakball für den Schweizer, nachdem er zuvor mit einer Rückhand longline schon einen Spielball des Südafrikaners abwehren konnte.
6:3, 1:6, 2:4
 
Den Breakball vergibt Federer aber, returniert den zweiten Aufschlag ins Netz.
6:3, 1:6, 2:4
 
Bärenstark - und ein Sinnbild für so viele Gegner Federers, wie Harris sich nach diesem Ballwechsel konsterniert auf den Knien abstützt. Da spielt der Südafrikaner einen guten Stopp, Federer kommt aber noch hin und fährt einen Schlag später mit einem eingesprungenen Schmetterball den Punkt ein. Das ist jetzt die volle Überzeugung beim Schweizer.
6:3, 1:6, 2:4
 
Der Schweizer kann aber jetzt auch kurzfristig den Druck erhöhen und fährt Punkt und Spiel ein.
6:3, 1:6, 2:3
 
FedEx zeigt zwischendurch nochmal seine menschliche Seite und macht zwei Vorhandfehler. Nur noch 40:30.
6:3, 1:6, 2:3
 
Auch Harris versucht sich mal an einem Lob, der gerät aber deutlich zu lang. 40:0.
6:3, 1:6, 2:3
 
Abschlachten lassen möchte sich der Südafrikaner jetzt allerdings auch nicht und holt mal wieder ein Spiel.
6:3, 1:6, 1:3
 
Das sieht so einfach aus - von beiden! Federer spielt einen herrlichen Lob aus dem Handgelenk, Harris antwortet mit einem technisch schicken Tweener. Federer muss am Netz stehend allerdings nur den Schläger hinhalten.
6:3, 1:6, 1:3
 
Federer hat den Südafrikaner jetzt im Griff, erwischt ihn mit einem ganz kurzen Cross mal wieder auf dem falschen Fuß und schlägt einen Halbvolley zum 1:3.
6:3, 1:6, 1:2
 
Schön und gut, wie viel Harris sich im Feld bewegt und zurück über das Netz kratzt, aber Federer steht aktuell wie eine Wand am Netz und bringt alles Volley zurück.
6:3, 1:6, 1:2
 
Vier Winner in einem Returnspiel! Federer schmettert sich zum erneuten frühen Break.
6:3, 1:6, 1:1
 
Und mit einem Rückhandwinner holt sich der Schweizer die nächsten Breakbälle.
6:3, 1:6, 1:1
 
Federer hat sich vom Satzwechsel erholt, stellt über einen Volleywinner und einen Vorhandwinner auf 0:30.
6:3, 1:6, 1:1
 
Das zweite Ass schießt der Maestro gleich hinterher. Er antwortet zu Null.
6:3, 1:6, 1:0
 
Da ist auch endlich das erste Ass von Roger Federer. 40:0.
6:3, 1:6, 1:0
 
Den Südafrikaner erwischt die zweite Luft, das sind wieder sehr gute Aufschläge. Er hält sein Spiel zu Null.
6:3, 1:6, 0:0
 
Harris erwischt einen super Start und enteilt aus dem Nichts auf 40:0.
3. Satz
 
Harris eröffnet den dritten Satz.
Zwischenfazit
 
Roger Federer ist im All England Club angekommen. Er liest den Aufschlag von Harris jetzt deutlich besser, macht mehr Druck, geht eher und besser ans Netz - so stellt man sich den Schweizer auf dem heiligen Rasen vor.
6:3, 1:6
Der erste Satzball langt dem Schweizer, der früh Druck macht, Harris in die Ecke treibt und dann zum Fehler zwingt.
6:3, 1:5
 
Per Servicewinner schnappt sich Federer drei Satzbälle.
6:3, 1:5
 
Der nächste Vorhandfehler führt zum 1:5.
6:3, 1:4
 
So scheint sich das Match dann doch in erwartete Bahnen zu lenken. Federer hat sich jetzt gut auf den Südafrikaner eingestellt und hat bei 0:40 die nächsten drei Breakchancen.
6:3, 1:4
 
Harris macht aber einfach Spaß, hier schnappt er sich einen Drop und macht dann einen versuchten Passierschlag Federers durch einen anspruchsvollen Volley zu seinem eigenen Punkt. Hilft ihm in diesem Spiel aber nicht, denn Federer stellt über den Aufschlag auf 1:4.
6:3, 1:3
 
Federer ist jetzt deutlich besser im Spiel, ihm gelingt ein Stopp und er macht deutlich weniger Fehler als zuvor. 40:0.
6:3, 1:3
 
Da will Harris eindeutig zu viel, hat den Winner zwar in der Hand, schlägt die Vorhand aber zu weit. Das ist ein unnötiges Break, das er jetzt abgibt.
6:3, 1:2
 
Harris lässt sich davon allerdings nicht beeindrucken, macht weiter mutig Druck und wehrt schon mal zwei Breakbälle ab.
6:3, 1:2
 
Harris' zehnter Unforced Error führt zum 0:30. Federer ist jetzt dran und volliert sich dann am Netz prompt zu drei Breakchancen.
6:3, 1:2
 
So stellt Federer per Volley mit seinem ersten zu Null auf 1:2.
6:3, 1:1
 
Jetzt wehrt der sogar einen Smash ab! Allein dafür wäre der Punkt für Harris verdient gewesen, kurz darauf schlägt er aber eine Vorhand zu flach und ins Netz.
6:3, 1:1
 
Harris' nächster Servicewinner führt zum 1:1.
6:3, 0:1
 
Auch längere Ballwechsel gehen an Harris, der mit seiner Vorhand viel Druck generieren kann.
6:3, 0:1
 
Da geht es mal auf die Rückhand des Südafrikaners, der sofort einen Slice in den Korridor setzt.
6:3, 0:0
 
Ein Doppelfehler und ein weiterer verschlagener Volley, bei Federer läuft einiges schief. 15:30.
2. Satz
 
Federer eröffnet den zweiten Durchgang.
Zwischenfazit
 
Damit war nun wirklich gar nicht zu rechnen. Harris bestimmte mit seinem Service und der starken Vorhand über weite Strecken das Spiel. Federer kam zu selten in die Rallyes und schaffte es nicht, konsequent die Rückhand des Gegners anzuspielen.
6:3
Harris gewinnt den ersten Satz! Wieder greift er mit der Vorhand an, geht ans Netz und zwingt Federer zu einem Passierball mit der Rückhand. Der war zwar nicht unmöglich, aber schwierig und schießt über die Grundlinie hinaus.
5:3
 
Sehr gute Antwort von Harris, der viele Bälle umläuft und deutlich lieber die Vorhand benutzt. So zwingt er Federer zum nächsten Rückhandfehler und hat einen Satzball.
5:3
 
Breakball Federer! Da kommt der Schweizer nicht gut in die Rallye, profitiert aber von Harris' verzogener Vorhand.
5:3
 
Federer wacht ein Stück weit auf, nutzt die Breite gut und volliert sich zum 15:30.
5:3
 
Die nächste Vorhand tickt am linken Spielfeldrand auf die Linie und lässt Harris keine Chance.
5:2
 
Mit einer Vorhand auf die rechte Linie und einem Punkt durch den ersten Aufschlag geht es aber weiter auf 40:15.
5:2
 
Federer muss auch in seinem nächsten Aufschlagspiel das 0:15 hinnehmen, hier missrät ihm ein schwieriger Volleyschlag.
5:2
 
Harris kann sich allerdings auf seinen Aufschlag verlassen und stellt auf 5:2.
4:2
 
Federer gelingt ein Rückhand-Passierball, dann gerät Harris ein Ball ins Netz. 30:30.
4:2
 
Harris nutzt ihn! Federer schlägt eine leichte Rückhand ins Netz und gibt sein Spiel ab.
3:2
 
Federer kämpft und schmettert sich auf 30 beide, dann aber ein starker Return von Harris - Breakball!
3:2
 
Federers Stopp landet im Netz, schon steht es 0:30.
3:2
 
Der Aufschlag bleibt die Waffe des Südafrikaners. Da muss sich Federer etwas einfallen lassen.
2:2
 
Zwei Spielbälle für Harris, bei Winnern und Unforced Errors liegen die beiden bisher in etwa gleichauf.
2:2
 
Nach wie vor keine Probleme für den jeweiligen Aufschläger.
2:1
 
Harris' erste Challenge hilft ihm nicht, Federers Ball berührt die Linie knapp. Dann stellt FedEx nach einem Netzroller per Rückhand longline auf 40:15.
2:1
 
Wieder geht der erste Punkt an Harris, der aber in der Folge zwei Returns nicht ins Feld bringen kann.
2:1
 
So stellt der Südafrikaner auch auf 2:1, Federer hat noch keinen richtigen Zugriff auf den Aufschlag.
1:1
 
Ein erster schön herausgespielter Vorhand-Winner longline Federers weckt das Publikum zumindest auf, Harris regelt aber viel über seinen Aufschlag.
1:1
 
Per Volley holt sich Federer relativ problemlos sein erstes Spiel.
1:0
 
Auch der erste Punkt in Federers Spiel geht an den Südafrikaner, zum 15:15 setzt er aber selbst den Ball ins Netz.
1:0
 
Harris lässt das erste Ass folgen und sichert sich damit das Spiel.
0:0
 
Gleich der erste Doppelfehler im ersten Spiel, 30:30
1. Satz
 
Harris serviert zuerst.
Einschlagen
 
Fünf Minuten bekommen die beiden Spieler wie gewohnt zum Einschlagen.
Damen
 
Die Damen haben sich relativ zeitig verdrückt, Angelique Kerber hat sich soeben durchgesetzt. Damit ist der Centre Court für den Maestro frei.
Centre Court
 
Wir spielen das zweite Match auf dem Centre Court, zuvor sind die beiden deutschen Damen Maria und Vorjahressiegerin Kerber an der Reihe.
H2H
 
Es ist das erste Duell dieser zwei Kontrahenten, die 15 Jahre trennen.
Harris
 
Auf der Gegenseite steht mit Lloyd Harris ein 22-jähriger Südafrikaner, der in der Rasen-Vorbereitung auf Wimbledon sowohl in Halle als auch in Eastbourne in der Qualifikation scheiterte. Drei Challenger-Titel konnte die Nummer 86 der Welt bisher feiern, zuletzt Anfang Februar in Launceston (Australien), wo er als Nummer 1 gesetzt war.
Federer in Wimbledon
 
Die zehn Mal hat der Maestro in Wimbledon (noch?) nicht voll, mit acht Titeln ist er dennoch der Rekordsieger des Turniers in der Open Era. Der letzte Triumph gelang dem Basler 2017.
Federer 2019
 
Roger Federer ist fit wie eh und je. Wirklich unzufrieden dürfte er nur mit seinem Auftritt bei den Australian Open sein, als er Stefanos Tsitsipas im Achtelfinale unterlag. Es folgten Finalteilnahmen in Indian Wells und Miami (Sieg) sowie das Halbfinale bei der ersten Teilnahme an Roland Garros seit 2015. Als Vorbereitung auf Wimbledon gewann Federer mal wieder sein Lieblingsturnier, zum zehnten Mal reckte er die Trophäe des Turniers von Halle (Westfalen) in die Höhe.
Swiss Tennis
 
Drei Schweizer waren gestern im All England Club aktiv: Stan Wawrinka gewann souverän in drei Sätzen gegen Ruben Bemelmans (Q/BEL) und Viktorija Golubic schlug die Polin Iga Swiatek in zwei glatten Sätzen. Nur Jil Teichmann zog trotz Satzführung noch gegen Anastasia Potapova (RUS) den Kürzeren.
2. Tag
 
Es ist so weit! Das prestigeträchtigste Tennisturnier des Jahres steht an. Zwei Wochen lang verzaubert die komplett weiß gekleidete Weltelite die Fans auf den 17 Courts des All England Club.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon zur Erstrundenpartie zwischen Lloyd Harris und Roger Federer.
Weltrangliste
Spielerprofile
L. Harris
Ranking:
86
Geburtsd.:
24.02.1997
Größe:
1.93
Gewicht:
80
R. Federer
Ranking:
3
Geburtsd.:
08.08.1981
Größe:
1.85
Gewicht:
85