Cookie-Einstellungen

Tennis

Saison 2019

- Finale

, -
D. Thiem
[1]
Match beendet
 
D. Schwartzman
[5]
D. Thiem
D. Schwartzman
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
3
6
6
6
4
3
Center Court | Finale
Spielzeit: 02:26 h
Letzte Aktualisierung: 05:46:47
Thiem
Schwartzman
Ende
 
Ich bedanke mich nicht nur für Ihr Interesse heute, sondern über die gesamte Woche, in der wir Dominic Thiem begleiten durften. Besser konnte der Nachmittag und dieses Finale doch gar nicht verlaufen. Also dann, genießen Sie noch Ihren Sonntag - bis bald!
Siegerehrung
 
Besonders schön war auch die Reaktion des Hallensprechers und auch der Zuschauer, die hier direkt nach dem Match mehrfach "Diego, Diego"-Rufe erklingen ließen und den Zweitplatzierten hier entsprechend für seine Leistung würdigten. Jetzt werden die beiden Spieler auch noch offiziell geehrt und bekommen natürlich auch ihre Pokale in die Hand gedrückt und dann soll es das von den Erste Bank Open für dieses Jahr gewesen sein.
Ausblick
 
Damit fährt Dominic Thiem, genau wie Roger Federer, der parallel in Basel gewann, mit einem frischen Titel im Gepäck nach Paris, wo er natürlich auch zum Favoritenkreis zählen wird - immerhin ist er auch an Position 5 gesetzt. Aber auch Diego Schwartzman wird in der französischen Hauptstadt aufschlagen, wo man sicher auch mit dem kleinen Argentinier rechnen darf, denn er hat eine wirklich fabelhafte Woche hinter sich.
Fazit
 
Dominic Thiem erfüllt sich also seinen Kindheitstraum und gewinnt im zehnten Anlauf endlich die Erste Bank Open in Wien! Lange sah es aber nicht danach aus, denn ein entfesselnd aufspielender Diego Schwartzman kontrollierte die Partie lange bis in den zweiten Satz hinein, doch nach dem Break zum 5:4 in eben jenem Satz erwachte der Österreicher wie der Phönix aus der Asche und nahm im Anschluss dem Argentinier auch noch gleich dessen erstes Aufschlagspiel in Satz 3 ab, was denn Bann endgültig brach. Schwwartzman wehrte sich zwar noch einmal tapfer, am Ende konnte er den Lichtenwörther nicht an dessen fünften Titelgewinn in diesem Jahr hindern. Gratulation!
3:6, 6:4, 6:3
Das war's! Ausgerechnet mit der heute so schwachen Vorhand sichert sich Dominic Thiem nach einer letzten tollen Rally mit dem Cross den Sieg.
3:6, 6:4, 5:3
 
Und da landet die nächste Rückhand im Netz - Matchball Thiem!
3:6, 6:4, 5:3
 
Aber dann wackelt der Argentinier doch. Erst vergibt er leichtfertig ins Aus, dann hat er beim Rahmentreffer auch noch ein wenig Pech.
3:6, 6:4, 5:3
 
Sieht ganz danach aus. Erst verschlägt Thiem ins Netz, dann zeigt Schwartzmann beim eingesprungenen Serve-and-Volley noch etwas für die Galerie - 30:0.
3:6, 6:4, 5:3
 
Das Ass durch die Mitte beschert Thiem die 5:3-Führung. Jetzt hat Schwartzman den Druck, dass er gegen den Satzverlust aufschlagen muss. Kommt er mit dieser Aufgabe klar?
3:6, 6:4, 4:3
 
Schwartzman wehrt sich, aber gegen diese Aufschlagsgewalt und anschließende Vorhand longline von Thiem findet er keine Antwort.
3:6, 6:4, 4:3
 
Auch Thiem will das ganze nun schnell beenden. Zweimal Service-Winner zum Mitnehmen bitte - 30:0.
3:6, 6:4, 4:3
 
Und er lässt keine Zweifel am Spielgewinn aufkommen: Serve-and-Volley, Punktgewinn, Anschluss auf 3:4.
3:6, 6:4, 4:2
 
Ganz schnelles Aufschlagspiel jetzt von Schwartzman, der stark serviert und mit zwei Service-Winnern und einem Fehler von Thiem auf 40:0 stellt.
3:6, 6:4, 4:2
 
Auch die vierte Challenge von Thiem wendet sich gegen ihn. Den anschließenden Punkt über den zweiten Aufschlag verliert er zwar, aber mit dem nächsten Service-Winner tütet er das Spiel dann doch ein. 4:2.
3:6, 6:4, 3:2
 
Der nächste Service-Winner lässt den kleinen Fehler beim Stopp zuvor schnell vergessen - 40:15.
3:6, 6:4, 3:2
 
Oh je, die Gestik bei Schwartzman deutet immer mehr auf Frustration hin. Aktuell serviert Thiem aber auch wieder stark, da ist kein Kraut gegen gewachsen.
3:6, 6:4, 3:2
 
Ein leichter Fehler auf der Rückhand von Schwartzman hilft natürlich schon, allerdings schenkt ihm Thiem im Gegenzug mit einem eigenen Rückhandfehler seitlich ins Aus den Spielgewinn.
3:6, 6:4, 3:1
 
Plötzlich ist auch die Nervösität beim Argentinier wieder weg und er spult wieder sein starkes Topspin-Tennis ab, gegen das sich Thiem gerade nicht zu helfen weiß.
3:6, 6:4, 3:1
 
Mit den Challenges hat Thiem heute aber wirklich kein Glück. Er lässt den Vorhandschlag des Argentiniers passieren und hebt den Arm, aber der Ball hat die Linie klar gekratzt. 30:0
3:6, 6:4, 3:1
 
Guter Aufschlag von Thiem und der Return landet knapp im Aus - 3:1 für den Österreicher.
3:6, 6:4, 2:1
 
Da schickt er gleich die nächste krachende und passgenaue Vorhand in die Rückhandseite des Argentiniers und sichert sich zwei Spielbälle.
3:6, 6:4, 2:1
 
Jetzt spielt Thiem auch endlich so, wie es alle gehofft und sich gewünscht hatten. Mit aggressiven Schlägen von der Grundlinie zwingt er Schwartzman in die Knie und vollendet sehenswert mit dem Überkopf-Smash.
3:6, 6:4, 2:1
 
Nach langem Kampf kann er dann aber doch das Aufschlagspiel mit einem klasse Stopp am Netz für sich entscheiden. Vorentscheidung vertagt.
3:6, 6:4, 2:0
 
Aber der Argentinier bekommt den Sack nicht zu. Man sieht ihm jetzt förmlich an, wie er anfängt zu denken. Gleich zweimal landet die Rückhand ohne Not im Netz. Einstand.
3:6, 6:4, 2:0
 
Ein leichter Fehler auf der Rückhand von Thiem ins Netz und ein toller Topspin von Schwartzmann bescheren ihm dann zwei Spielbälle.
3:6, 6:4, 2:0
 
Und Thiem hat jetzt Blut geleckt, will das Match mit eigenen Punkten gewinnen. DIe erste Rückhand ist wieder gnadenlos gut und lässt Schwartzman keine Chance, doch die zweite verreißt er und jagt sie knapp ins Aus. 15 beide.
3:6, 6:4, 2:0
 
Aber das soll der einzige Punkt des Argentiniers in diesem Aufschlagspiel bleiben, denn die nächste Rückhand setzt er seinerseits hinter die Grundlinie und Thiem verdoppelt seine Führung.
3:6, 6:4, 1:0
 
Klasse Antwort von Schwartzman auf den Service-Winner des Gegners. Mit einer krachenden Vorhand lässt er Thiem bedröppelt in dessen Rückhandseite stehen.
3:6, 6:4, 1:0
 
Erst zum zweiten Mal an diesem nachmittag führt der Niederösterreicher, aber jetzt hat er nicht nur die Fans, sondern auch das Momentum auf seiner Seite. Und das nimmt er direkt mit ins eigene Aufschlagspiel. Zwei rasche Punkte zum 30:0.
3:6, 6:4, 1:0
 
Breakball Nummer 3 soll es dann aber sein. Zunächst vollendet Thiem wieder die exzellente Rückhand longline, dann bleibt Schwartzman mit dem Rückhand-Slice an der Netzkante hängen.
3:6, 6:4, 0:0
 
Erste die coole Reaktion mit dem Überkopf-Smash am Netz, dann muss Schwartzman aber über den zweiten Aufschlag gehen und Thiem drückt ihm die Vorhand tief ins Feld, die ihn zum Fehler zwingt. Aber der Argentinier kann mit dem Vorhand-Topspin erneut auf Deuce stellen.
3:6, 6:4, 0:0
 
Dafür sitzt die Vorhand longline umso besser und wir gehen über Einstand. Da sichert sich Thiem auch gleich den ersten Breakball, weil Schwartzman mit der Rückhand nur das Doppel-Feld erwischt.
3:6, 6:4, 0:0
 
Schade! Thiem bereitet sich die Rückhand eigentlich optimal vor, schickt sie dann aber etwas zu lang hinter die Grundlinie.
3:6, 6:4, 0:0
 
So leicht lässt sich Schwartzman aber nicht abkochen. Zunächst verkürzt er am Netz per Stopp, dann legt er mit einem eher seltenen Service-Winner nach.
3:6, 6:4, 0:0
 
Und der Österreicher nimmt den Schwung gleich mit! Zwei schnelle Fehler des Argentiniers bescheren ihm das 30:0.
3. Satz
 
Schwartzman steht zum Aufschlag bereit und eröffnet den dritten und letzten Satz.
Zwischenfazit
 
Diego Schwartzman war auch in diesem Satz der bessere Spieler und zeigte nur neun unerzwungene Fehler, aber in einem Aufschlagspiel waren es eben zu viele und Dominic Thiem nutzte dies zum einzigen Break in diesem Satz. Das wird nun ein ganz spannender Decider, denn allerspätestens jetzt steht die Wiener Stadthalle!
3:6, 6:4
Und da ist es passiert! Wir gehen über die volle Distanz. Mit dem Service-Winner schnappt sich Thiem den zweiten Satz.
3:6, 5:4
 
Wow, wow und nochmal wow! Ein gigantischer Punkt von Dominic Thiem, zu dem aber auch Diego Schwartzman alles beigetragen hat, was er konnte! Nach einer bombastischen Rally vollendet schließlich der Österreicher am Netz mit dem Rückhand-Smash!
3:6, 5:4
 
Fantastische Antwort von Schwartzman. Gegen den Slice von Thiem geht er sofort vor ans Netz und legt da den optimalen Stopp ins Feld. Thiem kontert aber wieder mit dem Service-Winner. 30:15.
3:6, 5:4
 
Ein Ass zum Auftakt, was will man mehr?!
3:6, 5:4
 
Und wie auch immer er das gemacht hat, erlangt Dominic Thiem tatsächlich das Break! Schwartzman bringt nur einen schwachen zweiten Aufschlag ins Feld und schlägt den Return von Thiem ins Netz! Das könnte jetzt einen Umschwung für dieses Match bedeuten, die Menge tobt auf jeden Fall.
3:6, 4:4
 
Jetzt verteilen beide Geschenke! Zunächst Thiem mit der Rückhand, im Anschluss Schwartzman auf der Vorhand. Breakball Thiem!
3:6, 4:4
 
Wieso nicht gleich so? Wenn die Vorhand nicht funktioniert, muss eben die Rückhand her? Mit vollem Risiko schickt Thiem diese die Linie herunter und erwischt Schwartzman völlig auf dem falschen Fuß.
3:6, 4:4
 
Diesmal nicht, Diego! Thiem setzt zum Not-Lob an, doch der legt sich genau auf die Linie und diesmal misslingt der Tweener von Schwartzman kläglich. 15 beide.
3:6, 4:4
 
Und mit der ganz simplen Kombination eines Aufschlags nach außen und anschließendem Vorhandwinner genau in die andere Ecke von Schwartzman macht er den Sack zu.
3:6, 3:4
 
Da schleicht sich zwar erneut ein kleiner Vorhandfehler ein, aber mit dem Service-Winner macht Thiem es wieder gut. 40:15.
3:6, 3:4
 
Guter Start von Thiem. Erst das Ass, dann der nächste gute Aufschlag, dem er eine krachende Vorhand cross folgen lässt, die Schwartzman nur ins Netz retournieren kann.
3:6, 3:4
 
Wow - mit klinischer Genauigkeit schweißt Diego Schwartzman die entscheidende Vorhand inside in die Linie herunter ins Feld. Und viel mehr kann Thiem in dieser Rally eigentlich nicht machen, denn ausnahmsweise hat er den Argentinier mal mit der Vorhand bis an den Rand des Punktverlusts getrieben, aber der schlägt einfach noch besser zurück!
3:6, 3:3
 
Ein wenig Fortune durch das Netz bringt Thiem aber doch wieder rein in das Service. Erst hilft ihm der Netzroller, dann geht er endlich aggressiv auf die Bälle von Schwartzman drauf und zwingt diesen zum Rückhandfehler, der hinter die Grundlinie segelt.
3:6, 3:3
 
Und es sieht so einfach aus, wenn der Argentinier aufschlägt. Thiem kommt überhaupt nicht rein ins dessen Aufschlagspiel und wirkt bei den Returns extrem frustriert. Drei schnelle, wenn auch erzwungene Fehler von Thiem bescheren dem Argentinier das 40:0.
3:6, 3:3
 
Man muss es schon beinahe so formulieren, aber Thiem überlebt hier nahezu dieses Aufschlagspiel. Ein seltener Fehler auf der Vorhand von Schwartzman beschert ihm das immens wichtige 3:3.
3:6, 2:3
 
Durchatmen! Thiem schenkt seinem Gegner zunächst den Breakball mit dem Fehler ins Netz, serviert aber im Anschluss zur besten Zeit das nächste Ass - Einstand Nummer 2.
3:6, 2:3
 
Es ist zum Haareraufen. Thiem kontrolliert die gesamte Rally, aber bekommt einfach nicht genügend Druck in die Bälle, um Schwartzman wirklich zum Fehler zu zwingen und begeht ihn stattdessen auf der Rückhand selbst. Einstand
3:6, 2:3
 
Oh man, auch die Vorhand bleibt weiter ein Riesenproblem beim Österreicher. Schon wieder hat er die Rückhand des Argentiniers völlig offen vor sich und jagt seinen Angriff dennoch ohne Not seitlich ins Aus. 30 beide.
3:6, 2:3
 
Nein, so wird das wirklich nichts! Die Stopp-Versuche sollte Thiem gegen den schnellen Argentinier heute vielleicht einfach vergessen. Erneut erläuft Schwartzman diesen ohne Mühe und zwingt Thiem zum Fehler beim Passierschlag auf der Vorhand.
3:6, 2:3
 
Das ist wirklich nahezu perfektes Tennis des Argentiniers. Mit dem Stopp holt er Thiem ans Netz und spielt ihm dann locker den Passierschlag genau auf die Linie. Zu Null gewinnt er sein nächstes Service.
3:6, 2:2
 
Dieser Schwartzman ist aber auch wirklich überall auf dem Court. Thiem hat ihn eigentlich schon mit dem Lob, aber der Argentinier reckt seine ganzen 1,70 Meter in die Höhe und knallt den Überkopf-Smash ins Feld des Gegners.
3:6, 2:2
 
Der lässt den Argentinier diesmal aber nicht zurückkommen und macht mit der Vorhand cross alles klar.
3:6, 1:2
 
Puh, kurz Durchatmen und den Return von Schwartzman genießen! Der absorbiert nahezu die gesamte Geschwindigkeit des Thiem-Aufschlags und jagt eine Rakete zurück ins Feld des Österreichers.
3:6, 1:2
 
Und da geht es endlich mal schnell für den Österreicher. Zwei starke Aufschläge mit anschließendem Vorhandwinner bescheren ihm das 40:0.
3:6, 1:2
 
Was für ein Start in sein Aufschlagspiel! Mit einer Granaten-Rückhand die Linie herunter lässt er Schwartzman aber ganz alt aussehen.
3:6, 1:2
 
Erstaunlich, welche Ruhe Diego Schwartzmann ausstrahlt. Bei jeder Rally ist er stets am Drücker und bringt Thiem hier schier zur Verzweiflung. Der verliert irgendwann die Geduld und schickt die Rückhand ins Netz. Spiel Schwartzman.
3:6, 1:1
 
Doch wieder reicht es nicht! Thiem verreißt die umlaufende Vorhand leicht und diese landet nur im Doppelfeld - Einstand.
3:6, 1:1
 
Aber Thiem kommt ebenfalls zurück und sichert sich nach einer tollen Rally und endlich starken Vorhandschlägen nach dem Fehler von Schwartzman einen Breakball!
3:6, 1:1
 
Fabelhaft! Thiem spielt den Lob über Schwartzman, doch der schlägt mit dem Tweener zurück! Das hat Thiem nicht kommen sehen und bleibt mit dem Halbvolley im Netz hängen. Diesen Punkt wird der Argentinier seinem Kumpel wohl noch länger vorhalten.
3:6, 1:1
 
Da ist sie doch, die inside-out-Vorhand von Dominic Thiem! Da ist auch die angesprochene Aggressivität des Österreichers, die er bisher hat vermissen lassen. 15:0.
3:6, 1:1
 
Mit kleiner Hilfe von Schwartzman, der seinerseits in diesem Aufschlagspiel etwas auf der Vorhand gewackelt hat, hält Thiem diesen so wichtigen ersten Aufschlag.
3:6, 0:1
 
Jetzt findet er endlich mal die richtige Pace und drückt Schwartzman mit der Vorhand tief in dessen Rückhandseite und erzwingt den Fehler. Das anschließende Ass lässt die Menge toben!
3:6, 0:1
 
Und weiterhin lässt seine Vorhand Thiem im Stich. Nach starkem Aufschlag kontrolliert er zwar den Ballwechsel, haut die Vorhand dann aber wieder zu aggressiv ins Aus.
3:6, 0:1
 
Und so muss Schwartzman nicht viel tun, außer die Rally am Leben zu halten und auf einen Fehler des Lichtenwörthers zu warten - der auch kommt.
3:6, 0:0
 
Thiem findet einfach nicht die Tiefe in seinen Schlägen, die er benötigt, um Schwartzmann hier unter Druck zu setzen. Entweder sie fallen zu weit ins Feld, oder eben hinter die Grundlinie.
3:6, 0:0
 
Der holt sich das Momentum aber sofort wieder auf seine Seite, weil er sogar die Rallys gewinnt, die nicht von ihm dominiert werden. Aber Thiem will einfach zu viel und schlägt die Vorhand weit an ihm und auch der Grundlinie vorbei ins Aus - Einstand.
3:6, 0:0
 
Aha, da ist der Herr Thiem doch! Erst schenkt ihm Schwartzman den Doppelfehler, dann attackiert er den ans Netz geeilten Argentinier und sichert sich mit einem klasse Passierball eine erste Breakchance.
3:6, 0:0
 
Dass Dominic Thiem Comeback-Qualitäten hat, zeigte er nicht nur in diesem Turnier. Aber zunächst startet Schwartzman souverän mit zwei leichten Punkten. 30:15.
2. Satz
 
Dank des Breaks zum Satzgewinn darf Schwartzman den zweiten Satz auch noch eröffnen.
Zwischenfazit
 
Bisher sehen wir hier beinahe perfektes Tennis von Diego Schwartzman! Von Beginn an macht er hier den wacheren und auch besseren Eindruck und holt sich nach einer nervösen Vorstellung vom Lokalmatadoren verdient den ersten Satz. Thiem muss definitiv den schwachen zweiten Aufschlag des Argentiniers aggressiver attackieren, sonst wird er es hier auch im zweiten Satz extrem schwer haben.
3:6
Und gleich den ersten nutzt Schwartzman! Thiem versucht es erneut mit dem Stopp, der Argentinier riecht das aber und legt den Konter locker lässig zum Satzgewinn an Thiem vorbei!
3:5
 
Und plötzlich gleitet Thiem dieser erste Satz endgültig aus den Fingern. Erst verliert er die Challenge, nachdem seine Vorhand mal wieder knapp seitlich ins Aus segelt, dann holt er den Argentinier wieder mit einem viel zu schwachen Stopp vor ans Netz und der legt die Filzkugel locker für drei Satzbälle ins Feld.
3:5
 
Das ist zu wenig, Herr Thiem. Diesen Stopp kann der agile Schwartzman ja sogar im Schlaf erlaufen. Der Rückhand-Topspin ins leere Feld ist für den Argentinier dann natürlich ein Leichtes.
3:5
 
Das ist einfach nur smart! Schwartzman muss über den zweiten Aufschlag gehen und der ist mehr als langsam, aber er schickt ihn genau durch die Mitte, während sich Thiem viel zu weit außen positioniert und so das Ass kassiert.
3:4
 
Aha! Thiem umläuft den zweiten Aufschlag des Argentiniers und jagt ihm die Vorhand inside out um die Ohren. Im Anschluss lässt er aber wieder einen einfachen Fehler beim Return folgen und bringt Schwartzman einen Spielball ein.
3:4
 
Fantastischer Ballwechsel zwischen den beiden, aber Schwartzman hat mit der perfekt platzierten Rückhand mal wieder das bessere Ende für sich. Im Anschluss schenkt ihm Thiem einen schnellen Rückhandfehler ins Netz und schon steht es 30:0.
3:4
 
Doch diesmal ist es Thiem, der seine Rückhand auspackt und sie Schwartzman entgegen der Laufrichtung hinten in die Ecke knallt. Per Serve-and-Volley sichert er sich am Netz den Spielgewinn zum 3:4-Anschluss.
2:4
 
So ganz hat Thiem seinen Rhythmus aber noch nicht gefunden. Erst segelt die Vorhand ins Aus, dann nutzt Schwartzman einen viel zu passiven Niederösterreicher aus und schickt ihm die Rückhand longline eiskalt die Linie herunter. 30 beide.
2:4
 
Wahnsinn - es geht also doch! Schneller Service-Winner von Thiem und im Anschluss packt er nach einer weltklasse Slice-Ralley die krachende Rückhand aus, die perfekt auf der Linie landet. 30:0.
2:3
 
Knappe Kiste, aber die Rückhand von Thiem landet knapp im Doppelfeld! Und auch der nächste Angriff auf der Rückhand segelt seitlich links ins Aus. Schwartzman hält den Aufschlag.
2:3
 
Dem nächsten Aufschlag lässt er einen Überkopf-Winner folgen, kann das Spiel aber nicht zumachen und verhaut die Vorhand ohne Not hinter die Grundlinie ins Aus - Einstand.
2:3
 
Oh oh, da verzockt er sich aber! Statt dem sicheren Topspin nach Thiems Return setzt er zum Stopp an, der an der Netzkante hängenbleibt.
2:3
 
Zwei unforced errors bringen den Niederösterreicher aber gleich wieder aus dem Rhythmus. 30:15 für Schwartzman.
2:3
 
Jetzt gibt Thiem seinem Gegner aber einen Schluck seiner eigenen Medizin. Beim Lob hat er noch etwas Glück, dass der Ball genau auf die Linie fällt, aber der anschließende Stopp ist einfach perfekt platziert.
2:3
 
Wow! Das ist einfach grandios gespielt. Thiem schenkt Schwartzman die Breakchance mit dem Doppelfehler und der bedankt sich mit dem Passierschlag cross auf der Vorhand. Thiem schüttelt den Kopf, denn dieses Aufschlagspiel musste er definitiv nicht verlieren.
2:2
 
Und plötzlich ist der Argentinier wieder dran! Nach einer langen Rally packt er den Stopp aus und erwischt Thiem völlig auf dem falschen Fuß. Einstand.
2:2
 
Apropos schwacher Return - ganz und gar nicht von schlechten Eltern war dieser Return eines zweiten Aufschlags von Thiem, den Schwartzman aber sofort mit einer explosiven Vorhand "return to sender" schickt.
2:2
 
Dafür klappt der Aufschlag bei Thiem jetzt deutlich besser, mit einem krachenden Überkopf-Smash stellt er auf 30:0. Aber im Anschluss jagt er die Vorhand-Cross nach schwachem Return von Schwartzman erneut seitlich ins Aus.
2:2
 
Auf beiden Seiten ist das Spiel noch deutlich von Fehlern durchzogen, diesmal ist wieder Schwartzman an der Reihe, der die Vorhand hinter die Grundlinie schickt.
2:2
 
Thiem sichert sich zwar noch einen Punkt, aber mit weiterem schönen Topspin-Spiel schickt Schwartzman seinen Gegner von einer Ecke in die andere und zwingt ihn zum Return ins Netz. Auch er kann also nun sein erstes Service halten.
2:1
 
Dann hat der Österreicher aber nach starkem Return eigentlich Oberwasser im Ballwechsel, jagt die Vorhand cross dann aber seitlich ins Aus. Im Anschluss stellt der Argentinier per Serve-and-Volley mit dem Stopp am Netz auf 40:0.
2:1
 
Die Rallys dominiert bisher eher Schwartzman mit seinem kontrollierten Topspin. Auch die nächste sichert er sich nach erzwungenem Rückhandfehler von Thiem.
2:1
 
Ass Nummer 2 folgt und Schwartzman verschlägt im Anschluss die Vorhand ins Netz. Zu Null hält Thiem diesmal den ersten eigenen Aufschlag.
1:1
 
Wow! Besser kann Thiem diese Vorhand cross nicht platzieren. Die Returns von Schwartzman kommen aber auch zu weit ins Feld hinein. Per Service-Winner stellt der Niederösterreicher auf 30:0.
1:1
 
Und so schnell kann es gehen! Zweiter Vorhandfehler Schwartzmann und der erste Doppelfehler gleich hinterher - alles wieder auf Anfang!
0:1
 
Auch Schwartzman hat Probleme mit seinem Aufschlag. Der Stopp gerät zu kurz und Thiem kontert seinerseits mit einem perfekten Slice hinters Netz. Dann verreißt der Argentinier nach einem Netzroller von Thiem auch noch die Vorhand. 0:30
0:1
 
Doch das bessere Ende hat Schwartzman auf seiner Seite. Nach einem weiteren unerzwungenen Vorhandfehler von Thiem zeigt der Argentinier den perfekten Passierball am ans Netz geeilten Thiem vorbei ins Feld zum frühen Break!
0:0
 
Aber der Niederösterreicher bleibt cool. Erst kommt das Ass, dann drückt der den Gegner mit einem tollen Winkel in der Rückhand weit nach außen und zwingt ihn zum Fehler.
0:0
 
Doch Thiem überdreht in den ersten Minuten ein wenig, setzt gleich zwei Vorhände nacheinander hinter die Grundlinie ins Aus. Zwei schnelle Breakchancen für Schwartzman.
0:0
 
Thiem agiert mit der Rückhand druckvoll von der Grundlinie, zwingt den Argentinier in die Defensive und vollendet mit einem schönen Stopp aus dem Halbfeld.
0:0
 
Sogleich wird das Match mit einer ersten längeren Rally eröffnet, die Schwartzman mit einer tollen Vorhand longline zum ersten Punktgewinn veredelt.
1. Satz
 
Dominic Thiem steht zum Aufschlag bereit und eröffnet das Finale nun mit seinem ersten Service!
Einschlagen
 
So, jetzt ist es aber endlich soweit. Diego Schwartzman gewinnt den Münzwurf und steht zunächst auf der Return-Seite - das wird Thiem weniger gefallen, denn er praktiziert im Normalfall die gleiche Taktik. Jetzt dürfen sich beide noch fünf Minuten einschlagen und dann kann es endlich losgehen.
Verzögerung
 
Einen wirklichen Grund, warum sich die beiden noch nicht auf dem Court eingefunden haben, ist eigentlich nicht ersichtlich. Die Doppel-Akteure haben sich verzogen und der Court ist frei. Peilen wir mal 14:15 Uhr als Startzeit an.
Doppel-Finale
 
Aktuell läuft noch die Siegerehrung von Rajeev Ram und Joe Salisbury, die sich vor wenigen Minuten gegen Lukasz Kubot und Marcelo Melo im Doppel durchgesetzt haben. Sobald man die vier Akteure aber vom Court gekehrt hat, ist die Bühne endlich frei für die beiden Stars des Nachmittags, die dann das Einzel-Finale bestreiten werden. Einige Minuten werden wir uns aber noch gedulden müssen.
H2H
 
Insgesamt trafen beide aber bereits sechsmal aufeinander, wobei Thiem im direkten Duell mit 4:2 führt. In diesem Jahr gab es zwei Aufeinandertreffen. Im Halbfinale von Buenos Aires verlor der Niederösterreicher eine Partie, die er niemals noch hätte verlieren dürfen, in Barcelona stellte er dann aber in nur 90 Minuten ganz klare Verhältnisse her und ließ den Argentinier diesmal nicht zurück ins Spiel kommen.
Best Buddies
 
Dass sich Dominic und Diego abseits, wie auch auf dem Court gut verstehen, zeigt ihre 2019 gegründete "Doppel-Karriere". Sowohl in Buenos Aires, als auch in Madrid standen beide zusammen im Doppel im Finale, mussten sich da aber jeweils deutlich ihren Gegnern geschlagen geben. Nun treffen die beiden Kumpels also das erste Mal im Einzel in einem Finale aufeinander.
Monfils-Triumph
 
"Heute hat viel funktioniert. Gegen Gael weiß man nie, was kommt. Doch ich habe meinen Spielplan gut umsetzen können. Jetzt freue ich mich auf das Match gegen Dominic. Aber es wird sehr schwierig, er ist in Topform und hat das Publikum hinter sich", so der Südamerikaner nach dem Match mit dem Franzosen.
Schwartzman in Wien
 
Gegen Pierre-Hugues Herbert aus Frankreich hatte der Argentinier in Runde 1 noch wenig Probleme, im Anschluss folgte allerdings ein Marathon-Match gegen Sam Querrey, das Schwartzman erst nach 2:43 Stunden für sich entscheiden konnte. Gegen Kharen Khachanov lag er im Viertelfinale zunächst mit einem Break zurück, steigerte sich dann aber immer mehr und schlug den Russen in zwei Sätzen. Diese Form hielt er auch im Halbfinale gegen Gael Monfils bei, der in lediglich 75 Minuten überhaupt kein Land sah. Das Ausrufezeichen an Thiem ist damit definitiv gesetzt!
Schwartzman 2019
 
Aber ihm steht heute zwar ein kleiner, allerdings nicht gerade untalentierter Argentinier gegenüber. Der nur 1,70 Meter große Diego Schwartzman ist bereits seit 2010 auf der Tour dabei und wird aktuell auf Rang 15 der Weltrangliste aufgeführt. In diesem Jahr gewann er seinen dritten ATP-Titel (Los Cabos, ATP 250) und stand zudem in Buenos Aires im Finale, das er aber gegen Marco Cecchinato verlor. Aufsehen erregt er auch bei den diesjährigen US Open, bei denen er im Viertelfinale gegen Rafa Nadal zwar in drei Sätzen ausschied, vom Spielverlauf her den Spanier aber fast in seinem Run auf den Titel gestoppt hätte.
Ausblick auf heute
 
Und beim ersten Finaleinzug soll es allein natürlich nicht bleiben, denn jetzt soll auch der Titel her: "Es war von uns beiden sehr gutes Tennis vom ersten bis zum letzten Punkt. Die Stimmung war sensationell, die Fans haben mir sehr geholfen. Der Sieg freut mich extrem. Das macht mich schon sehr stolz. Jetzt werde ich alles geben, um auch den Titel zu holen."
Berrettini-Triumph
 
"Von meinen bisherigen vier Matches hier war es bestimmt der schlechteste Start. Das Service hat nicht gepasst, ich habe gleich drei Breaks im ersten Satz kassiert. Dann habe ich mir vorgenommen, dass ich im zweiten voll da sein werde. Wie ich dann das erste Break im zweiten Satz geschafft habe, habe ich gewusst, dass ich jetzt voll da bin und die Partie gewinnen kann", so Thiem nach seinem Sieg über den Italiener im Halbfinale.
Austrian Slam
 
Und damit lebt auch immer noch der Traum von ersten "Austrian Slam" der Tennis-Geschichte, also dem Sieg in Kitzbühel und in Wien im gleichen Jahr - und dass auch noch von einem Österreicher. Aber so weit ist es natürlich noch nicht.
Thiem in Wien
 
In Runde 1 und 2 standen Thiem zwei Gegner im Weg, gegen die er noch nie ein Einzel gewinnen konnte. Aber nach hartem Kampf rang er zunächst Jo Wilfried Tsonga und im Anschluss nach Satzrückstand auch Fernando Verdasco nieder. Im Viertelfinale musste der Spanier Pablo Carreno Busta dann nach nur 20 Minuten wegen Schulterschmerzen aufgeben und so sparte sich Thiem viel Kraft vor dem Duell mit Matteo Berrettini. Die brauchte er auch, denn der junge Italiener verlangte ihm alles ab und erneut kam Thiem trotz Satzrückstandes zurück ins Spiel und sicherte sich am Ende mit dem 3:6, 7:5, 6:3 die Finalteilnahme.
Thiem 2019
 
Für den Niederösterreicher ist es bereits das sechste Finale 2019 und das 24. seiner Karriere. Von diesen konnte er 15 gewinnen, heuer sind es bereits vier Triumphe: Indian Wells (Masters), Barcelona (ATP 500), Kitzbühel (ATP 250) und Peking (ATP 500). Nur bei den French Open setzte es gegen Rafa Nadal im Finale eine Niederlage - eine Bilanz, die sich aber wahrlich sehen lassen kann.
Finale
 
Im zehnten Anlauf reichte es für den Lichtenwörther nämlich nicht nur zum ersten Mal bis ins Halbfinale, sondern sogar gleich ins Finale. Damit wandelt er bereits jetzt auf den Spuren eines Thomas Muster, der dreimal im Finale von Wien stand, aber nie gewinnen konnte. Will es Thiem seinem Landsmann Jürgen Melzer nachmachen, der 2009 und 2010 gewann, muss er noch einen Schritt weiter gehen und den Argentinier Diego Schwartzman, der ebenfalls zum ersten Mal im Finale von Wien steht, aus dem Weg räumen.
Erste Bank Open
 
Wien, nur Wien du kennst mich up, kennst mich down. In der Geburtsstadt von Falco finden in dieser Woche die Erste Bank Open statt und wir sind bereits am Finaltag angekommen. Es geht um 500 ATP-Punkte und die Frage, ob sich Dominic Thiem, wie sein österreichischer Landsmann, (in der Zukunft) auch eine Statue in der Hauptstadt verdient. Los geht's!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen beim ATP-Turnier von Wien zum Finale zwischen Dominic Thiem und Diego Schwartzman.
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Thiem
Ranking:
5
Geburtsd.:
03.09.1993
Größe:
1.85
Gewicht:
79
Bilanz:
48-18
Preisgeld:
USD 22.132.368
D. Schwartzman
Ranking:
14
Geburtsd.:
16.08.1992
Größe:
1.70
Gewicht:
64
Bilanz:
38-28
Preisgeld:
USD 7.532.758