Tennis

Saison 2019

- 3. Runde

, -
D. Goffin
[21]
Match beendet
 
D. Medvedev
[15]
D. Goffin
D. Medvedev
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
2
63
3
6
77
6
Melbourne Arena | 3. Runde
Spielzeit: 02:03 h
Letzte Aktualisierung: 14:29:18
Goffin
Medvedev
Ende
 
Was haben wir heute außer Djokovic noch für Sie im Programm? Natürlich Sascha Zverev, aber auch ein Damentopmatch mit Simona Halep gegen Venus Williams. Viel Spaß auch damit.
Ausblick
 
Wenn Djokovic jetzt gleich nachzieht, auch dessen Match gibt es natürlich LIVE bei uns im Ticker, dann ist es ein sehr feiner Achtelfinalkracher schon mal garantiert. 2017 gewann der Serbe beide Duelle noch recht sicher, aber der Russe hat mittlerweile seine Lehrjahre definitiv beendet.
Fazit
 
Unglaublich, Medvedev zieht überhaupt erst zum ersten Mal in Runde 4 eines Grand-Slam-Turniers ein. Das ist natürlich nur seinem jungen Alter geschuldet, ich bin mir sicher, das wird in der Zukunft zum Regelfall. Der Russe hat sein großes Talent einmal mehr unter Beweis gestellt, Goffin war eigentlich trotz einer guten Phase in Satz 2 auftragslos.
2:6, 6:7, 3:6
Ass! Medvedev gewinnt in gut zwei Stunden mit 6:2, 7:6 und 6:3.
2:6, 6:7, 3:5
 
Auch den Zweiten kann Goffin nicht übers Netz bringen, zwei Matchbälle!
2:6, 6:7, 3:5
 
30:15, nur mehr zwei Punkte fehlen.
2:6, 6:7, 3:5
 
Medvedev hat schon den Arm zur Challenge oben, aber der Linienrichter schreit eh auch. Zurecht, Goffin hat ins Aus und wohl auch zum Aus geschlagen. Wieder Break und nun die Chance zum Ausservieren für den Russen.
2:6, 6:7, 3:4
 
Sofort hat Medvedev Blut geleckt, der Return ist gut, Goffin schmeißt die Nerven weg und verschlägt erneut. Drei Breakbälle!
2:6, 6:7, 3:4
 
0:30 und zweiter Aufschlag.
2:6, 6:7, 3:4
 
Muss jetzt natürlich auch bestätigt werden, aber diese Rückhand landet im Netz zum 0:15.
2:6, 6:7, 3:4
 
Und ob Sie mir es glauben oder nicht, Goffin retourniert wieder gut und erzwingt in der Folge den Fehler. Und somit das Rebreak.
2:6, 6:7, 2:4
 
Schwacher Zweiter, Returnwinner, Breakball!
2:6, 6:7, 2:4
 
Im zweiten Anlauf erschmettert er sich auch das 15:30, jetzt wird die Sache interesssant.
2:6, 6:7, 2:4
 
Der Return die Linie entlang zum 15 beide ist zumindest ein brauchbarer Ansatz.
2:6, 6:7, 2:4
 
Auch einmal ein ganz schlechte Rückhand von Medvedev über einen Meter zu lang. Goffin kann mit Hängen und Würgen verkürzen. Aber er braucht ein Break, ein Break.
2:6, 6:7, 1:4
 
Viel Glück für Goffin! Mehr ein Schlag ins Netz, aber irgendwie rollt der Ball doch noch über die Kante und beschert ihm Vorteil.
2:6, 6:7, 1:4
 
Aber wir gehen wieder über Einstand.
2:6, 6:7, 1:4
 
Wichtiges Ass von Goffin zum 30:15.
2:6, 6:7, 1:4
 
Breakbestätigung zu Null, Goffin hat nicht einen einzigen Aufschlag zurückgebracht. Das ist eine klare Ansage, wer hier in das Achtelfinale einzieht und wer nicht.
2:6, 6:7, 1:3
 
Breakbestätigung wäre wohl schon die halbe Miete. Und zwei gute Aufschläge geben die Richtung vor.
2:6, 6:7, 1:3
 
Frust pur! Goffin drischt eine einfachste Vorhand ins Netz, Medvedev bekommt dieses Break im Sonderangebot, er muss einfach nur geduldig auf die Fehler des Belgiers warten.
2:6, 6:7, 1:2
 
Aber jetzt schwimmen Goffin die Felle davon. Einfacher Rückhandwinner die Linie entlang, er zielt neben diese und hat zwei Breakbälle gegen sich.
2:6, 6:7, 1:2
 
Nur kurz, denn er muss in die Verlägerung. Breakball lässt er keinen zu, auch wenn Goffin ein paar kleine Teilerfolge feiern kann. Ass und Winner besiegeln dann aber doch zügig das 1:2.
2:6, 6:7, 1:1
 
30 beide, wackelt diesmal Medvedev?
2:6, 6:7, 1:1
 
So ist es, das 1:1 schmettert er ganz locker nach Hause.
2:6, 6:7, 0:1
 
Goffin auch souverän, einen Auftakt wie in Satz 1 scheint er vermeiden zu können.
2:6, 6:7, 0:1
 
Die beiden noch fehlenden Punkte holt er dann aber ganz schnell nach.
2:6, 6:7, 0:0
 
Sieh an, Goffin wehrt zwei Spielbälle ab, Medvedev muss über Einstand gehen. Überhaupt das erste Mal, wenn ich mich korrekt entsinne.
2:6, 6:7, 0:0
 
Dann ein Doppelfehler.
2:6, 6:7, 0:0
 
Auf in den dritten Satz. Medvedev holt sich am Netz den ersten Punkt mit eigenem Aufschlag.
2:6, 6:7, 0:0
 
Goffin hat sich von seinem peinlichen Auftritt als Zählkandidat in Satz 1 bestens erholt, jetzt haben wir das erhoffte Topspiel in Runde 3. Aber nur bis zur Verlängerung, im Tiebreak fällt der Belgier zurück in alte Muster, ein lockeres 7:3 für Medvedev ist die logische Folge.
2:6, 6:7
Einer reicht. Die Challenge von Goffin entstammt nur der Verzweiflung, seine Vorhand war deutlich zu lang.
2:6, 6:6
 
Nein! Mondball aus Bedrängnis von Medvedev, aber der fällt vor der Grundlinie runter. Kein Grund für Goffin, ins Netz zu schlagen, aber genau das macht er. Drei Satzbälle!
2:6, 6:6
 
Erstes Erfolgserlebnis für Goffin, der Stopp bringt ein Minibreak. Nun müssen aber beide Aufschläge bei 2:5 zwingend sitzen.
2:6, 6:6
 
Bei 5:1 zu seinen Gunsten werden die Seiten gewechselt.
2:6, 6:6
 
Noch so ein Querschläger einfach zu lang, diesmal mit der Rückhand. 4:1 Medvedev plus zwei Aufschläge, das liest sich komfortabel.
2:6, 6:6
 
Einfache Vorhand wieder ins Netz, so wird Goffin die Verlängerung nicht als Sieger beenden.
2:6, 6:6
 
Gleicher Ball für Medvedev, er zimmert locker den Winner rein.
2:6, 6:6
 
Vorhand von Goffin nach dem Return ins Netz, gleich ein Minibreak.
2:6, 6:6
 
Mit einem Aufschlagspiel zu Null das Tiebreak buchen, das ist nie ein Fehler.
2:6, 6:5
 
Keine Probleme für den Russen, bei 40:0 lässt er sich das bestimmt nicht mehr nehmen.
2:6, 6:5
 
Er braucht beide, hat jetzt aber zumindest die Entscheidung per Tiebreak sicher.
2:6, 5:5
 
Endlose Rallye, Medvedev schnuppert am 30 beide. Schlägt dann aber die Rückhand einen Tick zu lang, somit zwei Spielbälle Goffin.
2:6, 5:5
 
Das sehen die Zuschauer gerne, beide treffen sich am Netz zum Schlagabtausch. Der geht an Goffin, 15:0.
2:6, 5:5
 
So wie dieser aufgelegte Vorhandwinner, alles weiter offen.
2:6, 5:4
 
Gute Aufschläge, beim zweiten ist dann noch ein Volley notwendig, aber der ist Kategorie Abnicken. 30:15.
2:6, 5:4
 
Und gleich ein böser Fehlschlag mit der Rückhand zum 0:15.
2:6, 5:4
 
Medvedev holt sich zwei längere Rallyes, kann dann unter Druck aber nur mehr ins Netz schießen. Und muss nun gegen den Satzverlust aufschlagen.
2:6, 4:4
 
Ass und halbes Ass, auch 30:0.
2:6, 4:4
 
Auch der Return geht daneben, Aufschlagspiel zu Null.
2:6, 4:3
 
Medvedev 40:0, hatten wir schon lange nicht mehr.
2:6, 4:3
 
Kein Problem, den zweiten Spielball nutzt der Belgier. Nicht die Linie entlang, wie von Medvedev antizipiert, sondern mit der wuchtigen Vorhand cross geschlagen.
2:6, 3:3
 
Die Vorhand von Goffin die Linie entlang sieht gut aus, wird aber Aus gegeben. Keine Challenge, sondern Einstand.
2:6, 3:3
 
Rückhand ins Netz, Spielball.
2:6, 3:3
 
Aber es geht jetzt gut hin und her, diese Rallye endet mit einem tollen Angriffsball von Medvedev zum 30 beide.
2:6, 3:3
 
Goffin erzwingt das Break mit präzisen Bällen, der letzte Schlag von Medvedev ist ewig in der Luft und fällt dann neben die Seitenauslinie.
2:6, 2:3
 
Der Russe jagt seinen Gegner von rechts nach links und von links nach rechts. Verballert dann aber den einfachen Vorhandwinner. Zwei Chancen auf das direkte Rebreak.
2:6, 2:3
 
Medvedev schickt einen Doppelfehler hinterher.
2:6, 2:3
 
Die Netzkante schenkt Goffin das 15 beide, kann er was draus machen?
2:6, 2:3
 
Bitte nicht so billig das Break abschenken mit gleich der nächsten Vorhand ins Nichts nach harmlosem Return!
2:6, 2:2
 
Aber Goffin fällt zurück in alte Muster. Mit Schlägen einfach zu lang.
2:6, 2:2
 
Wir gehen erstmals über Einstand!
2:6, 2:2
 
Medvedev meldet sich mit einem herrlichen Rückhandwinner zum 30 beide zu Wort. Den spielt er wirklich grandios, nicht zum ersten Mal.
2:6, 2:2
 
Nun ist es das erwartete Duell auf Augenhöhe, unretournierbarer Aufschlag zum 30:15.
2:6, 2:2
 
Auch der Aufschlag passt optimal, 2:2.
2:6, 2:1
 
Medvedev hat sein Service wiedergefunden und nun seinerseits zwei Spielbälle zum Ausgleich.
2:6, 2:1
 
Einer reicht, mit knapp 40 Minuten Verspätung ist Goffin jetzt in der Partie angekommen.
2:6, 1:1
 
Ganz lange Rallye. Und die endet mit einer aktuell nicht untypischen Vorhand ins Aus von Medvedev. Zwei Spielbälle für die erstmalige belgische Führung.
2:6, 1:1
 
Rebreak geschafft! Medvedev erneut unter Druck gesetzt, der kann die ganz tiefe Vorhand dann prompt nicht mehr ins Feld spielen.
2:6, 0:1
 
Zweiter Aufschlag, der kommt gut. Goffin hält den Ball im Spiel und schafft dann seinen besten Ball bisher. Einen Passierball die Linie entlang unter Druck. Der ist drei Breakbälle wert.
2:6, 0:1
 
Aber jetzt hat auch der Russe mal 0:30 gegen sich. Lassen wir uns überraschen.
2:6, 0:1
 
Und die zweite Chance nutzt Medvedev. Hat in der Rallye zwar auch Glück mit der Netzkante, aber diese Rückhand muss Goffin trotzdem nicht verschlagen.
2:6, 0:0
 
Einfacher Winner mit der Vorhand. Von wegen, Goffin spielt mal wieder zu lang und hat gleich wieder zwei Breakbälle gegen sich.
2:6, 0:0
 
Doppelfehler, also bitte!
2:6, 0:0
 
Goffin sollte jetzt tunlichst nicht wieder gleich das Break kassieren. Aber wieder Seitenaus und 0:15.
2:6, 0:0
 
Warum? Weil der Russe in jeglicher Hinsicht besser ist. Und auch richtig gut spielt, sieht überhaupt nicht wie ein Duell auf Augenhöhe zweier Gesetzter aus. Sondern bei Medvedev mehr nach Runde 1 gegen einen Qualifikanten.
2:6
Wieder so ein Querschläger mit der Rückhand, Satz 1 geht ganz klar an Medvedev.
2:5
 
Dann gelingt auch mal ein spektakulärer Punkt mit einem unerreichbaren Rückhandwinner, aber jetzt hat er Satzball gegen sich.
2:5
 
Vorhand ins Seitenaus, Goffin steht konsequent neben sich.
2:5
 
Den zweiten nicht! Zwar nur ein hoher Notreturn von Medvedev, aber Goffin kann den Volley nicht eintüten. Und bekommt am Netz einen feinen Passierball um die Ohren gehauen.
2:4
 
Zwei Breakbälle! Einen kann Goffin mit dem Aufschlag wegwischen.
2:4
 
Wieder ein Anfängerfehler von Goffin mit der Rückhand, die einfach zu lang wird. Jetzt läuft er einem 0:30 hinterher.
2:4
 
Ein zweiter kommt nicht hinzu, Medvedec knallt ihm das Ass nach außen zum 2:4 rein.
2:3
 
Goffin erarbeitet sich einen Punkt als Rückschläger mit einer kleinen Rallye. Ist erst einmal nur der zum 30:15.
2:3
 
Auch der Aufschlag passt, der Belgier verkürzt auf 2:3.
1:3
 
Jetzt ein wichtiger Aufschlag für Goffin nach zwei Fehlern zuvor. Der kommt gut, der Return wird zu lang, Spielball.
1:3
 
Rückhand von Medvedev ins Netz, 30:0 für Goffin.
1:3
 
So ist es, steht schon 3:1 zu seinen Gunsten.
1:2
 
Bei 40:0 kann man sich auch einmal einen Querschläger mit der Vorhand ins Seitenaus erlauben.
1:2
 
Rebreak gibt es aber nicht im Sonderangebot, Medevedev zimmert astreine Aufschläge zum 30:0 rein.
1:2
 
Eine erfolgreiche Challenge von Medvedev ändert nichts daran, dass Goffin sein Aufschlagspiel diesmal problemlos durchbringt.
0:2
 
Goffin muss jetzt zwingend in die Spur finden, sonst ist der Satz nach fünf Minuten schon weg. Ein Ass und ein halbes sind mal ein brauchbarer Beginn.
0:2
 
Schon passiert, eine lange Rallye beendet Medvedev mit einem erfolgreichen Netzangriff.
0:1
 
Ass zum 40:15, der Breakbestätigung steht nicht mehr viel im Weg.
0:1
 
Aber jetzt auch bei Aufschlag des Russen 0:30? Nein, ein hochriskanter Angriffsball klatscht genau auf die Grundlinie.
0:1
 
Einer reicht, Medvedev bringt den Return sauber zurück, Goffin verschlägt entnervt sofort.
0:0
 
Noch so ein Ding, diesmal mit der Vorhand. Das ist drei Breakbälle wert.
0:0
 
Der gleich einmal 0:30 zurück liegt, feiner Passierball von Medvedev mit der Rückhand.
0:0
 
Und zwar jetzt mit Aufschlag Goffin.
Warm-Up
 
Das sind sie auch schon und jetzt mit Einschlagen beschäftgt. Gleich geht es los!
Melbourne Arena
 
Für eine Verspätung gibt es keinen Grund, die Melbourne Arena ist frei und Regen ist heute auch kein Thema. Die Spieler sollten also in Kürze zum Dienst erscheinen.
H2H
 
Auf der Tour sind sich Goffin und Medvedev noch nicht begegnet, das liegt vor allem daran, dass der Russe ja erst seit 2017 bei großen Turnieren in Erscheinung tritt. Damals war der Belgier noch in den Top 10 der Weltrangliste zu finden, da wollen jetzt beide hin.
Daniil Medvedev
 
Der neue russische Shootingstar Daniil Medvedev wurde bei diesem Turnier noch gar nicht gefordert, die Herren Harris (Südafrika) und Harrison (USA) schoss er beide ruckzuck in drei Sätzen ab. Damit hat er Grand-Slam-technisch schon seinen größten Erfolg eingestellt, vergangenes Jahr in Wimbledon und bei den US Open erreichte er auch Runde 3. Dass der 22-Jährige nach Ende seiner Lehrzeit jetzt mehr will, das dürfte außer Frage stehen.
David Goffin
 
David Goffin hat Djokovic schon mal schlagen können, das war 2017 in Monte Carlo. Das ist aber heute noch nicht relevant, erst einmal blicken wir auf die Melbourne-Bilanz des Belgiers. Diese hat als Highlight den Achtelfinalsieg 2017 gegen Thiem, das Viertelfinale gegen Dimitrov verlor er dann aber überraschend eindeutig. Die aktuelle Form scheint wieder zu passen, die beiden ersten Spiele gegen den Chilenen Garin und den Rumänen Copil gingen ohne gröbere Probleme über die Bühne.
Melbourne
 
Die erste Woche ist fast vorbei, heute machen wir noch Runde 3 fertig. Besonders interessant ist hier Sektion 1 der oberen Hälfte des Spielplans, denn hier sind noch alle vier gesetzten Spieler dabei. Djokovic (3) muss gegen Shapovalov (25) ran und trifft dann im Achtelfinale auf den Sieger unseres Matches zwischen Medvedev (15) und Goffin (21).
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den Australian Open zur Drittrundenpartie zwischen David Goffin und Daniil Medvedev.
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Goffin
Ranking:
11
Geburtsd.:
07.12.1990
Größe:
1.80
Gewicht:
70
Bilanz:
35-28
Preisgeld:
USD 13.578.010
D. Medvedev
Ranking:
5
Geburtsd.:
11.02.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
83
Bilanz:
59-21
Preisgeld:
USD 10.507.693