Formel 1

Grand Prix von Belgien Saison 2019

Formel 1 Live-Ticker

Belgien, Spa-Francorchamps30.08.2019 15:00 - 16:30
Fahrer
Wagen
Team
Zeit
 
Leclerc
16
Ferrari
1:44.123 
 
Vettel
5
Ferrari
+ 00.630 
 
Bottas
77
Mercedes
+ 00.846 
 
Hamilton
44
Mercedes
+ 00.892 
 
Perez
11
Racing Point
+ 00.994 
 
Verstappen
33
Red Bull
+ 01.271 
 
Räikkönen
7
Alfa Romeo
+ 01.585 
 
Stroll
18
Racing Point
+ 01.609 
 
Ricciardo
3
Renault
+ 01.612 
 
10 
Albon
23
Red Bull
+ 01.648 
 
11 
Sainz
55
McLaren
+ 01.876 
 
12 
Grosjean
8
Haas F1
+ 01.997 
 
13 
Hülkenberg
27
Renault
+ 02.086 
 
14 
Kwjat
26
Toro Rosso
+ 02.091 
 
15 
Norris
4
McLaren
+ 02.135 
 
16 
Giovinazzi
99
Alfa Romeo
+ 02.205 
 
17 
Gasly
10
Toro Rosso
+ 02.251 
 
18 
Magnussen
20
Haas F1
+ 02.276 
 
19 
Russell
63
Williams
+ 03.764 
 
20 
Kubica
88
Williams
+ 04.208 
 
ENDE
Letzte Aktualisierung: 18:02:39
Ende
Das war es für heute, morgen müssen wir alles dringend noch einmal überprüfen. Dafür ist das Abschlusstraining ab 12:00 Uhr da, um die Startplätze für das Rennen geht es dann ab 15:00 Uhr. Starten Sie gut in das Wochenende und bis bald!
Fazit
Wieder Doppelsieg für Ferrari, nach Vettel vor Leclerc nun umgekehrt. Aber dieser Erfolg in FT2 ist deutlich mehr wert, denn alle Topzeiten wurden mit den vor allem in der Quali schlagend werdenden weichen Reifen erzielt. Bei diesen handelt es sich in Spa aber um den C3, also eher einen Medium.
Ende FT2
Die Uhr tickt herunter, aber das waren ja nur ein paar Minuten verlorene Trainingszeit.
89/90 Min.
Folgerrichtig nun auch Rote Flaggen.
88/90 Min.
Dafür spricht, dass man das Auto auch nicht wegschieben kann. Somit wird das Training unter VSC enden, denn das ist eine sehr gefährliche Stelle.
87/90 Min.
Oder das Getriebe ist im Eimer. P5 ist plötzlich völlig wertlos.
86/90 Min.
Feuerlöscher sind keine notwendig, aber das könnte sogar ein Motorschaden sein.
85/90 Min.
Das virtuelle Safety Car kommt zum Einsatz. Der Racing Point steht mit qualmenden Bremsen in Kurve 8.
84/90 Min.
Oha, da gibt es größere Probleme bei Sergio Perez.
80/90 Min.
Das wurde von den Experten aber auch erwartet. Beispielsweise geht man auch bei McLaren davon aus, dass auf die eine schnelle Runde Ferrari in Spa nicht zu schlagen ist. Wohl aber über ein ganzes Rennen.
77/90 Min.
Ferrari überzeugt mit den Longruns auf Soft nicht. Die Zeiten von Mercedes als auch von Verstappen sind besser.
74/90 Min.
Keine dramatischen Probleme, es handelt sich nur um den Sitz.
72/90 Min.
Stroll hat Probleme und muss an die Box.
69/90 Min.
Longrun-Zeit. Mal sehen, ob Ferrari hier auch so dominant ist.
66/90 Min.
Team Haas fährt hinterher, aber Grosjean ist drei Zehntel schneller als Magnussen. Pikant, der Däne soll ja das Cockpit auch für 2020 sicher haben, während der Franzose vor dem Rauswurf steht.
63/90 Min.
Viele haben erwartet, dass Racing Point sich in der Sommerpause am meisten verbessert hat. Und beide Fahrer in den Top 10 deuten an, dass das nicht aus der Luft gegriffen ist.
60/90 Min.
Wobei natürlich P7 von Räikkönen auch aller Ehren wert ist. Über eine halbe Sekunde ist der Finne schneller im Vergleich zu Giovinazzi im anderen Alfa.
57/90 Min.
Perez immer noch auf P5 vor Verstappen. Und was macht der zweite Red Bull, neuerdings mit Alex Albon am Steuer? Der muss sich mit P10 begnügen, allerdings nur einen Wimpernschlag hinter Räikkönen auf P7.
54/90 Min.
Bottas schnuppert nur eine Testrunde mit den Softs, dann wieder ein Kurzbesuch an der Box.
51/90 Min.
Mercedes fehlt bei gleicher Bereifung fast eine Sekunden auf Ferrari! Bzw. auf Leclerc, Vettel hatte ja mit den Softs keine fehlerfreie Runde.
48/90 Min.
Apropos Sergio Perez, dessen 1:45,1 sind wirklich pures Gold.
46/90 Min.
Nein, auch bei ihm sind die weichen Reifen nur Show. Reicht nicht einmal für P5 von Perez.
43/90 Min.
Die bleibt aus. Dann vielleicht Verstappen?
41/90 Min.
Leclerc beweist dies mit 1:44,1. Und jetzt die silberne Attacke.
39/90 Min.
Alles lila und 1:44,7. Da geht noch weniger. Denn in der Schikane von Sektor 3 musste der Deutsche korrigieren.
38/90 Min.
Aber jetzt kommt Vettel!
37/90 Min.
Grosjean 1:46,1, Magnussen bricht den Flyer ab.
35/90 Min.
Haas legt mit Softs los.
31/90 Min.
Ganz hinten wieder Gasly und die Williams. Russell ist auch diesmal stärker als Kubica.
29/90 Min.
Nur 17 Tausendstel zwischen Leclerc und Verstappen, das ist also absolut auf Augenhöhe. Die hoffentlich nun beginnenden Runden mit Softs im Qualimodus interessieren uns aber mehr.
26/90 Min.
Mit dem mittleren Satz holt der Niederländer eine 1:45,4 und P2.
23/90 Min.
Und was macht Verstappen? Der kommt in die Box und wechselt auch auf Mediums!
22/90 Min.
Jetzt erst einmal Sainz. Der fährt mit Mediums aber nur auf P12.
21/90 Min.
Aber der kommt jetzt mit Softs. Das sollte doch eine neue Bestzeit geben.
19/90 Min.
Leclerc weiter vorne! Aber jetzt vor Hamilton, Bottas und Vettel. Verstappen fehlt uns noch.
17/90 Min.
Durch die Bank auch mit Mediums.
15/90 Min.
Aber nun die große Welle, alle im Anmarsch von Hamilton bis Albon.
12/90 Min.
Noch keine Zeiten von Mercedes und Red Bull. Und überhaupt noch keine Soft-Zeiten.
9/90 Min.
Diesmal Ferrari mit Medium. Daher sind die 1:45,4 von Leclerc durchaus positiv zu bewerten.
7/90 Min.
Vettel mal kurz neben der Strecke, aber alles noch im Rahmen.
4/90 Min.
Gibt sogar schon erste Zeiten. Beispielsweise eine 1:48,6 von Magnussen. Aber wir werden eigentlich erst unter 1:45 hellhörig.
1/90 Min.
Russell hat wieder das Cockpit von Testfahrer Latifi übernommen. Und Williams und Haas legen auch direkt los.
Start FT2
Auf in die Nachmittagsschicht!
Wetter
Strahlender Sonnenschein und kein Wölkchen am Himmel, mehr Spätsommer als jetzt mit 24 Grad geht in den Ardennen eigentlich nicht. Die Prognose für das restliche Rennwochenende ist genauso freundlich.
Strafen
Gridstrafen haben wir auch schon, diese betreffen zum einen Renault mit Hülkenberg und Ricciardo. Hier gab es Änderungen an der Power Unit, das gibt +5, genauso wie für Sainz im McLaren. Im Hause Red Bull zieht man diese Option diesmal aus strategischen Gründen für jeweils nur einen Fahrer, diesmal sind Albon (Red Bull) und Kwjat (Toro Rosso) betroffen.
Rückblick
Auch Verstappen hat in der zweiten Trainingshälfte keine richtig gute Runde mehr anschreiben können, dass er konkurrenzfähig ist, das hat er zu Beginn des Trainings mit Bestzeit bewiesen. Alex Albon, der das Cockpit in der Sommerpause mit Gasly getauscht hat, hat sich mit P4 als konkurrenzfähig erwiesen.
Spa
Wir sind zurück auf der allseits beliebten Ardennenachterbahn und haben nach FT1 noch viele Fragen offen. Denn zum Auftakt wurden von Mercedes keine weichen Reifen verwendet, daher ist der Vorsprung von Ferrari mit größter Vorsicht zu genießen.
vor Beginn
Herzlich willkommen in Spa-Francorchamps beim 2. Training zum Großen Preis von Belgien.
Grand Prix von Belgien