-->
Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball 2. Bundesliga, Konferenz vom 14.06.2020, 5. Spieltag, Saison 2019/2020

0   :   1
0   :   0
0   :   1
4   :   1
1   :   2
0   :   2
2   :   1
3   :   2
2   :   1
12.06. Ende
SG Dynamo Dresden
Hamburger SV
12.06. Ende
SV Sandhausen
DSC Arminia Bielefeld
13.06. Ende
1. FC Nürnberg
SpVgg Gr. Fürth
13.06. Ende
1. FC Heidenheim
SSV Jahn Regensburg
13.06. Ende
Holstein Kiel
SV Wehen Wiesbaden
13.06. Ende
VfL Osnabrück
VfL Bochum
14.06. Ende
FC St. Pauli
Erzgebirge Aue
14.06. Ende
Darmstadt 98
Hannover 96
14.06. Ende
Karlsruher SC
VfB Stuttgart
Live
Tabelle
Eine Partie des Spieltages fehlt jetzt noch. Und die ist gleich an beiden Tabellenenden relevant: Denn morgen treffen noch Bielefeld und Dresden aufeinander. Das können Sie dann bei uns auch wieder im Ticker verfolgen, ab 20:30 Uhr. Einen schönen Nachmittag noch!
Genau den, aber am anderen Ende der Tabelle, hat der KSC durch diesen Dreier verlassen. Und gleichzeitig dafür gesorgt, dass der FC St. Pauli trotz des Sieges gegen Aue weiter rechnen muss.
Mal schnell sortieren: In Stuttgart wird man sich langsam fragen müssen, wie wichtig der Mannschaft nun eigentlich der Aufstieg ist. Oder ist man eher daran interessiert, sich für nächste Saison einen Derby-Gegner zu erhalten? Die Schwaben verpassen die Chance, den HSV wieder zu überholen und müssen auf dem Relegationsplatz verweilen.
90+5.
St. Pauli - Aue
Und St. Pauli gewinnt 2:1 gegen Aue.
90+5.
Darmstadt - Hannover
Die Lilien schlagen Hannover 3:2.
90+5.
Karlsruhe - Stuttgart
Der KSC schlägt den VfB 2:1.
90.
Darmstadt - Hannover
Aller guten Dings sind vier auch in Darmstadt.
90.
Karlsruhe - Stuttgart
So siehts auch im Wildpark aus.
90.
St. Pauli - Aue
Vier Minuten Nachspielzeit am Millerntor.
90.
Darmstadt - Hannover
Tooor! DARMSTADT - Hannover 3:2. Sieht so aus, als gäbe es doch noch einen Sieger. Ecke Darmstadt, Paik führt aus, Pfeiffer berührt die Hereingabe allerhöchstens mit den Haarspitzen. So prallt der Ball relativ scharf auf die Brust von Franke und von dort in den eigenen Kasten. Echtes Überraschungsei.
86.
St. Pauli - Aue
Die Hamburger sind bemüht, den alten Abstand wieder herzustellen, strahlen aber keine ernsthafte Torgefahr aus. Obwohl es bis zur Box eigentlich ganz gefällig aussieht. Eine Vorteil hat das: Aue hat einen weiten Weg bis zum Tor von Himmelmann.
82.
St. Pauli - Aue
Gyökeres ist noch frisch, der ist gerade erst in die Partie gekommen. Er wird auf links steilgeschickt, gerät ein wenig zu weit nach draußen und muss aus sehr spitzem Winkel abschließen. Der Ball landet sogar fast im Seitenaus, so bleiben die Hamburger weiter in der zweiten Hälfte noch ohne Torschuss. Trotz fast 70 Prozent Spielanteilen.
77.
Darmstadt - Hannover
Fast die erneute Führung für die 96er. Maina findet Haraguchi im Strafraum, er seinen Gegenspieler gekonnt versetzt, flach abschließt. Mit einer Fußabwehr kann Schuhen den Rückstand gerade noch eben so verhindern.
Die jüngsten Ereignisse haben natürlich Auswirkungen auf die Tabelle. Das heißt, unmittelbar zunächst nur der Treffer in Karlsruhe. Dadurch fällt nämlich der VfB wieder aus den Aufstiegsrängen. Und im Abstiegskampf weht ein noch schärferer Wind. Der KSC verließe mit drei Punkten nämlich die Abstiegszone. Für St. Pauli könnte es noch bedrohlich werden.
73.
St. Pauli - Aue
Tooor! St. Pauli - AUE 2:1. Auch in Hamburg fällt ein Treffer nach einem Eckstoß. Aber in diesem Falle so, wie man sich das vorstellt. Riese schlägt die scharfe Hereingabe von rechts, Gonther springt am höchsten und trifft mit einem wuchtigen Kopfstoß. Der Anschlusstreffer lag schon eine ganze Weile in der Luft. Und ist verdient
73.
Karlsruhe - Stuttgart
Tooor! KARLSRUHE - Stuttgart 2:1. Ein absolutes Chaostor bringt den KSC wieder in Führung. Nach einem Eckstoß kommt der Ball im Torraum runter. Und dann tritt jeder mal dagegen, ohne die Situation zu bereinigen oder zu besiegeln. Fröde bringt ihn dann im Kullertempo Richtung durch. Und der Ball schafft es tatsächlich über die Linie. Da fehlte der VfB-Deckung jegliche Klarheit.
71.
Darmstadt - Hannover
Kempe verspringt das Spielgerät bei der Ballannahme. Muslija spritzt dazwischen und wird dann vom Darmstädter umgerissen. Der sieht völlig zu Recht die Gelbe Karte, es ist seine vierte in der laufenden Saison.
68.
Darmstadt - Hannover
Die Gäste verstärken sich für die Schlussphase doppelt: Muslija und Maina kommen für Prib und Stendera.
65.
Darmstadt - Hannover
Schnellhart muss lernen, dass man nicht taktisch foulen darf.
66.
St. Pauli - Aue
Doppelwechsel bei den Gästen: Zulechner wird von Testroet ersetzt. Und Daferner kommt für Nazarov.
62.
Darmstadt - Hannover
Tooor! DARMSTADT - Hannover 2:2. Und schon beginnt die Partie wieder von vorne. Nach einem gelungenen Flügelwechsel kommt Bader auf der rechten Seite ziemlich unbedrängt zur Flanke. Die ist jetzt nicht die allerbeste, wird aber durch einen verunglückten Klärungsversuch von Hübers so richtig scharf. Der Ball landet bei Schnellhardt, der aus dem Strafraum gegen die Laufrichtung des Keepers aus elf Metern unhaltbar unten rechts einnetzt.
61.
Darmstadt - Hannover
Pfeiffer sieht die erste Gelbe Karte der Partie, da war er im Zweikampf mit Weydandt deutlich zu spät.
59.
St. Pauli - Aue
Benatelli kommt für den angeschlagenen Viet bei den Gastgebern.
59.
Darmstadt - Hannover
Tooor! Darmstadt - HANNOVER 1:2. Lange haben die Niedersachsen aber nicht gebraucht, um nach dem Seitenwechsel das Spiel zu drehen. Dursun verliert den Ball an der Mittellinie, die Gäste schalten schnell um, Haraguchi spielt aus dem Zentrum in den Lauf des von links in den Strafraum eindringenden Ducksch, der nun nur noch den Torhüter vor sich hat. Das reicht nicht aus.
60.
Karlsruhe - Stuttgart
Für ein taktisches Foul nach Ballverlust kassiert Wamangituka Gelb.
55.
Karlsruhe - Stuttgart
Endo geht als letzter Mann ins Dribbling, das ist Gänsehaut auf Bestellung. Prompt verliert er den Ball, der bei Hoffmann landet. Aus zwölf Metern trifft der aber nur den Pfosten. Man mag Entwarnung geben, weil eine klare Abseitsposition von Hoffmann vorlag. Aber das würde der Beschreibung die Spannung nehmen.
47.
St. Pauli - Aue
Fast gibts den zweiten Elfmeter der Partie, als Strauß den Ball im Strafraum an die Hand bekommt. Er stand allerdings mit dem Rücken zur Kugel, der VAR sagt "nein". Was wollen die Hamburger auch mit Elfmetern.
54.
Karlsruhe - Stuttgart
Gelb gibts für den Karlsruher Gordon nach einem Foul an Castro.
46.
St. Pauli - Aue
Am Millerntor gehts weiter.
46.
St. Pauli - Aue
Beide Teams wechseln in der Pause. Coordes ersetzt bei St. Pauli Penney, bei Aue kommt Hochscheidt für Krüger.
47.
Darmstadt - Hannover
Tooor! Darmstadt - HANNOVER 1:1. Kurz freuen sich die Gäste über den Ausgleich durch Prib, allerdings muss dann doch gebangt werden. Dann ergibt die Untersuchung per VAR, dass der Ball vor der Flanke von Stendera die Grundlinie höchstens zu 99,9 Prozent überschritten hatte. Gefordert sind aber 100. Der Treffer gilt also. Und wie genau fiel jetzt das Tor? Nach Stenderas Flanke scheiterte Duksch mit einer klasse Volleyabnahme, die Schuhen noch parieren konnte. Den Abstauber von Prib nicht mehr.
46.
Darmstadt - Hannover
Die 96er wechseln vor Halbzeitstart. Weydandt stürmt nun an der Seite von Ducksch, dafür bleibt Guidetti in der Kabine.
46.
Karlsruhe - Stuttgart
Im Wildpark läuft die Partie wieder.
St. Pauli scheint heute einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt zu tun, im Augenblick haben die Hamburger sieben Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz, den der KSC innehat. Das könnten also heute sogar noch mehr werden. Der VfB dagegen scheint sich weiter im Schneckentempo Richtung erste Liga zu bewegen.
45+2.
Karlsruhe - Stuttgart
Nur beim Derby werden im Moment die Punkte noch geteilt.
45+2.
St. Pauli - Aue
Der FC St. Pauli führt 2:0 gegen Aue.
45+2.
Darmstadt - Hannover
Die Lilien liegen zur Pause 1:0 gegen Hannover vorne.
45+1.
St. Pauli - Aue
Elfmeter für St. Pauli. Rasmussen bringt Zander im Strafraum zu Fall. Diamantakos lässt diese große Möglichkeit allerdings liegen, schießt flach, Männel ahnt, worauf das hinausläuft und kann parieren. Kann sich der FC St. Pauli jedoch auch leisten. Rasmussen kassiert für diese Foul übrigens Gelb.
42.
Karlsruhe - Stuttgart
Fast hätten die Schwaben die Partie kurz vor der Pause noch gedreht. Castros Lupfer in den Strafraum landet bei Gonzalez, aber so richtig trifft der den Ball nicht. So wird es nur ein Flachschüsschen, dass harmlos bleibt.
41.
St. Pauli - Aue
Tooor! ST. PAULI - Aue 2:0. Ist das schon die Entscheidung? Die Vorentscheidung vielleicht? Es wirkt eher glücklich, wie die Flanke von Penney von der linken Außenbahn überhaupt bis zu Veerman durchkommt, irritiert dadurch möglicherweise seinen Gegenspieler. Der Ball wird leicht abgelenkt und tropft so Veerman genau vor die Füße in acht Metern Torentfernung. Er schießt sofort, trifft die Kugel noch nicht einmal richtig. Aber gerade dadurch wird die Flugbahn völlig unkalkulierbar.
39.
Darmstadt - Hannover
Das sieht gar nicht schlecht aus, was die Gäste zeigen, aber es ist halt noch immer nicht erfolgreich. Man läuft die Gastgeber weiter früh an, da steckt auch eine gewisse Wut in den Aktionen. Aber fünf Abseitspositionen zeigen auch, dass die Niedersachsen manchmal ein wenig zu schnell spielen.
36.
Karlsruhe - Stuttgart
Tooor! Karlsruhe - STUTTGART 1:1. Castro stellt sich der Verantwortung und zeigt sich ihr gewachsen. Scharf und genau. Uphoff entscheidet sich für die falsche Ecke, egal welche er aber genommen hätte, sie wäre falsch gewesen.
35.
Karlsruhe - Stuttgart
Elfmeter für den VfB. Stiefler will Warmangituka einfach nicht ziehen lassen. Also zieht er ihn. Am Trikot. Und wenn das im Sechzehner ist, gibt es halt einen Strafstoß. Zusätzlich gibt es für den Sünder Gelb.
30.
St. Pauli - Aue
Was St. Pauli durch den Führungstreffer an Sicherheit gewonnen hat, hat Aue eingebüßt. Die Hamburger haben jetzt mehr Platz, stehen allerdings auch wesentlich besser und lassen sich nicht mehr so leicht überlaufen.
26.
Karlsruhe - Stuttgart
Der KSC spielt das wirklich klasse bislang. Sie sind sehr konzentriert, verteidigen sauber und lauern auf jeden kleinen Fehler vom VfB - und die häufen sich bislang. Daraus ergeben sich gefährliche Konterchancen.
26.
Darmstadt - Hannover
Doch fast hätten wir den prompten Ausgleich erlebt. Haraguchi bedient Ducksch im Strafraum, der die untere rechte Ecke anvisiert. Blitzartig taucht Schuhen ins linke Eck ab und lenkt den nicht scharf geschossenen, aber sehr genauen Ball noch gerade eben so um den Pfosten.
24.
Darmstadt - Hannover
Tooor! DARMSTADT - Hannover 1:0. Noch ein Treffer, der sich nicht angekündigt hatte. Wenn, dann hätte man eher ein Tor auf der anderen Seite vermutet. Heller setzt sich auf rechtsaußen gegen Hübers durch und flankt den Ball in die Mitte. Die Hereingabe landet bei Holland, dessen Direktabnahme noch geblockt wird, doch dann ist Dursun zur Stelle und schlenzt den Ball ins rechte untere Eck. Dursun ist der Scorerkönig der Rückrunde. Und die Zahlen werden immer besser ..
22.
St. Pauli - Aue
Tooor! ST. PAULI - Aue 1:0. Das hatte sich aber nun wirklich nicht angekündigt. Abschlüsse Aue 7, St. Pauli ab sofort: 1. Mittels Doppelpass verschafft sich Ohlsson auf dem linken Flügel Platz, und den nutzt er dann auch. Bis in den Strafraum, bis zur Grundlinie geht er durch und legt dann flach, überlegt und genau in den Torraum. Aus kürzester Distanz trifft Diamantakos eiskalt. Männel hat keine Zeit, überhaupt zu reagieren. Schlechte Boxverteidigung von Aue.
16.
Darmstadt - Hannover
Optisch hat Hannover die Partie im Griff, zeigt sich ausgesprochen zweikampfstark (70 Prozent!) und hat klar mehr Ballbesitz (61 Prozent). Andererseits fehlen aber noch die Abschlüsse. Die hatten bisher nur die Lilien.
15.
St. Pauli - Aue
Penney tritt Strauß auf die Sohle und sieht die nächste Gelbe Karte. Schon die zweite der Partie, die kaum eine Viertelstunde alt ist.
13.
Darmstadt - Hannover
Das nennen wir doch mal Torchance! Dursun fliegt ein abgeblockter Ball vor die Füße und der Ex-96er fackelt nicht lange und hält volley sofort drauf. Die Kugel senkt sich einen Tick zu spät und auf der falschen Seite des Pfostens, trotzdem eine sehenswerte Aktion.
14.
Karlsruhe - Stuttgart
Wenn Wanitzek in dieser Saison traf, war das übrigens immer ein gutes Omen für den KSC. Denn dann punktete die Mannschaft auch immer. Der VfB zeigt sich bislang nicht weiter geschockt, der Ballbesitz für die Schwaben liegt bei 70 Prozent, und da geht auch noch mehr.
11.
St. Pauli - Aue
Östigard stoppt Krüger in Strafraumnähe mit einem Griff ins Gesicht. Dafür gibt es Gelb. Klar.
10.
St. Pauli - Aue
Strauß kommt von der rechten Seite zum Flanken. Am ersten Pfosten kann sich Krüger von Gegenspieler Buballa lösen. Sein Kopfball geht aber nur ans Außennetz. Die Anfangsphase gehört den Gästen, dem FC St. Pauli ist eine gewisse Nervosität anzumerken. Aue kann entspannt aufspielen nach dem Sieg im letzten Spiel.
7.
Karlsruhe - Stuttgart
Tooor! KARLSRUHE - Stuttgart 1:0. Die Gäste lassen also ihre erste Großchance liegen. Das sieht beim KSC anders aus. Wanitzek, der Stuttgarter Vergangenheit hat, vier Jahre spielte er beim VfB in der zweiten Mannschaft, bei den Profis hatte er einen Einsatz, sorgt für einen kleinen Schock beim ehemaligen Verein. Die Stuttgarter Defensive ist nicht geordnet und Gondorf hat rechts im Strafraum keine Schwierigkeiten, Winitzek im Zentrum zu finden. Der Offensivmann kann anschließend problemlos die Kugel oben rechts ins Netz knallen.
5.
Karlsruhe - Stuttgart
Al Ghaddioui! Mit dem ersten Eckball der Partie wird es direkt mal gefährlich. Die Kugel fliegt von der linken Seite weit in die rechte Strafraumhälfte zu Al Ghaddioui, der nicht zögert und das Leder volley auf das Tor vom KSC abfeuert. Benjamin Uphoff hat Glück, dass der VfB-Stürmer den Ball nicht voll erwischt, sonst wäre der wohl unhaltbar gewesen. So kann er ihn zur nächsten Ecke parieren.
3.
Darmstadt - Hannover
Die Gäste beginnen recht forsch, stören gut den Spielaufbau der Lilien, kommen aber noch nicht entscheidend ins letzte Drittel. Die Hessen agieren zunächst sehr vorsichtig, als ginge es noch um etwas. Optisch macht Hannover den besseren Eindruck.
1.
Karlsruhe - Stuttgart
Passiver dagegen hört sich Wildpark an. Diese Partie hat ebenfalls begonnen.
1.
Darmstadt - Hannover
Am Böllenfalltor auch. So viele Tore heute schon in den Namen!
1.
St. Pauli - Aue
Am Millerntor rollt der Ball.
Karlsruhe - Stuttgart
Die Schwaben bieten kein gutes Pflaster für den KSC. Den letzten Sieg landeten Badener, da spielten beide Teams noch im Oberhaus, Fast 13 Jahre ist das her. Seitdem konnte man in Karlsruhe sogar froh sein, gegen den VfB überhaupt ein Tor zu erzielen. Sieben Spiele am Stück hat der KSC gegen Stuttgart verloren. Doch kaum einmal wäre ein Sieg des VfB so wichtig gewesen wie in dieser Partie. Schließlich war der HSV am Freitag siegreich. Drei Punkte wäre da recht praktisch. Das dürfte allerdings auch die Sicht bei den abstiegsgefährdeten Badener sein.
Darmstadt - Hannover
Theoretisch, aber auch nur theoretisch, haben sowohl die Lilien als auch der HSV noch Aufstiegschancen. Und rein praktisch muss der Verlierer dieser Begegnung sich genau davon trennen. Realistisch sind diese Chancen allerdings nicht, egal, wer sich beim Duell der beiden Traditionsteams durchsetzt. Nach unten kann für Darmstadt wie Hannover nichts mehr anbrennen. So ist die allgemeine Gesamtsituation für beide Mannschaften eigentlich ziemlich entspannt. Die 96er haben übrigens einen kleine Lauf: Zuletzt gewannen sie gegen Dresden und Heidenheim.
St. Pauli - Aue
Aue steht jenseits von Gut und Böse, genau da will auch St. Pauli hin. Die Hamburger mäandrieren mehr oder weniger durch die Rückrunde. Und nach den jüngsten Ergebnissen ist die Mannschaft von Jos Luhukay sogar wieder in Abstiegsgefahr geraten. Seit Neustart der Liga kommt das Team lediglich auf zwei von zwölf möglichen Zählern. Also verbreitet der Sankt-Pauli-Coach Zuversicht, er habe vollstes Vertrauen. Aber welcher Trainer sagt auch schon: "Nein, das schaffen wir nie. Ich sehe schwarz, die Lage ist hoffnungslos." Okay, damals Hörster natürlich. Aber sonst?
vor Beginn
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 31. Spieltages.