Skispringen

Einzelspringen Großschanze, Titisee-Neustadt, Saison 2019/2020

Skispringen Live-Ticker

Titisee-Neustadt, Deutschland 19. Januar 2020, 15:15 Uhr
Einzelspringen Großschanze
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Dawid Kubacki
143.0 m 
133.5 m 
283.3 
2.
Ryoyu Kobayashi
147.0 m 
134.0 m 
283.0 
3.
Timi Zajc
137.0 m 
134.0 m 
271.6 
4.
Stephan Leyhe
135.0 m 
140.5 m 
269.2 
5.
Karl Geiger
137.5 m 
134.0 m 
266.2 
6.
Anze Lanisek
136.5 m 
135.0 m 
264.3 
7.
Yukiya Sato
143.0 m 
129.0 m 
262.1 
8.
Piotr Zyla
141.0 m 
129.5 m 
260.7 
9.
Constantin Schmid
134.0 m 
136.5 m 
259.9 
10.
Marius Lindvik
135.0 m 
133.0 m 
259.5 
11.
Stefan Kraft
139.5 m 
127.0 m 
259.3 
12.
Philipp Aschenwald
139.0 m 
131.0 m 
256.2 
13.
Johann Andre Forfang
132.0 m 
132.0 m 
254.1 
14.
Gregor Schlierenzauer
134.0 m 
133.0 m 
251.2 
15.
Robert Johansson
134.0 m 
133.0 m 
251.1 
16.
Daniel Huber
132.0 m 
134.0 m 
248.8 
17.
Daniel-Andre Tande
123.5 m 
139.5 m 
246.7 
18.
Peter Prevc
134.0 m 
133.5 m 
246.3 
19.
Cene Prevc
133.0 m 
129.5 m 
244.5 
20.
Daiki Ito
130.0 m 
128.5 m 
243.7 
21.
Antti Aalto
136.0 m 
129.0 m 
242.3 
22.
Vladimir Zografski
132.0 m 
141.5 m 
241.2 
23.
Junshiro Kobayashi
130.0 m 
127.5 m 
232.3 
24.
Kamil Stoch
128.0 m 
116.5 m 
231.1 
25.
Simon Ammann
136.0 m 
121.0 m 
230.3 
26.
Pius Paschke
125.0 m 
125.5 m 
222.8 
27.
Domen Prevc
143.5 m 
113.0 m 
221.8 
28.
Keiichi Sato
137.0 m 
120.0 m 
220.9 
29.
Michael Hayböck
124.5 m 
126.5 m 
220.0 
30.
Naoki Nakamura
132.0 m 
116.5 m 
196.2 
Letzte Aktualisierung: 19:50:17
Verabschiedung
 
Bis dahin verabschiede ich mich! Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Ich wünsche ein schönes Restwochende, tschüss und bis bald!
Ausblick
 
Das war es mit dem Skispringen aus Titisee-Neustadt. Nächstes Wochenende geht es im polnischen Zakopane weiter, wo uns am Samstag (16:15 Uhr) ein Team- und am Sonntag (16:00 Uhr) ein Einzelwettkampf erwartet. Das alles können Sie selbstverständlich bei uns im Liveticker mitverfolgen!
Fazit II
 
Freuen kann sich auch der Slowene Timi Zajc, der sich den dritten Platz auf dem Podest schnappt. Stephan Leyhe verbesserte sich im 2. Durchgang noch auf Rang 4 und wird damit vor Karl Geiger, der mit dem 5. Platz sein Gelbes Trikot verteidigt, bester Deutscher. Mit Constantin Schmid auf Rang 9 findet sich zudem ein weiterer DSV-Adler unter den Top 10.
Fazit
 
Was für ein Herzschlagfinale zwischen Ryoyu Kobayashi und Dawid Kubacki! Am Ende können sich beide freuen, denn Kubacki sichert sich um Haaresbreite seinen zweiten Sieg an diesem Wochenende, während sich Kobayashi die "Titisee-Neustadt-Five"-Wertung schnappt und 25.000 Euro Preisgeld kassiert.
Kubacki
 
Puh, das wird eng! Kubacki landet bei 133,5 Meter, hatte allerdings etwas besseren Wind als Kobayashi. Reicht der Vorsprung aus dem 1. Durchgang? Ja! 0,3 Punkte bringen dem Polen den Sieg!
R. Kobayashi
 
Jetzt geht es um den Tagessieg! Ryoyu Kobayashi muss vorlegen und macht das sehr ordentlich! 134 Metern bedeuten die Führung, doch ob das für den Sieg reicht?
Y. Sato
 
Nun Yukiya Sato, doch auch der Japaner kommt nicht mehr so ins Fliegen, wie im 1. Durchgang. Bei 129 Metern heißt es landen und damit nur Rang 5.
Kraft
 
Der nächste Leidtragende der Bedingungen ist Stefan Kraft! Auch er hat Rückenwind und kommt deshalb schon bei 127 Metern herunter. Rang 8 für den Österreicher. Schade!
D. Prevc
 
Was für ein Pech für Domen Prevc! Als der Slowene unterwegs ist, weht der Wind plötzlich ordentlich von hinten. Die 113 Meter sind deshalb kein Wunder.
Zyla
 
Kann Piotr Zyla seine 141 Meter von vorhin bestätigen? Nicht wirklich. Nur 129,5 Meter für den Polen, die ihn ein paar Plätze nach hinten befördern. Er ist Fünfter für den Moment.
Zajc
 
Gleiche Weite für Timi Zajc, wie Geiger zuvor. Der Aufwind war allerdings etwas weniger und so reichen die 134 Meter für den Slowenen, um die Führung zu übernehmen.
Geiger
 
Jetzt gilt es für Karl Geiger. Auch der Deutsche tut sich schwer und kann Leyhe nicht knacken. Dennoch sind 134 Meter sehr passabel und bringen ihm den 2. Rang.
Lindvik
 
Ordentlicher Sprung von Marius Lindvik. Am Anfang sieht das richtig gut aus, doch dann geht ihm ab der Mitte des Flugs das Tempo aus. So reicht es nur für 133 Meter und Platz 4.
Aschenwald
 
Nun Philipp Aschenwald. Doch auch der Österreicher kommt nicht an die Führungsweite heran. 131 Meter bedeuten vorübergehend Rang 4.
Lanisek
 
Anze Lanisek hat schwierige Verhältnisse und macht das Beste daraus. 135 Meter für den Slowenen, der zwar Schmid verdrängt, aber Leyhe nicht gefährden kann.
Schmid
 
Kann sich auch Constantin Schmid steigern? Ja, er kann! 136,5 Meter sind top und bringen ihm Rang 2 hinter Leyhe. Es geht doch!
Forfang
 
Johann Andre Forfang kann da nicht mithalten! 132 Meter sind zwar nicht schlecht, dennoch hat er als Zweiter 15 Punkte Rückstand.
Leyhe
 
Jawohl! Stephan Leyhe zeigt einen Top-Sprung und landet bei 140,5 Meter. Die Noten passen auch, das ist die deutliche Führung für den Deutschen!
Stoch
 
Nun schon Kamil Stoch, der aber bei schlechtem Wind im zweiten Anlauf trotzdem losgeschickt wird. Da hat der Pole keine Chance und fällt bei 116,5 Meter herunter. Das muss er schnell abhaken!
Johansson
 
Ordentlicher Sprung von Robert Johansson. 133 Meter reichen aber um 0,1 Punkte nicht für die Führung - Rang 2 hinter Schlierenzauer!
C. Prevc
 
Der nächste Prevc-Bruder folgt sofort. Cene setzt sich mit 129,5 Meter hinter seinen großen Bruder auf Rang 5.
P. Prevc
 
Peter Prevc hat wieder deutlich mehr Aufwind, als Schlierenzauer zuvor. Deshalb reichen die 133,5 Meter auch nicht für die Führung. Es ist sogar nur Rang 4 für den Slowenen.
Schlierenzauer
 
Kann Gregor Schlierenzauer seinen Aufwärtstrend bestätigen? Ja! 133 Meter sind sehr ordentlich und bringen dem Österreicher vorübergehend die Führung!
Aalto
 
Antti Aalto bestätigt seine gute Leistung aus dem 1. Durchgang und schiebt sich mit 129 Meter auf Rang 4. Das gibt doch zumindest ein paar Weltcup-Punkte für den Finnen!
K. Sato
 
Bei stärker werdendem Schneefall wird es immer schwerer für die Springer. Keiichi Sato landet bereits bei 120 Meter und setzt sich auf den 8. Platz.
Huber
 
Erneut ein solider Sprung von Daniel Huber. 134 Meter bedeuten die Führung für den Österreicher!
Ammann
 
Der Aufwind ist mittlerweile fast komplett weg. Deshalb sind die 121 Meter von Simon Ammann auch wenig verwunderlich. Platz 5 für den Schweizer, der damit wohl noch ein paar Plätze verliert.
Ito
 
Auch Daiki Ito kann Tande nicht von der Spitze verdrängen. 128,5 Meter reichen aber immerhin für den 2. Platz.
J. Kobayashi
 
Nur 127,5 Meter für Junshiro Kobayashi. Das bedeutet Rang 3 für den Moment.
Tande
 
Daniel Andre Tande hat sichtlich Wut im Bauch. Die 139,5 Meter sind stark, bringen dem Norweger aber nur bedingt etwas. Immerhin ein paar Plätze wird er wohl gut machen.
Paschke
 
Der erste Deutsche. Pius Paschke landet bei 125,5 Meter und schiebt sich auf den 2. Platz.
Hayböck
 
Auch Michael Hayböck kommt bei weitem nicht an Zografski heran. 126,5 Meter bedeuten Rang 2.
Nakamura
 
Direkt geht es eine Luke runter. Prompt landet Naoki Nakamura nur bei 116,5 Meter.
Zografski
Mit Luke 5 geht es rein in den 2. Durchgang. Vladimir Zografski macht den Anfang und haut gleich mal einen raus. 141,5 Meter für den Bulgaren! Was ist denn hier los?
Ausblick
 
Sollte es nicht noch eine große Überraschung geben, werden Dawid Kubacki und Ryoyu Kobayashi den Sieg und damit den Gewinn der "Titisee-Neustadt-Five"-Wertung wohl unter sich ausmachen. Spannend wird allerdings der Kampf um das Podest, wo Yukiya Sato seine starke Leistung aus dem 1. Durchgang bestätigen muss, denn dahinter lauert Stefan Kraft nur 0,9 Punkte Rückstand.
2. Durchgang
 
Da die Windverhältnisse sehr turbulent waren, wird es keine allzu lange Pause zwischen den beiden Durchgängen geben. So geht es bereits in wenigen Minuten mit dem Finale weiter!
Zwischenfazit
 
Wie schon gestern heißt der Führende nach dem 1. Durchgang Dawid Kubacki, der 143 Meter zeigte, diesmal allerdings nicht alleine in einer anderen Liga springt. Denn den weitesten Sprung setzte der Zweite Ryoyu Kobayashi in den Schnee (147 Meter), der nur knapp hinter dem Polen liegt. Mit knapp zehn Punkten Rückstand folgen Yukiya Sato und Stefan Kraft. Aus deutscher Sicht zeigte sich Karl Geiger leicht verbessert und hat als Achter durchaus noch Chancen auf das Podest.
Geiger
 
Was kann Karl Geiger ausrichten? 137,5 Meter sind der beste Sprung für den Deutschen an diesem Wochenende und bedeuten Rang 8.
Kraft
 
Nun kommt mit Stefan Kraft der Beste aus dem Probedurchgang. Nach einer kurzen Windpause geht es los und Stefan Kraft fliegt auf 139,5 Meter. Für die Spitze reicht das natürlich nicht - Rang 4!
R. Kobayashi
 
Was für eine Antwort von Ryoyu Kobayashi! Der Japaner legt noch einmal satte vier Meter drauf und steht die 147 Meter sicher. Der Wind war allerdings deutlich besser und so setzt sich Kobayashi knapp hinter Kubacki auf Rang 2.
Kubacki
 
Nun wissen wir, warum die Jury den Anlauf verkürzt hat. Dawid Kubacki trifft den Absprung perfekt und fliegt bis auf 143 Meter. Der Pole springt aktuell in einer anderen Liga!
Lindvik
 
Bei Lindvik wird die Windunterstützung wieder etwas mehr und direkt geht es bis auf 135 Meter. Rang 5 für den Norweger.
Stoch
 
Auch für Kamil Stoch ist es nicht leicht, dennoch war das ein ordentlicher Sprung. 128 Meter bringen ihn auf Rang 10.
Tande
 
Noch einmal geht es eine Luke nach unten. Mittlerweile sind wir bei 4 angekommen. Das ist selbst für Daniel Andre Tande zu wenig, zumal der Aufwind deutlich abgenommen hat. 123,5 Meter sind die Quittung für den Norweger. Das ist bitter!
Aschenwald
 
Philipp Aschenwald segelt auf 139 Meter und ballt beide Fäuste. Rang 5 für den Österreicher und damit alle Chancen für den 2. Durchgang.
P. Prevc
 
Sauberer Sprung von Peter Prevc auf 134 Meter. Nach ganz vorne reicht das aber nicht, zumal der Slowene auch ordentlich Windunterstützung hatte. Rang 11 vorerst.
Forfang
 
Nun Johann Andre Forfang. Der Norweger hat wieder etwas weniger Aufwind als Lanisek zuvor und so ist bei 132 Metern Endstation. Ordentliche Leistung, die Platz 7 bringt.
Lanisek
 
Noch einmal geht es eine Luke nach unten. Anze Lanisek ist mit 136,5 Metern durchaus zufrieden. Rang 5 für den Slowenen.
Y. Sato
 
Jetzt geht es richtig weit! Yukiya Sato zeigt 143 Meter und übernimmt die Führung!
Zyla
 
Klasse Sprung von Piotr Zyla! Der Pole segelt auf 141 Meter, bekommt ordentliche Noten und setzt sich knapp hinter Domen Prevc auf den 2. Rang.
Leyhe
 
Jetzt gilt es schon für Stephan Leyhe! Und der Deutsche zieht den Sprung auf 135 Meter. Für die Spitze ist das etwas wenig - Rang 4 für den Moment.
Huber
 
132 Meter für Daniel Huber. Das ist nicht so schlecht, nach ganz vorne reicht das aber nicht. Rang 9 für den Österreicher.
Johansson
 
Schon ist der nächste Springer unterwegs. Robert Johansson landet bei 134 Meter und schiebt sich hinter Schmid auf Rang 4.
Schmid
 
Nun Constantin Schmid, der gestern einen starken 5. Platz einfahren konnte. Und auch der Sprung ist wieder sehr gut! 134 Meter befördern den Deutschen auf den 3. Platz.
Ito
 
Direkt wird der Anlauf wieder um zwei Luken verkürzt, sodass es für Daiki Ito nur auf 130 Meter geht. Rang 8 für den Japaner.
D. Prevc
 
Der Aufwind ist wieder stärker, das kann weit gehen für Domen Prevc. Und tatsächlich segelt der Slowene bis auf 143,5 Meter und setzt dann auch noch den Telemark. Das ist die Führung!
Schlierenzauer
 
Kein guter Wind bei Gregor Schlierenzauer und dennoch zeigt der Österreicher 134 Meter. Starke Leistung! Rang 3 für den Moment.
Hörl
 
Noch einmal verändert die Jury den Anlauf, diesmal geht es allerdings um zwei Luken nach oben, da der Aufwind ein wenig eingeschlafen ist. Jan Hörl muss deshalb lange warten und landet schon bei 123 Meter. Nur Rang 17 für den Österreicher.
Paschke
 
Keine optimalen Verhältnisse für Pius Paschke. Doch der Deutsche holt noch einiges heraus und zieht den Sprung immerhin auf 125 Meter. Rang 7 vorerst, das reicht doch zumindest für den 2. Durchgang.
Zajc
 
Starker Sprung von Timi Zajc, der bis auf 137 Meter segelt. Die Noten sind auch nicht schlecht und somit setzt sich der Slowene mit großem Abstand an die Spitze!
Koudelka
 
Auch Roman Koudelka hat Pech, dass der Aufwind deutlich weniger geworden ist. Mit dem kurzen Anlauf kommt auch er nicht ins Fliegen und landet bei 124 Meter. Das wird wohl nichts mit dem 2. Durchgang.
Hayböck
 
Michael Hayböck hat etwas weniger Aufwind und landet deshalb schon bei 124,5 Meter. Dennoch reicht das knapp für das Finale.
J. Kobayashi
 
Nun Junshiro Kobayashi. Der Japaner zieht den Sprung auf 130 Meter und schiebt sich auf Rang 5. Immerhin die Qualifikation für den 2. Durchgang hat er damit in der Tasche.
Ammann
 
Starker Sprung von Simon Ammann auf 136 Meter. Zwar ist die Landung ein wenig wackelig, dennoch kann der Schweizer damit zufrieden sein. Rang 4 für den Moment.
Klimov
 
Gestern war er noch eine Überraschung im positiven Sinne, heute läuft es viel schlechter für Evgeniy Klimov. Mit 114,5 Metern hat er keine Chance auf den 2. Durchgang.
C. Prevc
 
Die Jury reagiert und verkürzt den Anlauf um eine Luke. Cene Prevc macht das aber nicht viel aus und segelt dennoch auf 133 Meter. Das ist die Führung für den Slowenen!
K. Sato
 
Keiichi Sato kommt bei diesem Wind ins Fliegen und landet bei 137 Meter. Damit kann er sehr zufrieden sein, immerhin hat er gute Chancen auf das Finale.
Nakamura
 
Ordentlicher Sprung von Naoki Nakamura auf 132 Meter. Damit schiebt sich der Japaner vorerst auf den 2. Platz hinter Aalto.
Justin
 
Rok Justin kann den guten Wind auch nicht so recht nutzen. Nach 124 Metern steht Rang 10 auf der Tafel. Das dürfte wohl keinen 2. Durchgang geben.
Kot
 
Direkt der nächste Pole hinterher. Doch Maciej Kot kommt überhaupt nicht ins System und landetet dementsprechend früh bei 102,5 Meter.
Hula
 
Die Zuschauer werden laut, obwohl kein Deutscher oben sitzt. Stattdessen stößt sich der Pole Stefan Hula vom Balken ab, kommt aber nur auf 125 Meter.
Boyd-Clowes
 
Nun der Kanadier Mackenzie Boyd-Clowes. An die 136 Meter von Aalto kommt er nicht ran, dennoch sind 130,5 Meter auch nicht schlecht. Platz 4 für den Moment.
Aalto
 
Antti Aalto ist der Nächste, der lange warten muss, weil der Wind zu heftig von vorne bläst. Das kostet natürlich Nerven und dennoch segelt der Finne auf 136 Meter. Gute Leistung, die mit der Führung belohnt wird!
Polasek
 
Viktor Polasek kann den guten Wind nicht nutzen und landet schon bei 120 Meter. Damit ist der Tscheche sichtlich unzufrieden.
Bickner
 
Kein guter Sprung von Kevin Bickner. Mit 115,5 Metern wird er keine Chance auf den 2. Durchgang haben.
Haare
 
Wieder flattert das Windfähnchen ordentlich im Wind. Nach einer kurzen Pause geht es für Anders Haare los. 131,5 Meter für den Norweger - Rang 2.
Tkachenko
 
Sergey Tkachenko zieht den Sprung etwas weiter herunter. 125,5 Meter bedeuten Rang 3 für den Moment.
Roth
 
Der nächste Deutsche, der allerdings auch nicht richtig ins Fliegen kommt. Nur 113 Meter für den jungen Luca Roth. Damit kann er seine Sachen packen. Schade!
Buskum
 
Andreas Granerud Buskum macht das deutlich besser. 129 Meter für den Norweger bringen Platz 2 für den Moment.
Vassiliev
 
Das war mal überhaupt nichts! Der Aufwind ist zwar fast eingeschlafen, doch dennoch entschuldigt das die 99,5 Meter von Vassiliev nicht wirklich.
Zografski
 
Vladimir Zografski nutzt den guten Wind und fliegt auf 132 Meter. Das ist die Führung für den Bulgaren, der damit gute Chancen auf den 2. Durchgang hat!
Trofimov
 
Ordentlicher Sprung von Roman Sergeevich Trofimov auf 127,5 Meter. Für die Führung reicht es aber nicht, Platz 2 für den Russen.
Muminov
 
Auch Sabirzhan Muminov wird erst im zweiten Anlauf losgeschickt. Der Flug ist viel zu unruhig und so ist für den Kasachen bei 121 Metern schon Endstation.
Raimund
 
Der erste Deutsche! Philipp Raimund landet aber leider schon bei 116.5 Meter. Das reicht natürlich nicht für das Finale.
Choi
 
Der Aufwind ist weiter stark, zu stark, sodass Choi noch einmal vom Balken muss. Dann segelt er auf 124,5 Meter, allerdings ist das für diese guten Verhältnisse etwas wenig.
Määttä
 
Weiter geht es mit dem Finnen Jarkko Määttä. 128,5 Meter sind doch schon mal sehr ordentlich. Da kann er sich durchaus Hoffnungen auf einen 2. Durchgang machen, allerdings hatte er auch ordentlichen Aufwind.
Zniszczol
Für Luke 7 hat sich die Jury entschieden. Los geht es mit Aleksander Zniszczol, der mit 117,5 Meter eine erste Weite setzt. Da ist natürlich noch viel Luft nach oben.
Startliste
 
Insgesamt sechs DSV-Adler werden heute an den Start gehen. Als Erster wird Philipp Raimund mit der Startnummer 4 vom Balken gehen, es folgen Luca Roth (10), Pius Paschke (29), Constantin Schmid (34), Stephan Leyhe (37) und Karl Geiger (50). Den Anfang wird in wenigen Minuten der Pole Aleksander Zniszczol machen.
Probedurchgang
 
Vor wenigen Minuten ging der Probedurchgang zu Ende. Stefan Kraft gelang dabei, allerdings mit ordentlicher Windunterstützung, der weiteste Sprung auf 142 Meter. Zweiter wurde Dawid Kubacki (135 Meter), vor Domen Prevc (140 Meter), der allerdings von einem längerem Anlauf und Aufwind profitierte. Bester Deutscher war Stephan Leyhe als Achter (130 Meter), Karl Geiger landete bei 128,5 Meter und auf Rang 20. Hoffen wir auf Steigerung!
Favoriten
 
Der Mann, denn es heute zu schlagen gilt, heißt wohl Dawid Kubacki. Der Pole zeigte gestern in beiden Durchgängen die weitesten Sprünge und siegte deshalb verdient. Doch dahinter tummeln sich einige Kandidaten, die für einen Sieg in Frage kämen. Allen voran Stefan Kraft und Ryoyu Kobayashi, doch auch Stephan Leyhe überzeugte bislang und könnte heute mit zwei gleichwertig guten Sprüngen für die Überraschung sorgen. Gelingt es Karl Geiger sich zu steigern, könnte auch er heute vorne angreifen.
Extra Wertung
 
Neben dem normalen Weltcup geht es an diesem Wochenende auch um die neue, mit satten 25.000 Euro dotierte "Titisee-Neustadt-Five"-Wertung, in der die Wettkampfsprünge von gestern und heute sowie der Qualifikationssprung addiert werden. Hier führt der Japaner Ryoyu Kobayashi (426,9) knapp vor Dawid Kubacki (421,2) und Stephan Leyhe (417,2).
Weltcup
 
Obwohl Karl Geiger gestern sein bislang schlechtestes Ergebnis in dieser Saison einfuhr, liegt der Oberstdorfer im Gesamtweltcup noch immer an der Spitze. Allerdings büßte Geiger (841 Punkte) von seinem recht komfortablen Polster auf den Österreicher Stefan Kraft (779 Punkte) und Ryoyu Kobayashi (715) einiges ein und liegt nun nur noch mit 62 Punkten vorne.
Rückblick
 
Der Sieger gestern hieß Dawid Kubacki, der in beiden Durchgängen dominierte und Stefan Kraft und Ryoyu Kobayashi auf die Plätze 2 und 3 verwies. Weniger gut lief es für den Gesamtweltcup-Führenden Karl Geiger, der bei Rückenwind keine optimalen Sprünge zeigte und nur auf Rang 12 landete. Erfreulich waren dagegen die Leistungen zweier anderer Deutschen: Constantin Schmid verbesserte sich im 2. Durchgang mit einem starken Sprung noch auf den 5. Platz. Stephan Leyhe, nach dem 1. Durchgang noch auf Rang 2 liegend, verpasste das Podium nur knapp und teilte sich am Ende den 5. Rang mit Schmid.
Titisee-Neustadt
 
Nach einem spannenden Springen gestern, steht heute der zweite Einzelwettkampf in Titisee-Neustadt an. Auch heute dürfen wir uns wieder auf große Weiten freuen, denn die Hochfirstschanze zählt als die größte Naturschanze Deutschlands, auf der durchaus Sprünge über 140 Meter möglich sind.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Titisee-Neustadt zum Einzelspringen auf der Großschanze.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Kamil Stoch
264.3
2
Ziga Jelar
259.0
3
Timi Zajc
257.6
4
Ryoyu Kobayashi
253.6
5
Peter Prevc
250.6
6
Philipp Aschenwald
249.3
7
Evgeniy Klimov
248.1
8
Dawid Kubacki
247.7
9
Stephan Leyhe
246.2
10
Robin Pedersen
243.8
11
Constantin Schmid
237.8
12
Marius Lindvik
237.4
13
Robert Johansson
236.9
14
Yukiya Sato
235.2
15
Pius Paschke
234.9
16
Michael Hayböck
231.8
17
Stefan Kraft
230.6
18
Gregor Schlierenzauer
229.4
19
Karl Geiger
228.4
20
Anze Semenic
226.9
21
Keiichi Sato
226.1
22
Antti Aalto
225.7
23
Anze Lanisek
223.3
24
Junshiro Kobayashi
221.6
25
Daniel-Andre Tande
212.7
26
Piotr Zyla
207.2
27
Sergey Tkachenko
195.8
28
Maciej Kot
195.6
29
Killian Peier
185.5
30
Daiki Ito
178.8