Tennis

Saison 2018

, -
 
A. Sabalenka
Match beendet
 
A. Lottner
A. Sabalenka
A. Lottner
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
5
6
3
7
2
Chizhovka Arena
Spielzeit: 02:02 h
Letzte Aktualisierung: 00:49:35
Weissrussland
Deutschland
Abschied
 
Damit wollen wir dann aber gleich weiter zum Doppel hüpfen - dass dieses Duell im fünften und letzten Rubber einen würdigen Abschluss finden wird, daran zweifelt nach vier tollen Einzeln wohl niemand mehr. Oliver Stein sagt Danke für's Mitlesen und bis gleich!
Fazit
 
Das Ergebnis ist am Ende relativ deutlich, aber unter dem Strich muss das erste Kompliment an Antonia Lottner gehen: In ihrem zweiten Fed-Cup-Match lieferte die 20-Jährige einen großen Kampf ab und hatte am Ende Pech, dass ihre Gegnerin physisch vielleicht einen Tick stärker war.
6:3, 5:7, 6:2
Und das war's: Mit einem knackigen Vorhandwiner, der genau hinten rechts ins Eck segelt, schnappt sich Sabalenka den dritten Matchball und stellt im Duell zwischen Weißrussland und Deutschland auf 2:2. Und so muss gleich das Doppel entscheiden!
6:3, 5:7, 5:2
 
Zwei gute Aufschläge und eine knackige Vorhand später ist es dann so weit: Bei 40:0 hat Aryna Sabalenka drei Matchbälle.
6:3, 5:7, 5:2
 
Mehrere Minuten, wohlgemerkt. denn Lottner wahrt sich ihre letzte Chance mit einem Aufschlagspiel zu Null - 2:5.
6:3, 5:7, 5:1
 
Ohne Umwege geht es für die Weißrussin dann auch zum 5:1 - der Ausgleich dürfte hier nur noch eine Frage von Minuten sein.
6:3, 5:7, 4:1
 
Sabalekna hat mittlerweile natürlich auch alles Glück der Welt, wie der nächste erfolgreiche Netzroller zeigt - 40:15.
6:3, 5:7, 4:1
 
Das muss man dann wohl eine Vorentscheidung nennen: Mit einem mit der Rückhand longline vorbereiteten Netzangriff holt sich Sabalenka auch den dritten Punkt in Serie und damit das zweite Break in diesem Satz - 4:1 für Weißrussland!
6:3, 5:7, 3:1
 
Lottner muss über den zweiten kommen, rückt aber trotzdem ans Netz auf - und schmettert den hohen Vorhandvolley direkt in den Korridor. 30:40 und Breakball Sabalenka!
6:3, 5:7, 3:1
 
Zunächst mal muss Lottner jetzt natürlich ihr eigenes Aufschlagspiel durchbringen. Bis zum 30:15 sieht es damit auch ganz gut aus, dann kommt Sabalenka aber doch wieder in Reichweite einer Breakchance ... 30:30.
6:3, 5:7, 3:1
 
Dieses Spiel muss Antonia Lottner möglichst ganz schnell vergessen. Am Ende hat die Deutsche nämlich vier Breakchancen ungenutzt verstreichen lassen - und stattdessen bestätigt Sabalenka am Ende ihr Break zum 3:1. Also noch mal von vorne ...
6:3, 5:7, 2:1
 
Und für den dritten Breakball hält die Weißrussin dann ein Ass parat! Cool, cooler, Sabalenka - diese Partie hat jetzt wirklich alles, was es braucht.
6:3, 5:7, 2:1
 
Klarer Fall von ''zu früh gefreut''? Die ersten beiden Breakbälle kann Sabalenka auf jeden Fall erst mal abwehren ...
6:3, 5:7, 2:1
 
Debütantenball? Newcomertreffen? Nichts da! Abgezockt wie kaum jemand erspielt sich Antonia Lottner als Antwort auf das Break DREI Chancen zum Re-Break. Wahnsinn vom deutschen Youngster!
6:3, 5:7, 2:1
 
Sabalenka hat plötzlich wieder die bessere Länge in ihren Schlägen, dominiert dazu noch das Tempo - und punktet dann auch noch mit einem Netzroller zum Break. 2:1 für Weißrussland!
6:3, 5:7, 1:1
 
Uiuiui, das sieht nicht gut aus. Zumindest bis zum 0:30 ... doch dann kann sich Lottner mit einem Netzangriff und einem Rückhandwinner doch wieder irgendwie befreien. Oder zumindest auf 30:30 stellen ...
6:3, 5:7, 1:1
 
Gleich den ersten Spielball nutzt Sabalenka dann auch zur Freude ihrer Box - 1:1, alles offen in Satz drei.
6:3, 5:7, 0:1
 
Kein Problem für Sabalenka, die gleich mal ein Ass (Nummer sechs) aus dem Hut zaubert und anschließend am Netz zum 30:0 nachlegt. Lottner kann dann zwar auch mal punkten, aber ein zu langer Lob der Deutschen sorgt doch wieder für zwei Spielbälle für Weißrussland ...
6:3, 5:7, 0:1
 
Zu 15 kann Lottner das Aufschlagspiel dann auch mitnehmen - 1:0 im dritten und entscheidenden Satz.
6:3, 5:7, 0:0
 
Bei 0:15 wittert Sabalenka gleich mal eine Chance. Aber Lottner bügelt da einfach mal schnell drei Winner drüber - 40:15.
Zwischenfazit
 
Kompliment an Antonia Lottner, die auch in ihrem zweiten Fed-Cup-Match einen tollen Kampfgeist offenbart und nun sogar in der Lage ist, den entscheidenden dritten Punkt für die Deutschen holen zu können. Ob ihr das gelingt oder nicht ist im Großen aber unwichtig - Fakt ist, dass der DTB wohl eine Option mehr hat, wenn es um zukünftige Einzeleinsätze geht. Denn Nerven kennt die Düsseldorferin offenbar gar nicht!
6:3, 5:7
Und das ist der Satzausgleich für Deutschland: Sabalenka ist zu passiv, Lottner im Vorwärtsgang - und dank der schönen Rückhand Inside-Out auch Gewinnerin des Punktes. Das wird gleich ein richtig spannender dritter Satz!
6:3, 5:6
 
... aus dem Lottner dann mit einem weiteren perfekten Vorhandreturn das 0:40 und drei Breakchancen macht. Die man auch Satzbälle nennen könnte!
6:3, 5:6
 
Und diesmal tut sich Sabalenka tatsächlich schwer mit dem Antworten! Lottners aggressives Returnspiel bringt der Deutschen schnell das vielversprechende 0:30 ein ...
6:3, 5:6
 
Auch zu zwei Spielbällen kommt Lottner relativ mühelos, den ersten vergibt sie dann allerdings mit einem schlecht vorbereiteten Netzangriff . Aber das anschließende Ass sorgt für klare Verhältnisse und die 6:5-Führung für Deutschland.
6:3, 5:5
 
Natürlich will sich Lottner hier jetzt auch keine Blöße mehr geben. Aus dem Halbfeld wird vorgelegt, per Servicewinner geht es dann zum 30:0.
6:3, 5:5
 
Zum 5:5 geht es für die Weißrussin dann mit der Vorhand Inside-Out - das spielerische Niveau hat sich in den letzten 20 Minuten stark zum Positiven entwickelt.
6:3, 4:5
 
Klare Antwort: Ja, sie kann es kontern. Ein perfekter Passierball mit der Rückhand longline bringt Sabalenka das 15:0, ein Ass das 30:0 und ein Servicewinner das 40:0 und somit drei Spielbälle. So einfach kann Tennis sein ...
6:3, 4:5
 
Antonia Lottner straft mich schnell mal Lügen, zieht ihr Aufschlagspiel in Windeseile durch und stellt zu 15 auf 5:4. Mal sehen, ob Sabalenka das jetzt wieder kontern kann ...
6:3, 4:4
 
Auch eine Challenge der Deutschen kann den Spielgewinn von Sabalenka nicht verhindern, die damit zum 4:4 ausgleicht. So wackelig, wie beide Damen in diesem Satz aufschlagen, muss das im Hinblick auf den Tiebreak aber noch nicht viel heißen ...
6:3, 3:4
 
Lottner kann mit einem Netzroller sogar zum 0:15 vorlegen, darauf folgen dann aber drei ganz trockene Punktgewinne von Sabalenka - 40:15.
6:3, 3:4
 
Tief durchatmen in der deutschen Box - mit zwei guten Vorhandwinnern kann Lottner ihren Aufschlag halten und auf 4:3 stellen. Und damit steht Aryna Sabalenka bei eigenem Aufschlag gleich natürlich ein bisschen unter Druck ...
6:3, 3:3
 
Dumm nur, dass die Deutsche den dann per Doppelfehler verschenkt ... aber darauf folgt dann sofort der vierte Lottner'sche Spielball.
6:3, 3:3
 
Sabalenka kann dann auch gleich mal wieder zwei von Lottners Spielbällen abwehren und sich den Einstand erkämpfen. 40:40, das klingt gefährlich ... aber Lottner entschärft die Situation mit einem Netzangriff zum Vorteil.
6:3, 3:3
 
klar, verloren ist aus der Sicht von Antonia Lottner noch gar nichts. Aber die Deutsche wird sich eingestehen müssen, dass das Momentum momentan auf der Seite von Aryna Sabalenka ist - bei eigenem Aufschlag ist also Vorsicht geboten.
6:3, 3:3
 
Das reicht dann unter dem Strich auch zum deutlichen Spielgewinn für die Weißrussinnen: 3:3.
6:3, 2:3
 
Richtig weggesteckt hat Lottner diesen Minischock offenbar noch nicht: Sabalenka kann mühelos und schnell zum 40:0 vorlegen.
6:3, 2:3
 
Und schon ist das Break Vorsprung der Deutschen wieder futsch: Eine schwache Vorhand ins Netz von Lottner beschert Sabalenka Breakball, ein langer Rückhandreturn der Weißrussin sorgt dann für das Re-Break. 3:2 Deutschland, alles wieder in der Reihe!
6:3, 1:3
 
Tatsächlich kann die Weißrussin anschließend auch Lottners dritten Spielball bei Vorteil zunichte machen. Und so wird auch dieses Aufschlagspiel wieder zu einer Nervenangelegenheit ...
6:3, 1:3
 
Es rächt sich, solche Dinge zu früh und/oder laut auszusprechen. Denn natürlich dreht Sabalenka plötzlich auf, returniert zwei Mal bärenstark und stellt so auf Einstand. Immer diese Crux mit dem Break-bestätigen ...
6:3, 1:3
 
Tatsächlich hat Sabalenka den Faden ein wenig verloren, was Lottner jede Menge leichte Punkte einbringt. Und das schnelle 40:15 bei eigenem Aufschlag wirkt dazu natürlich sehr beruhigend.
6:3, 1:3
 
Völlig entgeistert nimmt Sabalenka das Break zu Null (!) zur Kenntnis, während Lottners Körpersprache ganz klar zeigt: ''Jetzt geht's los!'' Dann wollen wir doch mal sehen ...
6:3, 1:2
 
Die Halle verstummt, während Sabalenkas Schläger den Weg gen Hallenboden antritt. Und das alles, nachdem Lottner mit zwei Winnern und dank einer weit gestreuten Vorhand cross der Weißrussin mal schnell auf 0:40 gestellt hat. Breakchancen en masse!
6:3, 1:2
 
Lottner wird zum richtigen Zeitpunkt wieder aktiver und aggressiver - zwei von der Grundlinie geduldig herausgespielte Punkte bringen der Deutschen nach der Abwehr einer Breakchance das 2:1.
6:3, 1:1
 
Und tatsächlich, da ist das erste halbwegs dicke Problem für Antonia Lottner in diesem zweiten Durchgang: Sabalenkas Breakchance bei 30:40 kann die Deutsche dann aber mit einem ganz trockenen Vorhandwinner Inside-In abwehren. Einstand!
6:3, 1:1
 
Diesmal ist es Sabalenka, die jede Vorlage von Lottner kontert. 15:15, 30:30 ... das wirkt schon wieder gefährlich für die Deutschen!
6:3, 1:1
 
Da darf sich Antonia Lottner dann doch mal ärgern: Drei Breakchancen kann die Düsseldorferin nicht nutzen, Sabalenka hingegen verwandelt gleich ihren ersten Spielball - statt 2:0 also doch nur 1:1.
6:3, 0:1
 
Lottner erspielt sich dann zwar noch einen Vorteil, aber auch diese dritte Breakchance kann die Deutsche nicht nutzen. Und das führt dann anschließend zum ersten Spielball für die aufschlagende Sabalenka ...
6:3, 0:1
 
Stark von Sabalenka, die die Nerven behält, Breakball Nummer eins mit der Rückhand abwehrt und den zweiten dann mit einem Servicewinner wegwischt - Einstand nach 15:40!
6:3, 0:1
 
Und dabei wird das Geschehen auf dem Court plötzlich wieder richtig spannend! Zwei leichte Rückhandfehler von Sabalenka führen wie aus dem Nichts zum 15:40 und zwei Breakchancen für Antonia Lottner!
6:3, 0:1
 
Neben einigen extrem lauten Hundertschaften weißrussischer Fans sieht man in der Halle übrigens an allen Ecken und Enden schlafende Menschen sitzen - die Stühle in der Chizhovka Arena müssen unheimlich bequem sein.
6:3, 0:1
 
Einen Spielball kann die Weißrussin dann zwar abwehren, oder sagen wir lieber: den vergibt Lottner mit einem Doppelfehler - aber den zweiten nimmt die Deutsche dann zum 1:0 mit.
6:3, 0:0
 
So in etwa dürfte sich Teamchef Jens Gerlach die Reaktion seines Schützlings vorgestellt haben: Mit einem Rückhandwinner, einem Ass und einem weiteren guten ersten Aufschlag geht's zum schnellen 40:0.
Zwischenfazit
 
Zu Beginn wirkte Antonia Lottner noch unbeeindruckt von der großen Bühne, mit zunehmender Spieldauer verlor sie ihre Lockerheit dann aber immer mehr - sodass der Satzgewinn für Sabalenka durchaus in Ordnung geht.Und jetzt wird die Debütantin aus Düsseldorf zeigen müssen, wie gut (oder eben nicht) sie auf so einen Rückstand reagieren kann ...
6:3
Gleich den ersten Satzball nutzt die Weißrussin dann auch: Mit einem abschließenden Ass geht es für Aryna Sabalenka zur Satzführung.
5:3
 
Lottner kann den Satzball mit einem Vorhandwinner zwar verschieben, nicht aber aufhalten: Bei 40:15 hat Sabalenka sogar zwei Chancen, hier in Führung zu gehen.
5:3
 
Und das macht die Weißrussin zunächst mal ganz cool: Über Lottners Vorhand geht es zum 15:0, mit einem Ass zum 30:0.
5:3
 
Zu Null kann die Deutsche dann auch zum 3:5 verkürzen - aber jetzt serviert Sabalenka natürlich selber zum Satzgewinn.
5:2
 
Lottner schafft immerhin umgehend zu beweisen, dass das Break sie nicht aus der Bahn geworfen hat. Anders kann man drei schnelle und souveräne Punkte zum 40:0 wohl kaum deuten ...
5:2
 
Einen Spielball kann Lottner zwar abwehren, den zweiten nutzt Sabalenka dann aber über die Rückhand der Deutschen - Break bestätigt, 5:2 für die Gastgeber!
4:2
 
Jetzt wäre eine umgehende Antwort aus der Sicht der Deutschen natürlich wünschenswert. Aber Sabalenka bleibt auch bei 0:15 cool und dreht den Schiefstand kurzerhand in ein 40:15 um.
4:2
 
Und dann ist es doch passiert: Mit einem krachenden Vorhandreturn lang und cross gespielt stellt Sabalenka auf Vorteil - und mit der Rückhand cross nimmt sie die Breakchance dann auch mit. 4:2 und Break vor für Weißrussland!
3:2
 
Den nächsten Spielball für Lottner wehrt Sabalenka mit einem schönen Lob ab, den darauf folgenden dann mit einem Returnwinner mit der Rückhand - Einstand, die fünfte!
3:2
 
Zwei gute Returns später ist es dann Sabalenka, die Spiel- beziehungsweise Breakball hat - diesen aber auch nicht nutzen kann. Einstand, die dritte!
3:2
 
Sabalenka wittert aber offenbar ihre Chance. Zumindest kann die Weißrussin mit einem aggressiven Return zum Einstand punkten ... was Lottner aber ihrerseits mit einem Aufschlagwinner zum Vorteil beantwortet.
3:2
 
Lottner muss kämpfen! Sowohl dem 0:15 als auch dem 15:30 muss die Deutsche hinterher laufen - bevor sie dann per Vorhandwinner (dem zweiten in diesem Spiel) aber doch selber zum 40:30 vorlegen kann.
3:2
 
Nach einer diesmal vermasselten Challenge muss Sabalenka zwar über den zweiten Aufschlag kommen, aber den Punkt macht sie trotzdem - 3:2, alles in der Reihe in Satz eins.
2:2
 
Sabalenka hingegen wirkt nach ihrem nun schon achten leichten Fehler genervt. Per Challenge und Ass geht es dann aber auch für die Weißrussin zum 40:15 ...
2:2
 
Aber auch heute beweist Antonia Lottner von Beginn an, dass die große Bühne ihr überhaupt nichts ausmacht. Mit einem starken Vorhandball die Linie entlang geht es zum Vorteil, mit dem Volleystopp dann zum Spielgewinn - 2:2.
2:1
 
Plötzlich ist Sabalenka aber mal hellwach! Erst spielt die Weißrussin einen Return genau auf die Grundlinie, dann erzwingt sie noch einen Vorhandfehler bei Lottner - Einstand!
2:1
 
Auch Antonia Lottner lässt weiterhin keine Gedanken an Nervosität oder Unruhe zu. Per Ass geht es zum 15:0, mit der Vorhand Inside-out zum 30:0 und mit einem weiteren Servicewinner dann zum 40:15.
2:1
 
Schnell bleibt dann auch das Stichwort dieser Partie: Nach gerade mal acht Minuten steht es schon 2:1 für Weißrussland.
1:1
 
Leider geht es genau so kurz und knapp weiter: Weil Sabalenka bislang jeden einzelnen ersten Aufschlag ins Feld gebracht hat, ist das schnelle 40:0 keine große Überraschung.
1:1
 
Am Ende kann auch die Deutsche ihr Service zu 15 halten und zum 1:1 ausgleichen. Spielerisch ist das hier mit kurzen, von den ersten Aufschlägen geprägten Ballwechseln natürlich ein ganz anderes Spiel als zuvor zwischen Lapko und Maria.
1:0
 
Aber auch Lottner hat im ersten Rubber schon bewiesen, dass sie sich auf ihren Aufschlag verlassen kann. Zwei Servicewinner und eine schöne Vorhand sorgen ähnlich schnell für zwei Spielbälle ...
1:0
 
Diesen Job erledigt die 19-Jährige gleich mal im Schnelldurchlauf: Zu 15 geht es zum 1:0.
0:0
 
Genug erzählt, los geht's mit Aufschlag Sabalenka!
Prozedere
 
Sooooo! Unsere beiden Hauptdarstellerinnen haben den Court soeben betreten, Schiedsrichterin Katty Thompson hat den Münzwurf ausgeführt - und schon kann es hier jeden Moment losgehen!
Zwischenstand
 
Und natürlich gibt es nun auch ein Update zum Spielstand in diesem Viertelfinale. Denn soeben konnte sich Tatjana Maria in zwei Sätzen gegen die Weißrussin Vera Lapko durchsetzen, womit das deutsche Team nun mit 2:1 vorn liegt - fehlt also nur noch ein Punkt fürs Halbfinale!
Modus
 
Gespielt werden an diesem Wochenende in der weißrussischen Hauptstadt übrigens bis zu fünf Matches: Den beiden Auftakteinzeln am Samstag folgen zwei weitere am Sonntag, bevor das Duell dann eventuell mit einem abschließenden Doppel entschieden wird (wenn keins der beiden Teams schon drei Punkte beisammen hat). Und den Erfahrungsvergleich haben die Weißrussinen schon vor Beginn gewonnen: Im letzten Jahr, ihrem ersten in der Weltgruppe, schaffte es das Team bis ins Finale und musste sich dort nur knapp den USA geschlagen geben.
Head 2 Head
 
Einen direkten Vergleich zwischen diesen beiden Damen gibt es übrigens noch nicht: Wir erleben also gleich eine Uraufführung dieses Stückes.
Sabalenka
 
Wobei ihre heutige Gegnerin Aryna Sabalenka ihr erstes Match an diesem Wochenende ja auch gewonnen hat (Dreisatzsieg gegen Tatjana Maria). Und auch sonst ist bei der 19-Jährigen ähnlich wie bei Lottner auch die Unbekümmertheit Trumpf: Als Krönung einer tollen Debütsaison 2017 schaffte sie in Tianjin ihren ersten Endspieleinzug bei einem WTA-Turnier und musste sich Maria Sharapova nur knapp geschlagen geben.
Lottner
 
Dabei war vor dem Start dieses Erstrundenduells in Minsk gar nicht klar gewesen, in welcher Form Lottner hier überhaupt würde auflaufen können. Denn ihre bisherigen Ergebnisse im Jahr 2018 (Niederlagen in der Qualifikation in Brisbane und Melbourne) wirkten wenig überzeugend. Und trotzdem waren sowohl Gerlach als auch Head of Womens Tennis Barbara Rittner (''Ich hab ihr immer gesagt, dass sie geduldig bleiben muss. Das Talent hat sie allemal.'') von ihrer Nominierung überzeugt - zu Recht, wie man gestern sehen konnte.
Debütsieg
 
So glücklich klingt eine, die bei ihrem Debüt im Fed Cup vor gegnerischem Publikum ihren ersten Sieg (Zweisatzsieg gegen Sasnovich) eingefahren hat - als klarer Underdog. Und auch Trainer Jens Gerlach kam aus dem Loben nicht mehr heraus: ''Das war ein großartiges Match von Antonia. Jetzt ist alles offen. Und erst recht alles möglich'', so der an der Seitenlinie durchweg aktive und manchmal sogar laute Teamchef.
Puls 200
 
Ob es sportlich der schönste Tag im Leben von Antonia Lottner war, ist nicht übermittelt. ''Ich bin super glücklich und stolz, dass ich bei meinem ersten Auftritt direkt den Sieg geholt habe und meinem Team helfen konnte. Ich war super nervös und hatte einen Puls von 200 oder so. Ich habe mich einfach aufs Atmen konzentriert und Punkt für Punkt gespielt.''
Fed Cup
 
Herzlich willkommen zum Erstrundenduell im Fed Cup zwischen Weißrussland und Deutschland. Im ersten Einzel trifft Aryna Sabalenka auf Antonia Lottner.
Weltrangliste
Spielerprofile
A. Sabalenka
Ranking:
63
Geburtsd.:
05.05.1998
Größe:
1.82
Gewicht:
Bilanz:
42-24
Preisgeld:
USD 354.624
A. Lottner
Ranking:
149
Geburtsd.:
13.08.1996
Größe:
1.85
Gewicht:
70
Bilanz:
5-9
Preisgeld:
USD 236.946