Cookie-Einstellungen

Liveticker: Fußball Europa League, Bayer Leverkusen - Slavia Prag, 10.12.2020

2   :   1
3   :   1
2   :   4
2   :   2
4   :   0
1   :   0
2   :   2
0   :   2
1   :   1
2   :   1
4   :   0
0   :   0
2   :   0
2   :   0
0   :   1
3   :   2
2   :   0
1   :   0
1   :   3
10.12.
3   :   1
1   :   0
4   :   1
0   :   0
BayArena
Bayer Leverkusen
4:0
BEENDET
Slavia Prag
Vorschau
Aufstellung
Live
Daten
Tabelle
Damit verabschiede ich mich für heute von Ihnen und wünsche noch einen angenehmen Restabend.
Am 14. Dezember wird im schweizerischen Nyon das Sechzehntelfinale ausgelost. Die K.o.-Runde startet dann im neuen Jahr. Wenn Sie weiterhin Lust auf Fußball der Europa League haben, seien Ihnen die Abendspiele im Anschluss ans Herz gelegt. Unter anderem spielt der zweite Bundesligist im Wettbewerb, die TSG 1899 Hoffenheim, gegen KAA Gent. Seien Sie in unserem Liveticker dabei.
Bayer Leverkusen macht durch den nie gefährdeten 4:0-Sieg gegen Slavia Prag den Gruppensieg perfekt. Aber auch die heute nicht ebenbürtigen Tschechen bleiben als Gruppenzweiter im Wettbewerb.
Im Spiel um den Gruppensieg in Gruppe C war Bayer Leverkusen von Beginn an die dominierende Mannschaft. Slavia Prag hatte zwar auf dem Papier den ersten Abschluss durch Sima (3.), gefährlich wurden die Gäste vor der Halbzeitpause aber nicht. Ganz anders die Werkself, die in der Offensive jede Menge Spielfreude ausstrahlte und vor der Pause elf Mal in Richtung gegnerisches Tor feuerte. Mit Erfolg: Bereits in der 8. Minute nutzte Bailey Bellarabis Vorlage zum 1:0, in der 32. Minute erhöhte der Jamaikaner durch seinen zweiten EL-Doppelpack für Bayer auf 2:0. Auch Sinkgraven traf im ersten Durchgang ins Tor, sein Treffer wurde aber aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung zu unrecht zurückgepfiffen. Slavia hatte alle Mühe, die Leverkusener vom eigenen Strafraum fernzuhalten und verlor in der 19. Minute auch noch Sevcik verletzt. Nach dem Seitenwechsel versuchten die Prager, die Intensität noch einmal hochzuschrauben. Leverkusen wurde früher angegriffen und im Spielaufbau gestört. Das klappte zunächst auch ganz gut, bis der zur zweiten Hälfte für Bailey ins Spiel gekommene Diaby mit seinem 3:0 den Deckel draufmachte. In der Folge kontrollierte Leverkusen das Spiel, beide Mannschaften schalteten einen Gang zurück. Bayer hatte noch die eine oder andere vielversprechende Torchance, spielte diese aber nicht mehr mit letzter Konsequenz zu Ende. Bis auf kurz vor Schluss: In der 89. Minute traf Diaby zunächst die Latte, in der ersten Minute der Nachspielzeit legte der Franzose dann für Bellarabi ab, der den Endstand markierte.
90.+2. | Das war's. Das Spiel ist aus.