Suche...
NFL

NFL Predictions Week 16: Prognosen, Vorhersagen und Tipps

SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-16-Partien.

Zeit der ersten Entscheidungen in der NFL! Die Bengals können den Nummer-1-Pick eintüten, die Patriots und Cowboys ihre Division gewinnen. SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-16-Partien.

NFL Predictions Week 16

Tampa Bay Buccaneers (7-7) - Houston Texans (9-5) (Sa., 19 Uhr live auf DAZN)

Kein Mike Evans, kein Chris Godwin - der stets unterhaltsamen Buccaneers-Offense gehen die Haupt-Entertainer aus. Bleibt Jameis Winston, mit der wöchentlichen Frage: Wie viele Big Plays und wie viele Turnover liefert Winston? Gegen diese Texans-Secondary wäre ein Shootout absolut zu erwarten - wäre Tampa in Topbesetzung. So muss man einige Yards und Punkte abziehen, während Houston, solange das Wide-Receiver-Trio komplett ist, jederzeit selbst zu explosiven Plays in der Lage ist. Die beste Chance für Tampa: Mit dem Pass-Rush der Offensive Line der Texans zusetzen sowie es ausnutzen, dass Watson den Ball gerne mal länger hält. Dass die Bucs den Run stoppen können, ist längst bekannt und sollte auch gegen das vergleichsweise effiziente Texans-Run-Game zutreffen.

Tipp: Buccaneers vs. Texans 24:30.

New England Patriots (11-3) - Buffalo Bills (10-4) (Sa., 22.30 Uhr live auf DAZN)

Defensives, defensives Spiel - in dem die Patriots einen weiteren Division-Titel perfekt machen könnten. Doch dieses Patriots-Team fühlt sich nicht an wie die Patriots-Teams der vergangenen Jahre. Es fühlt sich nicht nach der Art Team an, das plötzlich einen Schalter umlegt und offensiv ein anderes Gesicht zeigt - dafür sind es zu viele einzelne Fragezeichen. Jetzt wartet eine der unangenehmsten Defenses der Liga: Buffalo sollte die Patriots-Receiver weitestgehend ausschalten und die Line of Scrimmage aggressiv spielen können. Haben die Patriots dann Antworten? Umgekehrt gilt aber natürlich der gleiche Ansatz: Die Patriots haben eine herausragende Pass-Defense mit DPOY-Kandidat Stephon Gilmore vorneweg. Kann Buffalo den Ball laufen? Hier waren die Pats häufiger mal anfällig. Kann New England hier die Löcher stopfen, wird es darauf ankommen, welcher Quarterback mehr gravierende Fehler macht.

Tipp: Patriots vs. Bills 16:13.

San Francisco 49ers (11-3) - Los Angeles Rams (8-6) (So., 2.15 Uhr live auf DAZN)

Unnötige Niederlage gegen Atlanta - die im Endeffekt auf das Seeding gar nicht so dramatische Auswirkungen haben könnte. Gewinnen die 49ers ihre beiden ausstehenden Spiele, sind sie Division-Sieger und Nummer-1-Seed. Das jedoch sind keine Selbstläufer, mit den Rams und den Seahawks vor der Brust. L.A. hatte einen kompletten Reinfall in Dallas; gelingt es San Francisco, die Line of Scrimmage zu kontrollieren - wie es Dallas gemacht hat und wie es San Francisco im ersten Aufeinandertreffen extrem eindrucksvoll gemacht hat -, dann gibt es nicht viel Hoffnung für die Rams. Ich erwarte ein engeres Spiel als im Hinspiel, in dem die Rams den Ball besser passen können als bei der deutlichen Niederlage vor einigen Wochen und in dem Los Angeles auch defensiv den 49ers mehr Probleme bereitet. Kann Garoppolo dann das Falcons-Spiel schnell abhaken?

Tipp: 49ers vs. Rams 23:17.

Atlanta Falcons (5-9) - Jacksonville Jaguars (5-9) (So., 19 Uhr)

Ein weiterer guter Auftritt der Falcons in San Francisco; die Falcons spielen seit der Bye Week deutlich besser als in der ersten Saisonhälfte und die Leader des Teams machten zuletzt auch mehrfach klar, dass man alles dafür tut, dass Dan Quinn seinen Job behält. Ein Sieg gegen die Jaguars wäre ein weiterer Schritt dahin, und Atlanta hat gegen die 49ers gezeigt, dass man auch ohne Calvin Ridley Big Plays im Passspiel anbringen kann. Vor allem aber sollten die Falcons gegen eine der anfälligsten Run-Defenses der Liga den Ball laufen können, ähnlich wie gegen Carolina vor zwei Wochen. Und die Jags? Minshew spielte gegen Oakland unter dem Strich eine gute Partie mit konstanter Production Underneath und einzelnen Big Plays. Die sollte es auch gegen eine Falcons-Defense ohne Desmond Trufant und ohne Takk McKinley geben.

Tipp: Falcons vs. Jaguars 27:24.

Cleveland Browns (6-8) - Baltimore Ravens (12-2) (So., 19 Uhr live auf DAZN)

Die Browns sind neben den Chiefs das einzige Team, das die Ravens bisher schlagen konnte - Cleveland erzielte damals 40 Punkte in Baltimore. Das ist eine gefühlte Ewigkeit her, und wenn man die Entwicklung beider Teams seit jenem Woche-4-Spiel betrachtet, trügt dieses Gefühl auch nicht. Die Ravens haben sich seither gerade defensiv massiv verbessert, sind deutlich komplexer, besser in der Secondary und aggressiver im Blitzing geworden. Cleveland sollte auch hier den Ball laufen können, doch das Passspiel der Browns ist schlicht zu fehleranfällig. Umgekehrt ist es schwer vorstellbar, dass die Browns - nachdem sie mit dem Run Game der Cardinals in der Vorwoche enorme Probleme hatten - Baltimores Offense stoppen können.

Tipp: Browns vs. Ravens 17:27.

Tennessee Titans (8-6) - New Orleans Saints (11-3) (So., 19 Uhr)

Könnte ein Shootout werden. Die Titans-Defense hatte gegen Houston große Probleme, Deshaun Watson hatte gerade auch im vertikalen Passspiel enorme Erfolge. Malcolm Butler fehlt in der Secondary schon länger, auch Adoree' Jackson fehlte zuletzt - sollte er erneut ausfallen, wäre das schon ein großes Handicap für Tennessee gegen die Passing-Offense der Saints. Dazu kommt, dass die Titans inzwischen auch im Pass-Rush wackliger auftreten, hier fällt der Ausfall von Cam Wake fraglos ins Gewicht. Platt gesagt: Wer gegen die O-Line der Texans und die Spielweise von Watson im Pass-Rush wackelt, wird gegen die O-Line der Saints und den schnellen Release von Drew Brees vermutlich wenig Land sehen. Man muss also davon ausgehen, dass die Saints auch hier erfolgreich punkten. Und die Titans? Ryan Tannehill legt weiter Big Plays auf, gelingt das auch gegen die Saints? New Orleans könnte ihn über den Blitz unter Druck setzen und die Saints haben eine sehr gute Run-Defense. Kein unwichtiger Faktor gegen Derrick Henry und das, was die Titans machen wollen.

Tipp: Titans vs. Saints 23:27.

Indianapolis Colts (6-8) - Carolina Panthers (5-9) (So., 19 Uhr)

Endlich ist es so weit: Panthers-Fans dürfen sich auf Will Grier freuen! Die Saison lief seit Wochen schon ins Nichts, dennoch blieb Kyle Allen - der nicht gut spielte - in der Startformation. Jetzt darf der Rookie ran, und obwohl der noch sehr roh sein dürfte (ich war vor dem Draft nicht gerade ein Fan), sollte es gleichzeitig auch mehr Big Plays geben. Das große Problem? Indianapolis dürfte dieses Spiel zumindest mit seiner eigenen Offense kontrollieren. Die Panthers haben die anfälligste Run-Defense der Liga, Indy ist seit Wochen relativ konservativ und vorsichtig in seiner offensiven Herangehensweise. Hier sollten die Colts hinter ihrer starken Offensive Line den Ball gut laufen können und so lange Scoring-Drives hinlegen. Dann müssen die Panthers antworten können.

Tipp: Colts vs. Panthers 20:17.

Miami Dolphins (3-11) - Cincinnati Bengals (1-13) (So., 19 Uhr)

Der Draft Bowl! Verlieren die Bengals, haben sie den Nummer-1-Pick sicher in der Tasche - wir können aber getrost davon ausgehen, dass das Andy Dalton genauso egal sein wird wie Ryan Fitzpatrick die Draft-Position der Dolphins. Also hier der Versuch, das Spiel so sportlich wie möglich zu betrachten: Die Bengals sollten die Line of Scrimmage dominieren, auf beiden Seiten des Balls. Cincinnati konnte den Ball gegen die Patriots gut laufen, das sollte sich gegen diese Dolphins-Front definitiv fortsetzen. Und die Defensive Line der Bengals ist in der zweiten Saisonhälfte in der Summe definitiv verbessert, was gegen Miamis Offensive Line ebenfalls zu Druck auf Fitzpatrick führen sollte. Und dass Miami im Run Game in aller Regel nicht sonderlich viel Erfolg hat, ist kein Geheimnis. Fitz und DeVante Parker werden auch diese Woche ein paar Plays auflegen, doch die Bengals sind in der Summe das bessere Team und setzen sich durch.

Tipp: Dolphins vs. Bengals 13:17.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung