Suche...
NFL

NFL Predictions Week 4: Prognosen, Vorhersagen und Tipps

SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-4-Spiele.

Die Saison bewegt sich mit großen Schritten auf den ersten Viertel-Marker zu - und damit droht einigen Teams bereits der Absturz in die sportliche Bedeutungslosigkeit. Können die Steelers und Broncos ihren ersten Saisonsieg einfahren? Wie schlagen sich Kyler Murray und Kliff Kingsbury in ihrem ersten Division-Duell? Machen die Bills den Patriots ernsthaft Konkurrenz, und gehen die Probleme in Philadelphia weiter? SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-4-Partien!

NFL Predictions Week 4

Bye-Week: New York Jets, San Francisco 49ers.

Green Bay Packers (3-0) - Philadelphia Eagles (1-2) (Fr., 2.20 Uhr live auf DAZN)

So richtig kommt die Packers-Offense noch nicht auf Touren: Regelmäßig sieht man einen guten Start in die Partie, dann aber gehen Matt LaFleur und Aaron Rodgers die Ideen aus. Vielleicht sind die angeschlagenen Eagles, bei denen neben den Langzeitverletzten Timmy Jernigan und Malik Jackson auch DeSean Jackson und Ronald Darby fehlen, der richtige Gegner, um hier mehr Konstanz rein zu bringen? Der Pass-Rush der Eagles funktioniert noch längst nicht so dominant wie erhofft, und die Secondary dahinter ist mehr als verwundbar. Umgekehrt sieht die Packers-Defense nach drei Spielen sehr gut aus - auch der zuletzt gut aufgelegte Carson Wentz könnte da zu wenig sein.

Tipp: Packers vs. Eagles 27:24.

New York Giants (1-2) - Washington Redskins (0-3) (So., 19 Uhr)

Wie real ist der Daniel-Jones-Hype wirklich? Wirklich beantworten kann man diese Frage erst in ein paar Wochen - nach Woche 4 dürfte das Hype-Barometer aber nochmal nach oben klettern. Die Redskins-Secondary ist wacklig, die Front hat gegen den Run deutlich mehr Probleme als gedacht - die Giants sollten in der Lage sein, diese Defense effizient zu attackieren. Auch ohne Saquon Barkley, der eine Weile lang fehlen wird. Und umgekehrt? Washington bleibt auch nach einem desaströsen Spiel am Montagabend bei Case Keenum, zum Duell Dwayne Haskins gegen Daniel Jones wird es also nicht kommen. Washingtons Offense ist zu einzelnen Big Plays in der Lage, das wird auch gegen diese Giants-Secondary der Fall sein. Doch reicht das?

Tipp: Giants vs. Redskins 27:21.

Miami Dolphins (0-3) - Los Angeles Chargers (1-2) (So., 19 Uhr)

Ja, die Dolphins sind schlecht. An dieser Front gibt es keine neuen Nachrichten. Aber: Zumindest in der ersten Halbzeit gegen Dallas hat Josh Rosen diesem Team wenigstens mal einen Funken Hoffnung gegeben - können die Dolphins daran anknüpfen? Die Offensive Line ist natürlich ein riesiges Problem, Melvin Ingram und Joey Bosa dürften sich bereits die Hände reiben. Doch Miami hat interessante Waffen, Parker und Williams vorneweg, und wenn Rosen an die erste Halbzeit aus dem Cowboys-Spiel anknüpfen kann, gibt es zumindest mehr interessante Aspekte für Dolphins-Fans. Und womöglich gilt das ja auch mal für die eigene Defense: Die Chargers-Offense war gegen Houston erneut inkonstant, auch hier machen sich die O-Line-Probleme bemerkbar. Gelingt es Miami, Rivers ohne Blitzing unter Druck zu setzen, könnte das Spiel länger als erwartet eng bleiben. Dafür müsste Miami aber einen Pass-Rush zeigen, den wir bisher von den Dolphins dieses Jahr noch nicht gesehen haben.

Tipp: Dolphins vs. Chargers 17:30.

Indianapolis Colts (2-1) - Oakland Raiders (1-2) (So., 19 Uhr)

Ein weiteres gutes Spiel der Colts gegen Atlanta. Indianapolis steht sich einfach wenig selbst im Weg, Jacoby Brissett präsentiert sich bislang als sehr guter Game Manager und die Offense ist mit ihrer Kurzpass-Spielweise auffallend häufig zu sehr langen Drives in der Lage. Das sollte sich auch gegen die Raiders nicht ändern, die man durch die Luft auf verschiedene Wege attackieren kann. Die Vikings hatten mit einem sehr konservativen Passing Game gerade Erfolg. Gelingt es Oakland, mit seinem Run Game seinerseits das Spiel ein wenig zu kontrollieren? Das scheint die beste Chance für die Raiders zu sein. Großes Fragezeichen aber, das dieses Spiel prägen könnte: Fällt T.Y. Hilton mit seiner Oberschenkelverletzung aus? Auch Linebacker Darius Leonard ist fraglich, Malik Hooker fehlt ebenfalls. Die Raiders-Offense sollte also weiter über Tight End Darren Waller laufen.

Tipp: Colts vs. Raiders 24:16.

Houston Texans (2-1) - Carolina Panthers (1-2) (So., 19 Uhr)

Kyle Allen hatte ein großartiges Spiel in Arizona. Selbstredend stellt sich die Frage der Sample Size, doch war es auch ein guter Blick darauf, wie diese Offense mit ihren Waffen funktionieren kann - mit dem sichtbar angeschlagenen Cam Newton war das bislang in dieser Saison noch nicht der Fall. Die Panthers sollten in der Lage sein, auch gegen eine schlagbare Texans-Secondary zu punkten; bleibt die Frage: Wie gut gelingt das Houston selbst? Deshaun Watson, DeAndre Hopkins und Co. können jederzeit Punkte auflegen - gleichzeitig hält Watson den Ball nach wie vor zu häufig zu lange, was die Panthers-Front bestrafen sollte. Enges Spiel.

Tipp: Texans vs. Panthers 30:27.

Detroit Lions (2-0-1) - Kansas City Chiefs (3-0) (So., 19 Uhr)

Die Lions überraschen und überraschen. Das Spiel gegen die Chargers hätten sie eigentlich nicht gewinnen dürfen, gegen die Eagles war fraglos auch Glück angesichts des Lazaretts beim Gegner dabei. Aber: Die Lions sind nach drei Spielen ungeschlagen und präsentieren sich als der erwartet unangenehme Gegner, mit offensiv mehr Explosivität als befürchtet. Das Problem diese Woche? Von den Chiefs dürfte es Hilfestellungen wie insbesondere im Spiel gegen L.A. nicht geben. Kansas City hat die beste Passing-Offense der Liga und sollte auch eine starke Lions-Secondary vor Probleme stellen. Kann Detroit auch in einem möglichen Shootout mithalten? Detroit sollte mit seinem Run Game gegen eine der anfälligsten Run-Defenses der Liga zumindest teilweise erfolgreich sein, was den Gesamt-Score dann etwas niedriger halten könnte.

Tipp: Lions vs. Chiefs 20:27.

Buffalo Bills (3-0) - New England Patriots (3-0) (So., 19 Uhr)

Ja, die Gegner gehören zu den (aktuell) schlechteren Teams der Liga - trotzdem war der Saisonstart insbesondere defensiv beeindruckend. Kurioserweise trifft diese Aussage auf beide AFC-East-Teams zu: Die Bills-Defense sieht erneut wie eine Top-5-Defense aus, während die Patriots die wohl beste Defense der Liga stellen. Wie sieht es also auf der anderen Seite des Balls aus? Buffalos Offense ist nach wie vor inkonstant, was natürlich auch an Josh Allen liegt - die Patriots dagegen sahen, wann immer sie es brauchten, aus wie eine gut geölte Maschine. Buffalos Defense stellt die erste ernsthafte Herausforderung dar und wird zuhause den Patriots viel abverlangen. Am Ende ist die Qualität der Pats aber zu groß.

Tipp: Bills vs. Patriots 17:21.

Baltimore Ravens (2-1) - Cleveland Browns (1-2) (So., 19 Uhr live auf DAZN)

Die Browns-Offense ist noch weit von ihren Auftritten in der Vorsaison entfernt - so weit, dass Head Coach Freddie Kitchens bereits Fragen danach gestellt werden, ob er die Play-Calling-Aufgaben an Todd Monken abgeben könnte. Baker Mayfield verlässt die Pocket teilweise zu schnell und will zu häufig das Big Play, die Offensive Line spielt nicht gut und in der Secondary gibt es Verletzungsprobleme. Das Prunkstück ist der eigene Pass-Rush, namentlich Myles Garrett; auf Garrett wird es auch gegen Baltimore maßgeblich ankommen. Wenn die Browns Lamar Jackson nicht unter Druck setzen können, sollten die Ravens offensiv genug Schaden anrichten, dass die Browns aggressiver werden müssen. Das aber könnte in diesem Spiel sogar klappen: Baltimore hat bislang noch auffallend häufig mit Coverage-Busts zu kämpfen.

Tipp: Ravens vs. Browns 27:24.

Atlanta Falcons (1-2) - Tennessee Titans (1-2) (So., 19 Uhr)

An der Offense lag es nicht, dass Atlanta in Indianapolis verlor: Die Falcons hatten gerade einmal sechs (!) offensive Drives, aus denen sie drei Touchdowns und ein Field Goal holten. Es war die eigene Defense, die mehrfach die Colts und deren lange Drives nicht stoppen konnte - eine Defense, der jetzt erneut Safety Keanu Neal für den Rest der Saison fehlen wird. Die Titans auf der anderen Seite waren offensiv gegen Jacksonville ein Totalausfall - die Line ist ein Problem, das Play-Calling ist schlecht, das Passspiel funktioniert nicht, Mariota hält den Ball zu lange. Die noch immer gute Titans-Defense muss Atlantas Passspiel, das jederzeit explodieren kann, stoppen. Ansonsten wird für Tennessee hier nichts zu holen sein.

Tipp: Falcons vs. Titans 27:17.

Los Angeles Rams (3-0) - Tampa Bay Buccaneers (1-2) (So., 22.05 Uhr)

So richtig kommt die Rams-Offense nach wie vor nicht in den Trott, und das liegt zu einem nicht gerade kleinen Teil an Jared Goff - doch auch die Offensive Line war bislang problematisch. Die Bucs-Defense derweil hatte mit der Giants-Offense um Rookie-Quarterback Daniel Jones gehörige Probleme, auch nachdem Saquon Barkley sich verletzt hatte. Schwer vorstellbar, dass Sean McVay hier nicht genügend Punkte findet, an die er anknüpfen kann. Umgekehrt aber sollte das Matchup noch deutlicher werden: Die Rams-Defense ist bereits in sehr starker Verfassung, jetzt wartet eine Bucs-Offense, deren Play-Calling gewaltige Fragen aufwirft. Winston, Evans und Godwin können auch Los Angeles durch die Luft Probleme bereiten - doch selbst das scheint unter den sonstigen Voraussetzungen ein zu kleiner Trumpf zu sein. Aus Bucs-Sicht bleibt zu hoffen, dass der neu entdeckte Pass-Rush um Shaq Barrett Goff ebenfalls zu Fehlern zwingt.

Tipp: Rams vs. Buccaneers 27:20.

Arizona Cardinals (0-2-1) - Seattle Seahawks (2-1) (So., 22.05 Uhr)

Arizonas Defense ist ein Problem. Die ersten beiden Spiele erzeugten hier vermutlich noch ein leicht irreführendes Bild, als man das Run Game der Ravens kontrollierte und die Lions-Offense im Schlussviertel aus dem Spiel nahm. Gegen Carolina wurden die Defizite in Coverage gnadenlos aufgedeckt, und auch wenn Seattle gerne den Ball läuft: Brian Schottenheimer hat sich zumindest in puncto First-Down-Passing umgestellt, es gibt mehr kurze Pass-Optionen für Russell Wilson und Seattles Offense sollte dieses Spiel gewinnen. Und die Cardinals-Offense? Man sieht das Potenzial immer wieder, aber weitestgehend eher in Phasen als konstant. Dem Wide Receiver Corps merkt man die mangelnde Erfahrung noch an, der Offensive Line die mangelnde Qualität. Es ist das zu erwartende Umbruchsjahr in der Wüste. Spannend wird es allerdings sein zu sehen, wie die Seahawks Arizonas 4-Receiver-Sets verteidigen - die 3-Linebacker-Base-Front, die Pete Carroll bevorzugt, dürfte hier kaum greifen.

Tipp: Cardinals vs. Seahawks 24:30.

Denver Broncos (0-3) - Jacksonville Jaguars (1-2) (22.25 Uhr)

Die Broncos-Defense ist eine der größten Enttäuschungen der noch jungen Saison. Wo man hoffte, dass Vic Fangio aus einer gut besetzten Defense eine Elite-Unit formt, steht nach drei Spielen kein einziger Sack sowie insgesamt gerade einmal 26 Quarterback-Pressures zu Buche. Zur Einordnung: 17 Verteidiger haben individuell in dieser Saison schon 15 oder mehr Pressures. Jetzt geht es gegen ein in der O-Line zwar anfälliges, aber zumindest ausgeruhtes Jaguars-Team mit Quarterback-Shootingstar Gardner Minshew, dessen Stärke im schnellen Kurzpassspiel liegt. Denvers Offense sah tatsächlich über die drei Spiele besser aus, als man vermutet hätte, trifft jetzt allerdings auch auf eine scheinbar wiedererstarkte Jags-Defense. Die allerdings muss ohne Jalen Ramsey auskommen, der für die Geburt seiner Tochter wieder nach Hause geflogen ist. Vielleicht der Knackpunkt zugunsten der Broncos?

Tipp: Broncos vs. Jaguars 24:21.

Chicago Bears (2-1) - Minnesota Vikings (2-1) (So., 22.25 Uhr)

Zwei Teams, aus denen man angesichts der inkonstanten Offenses nicht so wirklich schlau wird. Die Bears lieferten am Montagabend in Washington ein Musterbeispiel dafür, wie Chicago Spiele gewinnen kann: Mit einer dominanten eigenen Defense, die mehrere Turnover holt, während Mitch Trubisky nicht mehr als der Game Manager sein muss. Ausgehend davon lässt sich festhalten, dass die Bears die bessere Defense und die Vikings die schlechtere Offensive Line in diesem Spiel haben, mit fehleranfälligen Quarterbacks auf beiden Seiten. Die Art enges Spiel, bei dem Heimvorteil den Ausschlag geben kann.

Tipp: Bears vs. Vikings 20:19.

New Orleans Saints (2-1) - Dallas Cowboys (3-0) (Mo., 2.20 Uhr live auf DAZN)

Nicht ganz leicht, aus dem Saints-Sieg in Seattle wirkliche Schlüsse für New Orleans zu ziehen. Bridgewater machte zwar keine groben Fehler, spielte aber auch extrem konservativ und mehr oder weniger das gesamte Spiel im Verwaltungsmodus. Das funktionierte, weil sich Seattle offensiv selbst im Weg stand und außerdem Alvin Kamara mit der Seahawks-Defense machte, was er wollte. Das sollte so gegen Dallas nicht funktionieren, und die Cowboys-Offense ist bislang, selbst wenn man in der ersten Halbzeit gegen Miami davon nicht allzu viel gesehen hat, auch deutlich effizienter und gefährlicher als die der Seahawks.

Tipp: Saints vs. Cowboys 27:30.

Pittsburgh Steelers (0-3) - Cincinnati Bengals (0-3) (Di., 2.15 Uhr live auf DAZN)

Beide Teams hätten in Woche 3 gut und gerne gewinnen können - doch während die Bengals spät die Partie in Buffalo nach eindrucksvoller Aufholjagd doch noch aus der Hand gaben, reichten fünf (!) Turnover der 49ers den Steelers nicht, um mit einem Auswärtssieg von der Westküste zurück zu kehren. Mason Rudolph warf den Ball kaum einmal überhaupt über die Line of Scrimmage, Big Plays kamen nahezu nur nach dem Catch zustande. Das kann auch gegen die Bengals funktionieren - verlassen sollte man sich nicht darauf. Es ist an der Zeit, dass die Steelers ihre individuelle Qualität in der Defense und der Offensive Line auf dem Feld auch zeigen.

Tipp: Steelers vs. Bengals 21:17.

SPOX NFL Predictions - die Übersicht:

SpieltagBilanzAlle Prognosen zum Nachlesen
Woche 111-5Tipps Woche 1
Woche 210-6Tipps Woche 2
Woche 310-6Tipps Woche 3
Woche 40-0Tipps Woche 4
Woche 50-0
Woche 60-0
Woche 70-0
Woche 80-0
Woche 90-0
Woche 100-0
Woche 110-0
Woche 120-0
Woche 130-0
Woche 140-0
Woche 150-0
Woche 160-0
Woche 170-0
Wildcard-Runde0-0
Divisional-Runde0-0
Championship Games0-0
Super Bowl0-0
Gesamt:31-17
Bilanz 2018:159-103
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung