Neuer Rekordtransfer im Anflug?

Montag, 29.05.2017 | 09:19 Uhr
Die Zukunft von Costa, Griezmann und Sanchez ist ungeklärt
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Kurz vor dem Start des Transferfenster brodelt die Gerüchteküche. SPOX hat sich die kontroversesten Gerüchte herausgesucht und macht den Check. In Teil I: Diego Costa, Antoine Griezmann, Alexis Sanchez & Co.

Alexis Sanchez

Die Situation: Sanchez' Vertrag läuft im Sommer 2018 aus. Der Chilene konnte sich mit Arsenal bisher nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen, die Gehaltsvorstellungen klaffen wohl weit auseinander. Obendrein kommt die fehlende Qualifikation zur Champions League.

Zuletzt rankten sich besonders viele Gerüchte um den FC Bayern München als möglichen Abnehmer. Der Rekordmeister erhielt unter anderem die Empfehlung von Landsmann Arturo Vidal, Sanchez könnte Robert Lewandowski ebenso entlasten wie beide Flügel. Genannt wurde der Namen von Alexis von Verantwortlichen allerdings nicht.

Neben den Bayern sollen auch Manchester United und Manchester City interessiert sein. Letzte Medienberichte vermeldeten aber, dass Arsenal im Falle eines Abgangs keinen Wechsel innerhalb der Liga ermöglichen würde. Blieben noch der FC Bayern München, Paris Saint-Germain und Juventus Turin.

Die Prognose: Arsenal-Trainer Arsene Wenger gab zuletzt an, dass er von einem Verbleib seines Leistungsträgers ausgeht. Alexis selbst sprach davon, seinen Vertrag erfüllen zu wollen. Wie wenig solche Aussagen wert sind, ist bekannt. Ein Wechsel steht bevor, die Bayern haben sehr gute Karten. Das Gehalt ist der große Stolperstein.

Alvaro Morata

Die Situation: Knapp 100 Minuten hat Morata in der laufenden Saison weniger absolviert als Konkurrent Karim Benzema. Dennoch sprach der 24-Jährige davon, in Madrid nicht zufrieden zu sein. Erst im Sommer war er von Juventus Turin zurückgeholt worden.

Trainer Zinedine Zidane will sich mit dem Stürmer offenbar zusammensetzen, um in von einem Verbleib zu überzeugen. Aus Italien gibt es derweil Gerüchte, die von einer Einigung mit dem AC Milan sprechen. Die Perspektive wird für Morata entscheidend sein, geht es doch auch um das Thema Nationalmannschaft.

Mitbewerber Mailands ist wohl der FC Chelsea. Die Blues haben aber andere Primärziele auf dem Transfermarkt und halten sich den Spanier wohl nur als Alternative warm. In Madrid ist Morata noch bis Sommer 2021 gebunden.

Die Prognose: Nach einem ewigen Hick-Hack im vergangenen Sommer landete Morata in Madrid. Der Stürmer hätte auch in Turin bleiben können, wo ihm ein Stammplatz garantiert gewesen wäre. Er entschied sich jedoch für die Rückkehr und wusste schon da von Karim Benzema. Morata wird bleiben.

Antoine Griezmann

Die Situation: Lange existieren die Gerüchte rund um Antoine Griezmann und Manchester United schon. Genauso lange als reine Spekulation abgetan, entpuppten sie sich doch spätestens mit den letzten Aussagen des Franzosen als wahr. Mit einer Wahrscheinlich von "sechs" aus zehn bewertete er zuletzt einen Wechsel.

"Ich habe mit dem Trainer, Koke und Godin gesprochen. Nun liegt es in den Händen des Präsidenten", sagte der 26-Jährige gegenüber Minuto 0.

In Hinblick auf Griezmanns Vertrag bis 2021, der erst 2016 verlängert wurde, dürfte tatsächlich eine Summe nahe der 100 Millionen Euro fällig werden. Damit scheiden zahlreiche mögliche Interessenten aus. Die Medienwelt ist sich einig: Manchester United oder kein Wechsel.

Daran ändern auch die Aussagen des 26-Jährigen nichts: "Es wird vielleicht England, was derzeit in Mode ist, Deutschland, China oder die Vereinigten Staaten." Der FC Bayern München wird Griezmann nicht bezahlen und sollte der Spieler sportliche Ambitionen haben, wird China kein Thema sein.

Die Prognose: Wer derart offen von einem Transfer spricht, hat schon eine höhere Wahrscheinlichkeit als sechs aus zehn. Griezmann wird Atletico verlassen und sich für eine neue Rekordsumme Manchester United anschließen.

Diego Costa

Die Situation: Costa fand sich nach kurzen Querelen mit Antonio Conte doch auf einer gemeinsamen Linie mit dem Italiener wieder. Der Spanier stellte eine entscheidende Rolle im System dar und erzielte in 35 Einsätzen 20 Tore. Die Quote stimmt, die Zukunft ist aber dennoch offen.

Erlebe die Premier League live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat!

Ewig ging es hin und her. An einem Tag vermeldete Conte, dass Costa bleiben möchte, am nächsten Tag wurden erneut Gerüchte laut. Costa selbst sprach davon, im Sommer 2016 eigentlich eine Rückkehr zu Atletico Madrid geplant zu haben. Zuletzt sprach er wieder vielsagend über Atletico.

Gerüchte gibt es auch bezüglich China. Dort verkündete Tianjin Quanjian kürzlich, mit einem Weltklasse-Stürmer einig zu sein. "Wir haben eine mündliche Einigung mit dem Spieler und dem Klub", sagte Vereinspräsident Shu Yuhui. Dem widerspricht Costa: "Ich werde Chelsea nur verlassen, um zu Atletico zu wechseln."

Die Prognose: Da Atletico Madrid offenbar bei Lacazette zuschlagen wird, scheint eine Rückkehr von Costa unwahrscheinlich. Dann will der Spanier in London bleiben. Das würde angesichts der Leistungen auch Sinn machen.

Seite 1: Alexis Sanchez, Alvaro Morata, Antoine Griezmann und Diego Costa

Seite 2: Douglas Costa, Hector Bellerin, James Rodriguez und Kyle Walker

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung