Suche...
NFL

NFL Predictions Week 17: Prognosen, Vorhersagen und Tipps

SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Week-17-Partien.

Die 49ers und Seahawks spielen die Division im direkten Endspiel aus - was hat Woche 17 sonst zu bieten? Die Patriots wollen die Playoff-Bye-Week perfekt machen, Steelers und Titans kämpfen im Fernduell um das letzte AFC-Wildcard-Ticket. Und wer gewinnt jetzt die NFC East? SPOX-Redakteur Adrian Franke tippt alle Partien des letzten Regular-Season-Spieltags.

NFL Predictions Week 17

Buffalo Bills (10-5) - New York Jets (6-9) (So., 19 Uhr)

Für Buffalo geht es rein rechnerisch um nichts mehr: Die Bills werden als Nummer-5-Seed in die Playoffs einziehen, daran kann sich absolut nichts mehr ändern. Dennoch hat Coach Sean McDermott bereits verkündet, dass der "Großteil" der Starter spielen wird, inklusive Quarterback Josh Allen. Eine zumindest fragwürdige Entscheidung, die Anschlussfrage lautet natürlich: Wie lange spielen die Starter dann? Gut möglich, dass noch im Laufe der ersten Hälfte oder zumindest zur Halbzeitpause die großen Wechselspiele anfangen. Die Jets derweil waren mit ihrem Sieg gegen Pittsburgh fraglos eine der positiven Überraschungen; können sie das gegen die nächste starke (aber womöglich ersatzgeschwächte) Defense wiederholen?

Tipp: Bills vs. Jets 20:23.

Cincinnati Bengals (1-14) - Cleveland Browns (6-9) (So., 19 Uhr)

Cincinnati hat den Nummer-1-Pick sicher, die Browns können inzwischen auch rechnerisch nicht mehr in die Playoffs kommen - Vorhang auf zu einem komplett unvorhersehbaren Duell. Für Freddie Kitchens könnte es ganz konkret um den Job gehen; eine Niederlage in Cincinnati könnte der finale Tropfen sein, der das Fass auch für John Dorsey zum Überlaufen bring. Daran glaube ich aber nicht: Cleveland sollte den Ball laufen können und hat dann noch immer genügend offensive Feuerkraft, um die Bengals-Secondary erfolgreich zu attackieren. Doch Cincinnati wird nicht ohne Kampf untergehen, das hat das Dolphins-Spiel auf unterhaltsame Art und Weise unterstrichen.

Tipp: Bengals vs. Browns 24:30.

Detroit Lions (3-11-1) - Green Bay Packers (12-3) (So., 19 Uhr)

Eindrucksvolle Vorstellung der Packers-Defense am Montagabend in Minnesota; Green Bay hat die Division sicher in der Tasche, kämpft aber noch um eine First-Round-Bye und potenziell auch den Nummer-1-Seed. Keine Zeit also, um Startern eine Pause zu geben, und das sollte diese Partie dann doch einseitig machen. Ich gehe davon aus, dass Green Bay hier nicht nur den Ball laufen, sondern vor allem auch wieder ein besseres Passspiel aufziehen kann. Und die Defense sollte David Blough mehr als genügend Probleme bereiten. Green Bay sollte die Saison mit 13-3 beenden und hätte dann den Top-Seed, falls die 49ers nicht in Seattle gewinnen.

Tipp: Lions vs. Packers 13:30.

Kansas City Chiefs (11-4) - Los Angeles Chargers (5-10) (So., 19 Uhr live auf DAZN)

Die Chiefs haben noch eine Chance auf eine First-Round-Bye - neben einem eigenen Sieg bräuchten sie eine Pleite der Patriots gegen Miami. Nicht gerade wahrscheinlich, und gut vorstellbar, dass KC im Laufe der Partie einige Starter raus nimmt. Doch für den Moment ist mein Eindruck unverändert: Kansas Citys Offense läuft pünktlich zu den Playoffs heiß und sah zuletzt wieder deutlich mehr wie die fantastische Offense aus, an die wir uns letztes Jahr gewöhnt haben. Gleichzeitig ist die Defense, ganz besonders die Secondary, bereits seit Wochen deutlich verbessert. Die Chargers auf der anderen Seite zeigten gegen Oakland einmal mehr, dass man sich eben auch auf diese Defense nicht verlassen kann. Womöglich steht L.A. wirklich vor einem großen Umbruch, inklusive Head Coach und Quarterback. Dass das Antrieb genug ist, um dieses Chiefs-Team in seiner aktuellen Verfassung und in Bestbesetzung zu schlagen, kann ich mir aber nicht vorstellen.

Tipp: Chiefs vs. Chargers 31:27.

Minnesota Vikings (10-5) - Chicago Bears (7-8) (So., 19 Uhr)

Viel zu häufig hatte ich dieses Jahr bei den Vikings schon den Eindruck, dass ich das Team endlich richtig einschätzen kann - nur um dann so ein Spiel wie das gegen Green Bay am Montagabend zu bekommen. Ja, die Packers-Defense hat ihre Arbeit gut gemacht; mein Gefühl aus diesem Spiel war jedoch mehr der Frust über die Vikes. Minnesota sollte mit seiner Passing-Offense in der Lage sein, dieses Spiel zumindest so punktreich zu gestalten, dass die Bears nicht mithalten können. Chicagos Defense bricht mehr und mehr ein, während die Offense zwar einige positive Ansätze hier und da offenbart, dabei aber stets auf extrem wackligen Beinen steht. Die spannendste Frage in Chicago ist längst: Wie groß wird der Umbruch im Frühjahr - und gibt es überhaupt einen?

Tipp: Vikings vs. Bears 27:17.

New England Patriots (12-3) - Miami Dolphins (4-11) (So., 19 Uhr)

Da die Patriots einen Sieg brauchen, um sich die elementar wichtige First-Round-Bye zu sichern, und die Offense gegen Buffalo in der Vorwoche tatsächlich positive Lebenszeichen von sich gegeben hat, denke ich, dass New England hier nichts anbrennen lässt. Die Defense wird sich - im Gegensatz zu zahlreichen anderen Defenses in den vergangenen Wochen - von Ryan Fitzpatrick nicht in einen Shootout verwickeln lassen und die Offense wird humorlos und mit einer kräftigen Dosis 21-Personnel die Dolphins physisch am Boden dominieren.

Tipp: Patriots vs. Dolphins 23:10.

Tampa Bay Buccaneers (7-8) - Atlanta Falcons (6-9) (So., 19 Uhr)

Atlanta zeigte gegen Jacksonville nochmals, wie explosiv diese Offense eigentlich sein kann. Es war der dritte Sieg in Serie, und Nummer 4 gegen Tampa könnte reichen, um Dan Quinns Job zu retten. Die Bucs-Secondary ist verbessert - kann Tampa das nutzen, um Atlantas Offensive Line zu attackieren und Ryan unter Druck zu setzen? Atlanta wird den Ball hier jedenfalls nicht so laufen können wie gegen die Panthers und die Jags; umgekehrt fehlt es der Bucs-Offense ohne Evans und Godwin natürlich merklich an Feuerkraft. Winston muss andere Wege finden, und die enden dann auch häufiger mal in einem Turnover.

Tipp: Buccaneers vs. Falcons 27:31.

Carolina Panthers (5-10) - New Orleans Saints (12-3) (So., 19 Uhr)

Um sich den Top-Seed zu sichern, bräuchten die Saints schon einen eigenen Sieg, während Green Bay und San Francisco gleichzeitig nicht gewinnen dürften. Für die First-Round-Bye reicht ein eigener Sieg, wenn zumindest einer der beiden Konkurrenten im Fernduell patzt. So oder so: New Orleans wird den Fuß auf dem Gaspedal halten. Die Panthers-Offense derweil war beim ersten Start von Will Grier in Indianapolis nur bedingt konkurrenzfähig, die Prüfung wird jetzt nicht gerade leichter. Es ist zwar ein Auswärts-Division-Spiel, in denen unerwartete Dinge passieren können. Es bräuchte aber schon mehr, damit die Saints hier patzen.

Tipp: Panthers vs. Saints 13:27.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung