Montag, 29.09.2008

Germanwings und SPOX suchen...

Den Überflieger des 6. Spieltags

Germanwings und SPOX suchen den Überflieger des Spieltags - und Du wählst ihn! Nach jedem Bundesliga-Spieltag gibt es dabei zwei Germanwings-Fluggutscheine im Wert von je 150 Euro zu gewinnen!

Fahrenhorst
© Getty

Der Überflieger des 5. Spieltags (hier geht's zum Bericht) wurde Leverkusens Goalgetter Patrick Helmes. mySPOX-User Stratzinho schnappte sich die Fluggutscheine. Herzlichen Glückwunsch!

Germanwings

Den Überflieger des Spieltags sowie den Gewinner der Fluggutscheine geben Germanwings und SPOX.com zu jedem neuen Bundesliga-Spieltag hier auf der "Überflieger"-Seite bekannt.

Viel Spaß und Erfolg wünschen Euch Germanwings und SPOX.

Hier die Vorschläge des 6. Spieltags:

A) Kölns Debütanten: Fabrice Ehret, Kevin Pezzoni und Nemanja Vucicevic fanden bis vergangenen Freitag bei Christoph Daum keine Beachtung. Nach dem blamablen Pokal-Aus beim FSV Mainz 05 aber musste der Trainer reagieren. Also warf er Ehret und Pezzoni zusammen mit Vucicevic ins Rennen - und machte damit alles richtig. Gegen Tabellenführer Schalke 04 lieferte der FC seine beste Saisonleistung ab - und die bis dato Nichtbeachteten waren wesentlich daran beteiligt. Vucicevic und Ehret machten über die Flügel Dampf, der junge Pezzoni sicherte zusammen mit Routinier Petit im defensiven Mittelfeld ab. Schalke bekam kaum einen Stich, der FC drei wichtige Punkte und die Herren Ehret, Vucicevic und Pezzoni wohl bald wieder eine neue Bewährungschance.

B) Das Offensivfeuerwerk in Bremen: Selten gab es ein Bundesligaspiel, in dem beide Mannschaften in derart hohem Tempo, mit derart hoher technischer Finesse und Präzision nach vorne stürmten. dass darunter natürlich das Abwehrverhalten auf beiden Seiten litt und sich die Liebhaber des Catenaccio angewidert wegdrehten, ist klar.

Runder Nachmittag für Bremens Fans: Toller Fußball, ein Sieg und Respekt für den Gegner
Runder Nachmittag für Bremens Fans: Toller Fußball, ein Sieg und Respekt für den Gegner
© Getty

Gestört hat es die 40.059 Zuschauer im Bremer Weserstadion aber keineswegs. Die bekamen ein Spiel zu sehen, von dem noch in einigen Jahren die Rede sein wird. An dieser Stelle deshalb noch einmal: Danke, Werder. Danke, Hoffenheim. Danke, für einen unvergesslichen Fußballnachmittag.

C) Bremens Fans: Und wenn wir schon beim Thema sind... Nach dem Spiel kam es rund ums Stadion zu nicht gekannten Szenen. Hoffenheims Mannschaftsbus bahnte sich den beschwerlichen Weg zurück auf die Schnellstraße, als die feiernden Werder-Fans kurz inne hielten und den Gästen artig und völlig zurecht den verdienten Applaus gönnten. Bis Samstag war Hoffenheim in der Fremde kein wirklich willkommener Gast. Klub-Mäzen Dietmar Hopp muss sich seine Auswärtsfahrten sogar in feiner Kleinarbeit aussuchen, um Anfeindungen und Pöbeleien aus dem Weg zu gehen. Das Spiel und die anschließende Reaktion der Bremer Fans könnten ein erster Schritt in die richtige Richtung gewesen sein. Rivalität ja, aber auch der nötige Respekt.

D) Frank Fahrenhorst: Was für ein Wochenende für Fahne! Am Freitag setzten bei Fahrenhorsts Frau Nadine die Wehen ein. Der Hannover-Profi schwänzte das Training - und bekam nicht mit, dass sich Mario Eggimann bei einem Zweikampf verletzte. Fahrenhorst, eigentlich gegen die Bayern nur als Ersatz geplant, stand plötzlich in der Startelf. Der kleine Luke ließ aber sehr lange auf sich warten. Erst am Samstagmorgen um 5.12 Uhr traute sich der kleine Wonneproppen (56 Zentimeter groß, 3900 Gramm schwer) auf die Welt. Fahrenhorst hatte keine Sekunde geschlafen - und machte wenige Stunden später gegen Luca Toni und Miroslav Klose doch einen völlig ausgeschlafenen Eindruck. "Von Donnerstagnacht bis zum Spiel hab ich nur rund viereinhalb Stunden geschlafen", sagte der 31-Jährige. Und trotzdem kochte Fahne beide Bayern-Stars ab und feierte neben der Geburt seines Sohnes auch einen akkuraten 1:0-Erfolg gegen die Bayern.

SPOX

Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.