Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL-Draft: Welcome to Primetime!

Von SPOX
Welcome to Primetime! Es ist wieder Draft-Zeit in der NFL!
© getty

47. Dallas Cowboys (maschemist) - Kawann Short, DT, Purdue

Nachdem mir die Rams meinen Wunschspieler direkt vor der Nase weggeschnappt haben, musste ich mich kurz neu orientieren. Es gibt zwar Spieler, die ich etwas höher einschätze als Short, aber nicht viel. Short kann dafür eine große Baustelle in der Defensive Line abdecken, wo die Cowboys im Moment keinen Spieler haben, der die 1-Technique spielen könnte (Ratliff sehe ich auf der 3-Technique). Ich habe auch kurz über Justin Pugh nachgedacht, doch Short ist der deutlich bessere Spieler, daher fiel die Wahl auf ihn.

48. Pittsburgh Steelers (maschemist) - Eddie Lacy, RB, Alabama

In der letzten Saison haben die Steelers mit 96,1 Yards pro Spiel die siebtschlechteste Run-Offense der Liga gestellt. Zugegeben, sie hatten mit einigen Verletzungen in der Offensive Line zu kämpfen. Doch egal, wen sie als Running Back ausprobierten, Rashard Mendenhall, Isaac Redman, Chris Rainey oder Jonathan Dwyer, keiner konnte überzeugen. Lacy wird von den meisten Experten als der Top-Running-Back im Draft gesehen und könnte die Steelers wieder zum Power-Running-Game vergangener Tage (unter Jerome Bettis) führen.

49. New York Giants (midget) - David Amerson, CB, North Carolina State

Die Giants Pass-Defense war im letzten Jahr schlimm. Amakumara ist nach seiner Verletzung noch nicht die erwünschte Verstärkung. Terell Thomas kehrt nach langer Verletzung erst in diesem Jahr zurück, kein Mensch weiß ob das alles gut wird. Die Giants brauchen dringend einen Cornerback. Amerson scheint der geeignete Mann in der zweiten Runde zu sein, zudem er auch Safety spielen könnte.

50. Chicago Bears (Neochrome) - D.J. Hayden, CB, Houston

In der zweiten Runde könnten die Bears die Interior Offensive Line (Guard oder Center) verstärken. Justin Pugh ist sicherlich eine Überlegung wert. Jedoch habe ich einige Bedenken bezüglich seiner kurzen Arme - für die Offensive Line nicht unbeachtlich - und der Tatsache, dass er bei Syracuse auf der Tackle-Position gespielt hat. Ich denke deshalb, dass die Bears mit diesem Pick in eine andere Richtung gehen werden: Cornerback. Chicago ist nach dem Abgang von D.J. Moore auf dieser Position relativ dünn besetzt. Mit D.J. Hayden, dem Raiser der letzten Wochen, könnten die Bears einen sehr starken Cover-Corner hinzufügen. Hinzu kommt, dass Charles Tillman - trotz der letzten beiden Teilnahmen am Pro Bowl - auch nicht mehr der Jüngste ist.

51. Washington Redskins (Don_Ron) - Eric Reid, S, LSU

Für die Redskins ist es der erste Pick im diesjährigen Draft, da man seinen Erstrunden-Pick letztes Jahr getradet hat um RGIII zu bekommen. Die größten Löcher im Kader sind wohl momentan in der Defense zu finden, genauer in der Secondary. Letztes Jahr ließ man gegen den Pass 281.9 yards pro Spiel zu und war damit Dreißigster in der Liga. Eigentlich könnten beide Positionen, also Cornerback und Safety, eine Aufwertung gebrauchen, jedoch scheint der Bedarf an einem Safety, der sofort Starter sein kann, weitaus höher zu sein. Zwar war Eric Reid in dieser Saison nicht mehr ganz so gut wie in der Vorherigen, und hatte auch ein, zwei Spiele dabei in denen er schlecht aussah, dennoch könnte er ein solider Starter für die nächste Saison sein. Er ist groß, schnell, sehr athletisch und verfügt über gute Footballinstinkte. Um auf dem nächsten Level erfolgreich zu sein, sollte er vor allem noch an seiner Pass Coverage und seinen Ball Skills arbeiten. Einen andere Option auf der Safety-Position wäre auch Phillip Thomas (Fresno State), der eine sehr produktive Saison hinter sich hat, aber mit dem Makel daher kommt, die komplette Saison 2011 verletzungsbedingt verpasst zu haben. Da müssten die Redskins abwägen, ob sie dennoch das Risiko eingehen wollen. Sollte den Skins zum Zeitpunkt ihres Picks keine der Safety-Optionen gefallen, wären andere Positionen die es noch zu verbessern gilt CB, ILB, WR, TE.

52. Minnesota Vikings (DICSANTANA) - Justin Hunter, WR. Tennessee

Ich picke hier einen weiteren Receiver, da ich gerade keinen anständigen Linebacker oder Defensive Tackle sehe, der an dieser Stelle gepicked werden könnte. Zudem denke ich, dass Hunter nicht so weit runterfallen wird. Egal, Hunter ist ein exzellenter Flanker und würde Minnesotas Offense weiter verstärken.

53. Cincinnati Bengals (Lattenknaller) - Terron Armstead, OT, Arkansas-Pine Bluff

Ich habe kurz überlegt, ob ich Giovani Bernard picke, aber Running Backs sind noch einige interessante auf dem Board in späteren Runden und ich bezweifle, dass Andre Smith zurückkommt - davon abgesehen, dass ich die Schnauze voll davon habe, dass jede Verhandlung mit ihm eine Farce ist (schon bei seinem Rookie Vertrag) - neun Millionen für einen Mann, der erst eine wirklich gute Saison gespielt hat und jede Fitness-bezogene Klausel im Vertrag ablehnt...? Außerdem wird Whitworth auch nicht jünger und man sollte so langsam über einen würdigen Nachfolger nachdenken. Fitnessprobleme dürfte es mit Armstead nicht geben dank seiner Historie als erfolgreicher Kugelstoßer und der schnellsten 40er Zeit aller O-Liner bei der Combine - EVER.

54. Miami Dolphins (MFHansemann) - Zach Ertz, TE, Stanford

Schon letztes Jahr mangelte es den Dolphins an guten Tight Ends. Nach Fasano kam da nicht mehr viel und dieser hat das Team auch noch Richtung Kansas City verlassen. Mit Keller wurde zwar ein Ersatz verpflichtet, doch in der heutigen NFL kann man ja nie genug gute Tight Ends haben. Ertz besitzt Idealmaße für einen Tight End und ist dazu ein sehr guter Passempfänger. Zwar würde nach dem Abgang von Bush auch vieles für einen Running Back sprechen, da aber erst einer im Mock Draft gegangen ist, würde ich diesen lieber auf Runde Drei verschieben.

Seite 1: Picks 1 bis 8

Seite 2: Picks 9 bis 16

Seite 3: Picks 17 bis 24

Seite 4: Picks 25 bis 32

Seite 5: Picks 33 bis 39

Seite 6: Picks 40 bis 46

Seite 7: Picks 47 bis 54

Seite 8: Picks 55 bis 62

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung