Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

NFL-Draft: Welcome to Primetime!

Von SPOX
Welcome to Primetime! Es ist wieder Draft-Zeit in der NFL!
© getty

17. Pittsburgh Steelers (maschemist) - Damontre Moore, DE, Texas A&M

Die Steelers hatten in der letzten Saison große Schwierigkeiten, Pass Rush zu generieren. Dazu haben sie Legende James Harrison entlassen, um Gehalt zu sparen. Moore hat am College zuletzt nichts anderes als massenweise Plays im Backfield der Offense gemacht. Dazu hat er bereits Erfahrung als Outside Linebacker in einer 3-4-Defense sammeln können. Er dürfte den Steelers damit sehr helfen.

18. Dallas Cowboys (maschemist) - Kenny Vaccaro, S, Texas

Ein Texaner für die Cowboys. Seit Darren Woodson sein Karriereende bekannt gab, hatte man in Dallas keinen dominanten Safety mehr. Man hat in Barry Church und Matt Johnson zwar seine Starter beisammen und mit Will Allen eine weitere Option, doch Vaccaro ist ein besserer Spieler als jeder von ihnen. Nachdem man letztes Jahr die Cornerback-Position ordentlich aufgebessert hat, hätte man mit Vaccaro und Church/Johnson/Allen eines der besten Defensive Backfields der Liga beisammen.

19. New York Giants (midget) - Alec Ogletree, LB, Georgia

Worst Case in diesem Mock! Nachdem die Giants in der Free Agency sich in der Tiefe der Defensive Line verbessert haben, konzentrieren sie sich wohl auf die Offensive Line. Hier sind aber alle die in Fragen kämen schon gepickt worden. Meine Tendenz ging zu D.J. Fluker. Auf der Linebacker-Position besteht noch Bedarf, da ist aber Urlacher noch im Gespräch! Dennoch denke ich, wenn Ogletree zu diesem Zeitpunkt noch zu haben ist, sollte man zuschlagen!

20. Chicago Bears (Neochrome) - Sheldon Richardson, DT, Missouri

Nachdem sich die Bears in der Free Agency unter anderem die Dienste von Bushrod gesichert haben und in diesem Mock Draft die beiden Top Guards Warmack und Cooper schon weg sind, liegt der Fokus in der ersten Runde nicht zwingend bei der Offensive Line. Nach dem Abgang von Brian Urlacher könnte dafür ein neuer Inside Linebacker in Frage kommen. Allerdings wurde Williams als Ersatz geholt und Ogletree ist bereits weg. Somit werden die Bears wohl den BPA nehmen - Sheldon Richardson. Dieser Pick bietet sich auch deshalb an, weil das weitere Vorgehen mit Melton (erhielt den Franchise-Tag) unklar ist.

21. Cincinnati Bengals (Lattenknaller) - Arthur Brown, LB, Kansas State

Wunschkandidat Nummer Eins, Vacarro, ist weg, aber die Bengals brauchen auch Linebacker - und mit Brown steht ein Prototyp der Zunft und mein Wunschkandidat noch auf dem Board. Ein super Tackler mit guter Production und Instinkten, die für Linebacker unerlässlich sind. Er ist als Inside Linebacker gelistet, wird aber als Will spielen. Burfict rückt in die Mitte, Maualuga auf die Strongside - allen Dementis zum Trotz.

22. St. Louis Rams (Freaske) - Jonathan Cyprien, S, Florida International

Die Rams benötigen Verstärkung auf der Safety-Position. Eigentlich habe ich auf Vaccaro gehofft, aber daraus wurde ja nichts. Daher fällt meine Wahl auf Jonathan Cyprien. Cyprien weist 93 Tackles und 4 Interceptions in seinem Senior Jahr vor. Aufgrund fehlender Konkurrenz, sollte es Cyprien nicht schwer fallen, direkt ins Starting Lineup zu rutschen. Da Cyprien allerdings an Nummer 22 vielleicht etwas hochgegriffen ist, wäre es auch möglich den Pick zu traden. Denn Cyprien wird vermutlich auch noch am Ende der ersten Runde zu haben sein.

23. Minnesota Vikings (DICSANTANA) - Keenan Allen, WR, California

Es ist ziemlich klar, welche Postionen die Vikings in der ersten Runde draften werden. Zum einen sucht man eine Verstärkung für die Defensive Line, zum anderen braucht man nach dem Abgang von Percy Harvin einen weiteren Wide Receiver, neben dem neu verpflichteten Greg Jennings, um Christian Ponder die Aufgabe, Adrian Peterson zu entlasten, gegenüber letztem Jahr zu vereinfachen. Der erste Pick wird wohl an einen Receiver adressiert sein, welcher Keenan Allen heißen könnte, aber auch Tavon Austin und Cordarrelle Patterson fielen bei manchen Mocks bis hier runter. Letztendlich wird der subjektive Eindruck entscheiden welcher der drei Receiver (oder Justin Hunter) hier von den Vikings gepicked wird. In der NFL Draft Central wird Allen mit Jordy Nelson verglichen und im Vergleich zu einem Patterson fehlt es ihm es etwas an Topspeed. Insgesamt ist er aber ein solider Pick mit sehr guten Händen guter Sprungkraft und er bietet die Möglichkeit im Slot zu agieren, ähnlich wie es Harvin schon getan hat. Außerdem bietet er sich auch als guter Returner an.

24. Indianapolis Colts (SunnyB) - Datone Jones, DE, UCLA

Nachdem die Colts im letzten Draft acht von zehn Picks in die Offense investiert haben, wird es Zeit die Defense etwas aufzupolieren. Jones (6'4''; 283 lbs) ist wie geschaffen für einen der beiden Defensive End Spots in Chuck Paganos 3-4-Defense. 19 Tackles for loss und 6,5 Sacks im letzten Jahr am College sprechen eine deutliche Sprache. Außerdem hat er die körperlichen Voraussetzungen und das Talent ein "Difference Maker" zu werden - und genau das braucht diese Defense.

Seite 1: Picks 1 bis 8

Seite 2: Picks 9 bis 16

Seite 3: Picks 17 bis 24

Seite 4: Picks 25 bis 32

Seite 5: Picks 33 bis 39

Seite 6: Picks 40 bis 46

Seite 7: Picks 47 bis 54

Seite 8: Picks 55 bis 62

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung