Fussball

Die Arbeit des Aufbauhelfers

Die Truppe von Borussia Dortmund vor einer Trainingseinheit in Bad Ragaz
© imago

Passspiel- und Pressingübung - Tuchel als laustarker Kommandeur

Erreichten die Kicker den Sportplatz Ri-Au auf ihren Fahrrädern, gesellten sie sich kurz darauf zum Trainerteam auf das Geläuf. Jedem Profi hing dann bereits eine schwarze Weste um den Brustbereich.

Tuchel erhebt mit Hilfe eines satellitengesteuerten GPS-Tracking-Systems Laufleistung und Belastung der einzelnen Akteure, die zudem von Videoanalyst Benjamin Weber permanent gefilmt werden.

Die Schulungen am Fernsehbild gehörten zwischen den Einheiten zum Tagesprogramm. Tuchel zeigt dabei fehlerhaftes Verhalten auf, legt das Hauptaugenmerk gerade jetzt zu Beginn aber vor allem darauf, seinen Spielern positive Bestätigungen für das Geleistete zu geben.

Tuchel und Michels immer mittendrin

Tuchel begleitete auch das Aufwärmprogramm, das je nach Belastungssteuerung zwischen beinharten Sprints und lockerem Fußballtennis variierte, intensiv. Michels und er sind immer mittendrin, ein Zuschauen mit verschränkten Armen aus der Ferne gibt es nicht.

Die beiden Coaches leben die Übungen vielmehr gleichberechtigt mit, wenn auch anhand der scharfen Kommandos schnell klar wird, wem die Chefrolle gehört.

Dies lässt sich exemplarisch während einer Übung beobachten, für die Tuchel ein 15 mal 15 Meter großes Quadrat absteckt.

Vier rote, vier gelbe und drei blaue Spieler tummeln sich zu einem Sieben gegen Vier, bei dem die drei blauen Akteure die zentrale Achse bilden und als Anspielstationen für die an der Umrandung des Spielfelds postierten Kicker dienen.

"Keine Pässe durch die Mitte"

Der Ball wird nun in schneller Abfolge und bei höchstens zwei Ballkontakten pro Spieler gepasst. Gewinnen die im Feld postierten Balljäger die Kugel, muss vom Team, das den Ball verlor, sofort der Reflex zum Gegenpressing kommen.

Alle sollen aktiv sein, auch diejenigen, die an einzelnen Situationen nicht direkt beteiligt sind.

"Keine Pässe flach durch die Mitte", "nicht über den Rücken spielen", "bleib' dort drin" - mit Pfeife um den Hals gibt Tuchel permanente Hilfestellungen, spart auch nicht mit Lob.

Besonders wichtig ist ihm die nötige Konzentration, damit eine Übung ohne große Anlaufzeit sofort mit Leben gefüllt werden kann und sie auch zwischendurch nicht ins Stocken gerät (siehe Video 2).

Seite 1: Tuchel und sein Selbstverständnis als "Aufbauhelfer"

Seite 2: Passspiel- und Pressingübung - Tuchel als laustarker Kommandeur

Seite 3: Verteidigungsverhalten: Dauerfeuer mit Wettbewerbscharakter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung