Sonntag, 04.05.2008

Koblenz - Wiesbaden 2:0

"Ein Team, ein Wille"

Koblenz - Der TuS Koblenz ist am Sonntag im Kampf um den Klassenverbleib in der 2. Liga der Befreiungsschlag gelungen. Die durch den Acht-Punkte-Abzug abgerutschten Koblenzer gewannen gegen den SV Wehen Wiesbaden verdient mit 2:0 (1:0).

2. Bundesliga, Koblenz, Wiesbaden
© Getty

Vor 13.279 Zuschauern nährten Gabriel Fernandez (43.) und Noureddine Daham (46.) mit ihren Treffern die Hoffnung auf den Ligaverbleib. Der Aufsteiger aus Wiesbaden blieb in der kämpferischen Partie vor allem in der Offensive unter seinen Möglichkeiten und ließ den letzten Einsatz vermissen.

Kann sich Koblenz trotz Punktabzug doch noch retten? Jetzt nachrechnen!

T-Shirts mit dem Aufdruck "1 Team, 1 Wille = 2. Liga" zeigten auf, dass die TuS mit den Publikum im Rücken den Sieg um jeden Preis wollte. Trainer Uwe Rapolder hatte sein Startformation kräftig durchgemischt und setzte auf Offensive.

Fernandez bricht den Bann

Der Aufsteiger aus Wiesbaden, bei dem für Thomas Richter wieder Adnan Masic das Tor hütete, musste sich auf ein Kampfspiel einlassen. Koblenz spielte druckvoll und hoch überlegen, aber Chancen blieben rar.

So vergab Du-Ri Cha freistehend gegen Masic (25.). Erst Fernandez fand die Lücke, als er aus elf Metern nach einem Kopfball von Daham traf. Der Algerier stellte gleich nach der Pause mit dem zweiten Treffer den Endstand her.

Wehen Wiesbadens beste Chancen hatten Benjamin Siegert (40.) und Bakary Diakite (58.) mit Pfostenschüssen.

Das könnte Sie auch interessieren
Fortuna Düsseldorf setzt auf Kontinuität

Düsseldorf verlängert mit Trainer- und Funktionsteam

Marcos Alvarez zog sich 2015 einen Kreuzbandriss zu

Dresdens Alvarez zieht sich Muskelfaserriss zu

Martin Kind will erst aufhören, wenn er mit Hannover aufgestiegen ist

Kind: "Höre erst auf, wenn wir aufgestiegen sind"


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

2. Liga, 26. Spieltag

2. Liga, 27. Spieltag

Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.