Jena - Paderborn 3:0

Simak hält Jena weiter am Leben

SID
Sonntag, 06.04.2008 | 15:50 Uhr
Fußball, Zweiteliga, Jena, Paderborn
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Jena - Der Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga ist für den FC Carl Zeiss Jena wieder ein realistisches Ziel.

Am Sonntag kamen die Thüringer im Kellerduell gegen Schlusslicht SC Paderborn zu einem 3:0 (1:0)-Erfolg.

Sami Allagui erzielte in der 39. Minute nach schöner Vorarbeit von Jan Simak vor 10 112 Zuschauern das Führungstor. In der 53. Minute verwandelte Simak einen Foulelfmeter, ehe Tobias Werner die Entscheidung besorgte (89.).

Jena hat einen Lauf

Es war Jenas dritter Sieg in Serie, womit der Pokal-Halbfinalist seinen Rückstand auf die Nichtabstiegsplätze auf sechs Punkte verringerte. Paderborn dagegen muss nach der Niederlage wohl für die 3. Liga planen.

Beiden Teams merkte man die nervliche Anspannung in der im Kampf um den Klassenerhalt vorentscheidenden Partie an.

Paderborn zunächst spielbestimmend

Jena fand gegen die frühzeitig attackierenden Gäste nicht zum Spiel. Zudem hatten die Gäste im kurzfristig zum Einsatz gekommenen Torhüter Carsten Nulle einen starken Rückhalt, der gegen Marcel Schied (24., 44.) und Allagui (47., 75.) glänzend parierte.

Die beste Chance zur Führung für Paderborn vergab Alexander Löbe mit einem Hechtflugkopfball, der knapp das Tor verfehlte (33.).

Nach dem Jenaer Führungstor, das der ersten gelungenen Kombination entsprang, waren die Gastgeber die bessere Mannschaft. Auch wenn Paderborn nie aufgab und in den letzten 20 Minuten alles versuchte, gewannen die Gastgeber verdient.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung