Montagsspiel: K'lautern - Koblenz

Das Derby und die T-Frage

Von SPOX
Montag, 25.02.2008 | 12:48 Uhr
Fußball, Zweite Bundesliga, Kaiserslautern, Koblenz, Eilhoff, Cha
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

München - Es gibt Spiele, da wird im Vorfeld mehr über persönliche Gefühle als über den sportlichen Stellenwert berichtet.

So geschehen in Kaiserslautern. Vor dem Heimspiel gegen die TuS Koblenz (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere) bestimmte die Gefühlslage von FCK-Coach Milan Sasic die Schlagzeilen, führte er die Koblenzer doch einst von der Oberliga bis in die zweithöchste deutsche Spielklasse.

Doch Sasic gab in seiner gewohnt ruhigen Art zu Protokoll: "Das kann für mich nichts Besonderes sein. Ich habe in Koblenz fünf wunderschöne Jahre verbracht. Aber in diesem Spiel irgendwelche Gefühle zu haben wäre absolut falsch, da könnte ich nicht richtig denken. Glauben sie mir, ich kann in so einer Situation hundert Prozent gefühllos sein."

Das sollte er auch, denn für den FCK steht sportlich zu viel auf dem Spiel. Denn glückt Sasic' Heimpremiere auf dem Betzenberg, würden die Lauterer nur noch zwei Punkte Rückstand auf die TuS aufweisen und Jena sowie Paderborn zugleich auf sieben Punkte distanzieren.

"Muss Schlag auf Schlag gehen"

"Es muss Schlag auf Schlag gehen. Wir wollen das, was wir in Fürth geleistet haben, hier bestätigen. Wir wollen mit unserem Publikum im Rücken die drei Punkte holen und die TuS Koblenz mit nach unten ziehen", lautet daher auch die Forderung des Trainers.

Dabei wird der FCK wohl mit der gleichen Elf und demselben System beginnen, mit dem man beim 1:0 in Fürth erfolgreich war. Bis auf Torhüter Tobias Sippel. Den plagt ein Riss im Außenmeniskus des linken Knies. "Ich spiele auch mit Schmerzen", sagt der 19-Jährige. Es steht aber auch ein möglicher Eingriff im Raum. "Entweder spiele ich oder ich muss operiert werden."

Sollte Sippel ausfallen, käme der US-Amerikaner Luis Robles von der Oberliga-Mannschaft zu seinem Zweitligadebüt.

Vata fehlt, Sukalo auf der Kippe

Auf der anderen Seite hadert auch Uwe Rapolder: "Wir schöpfen nicht aus dem Vollen, wie teilweise behauptet wird. Die Spielerdecke ist insgesamt dünn."

Fatmir Vata wird sicher ausfallen, zudem steht hinter dem Einsatz von Goran Sukalo ein dickes Fragezeichen.

Rapolder kündigt an, dass sich seine Mannschaft, die seit sechs Spielen auf einen dreifachen Punktgewinn wartet, nicht verstecken wird: "Der FCK spielt abwartend und vom Gegner abhängig. Deshalb müssen wir auch gar nicht auf den Gegner schauen, sondern unser Spiel durchziehen."

In den letzten Tagen sorgte der Trainer selbst für Gesprächsstoff, dem eine angebliche Rückkehr zu Arminia Bielefeld nachgesagt wird. Angeblich soll die Arminia hinter vorgehaltener Hand schon über eine Ablösung von Michael Frontzeck nachdenken und Rapolder als Nachfolger favorisieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung