Das Bollwerk hält

SID
Montag, 18.02.2008 | 22:00 Uhr
Mönchengladbach, Mainz
© Getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mönchengladbach - Mit dem ersten Rückrundensieg in der 2. Bundesliga hat der FSV Mainz 05 Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach in eine sportliche Krise gestürzt und den zweiten Tabellenplatz erobert.

Die Rheinhessen gewannen am Montagabend beim seit vier Spielen sieglosen Aufstiegsfavoriten mit 1:0 (1:0) und sitzen dem taumelnden Tabellenführer (37 Punkte) mit 35 Zählern im Nacken.

Vor 33.151 Zuschauern erzielte Felix Borja (3. Minute) den Treffer für die Mainzer, die erstmals ein Pflichtspiel in Mönchengladbach gewinnen konnten.

Fohlen versieben Chancen

Die nach der 1:2-Heimniederlage gegen Fürth auf fünf Positionen veränderte Mainzer Elf erwischte einen Auftakt nach Maß. Bereits in der dritten Minute verwandelte Torjäger Borja sehenswert eine Flanke von Miroslav Karhan zur schnellen 1:0-Führung der Gäste.

Gut 20 Minuten benötigen die Gladbacher, um ihren Rhythmus zu finden und zu ersten Chancen zu kommen. Innerhalb von vier Minuten vergaben Patrick Paauwe, Steve Gohouri und Sascha Rösler gute Möglichkeiten zum Ausgleich.

Mittelstürmer Rob Friend scheiterte mit einem Kopfball in der 39. Minute.

Mainz mit Glück und Kompaktheit

Die Gäste blieben bei Kontern über ihre schnellen Stürmer stets gefährlich. Isaac Boakye fand in der 52. Minute mit einer Direktabnahme in Borussen-Torhüter Christopher Heimeroth seinen Meister.

In der spannenden Schlussphase drückten die Gastgeber mächtig auf den Ausgleich. Friend scheiterte erneut mit einem Kofpball, Rechtsverteidiger Tobias Levels mit einem Distanzschuss und Filip Daems traf in der 72. Minute nur die Latte.

Mit Glück und einer kompakten Defensivleistung retteten die Rheinhessen gegen die anstürmenden Gladbacher den Sieg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung