Sonntag, 07.03.2010

SPOX-Serie: Countdown zum Schumi-Comeback

Schumi-Crash in Silverstone kostet den Titel

16 Jahre lang fuhr Michael Schumacher in der Formel 1, bevor er 2006 seine Karriere beendete. Bis jetzt: Denn am 14. März wird Schumi wieder in der Startaufstellung stehen - 19 Jahre nach seinem Debüt. SPOX zählt die Tage bis zum Comeback und erinnert im Countdown an die bisherigen 16 WM-Jahre des Michael Schumacher. Teil 9: 1999.

1999 verunglückte Michael Schumacher in Silverstone wegen eines Bremsdefektes schwer
© Getty
1999 verunglückte Michael Schumacher in Silverstone wegen eines Bremsdefektes schwer

Team: Ferrari

WM-Platzierung: Platz 5

WM-Punkte: 44

Es soll sein Jahr werden. Es muss einfach. Die Scuderia scheint bereit für den Titel. Michael Schumacher scheint bereit für den Titel. Den ersten Ferrari-Titel seit 20 Jahren - der erste Weltmeister der Scuderia seit Jody Scheckter 1979. Es muss einfach klappen.

"Unser Auto war okay, nicht wirklich top. Aber wir waren 1999 erstmals mit Bridgestone-Reifen unterwegs - wie die Konkurrenz von McLaren", so Schumacher in seiner Biografie.

Doch es kommt anders. Ganz anders. Es kommt: Silverstone.

Und ein verhängnisvoller Funk-Ausfall um 14.03 Uhr.

"Das wird schlimm, das wird wehtun"

Doch fangen wir von vorne an. Am Start. Da bleiben Alessandro Zanardi (Williams) und Jacques Villeneuve im BAR stehen, das Rennen wird abgebrochen.

Nur nicht für Schumacher. Denn der kann seine Boxencrew nicht hören - und rast weiter mit knapp 300 Stundenkilometer auf Stowe-Corner zu. Dann passiert es. "Plötzlich ging die Bremse ins Leere", erklärt er hinterher auf seiner Website. "Du willst bremsen. Aber der Pedalweg wird immer länger. Du weißt sofort, was los ist. Du versuchst verzweifelt zu lenken, aber es geht nicht mehr, weil die Vorderräder blockieren."

Nach 38 Sekunden ist Schumachers Rennen zu Ende. Er rast mit qualmenden Reifen an Teamkollege Eddie Irvine vorbei, der ihn am Start kassiert hatte. Hinein ins Kiesbett. "Ich sehe die Reifenwand - und weiß: Das wird schlimm, das wird wehtun", sagt er. Mit 107 Stundenkilometern schlägt er ein. Sein F399 bohrt sich regelrecht in die Reifenstapel.

Und es wird dunkel.

"Blöder kann man nicht abfliegen"

Die Cockpit-Kamera fällt aus. Die TV-Regie bemerkt den Unfall erst gar nicht. Sie zeigt den BAR-Supertec von Villeneuve, der rückwärts in die Box geschoben wird. Erst kurze Zeit später sieht man einen Ferrari in den Reifenstapeln stecken.

Da bereitet die Scuderia bereits Schumachers Ersatzwagen vor. Den dürfte er nehmen, wenn er rechtzeitig zurück ist. Doch es gibt Zweifel. Warum dauert das so lange? Dann die Wiederholung: "Der Winkel war ganz ungünstig", sagt der damalige "DSF Plus"-Kommentator Jacques Schultz. "Blöder kann man nicht abfliegen", so Marc Surer.

Michael Schumachers Karriere in Bildern
Gestatten: Schumacher, Michael Schumacher. Ein Modellathlet war er immer, nur modisch sind klare Defizite erkennbar. Man beachte die Socken
© Imago
1/46
Gestatten: Schumacher, Michael Schumacher. Ein Modellathlet war er immer, nur modisch sind klare Defizite erkennbar. Man beachte die Socken
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere.html
Schumis Leidenschaft für den Motorsport zeigt sich schon in früher Jugend. Damals allerdings zunächst auf zwei Rädern
© Imago
2/46
Schumis Leidenschaft für den Motorsport zeigt sich schon in früher Jugend. Damals allerdings zunächst auf zwei Rädern
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=2.html
Kommen Ihnen die beiden bekannt vor? Klein Michael Schumacher mit Fliege und Brüderchen Ralf
© Imago
3/46
Kommen Ihnen die beiden bekannt vor? Klein Michael Schumacher mit Fliege und Brüderchen Ralf
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=3.html
Erste Schritte auf vier Rädern: Schumi im Kart
© Imago
4/46
Erste Schritte auf vier Rädern: Schumi im Kart
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=4.html
Ende der 80er Jahre feiert Schumi Erfolge in der Formel 3
© Imago
5/46
Ende der 80er Jahre feiert Schumi Erfolge in der Formel 3
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=5.html
Einer ist damals jedoch besser als Schumi: Mika Häkkinen. Ob beide hier schon ahnen, dass sie einmal Formel-1-Weltmeister werden?
© Imago
6/46
Einer ist damals jedoch besser als Schumi: Mika Häkkinen. Ob beide hier schon ahnen, dass sie einmal Formel-1-Weltmeister werden?
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=6.html
Was nicht mehr viele wissen: Schumi war auch einmal in der DTM am Start - und zwar für Mercedes
© Imago
7/46
Was nicht mehr viele wissen: Schumi war auch einmal in der DTM am Start - und zwar für Mercedes
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=7.html
Bekannter ist sein erfolgreiches Intermezzo bei den Mercedes-Junioren im Sportwagen
© Imago
8/46
Bekannter ist sein erfolgreiches Intermezzo bei den Mercedes-Junioren im Sportwagen
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=8.html
Das Trio der jungen Wilden: Michael Schumacher, Karl Wendlinger und Heinz-Harald Frentzen (v.l.)
© Imago
9/46
Das Trio der jungen Wilden: Michael Schumacher, Karl Wendlinger und Heinz-Harald Frentzen (v.l.)
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=9.html
Formel-1-Debüt beim Großen Preis von Belgien 1991. Im Jordan fährt Schumi auf den siebten Startplatz, scheidet dann aber früh aus
© Imago
10/46
Formel-1-Debüt beim Großen Preis von Belgien 1991. Im Jordan fährt Schumi auf den siebten Startplatz, scheidet dann aber früh aus
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=10.html
Nach nur einem Rennen wechselt Schumacher zu Benetton, wo er gegen die ganz Großen kämpft. Hier: Alain Prost (M.) und Ayrton Senna (r.)
© Imago
11/46
Nach nur einem Rennen wechselt Schumacher zu Benetton, wo er gegen die ganz Großen kämpft. Hier: Alain Prost (M.) und Ayrton Senna (r.)
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=11.html
Mit Senna gerät Schumi 1992 wegen seiner harten Fahrweise heftig aneinander
© Imago
12/46
Mit Senna gerät Schumi 1992 wegen seiner harten Fahrweise heftig aneinander
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=12.html
Belgien-GP 1992: Nur ein Jahr nach seinem Debüt feiert Schumi an gleicher Stelle seinen ersten Sieg
© Imago
13/46
Belgien-GP 1992: Nur ein Jahr nach seinem Debüt feiert Schumi an gleicher Stelle seinen ersten Sieg
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=13.html
Etwas Abwechslung für zwischendurch: Schumi im Geschwindigkeitsrausch in einem Kampfjet
© Imago
14/46
Etwas Abwechslung für zwischendurch: Schumi im Geschwindigkeitsrausch in einem Kampfjet
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=14.html
Schumi kollidiert im letzten Rennen der Saison 1994 mit Damon Hill. Beide scheiden aus, Schumi ist zum ersten Mal Weltmeister
© Getty
15/46
Schumi kollidiert im letzten Rennen der Saison 1994 mit Damon Hill. Beide scheiden aus, Schumi ist zum ersten Mal Weltmeister
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=15.html
1995 sind Schumacher und Hill Lieblingsfeinde. In Silverstone boxt der Brite den Deutschen von der Piste
© Imago
16/46
1995 sind Schumacher und Hill Lieblingsfeinde. In Silverstone boxt der Brite den Deutschen von der Piste
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=16.html
Das gleiche macht er in Monza noch einmal. Schumi findet es augenscheinlich überhaupt nicht lustig
© Imago
17/46
Das gleiche macht er in Monza noch einmal. Schumi findet es augenscheinlich überhaupt nicht lustig
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=17.html
Großer Nürburgring-Moment: Kurz vor Ende des Europa-GP 1995 überholt Schumacher Jean Alesi und gewinnt als erster Deutscher in der Eifel
© Imago
18/46
Großer Nürburgring-Moment: Kurz vor Ende des Europa-GP 1995 überholt Schumacher Jean Alesi und gewinnt als erster Deutscher in der Eifel
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=18.html
1996 der Wechsel zu Ferrari. Das erste Jahr läuft bescheiden, aber im Regenchaos von Barcelona fährt Schumi eines seiner besten Rennen
© Getty
19/46
1996 der Wechsel zu Ferrari. Das erste Jahr läuft bescheiden, aber im Regenchaos von Barcelona fährt Schumi eines seiner besten Rennen
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=19.html
1997 kommt es zum Familientreffen auf der Strecke. Ralf Schumacher steigt in die Königsklasse ein
© Imago
20/46
1997 kommt es zum Familientreffen auf der Strecke. Ralf Schumacher steigt in die Königsklasse ein
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=20.html
Schwarzes Saisonende: Schumi verliert im WM-Showdown gegen Jacques Villeneuve die Nerven und rammt den Kanadier
© Getty
21/46
Schwarzes Saisonende: Schumi verliert im WM-Showdown gegen Jacques Villeneuve die Nerven und rammt den Kanadier
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=21.html
Villeneuve wird trotzdem Weltmeister, Schumacher bekommt im Nachhinein alle WM-Punkte der Saison 1997 aberkannt
© Getty
22/46
Villeneuve wird trotzdem Weltmeister, Schumacher bekommt im Nachhinein alle WM-Punkte der Saison 1997 aberkannt
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=22.html
1998 ist vor allem wegen der Dreirad-Einlage von Schumi in Spa bekannt. Im Regen fuhr er auf David Coulthard auf, den sicheren Sieg vor Augen
© Imago
23/46
1998 ist vor allem wegen der Dreirad-Einlage von Schumi in Spa bekannt. Im Regen fuhr er auf David Coulthard auf, den sicheren Sieg vor Augen
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=23.html
Wieder WM-Showdown im letzten Rennen, wieder verliert Schumi. Er scheidet aus und muss Mika Häkkinen bei der Triumphfahrt zusehen
© Imago
24/46
Wieder WM-Showdown im letzten Rennen, wieder verliert Schumi. Er scheidet aus und muss Mika Häkkinen bei der Triumphfahrt zusehen
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=24.html
1999 soll die Revanche folgen, doch es kommt ganz anders. In Silverstone bricht sich Schumi bei einem schweren Crash ein Bein
© Imago
25/46
1999 soll die Revanche folgen, doch es kommt ganz anders. In Silverstone bricht sich Schumi bei einem schweren Crash ein Bein
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=25.html
Dann eben im Jahr 2000. Wieder kämpft Schumacher lange gegen Häkkinen, diesmal holt er aber den ersten WM-Titel mit Ferrari
© Getty
26/46
Dann eben im Jahr 2000. Wieder kämpft Schumacher lange gegen Häkkinen, diesmal holt er aber den ersten WM-Titel mit Ferrari
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=26.html
Entsprechend groß ist die Partylaune bei Schumi, seiner Pressesprecherin Sabine Kehm und Physiotherapeut Balbir Singh
© Imago
27/46
Entsprechend groß ist die Partylaune bei Schumi, seiner Pressesprecherin Sabine Kehm und Physiotherapeut Balbir Singh
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=27.html
2001 und 2002 leistet sich Ferrari in Österreich gleich zweimal eine peinliche Stallorder. Rubens Barrichello schenkt Schumi 2002 den Sieg
© Getty
28/46
2001 und 2002 leistet sich Ferrari in Österreich gleich zweimal eine peinliche Stallorder. Rubens Barrichello schenkt Schumi 2002 den Sieg
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=28.html
2003 fährt Schumi in Imola zu seinem wohl traurigsten Sieg. Wenige Stunden vor dem Rennen ist seine Mutter gestorben
© Getty
29/46
2003 fährt Schumi in Imola zu seinem wohl traurigsten Sieg. Wenige Stunden vor dem Rennen ist seine Mutter gestorben
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=29.html
Die Saison 2004 dominiert Schumi nach Belieben. Nur in Monaco leistet er sich im Tunnel einen unvergessen dummen Crash mit Juan Pablo Montoya
© Imago
30/46
Die Saison 2004 dominiert Schumi nach Belieben. Nur in Monaco leistet er sich im Tunnel einen unvergessen dummen Crash mit Juan Pablo Montoya
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=30.html
Neben der Formel 1 frönt Schumacher immer wieder seinen anderen Hobbies. Darunter Skifahren
© Imago
31/46
Neben der Formel 1 frönt Schumacher immer wieder seinen anderen Hobbies. Darunter Skifahren
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=31.html
Auch auf dem Motorrad ist Schumi immer wieder gerne unterwegs. Wohl ein Überbleibsel seiner Leidenschaft in der Jugend
© Getty
32/46
Auch auf dem Motorrad ist Schumi immer wieder gerne unterwegs. Wohl ein Überbleibsel seiner Leidenschaft in der Jugend
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=32.html
2006 will es Schumi zum letzten Mal in der Formel 1 wissen. In Monza kündigt er seinen Rücktritt zum Saisonende an
© Getty
33/46
2006 will es Schumi zum letzten Mal in der Formel 1 wissen. In Monza kündigt er seinen Rücktritt zum Saisonende an
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=33.html
Im letzten Titelkampf seiner Karriere geht es für Schumi gegen Fernando Alonso
© Getty
34/46
Im letzten Titelkampf seiner Karriere geht es für Schumi gegen Fernando Alonso
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=34.html
Ein grandioser Sieg in China mit tollen Überholmanövern bringt den achten WM-Titel für Schumi in greifbare Nähe
© Getty
35/46
Ein grandioser Sieg in China mit tollen Überholmanövern bringt den achten WM-Titel für Schumi in greifbare Nähe
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=35.html
Aber es wird nichts. Mit dem linken Hinterreifen platzen im letzten Rennen in Brasilien auch die Titelträume
© Getty
36/46
Aber es wird nichts. Mit dem linken Hinterreifen platzen im letzten Rennen in Brasilien auch die Titelträume
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=36.html
Aber auch ohne Titel wird Michael Schumacher von seinem Ferrari-Team würdig in den Ruhestand geschickt
© Getty
37/46
Aber auch ohne Titel wird Michael Schumacher von seinem Ferrari-Team würdig in den Ruhestand geschickt
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=37.html
Und was kommt nach der Formel 1? Schumi ist nach wie vor gern gesehener Gast bei Benefiz-Fußballspielen
© Getty
38/46
Und was kommt nach der Formel 1? Schumi ist nach wie vor gern gesehener Gast bei Benefiz-Fußballspielen
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=38.html
Und die Liebe zum Motorrad ist neu aufgeflammt. Schumi will es nicht mehr nur auf der Straße wissen sondern auch auf der Rennstrecke
© Getty
39/46
Und die Liebe zum Motorrad ist neu aufgeflammt. Schumi will es nicht mehr nur auf der Straße wissen sondern auch auf der Rennstrecke
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=39.html
Und ins Kino kommt Schumi auch. Hier mit Frau Corinna, Ferrari-Generaldirektor Jean Todt und dessen Partnerin Michelle Yeoh bei der Asterix-Premiere
© Imago
40/46
Und ins Kino kommt Schumi auch. Hier mit Frau Corinna, Ferrari-Generaldirektor Jean Todt und dessen Partnerin Michelle Yeoh bei der Asterix-Premiere
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=40.html
Ende 2009 gibt Schumi sein Comeback bei Mercedes bekannt, wo er wieder mit Ross Brawn zusammenarbeitet
© Getty
41/46
Ende 2009 gibt Schumi sein Comeback bei Mercedes bekannt, wo er wieder mit Ross Brawn zusammenarbeitet
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=41.html
Die Comeback-Saison verläuft sehr durchwachsen, vor allem, weil der Silberpfeil nicht schnell genug ist. Am Ende kann Schumi nur Sebastian Vettel zum WM-Titel gratulieren
© Getty
42/46
Die Comeback-Saison verläuft sehr durchwachsen, vor allem, weil der Silberpfeil nicht schnell genug ist. Am Ende kann Schumi nur Sebastian Vettel zum WM-Titel gratulieren
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=42.html
2011 soll alles besser werden, tut es aber nicht. Der Silberpfeil ist wieder nicht gut genug für Podestplätze und Schumacher kann auch seine zweite Saison abhaken
© xpb
43/46
2011 soll alles besser werden, tut es aber nicht. Der Silberpfeil ist wieder nicht gut genug für Podestplätze und Schumacher kann auch seine zweite Saison abhaken
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=43.html
2012 gelingt Schumacher nach viel Pech zum Saisonstart endlich der Durchbruch. Der Quali-Bestzeit in Monaco folgt das erste Mercedes-Podium in Valencia
© Getty
44/46
2012 gelingt Schumacher nach viel Pech zum Saisonstart endlich der Durchbruch. Der Quali-Bestzeit in Monaco folgt das erste Mercedes-Podium in Valencia
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=44.html
Mercedes gibt nach dem Singapur-GP bekannt, dass der Vertrag mit Schumacher nicht verlängert wird. Sein Nachfolger: Lewis Hamilton (r.)
© spox
45/46
Mercedes gibt nach dem Singapur-GP bekannt, dass der Vertrag mit Schumacher nicht verlängert wird. Sein Nachfolger: Lewis Hamilton (r.)
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=45.html
Schumi macht Schluss! Am 4. Oktober 2012 gab Michael Schumacher sein Karriereende nach der laufenden Saison bekannt
© Getty
46/46
Schumi macht Schluss! Am 4. Oktober 2012 gab Michael Schumacher sein Karriereende nach der laufenden Saison bekannt
/de/sport/diashows/michael-schumacher-karriere/michael-schumacher-karriere,seite=46.html
 

Einmal Bremsversagen = sechs Rennen Pause

Das weiß auch Schumacher - und will aussteigen. Doch er schafft es nicht. Das rechte Schien- und Wadenbein sind gebrochen, der Knöchel geprellt, ein vier Zentimeter langer Schnitt klafft an der Ferse. "Ein grausames Gefühl", gibt er später zu Protokoll.

Noch als er abgeschirmt von riesigen Stoffbahnen in den Rettungswagen gebracht wird und den Fans ein Zeichen gibt, weiß er: "Die WM ist gelaufen. Komisch, du bist verletzt und denkst an diese WM, obwohl du doch in diesem Moment viel größere Sorgen hast."

Untersuchungen ergeben, dass der Crash auf menschliches Versagen zurückzuführen ist. Allerdings nicht Schumachers Versagen. Ein Mechaniker hatte vergessen, eine Schraube fest zu ziehen. Bremsflüssigkeit trat aus, die Bremse versagte.

Sechs Rennen wird Schumacher deshalb verpassen, Teamkollege Eddie Irvine dabei zusehen müssen, wie dieser um den Titel kämpft. Um seinen Titel. Das kann nicht sein. Schumacher wird unruhig. Er will so schnell wie möglich zurück ins Cockpit. Zu schnell. Zwei Comeback-Versuche müssen aufgrund von Komplikationen abgeblasen werden.

Schumi, das Sofa und Hockenheim

Dabei hatte alles so gut angefangen. Als Mitfavorit war er in die Saison gestartet. Hatte nach Problemen beim Saisonauftakt mit einem zweiten Platz in Brasilien sowie Siegen in San Marino und Monaco die WM-Führung übernommen. Die verlor er zwar nach einem Patzer an der Wall of Champions in Montreal wieder - dennoch: es war noch alles möglich.

War. Bis zum Unfall. Denn jetzt muss Schumacher zuschauen. Auch beim Heimspiel in Hockenheim drei Wochen später. Dorthin lässt er sich direkt aus seinem Garten per Videobotschaft zuschalten. Erklärt, dass er nicht für ein Leben auf dem Sofa geschaffen ist - und irgendwie Heinz-Harald Frentzen die Daumen drückt.

Hauptsache McLaren gewinnt nicht. Ach ja, ein Ferrari-Sieg wäre natürlich auch nicht verkehrt. Es gibt nicht wenige, die sagen: Schumacher gönnt Irvine den Titel nicht.

Das ist das neue Safety-Car der Formel 1
Vorhang auf für das neue Safety-Car der Saison 2010: Das ist der neue SLS AMG von Mercedes
© mercedes
1/10
Vorhang auf für das neue Safety-Car der Saison 2010: Das ist der neue SLS AMG von Mercedes
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010.html
Einen blendenden Eindruck machen vor allem die Flügeltüren. Die gab es bei den Vorgängern dieses Modells nicht. Da freut sich auch Bernd Mayländer
© mercedes
2/10
Einen blendenden Eindruck machen vor allem die Flügeltüren. Die gab es bei den Vorgängern dieses Modells nicht. Da freut sich auch Bernd Mayländer
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=2.html
Der deutsche Tourenwagen-Pilot wird auch in der kommenden Saison das Safety-Car steuern
© mercedes
3/10
Der deutsche Tourenwagen-Pilot wird auch in der kommenden Saison das Safety-Car steuern
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=3.html
Mindestens ein Silberpfeil wird also während der Saison immer mal wieder an der Spitze des Feldes liegen
© mercedes
4/10
Mindestens ein Silberpfeil wird also während der Saison immer mal wieder an der Spitze des Feldes liegen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=4.html
Wenn da Michael Schumacher und Nico Rosberg mal bloß nicht neidisch werden
© mercedes
5/10
Wenn da Michael Schumacher und Nico Rosberg mal bloß nicht neidisch werden
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=5.html
Der SLS AMG von der Seite. Es ist das erste Mal, das ein Roadster zum Safety-Car der Formel 1 gemacht wird
© mercedes
6/10
Der SLS AMG von der Seite. Es ist das erste Mal, das ein Roadster zum Safety-Car der Formel 1 gemacht wird
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=6.html
Das Auto dürfte vielen aus der Werbung bereits bekannt sein. Dort kreiselt Schumi die Tunnelwände entlang - allerdings mit einem Modell in Rot
© mercedes
7/10
Das Auto dürfte vielen aus der Werbung bereits bekannt sein. Dort kreiselt Schumi die Tunnelwände entlang - allerdings mit einem Modell in Rot
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=7.html
Ein Blick in den Innenraum des neuen Mercedes. Radio und Navigationssystem wird Bernd Mayländer wohl kaum brauchen
© mercedes
8/10
Ein Blick in den Innenraum des neuen Mercedes. Radio und Navigationssystem wird Bernd Mayländer wohl kaum brauchen
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=8.html
Automatik? Ein Rennfahrer, der etwas auf sich hält, sollte doch bitte noch mit der Hand schalten!
© mercedes
9/10
Automatik? Ein Rennfahrer, der etwas auf sich hält, sollte doch bitte noch mit der Hand schalten!
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=9.html
Aus dieser Perspektive werden die Fomel-1-Piloten das neue Safety-Car kennen lernen. Denn das Überholen dieses Autos ist streng verboten
© mercedes
10/10
Aus dieser Perspektive werden die Fomel-1-Piloten das neue Safety-Car kennen lernen. Denn das Überholen dieses Autos ist streng verboten
/de/sport/diashows/1002/formel-1/neues-safety-car/mercedes-sls-amg-neues-safety-car-2010,seite=10.html
 

Schumacher und die Stallregie

Doch ausgerechnet der gewinnt den Deutschland-GP - dank Stallregie. Und dank eines vom Pech verfolgten Mika Häkkinen. Bei dem funktionierte nämlich erst die Tankanlage nicht, dann brach ihm der Heckflügel, als er versuchte, Frentzen zu überholen.

Anschließend gewinnt Irvine bis zu Schumachers Rückkehr kein Rennen mehr. Dennoch schafft er es irgendwie, in Schlagdistanz zu Häkkinen zu bleiben.

Und dann ist plötzlich alles so als wäre nichts gewesen. In Malaysia gibt Schumacher sein Comeback. Gut drei Monate nach seinem Unfall. Und er fährt als wäre er nie weg gewesen.

Im Qualifying holt er spielerisch die Pole - ist eine Sekunde schneller als Irvine auf Platz zwei. Auch das Rennen führt er souverän an - bis er seinem Teamkollegen drei Runden vor Schluss den Sieg überlassen muss. Man würde eben nicht nur für sich, sondern auch für das Team fahren, sagt Schumacher später. Rubens Barrichello kann ein Lied davon singen.

Windabweiser, FIA und die Entscheidung

Irvine ist also wieder auf WM-Kurs. Oder doch nicht? Denn direkt nach dem Rennen werden beide Ferrari wegen angeblich regelwidriger Windabweiser disqualifiziert. Die seien falsch angebracht gewesen, heißt es. Drei Stunden nach dem Rennen ist Häkkinen Weltmeister. Oder doch nicht? Denn Ferrari legt Einspruch ein. Und bekommt eine Woche später in Paris recht. Die Entscheidung wird also tatsächlich erst beim letzten Rennen in Suzuka fallen.

Und auch hier ist Schumacher wieder in Bestform. Er holt die Pole und soll Häkkinen auf jeden Fall hinter sich halten. Denn Irvine muss seinen Vier-Punkte-Vorsprung nur noch ins Ziel retten. Bleibt Häkkinen hinter Schumacher, genügt ihm ein vierter Platz.

"Ich war nicht unglücklich"

Doch dann kommt David Coulthard - nicht erst seit dem Dreirad-Zwischenfall von Spa ein ausgewiesener Schumacher-Freund. Also ausgerechnet dieser David Coulthard macht beim Boxenstopp extrem langsam. Ergebnis: Häkkinen ist durch. Und Weltmeister. Schumacher wird immerhin noch Zweiter und sichert der Scuderia damit die erste Konstrukteurs-WM seit 1983. Dennoch werden Stimmen laut, er hätte Irvine nicht genug unterstützt.

Sein Konter: "Eddie hatte es selbst in der Hand. Er hätte nur schneller fahren müssen." In seiner Biografie räumt er ein: "Als Eddie nicht gewann, war ich nicht unglücklich. Es wäre Heuchlerei zu behaupten, es wäre mir egal gewesen. Natürlich wollte ich den Titel." Und das sollte er ja auch schaffen. Doch dazu mehr im nächsten Teil unserer Serie: 2000.

Teil 8: 1998 -  "Willst du mich umbringen?"

Teil 7: 1997 - Schumachers schwärzeste Stunde

Teil 6: 1996 - Bloß raus aus der roten Gurke!

Teil 5: 1995 - Vom Intimfeind abgeschossen

Teil 4: 1994 - Ein Jahr Hölle mit Happy End

Teil 3: 1993 - Von Senna vorgeführt

Teil 2: 1992 - Beinahe-Schlägerei mit Senna

Teil 1: 1991 - Das Debüt-Jahr

Jan-Hendrik Böhmer

Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Breitere Reifen, breitere Autos. Wir die Formel 1 durchs neue Reglement spannender?

Michael Schumacher wurde 1997 mit einem zwei Meter breiten Ferrari Weltmeister in der Formel 1
Ja
Nein
Interessiert mich nicht

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.