Von Intimfeind Hill abgeschossen

Von Alexander Mey
Mittwoch, 03.03.2010 | 18:58 Uhr
Michael Schumacher und Damon Hill kollidierten in Silverstone in Runde 46
© Getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
NBA
Live
Timberwolves @ Clippers
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. Januar
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
NBA
Cavaliers @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Januar
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Basketball Champions League
Oldenburg -
Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
NBA
Rockets @ Mavericks
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Januar
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
CEV Champions League (W)
Fenerbahce -
Conegliano
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 1
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Januar
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
NBA
76ers @ Spurs
World Rugby Sevens Series
Sydney: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Januar
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 1
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 1 -
Session 2
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
NCAA Division I
Texas A&M @ Kansas
NBA
Thunder @ Pistons
NCAA Division I
Kentucky @ West Virginia
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Januar
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Liga ACB
Real Madrid -
Bilbao
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 1
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Karate1 Premier League
Premier League Karate -
Paris
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
The World Championship Of Ping Pong
Ping Pong WM: Tag 2 -
Session 2
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
NFL
NFC @ AFC (Pro Bowl)
Ligue 1
Marseille -
Monaco
NBA
Bucks @ Bulls
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
29. Januar
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. Januar
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
NBA
Nuggets @ Spurs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. Januar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 3
Basketball Champions League
Gaziantep -
Ludwigsburg
CEV Champions League
Belchatow -
Dinamo Moskau
Basketball Champions League
Bayreuth -
Venedig
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
NBA
Knicks @ Celtics
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
01. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 4
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League Darts
Premier League Darts 1 -
Dublin
NBA
Rockets @ Spurs
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 1
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
02. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Viertelfinale
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
NBA
Lakers @ Nets
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 2
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Halbfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
03. Februar
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg -
Halbfinale
Primera División
Eibar -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Six Nations
Wales -
Schottland
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Six Nations
Frankreich -
Irland
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United -
Huddersfield
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
NBA
Bulls @ Clippers
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Davis Cup Men National_team
Australien -
Deutschland: Tag 3
Taiwan Open Women Single
WTA Taiwan: Finale
BSL
Fenerbahce -
Anadolu Efes
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg – Finale
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
NBA
Lakers @ Thunder
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genoa

16 Jahre lang fuhr Michael Schumacher in der Formel 1, bevor er 2006 seine Karriere beendete. Bis jetzt: Denn am 14. März wird Schumi wieder in der Startaufstellung stehen - 19 Jahre nach seinem Debüt. SPOX zählt die Tage bis zum Comeback und erinnert im Countdown an die bisherigen 16 WM-Jahre des Michael Schumacher. Teil 5: 1995.

Team: Benetton-Renault

WM-Platzierung: Weltmeister

WM-Punkte: 102

Michael Schumacher hat endlich zum ersten Mal die Nummer 1 auf dem Auto. Er sitzt weiterhin in einem Benetton, hat aber wie Williams den starken Renault-Motor im Heck. Jetzt, da dieser Nachteil gegenüber Damon Hill nicht mehr besteht, ist Schumacher erst recht großer Favorit auf den zweiten WM-Titel.

Im ersten Rennen kann er diese Erwartungshaltung voll erfüllen. Er gewinnt in Brasilien unglaublich überlegen. Bis auf den Zweiten David Coulthard überrundet er das gesamte Feld. So etwas konnte in den Jahren zuvor nur Ayrton Senna.

Schon wieder Ärger wegen Regelverstößen

Doch prompt gab es schon wieder Ärger mit den Regelhütern. Benetton und Williams hatten beide Benzin verwendet, das nicht mit der bei der FIA eingereichten Probe übereinstimmte. Schumacher und Coulthard wurden zunächst disqualifiziert, später wurden beide Fahrer allerdings begnadigt.

Ein weiterer Rückschlag für die Glaubwürdigkeit von Benetton und damit auch von Schumacher. Spätestens in diesem Moment war der Geduldsfaden von Schumi-Manager Willi Weber gerissen. Er trieb ab jetzt offensiv einen Wechsel von Schumacher zum Saisonende voran.

Weber treibt Abschied von Benetton voran

Dabei nutzte er die Tatsache, dass Flavio Briatore entgegen der Vereinbarung mit Schumacher 1993 Teamkollege Riccardo Patrese mehr Gehalt bezahlt hatte. Davon hatte Weber Wind bekommen, und er drängte Briatore zur vorzeitigen Auflösung des Dreijahres-Vertrags. "1995 wusste ich, dass es weitergehen müsste", sagt Schumacher in seiner Biographie. "Ich wollte mich weiter entwickeln, ich brauchte eine neue Motivation."

Es gab zwei Optionen. Entweder Ferrari oder McLaren. McLaren wäre eine logische Option gewesen, schließlich kam das Team mit Schumachers früherem Förderer Mercedes zusammen. Kurzfristig stand zudem ein Wechsel zu Williams im Raum, aber letztlich ist es Ferrari geworden.

Hill schießt Schumacher in Silverstone ab

Sportlich ging es nach dem Auftaktsieg holprig weiter. Der Benetton war schwierig abzustimmen, weshalb Schumacher in den folgenden beiden Rennen Hill nicht halten konnte. Zum ersten Mal lag er in der WM-Wertung hinter seinem Erzrivalen.

Aber Schumacher berappelte sich schnell, gewann die Rennen in Spanien, Monaco und Frankreich und kam als klarer WM-Leader zu Hills Heimspiel in Silverstone.

Offenbar frustriert von der Tatsache, dass er auch das Duell vor den eigenen Fans gegen Schumacher zu verlieren drohte, startete Hill im Infield ein aussichtsloses Überholmanöver und drehte Schumacher damit von der Strecke. Auch ihn selbst erwischte es bei dieser sinnlosen Aktion, beide WM-Rivalen schieden aus.

Überschwängliche Freude nach Sieg in Hockenheim

Schumacher war sauer, aber das änderte sich schlagartig, als er sich beim neunten Saisonrennen in Hockenheim seinen großen Traum erfüllte. Zum ersten Mal gewann er den Deutschland-GP in Hockenheim.

"Dieser Sieg ist für mich fast so bedeutend wie mein Weltmeistertitel", sagte Schumacher damals nach der Triumphfahrt vor 120.000 Fans. "Die Emotionen sind im Moment sogar noch tiefer, hier, vor diesem Super-Publikum. Ich finde noch keine Worte, das zu beschreiben. Es ist ein Traum, eigentlich kann man so etwas nicht träumen, das ist Gänsehaut, da kommen einem die Tränen, das ist wie auf Wolke sieben."

So überschwänglich hat man Schumacher selten erlebt, nicht einmal nach dem Titelgewinn 1994. Und es wurde sogar noch besser. Wo anders als in Spa fuhr Schumacher wenige Wochen später das vielleicht beste Rennen seiner Karriere.

Schumi in Spa von 16 auf 1

Pech im Qualifying. Erst streikt das Getriebe des Benetton, dann macht einsetzender Regen schnelle Zeiten unmöglich. Schumacher findet sich nur auf Startplatz 16 wieder, Hill steht auf acht.

Doch im Rennen geht es Schlag auf Schlag. Sowohl Schumacher als auch Hill pflügen rasant durchs Feld. Schon nach 15 Runden liegen beide an der Spitze. Dann setzt wieder mal Regen ein. Hill kommt an die Box, um Regenreifen zu holen, Schumacher bleibt auf Slicks draußen.

Danach entbrennt ein faszinierender Zweikampf zwischen den beiden. Hill schließt auf den viel besseren Reifen rasant zu Schumacher auf, doch der verteidigt seine Linie so clever und kompromisslos, dass Hill einfach keinen Weg vorbei findet. Erst zwei Runden später muss Schumacher dem fehlenden Grip Tribut zollen und Hill ziehen lassen. Doch bis dahin hat er genügend Zeit gewonnen, um nach den späteren Boxenstopps vorne zu sein und zu gewinnen - von Startplatz 16 aus.

"Damon war nicht ganz einverstanden mit der Wahl meiner Linie. Ich fand sie eigentlich ganz gut", witzelt Schumacher heute über das Rennen.

Erneuter Hill-Crash und Sieg am Nürburgring

Hill ist wieder mal frustriert, als es nach Monza geht. Und zu allem Überfluss passiert es dem Briten zum zweiten Mal in dieser Saison, dass er Schumacher ins Heck fährt und sein Rennen beendet. Diesmal nicht ganz so unnötig wie in Silverstone, aber trotzdem nicht gerade elegant.

Nach diesem Zwischenfall geht bei Hill nichts mehr, die Luft ist raus. Schumacher erfüllt sich auf dem Nürburgring gleich noch den nächsten Traum und gewinnt auch das zweite Rennen auf deutschem Boden. Diesmal sogar bei seinem echten Heimspiel auf dem Nürburgring.

Bis zwei Runden vor Schluss jagt er verbissen den führenden Ferrari-Piloten Jean Alesi. Dann packt er ihn endlich im Vedol-Z und bringt die Fans dadurch zum Ausrasten. Sogar der ausgeschiedene Hill applaudiert seinem Rivalen.

Überlegener Weltmeister

Schon im folgenden Rennen, dem Pazifik-GP in Aida, macht Schumacher mit seinem achten Saisonsieg den zweiten WM-Titel klar. Und das absolut überlegen. 33 Punkte Vorsprung hat er in der Endabrechnung auf Hill.

Sein letztes Rennen im Benetton endet in Adelaide in Runde 26 nach einer Kollision. Die erfolg- aber auch affärenreiche Beziehung zwischen Schumacher und Briatore geht zu Ende.

Der Mythos Ferrari beginnt - allerdings wenig glanzvoll, wie der nächste Teil der Serie beschreibt: 1996.

Teil 4: 1994 - Ein Jahr Hölle mit Happy End

Teil 3: 1993 - Von Senna vorgeführt

Teil 2: 1992 - Beinahe-Schlägerei mit Senna

Teil 1: 1991 - Das Debüt-Jahr

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung