SPOX-Serie: Countdown zum Schumi-Comeback

Schumachers schwärzeste Stunde

Von Alexander Mey
Freitag, 05.03.2010 | 18:01 Uhr
Bezeichnendes Bild: Schumachers Ferrari wird abgeschleppt, während Villeneuve zum Titel fährt
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
Ligue 1
Nizza -
Angers
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
MLB
Yankees @ Blue Jays
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
MLB
Marlins @ Diamondbacks
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. September
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
NCAA Division I FBS
Texas A&M -
Arkansas
German MMA Championship
GMC 12
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
NCAA Division I FBS
Boston College @ Clemson
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
NCAA Division I FBS
Mississippi State @ Georgia
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. September
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Premiership
Exeter -
Wasps
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
NFL
RedZone -
Week 3
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
NFL
Giants @ Eagles
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Red Sox @ Reds
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
NFL
Raiders @ Redskins
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. September
MLB
Royals @ Yankees
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
MLB
Cubs @ Cardinals
NFL
Cowboys @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
26. September
DAZN ONLY Golf Channel
Presidents Cup
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Cubs @ Cardinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
27. September
MLB
Blue Jays @ Red Sox
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
28. September
MLB
Rays @ Yankees
MLB
Braves @ Marlins
NFL
Bears @ Packers
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
29. September
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Primera División
Celta Vigo -
Girona
NCAA Division I FBS
USC @ Washington St
J1 League
Niigata -
Kobe
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Live from Presidents Cup -
30. September
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
MLB
Blue Jays @ Yankees
MLB
Reds @ Cubs
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
NFL
Saints -
Dolphins
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
NFL
RedZone -
Week 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
MLB
Astros @ Red Sox
MLB
Tigers @ Twins
NFL
Colts @ Seahawks
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
NFL
Redskins @ Chiefs
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

16 Jahre lang fuhr Michael Schumacher in der Formel 1, bevor er 2006 seine Karriere beendete. Bis jetzt: Denn am 14. März wird Schumi wieder in der Startaufstellung stehen - 19 Jahre nach seinem Debüt. SPOX zählt die Tage bis zum Comeback und erinnert im Countdown an die bisherigen 16 WM-Jahre des Michael Schumacher. Teil 7: 1997.

Team: Ferrari

WM-Platzierung: Platz 2 nachträglich aberkannt

WM-Punkte: 0 (78 Punkte nachträglich aberkannt)

Jahr zwei des Experiments Ferrari, und - um in einem "Blues Brothers"-Zitat zu sprechen - Michael Schumacher hat "die Band" wieder zusammen. Technikchef Ross Brawn und Chefdesigner Rory Byrne kommen von Benetton zu Ferrari. Mit ihnen hat Schumacher zwei WM-Titel geholt, mit ihnen soll die Wende zu besseren Ferrari-Zeiten geschafft werden.

Von wegen. Anstatt eines glorreichen Jahres wird es das finsterste Kapitel in der Karriere des Michael Schumacher.

Er selbst sagt heute über das verhängnisvolle Saisonfinale in Jerez. "Wenn es eine Sache gäbe in meiner Formel-1-Zeit, die ich ungeschehen machen könnte, würde ich Jerez 1997 wählen."

Villeneuve, Schumacher und Frentzen zeitgleich

Was war passiert? Schumacher kam mit einem Punkt Vorsprung auf Jacques Villeneuve zum Europa-GP in Jerez. Genau wie 1994, als er durch einen Unfall mit Damon Hill den einen Punkt zum WM-Titel verteidigte.

Drei Jahre später deutete sich ein ähnliches Drama an. Denn schon im Qualifying ereignete sich ein einzigartiges Kuriosum. Villeneuve, Schumacher und Villeneuves Williams-Kollege Heinz-Harald Frentzen fuhren auf die Tausendstelsekunde exakt die gleiche Rundenzeit. Der Zeitpunkt, zu dem die Runde gedreht wurde, bestimmte die Startaufstellung. Villeneuve auf Pole vor Schumacher und Frentzen.

Verhängnisvoller Crash in Runde 48

Gleich am Start schnellte Schumacher an die Spitze, Villeneuve fiel kurzfristig sogar hinter Frentzen zurück. Alles lief nach Plan, Schumacher dominierte die erste Rennhälfte und hatte immer um die fünf Sekunden Vorsprung auf Villeneuve.

Doch nach Schumachers zweitem Boxenstopp holte Villeneuve plötzlich rasant auf. Innerhalb weniger Runden war er an Schumacher dran. In Runde 48 dann der Angriff.

Villeneuve setzt sich innen neben Schumacher, der ist offensichtlich überrumpelt und verliert die Beherrschung. Obwohl er das Duell gegen den Kanadier schon verloren hat - der Williams ist in der Rechtskurve innen und hat die Nase schon vor dem Ferrari -, reißt Schumacher das Lenkrad nach rechts und kracht mit dem Vorderrad in den Seitenkasten des Williams. Ein klares Foul, Schumacher rutscht ins Kiesbett und ist draußen.

Aber was ist mit Villeneuve? Er hat großes Glück. Schumacher hat wirklich nur den Seitenkasten getroffen, die Kampfspuren sind deutlich zu erkennen. Aber der Williams hat keinen Schaden genommen. Villeneuve fährt weiter und hat den WM-Titel vor Augen.

Schumacher: "Wieso bin ich jetzt der Idiot?"

Während Villeneuve auf der Zielgeraden dem McLaren-Mercedes-Duo Mika Häkkinen und David Coulthard den Sieg schenkt und sich als Dritter zum Weltmeister krönt, ist Schumacher schon zurück im Fahrerlager und ahnt nichts Böses.

"Ich habe zunächst wirklich gedacht, Jacques Villeneuve sei noch gar nicht vor mir gewesen, und es sei korrekt gewesen, sich zu wehren", sagt Schumacher in seiner Biographie. Er wurde in seiner Meinung sogar noch bestätigt, nachdem die Rennkommissare die Kollision als normalen Rennunfall werteten.

"Erst am Abend bröckelte meine falsche Überzeugung zum ersten Mal", erzählt Schumacher weiter. "Ich kann mich genau daran erinnern, weil ich im ersten Moment aus allen Wolken fiel, als unser Präsident Luca di Montezemolo irgendwann sinngemäß zu mir sagte: Mensch, was hast du da bloß gemacht - und ich dachte: Wie bitte? Wieso bin ich jetzt der Idiot? Erst im Lauf der nächsten Wochen habe ich dann nach und nach erkannt, dass ich im Unrecht war, dass es ein Fehler war."

FIA erkennt Schumacher alle WM-Punkte ab

Zu der Ansicht kam nach der Saison auch der Weltrat der FIA, der Schumacher in einem Sportgerichtsverfahren wegen Unsportlichkeit alle WM-Punkte und damit den Vize-Weltmeistertitel aberkannt hat. Eine rein persönliche Strafe, für Ferrari zählten Schumachers Punkte in der Konstrukteurs-Wertung. Wenigstens dürfen die 1997 eingefahrenen Siege in Schumachers Rekordlisten berücksichtigt werden.

Zum Glück, denn es waren immerhin fünf Rennen, die Schumacher mit dem gegenüber 1996 deutlich verbesserten F310B erzielen konnte. Den ersten in Monaco, durch den er zum ersten Mal in einem Ferrari die WM-Führung übernahm. Es folgten Triumphe in Kanada, Frankreich und - klar, wo sonst - in Spa.

Crash mit Bruder Ralf auf dem Nürburgring

Es sah gut aus mit dem Titelgewinn, bis Schumacher ausgerechnet zu Hause auf dem Nürburgring und ausgerechnet bei einer Startkollision mit dem eigenen Bruder Ralf ausschied und Villeneuve gewann. Mit neun Punkten Rückstand ging es nach Suzuka, wo Schumacher dank der Unterstützung seines Japan-erfahrenen Teamkollegen Eddie Irvine gewann.

Villeneuve missachtete mehrfach Gelbe Flaggen und wurde disqualifiziert. Dagegen legte Williams zwar Einspruch ein, doch der Kanadier reiste ohne Punkte aus Suzuka ab. Immerhin wurde er nicht für Jerez gesperrt. Auch dieses Horror-Szenario drohte kurzfristig.

Villeneuve wird Weltmeister - Silberpfeile feiern Wiedergeburt

Es kam anders, und Jacques Villeneuve holte seinen ersten und einzigen WM-Titel. Schumachers Ruf war nach 1994 zum zweiten Mal stark ramponiert, die Liebe der Ferraristi zu ihrem Michele erneut auf eine harte Probe gestellt.

Im Jahr darauf sollte Schumi wieder bis zum letzten Rennen um den ersten WM-Titel für Ferrari seit Jody Scheckter 1979 kämpfen. Diesmal aber nicht gegen Dauerrivale Williams, sondern gegen eine neue Macht in der Formel 1: die Silberpfeile von McLaren-Mercedes.

Wie die erste Runde in diesem Duell ausging, erfahren Sie im nächsten Teil unserer Serie: 1998.

Teil 6: 1996 - Bloß raus aus der roten Gurke!

Teil 5: 1995 - Vom Intimfeind abgeschossen

Teil 4: 1994 - Ein Jahr Hölle mit Happy End

Teil 3: 1993 - Von Senna vorgeführt

Teil 2: 1992 - Beinahe-Schlägerei mit Senna

Teil 1: 1991 - Das Debüt-Jahr

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung