Schumachers schwärzeste Stunde

Von Alexander Mey
Freitag, 05.03.2010 | 18:01 Uhr
Bezeichnendes Bild: Schumachers Ferrari wird abgeschleppt, während Villeneuve zum Titel fährt
© Getty
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Lyon Open Men Single
Live
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
Live
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Live
Exeter -
Saracens
Championship
Aston Villa -
Fulham
Pro14
Leinster -
Scarlets
MLB
Angels @ Yankees
MLB
Giants @ Cubs
NBA
Rockets @ Warriors (Spiel 6)
MLB
Reds @ Rockies
MLB
Twins @ Mariners
Liga ACB
Real Madrid -
Teneriffa (Spiel 1)
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
League One
Rotherham -
Shrewsbury
IndyCar Series
Indy 500
Liga ACB
Baskonia -
Malaga (Spiel 1)
MLB
Angels @ Yankees
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
MLB
Padres @ Dodgers
MLB
Twins @ Mariners
MLB
Giants @ Cubs
NBA
Cavaliers @ Celtics (Spiel 7)
League Two
Coventry -
Exeter
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Cubs @ Pirates
Friendlies
Portugal -
Tunesien
MLB
Twins @ Royals
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 1)
Liga ACB
Malaga -
Baskonia (Spiel 2)
Friendlies
Argentinien -
Haiti
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
MLB
Twins @ Royals
MLB
Blue Jays @ Red Sox
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
Liga ACB
Gran Canaria -
Valencia
MLB
Astros @ Yankees
MLB
Cubs @ Pirates
MLB
Angels @ Tigers
NHL
Capitals @ Golden Knights (Spiel 2)
MLB
Angels @ Tigers
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Red Sox @ Astros
MLB
Indians @ Twins
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
MLB
Indians @ Twins
MLB
Rangers @ Angels
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Friendlies
England -
Nigeria
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Friendlies
Island -
Norwegen
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Indians @ Twins
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
MLB
Cubs @ Mets
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 3)
MLB
Rangers @ Angels
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
Serie B
Bari -
Cittadella
MLB
Yankees @ Orioles
MLB
Cubs @ Mets
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
MLB
Indians @ Twins
Serie B
Venedig -
Perugia
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2
MLB
Rangers @ Angels
MLB
Yankees @ Tigers
NHL
Golden Knights @ Capitals (Spiel 4)
MLB
Royals @ Angels
MLB
Braves @ Padres
MLB
Diamondbacks @ Giants
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Phillies @ Cubs
MLB
Royals @ Angels
Friendlies
Norwegen -
Panama
MLB
Orioles @ Mets
MLB
Yankees @ Blue Jays
MLB
Phillies @ Cubs
MLB
Royals @ Angels
World Rugby U20 Championship
Wales -
Japan
MLB
White Sox @ Twins
MLB
Phillies @ Cubs
World Rugby U20 Championship
England -
Schottland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Australien
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
MLB
Tigers @ Red Sox
MLB
Astros @ Rangers
Friendlies
Schweiz -
Japan
MLB
Pirates @ Cubs
MLB
White Sox @ Red Sox

16 Jahre lang fuhr Michael Schumacher in der Formel 1, bevor er 2006 seine Karriere beendete. Bis jetzt: Denn am 14. März wird Schumi wieder in der Startaufstellung stehen - 19 Jahre nach seinem Debüt. SPOX zählt die Tage bis zum Comeback und erinnert im Countdown an die bisherigen 16 WM-Jahre des Michael Schumacher. Teil 7: 1997.

Team: Ferrari

WM-Platzierung: Platz 2 nachträglich aberkannt

WM-Punkte: 0 (78 Punkte nachträglich aberkannt)

Jahr zwei des Experiments Ferrari, und - um in einem "Blues Brothers"-Zitat zu sprechen - Michael Schumacher hat "die Band" wieder zusammen. Technikchef Ross Brawn und Chefdesigner Rory Byrne kommen von Benetton zu Ferrari. Mit ihnen hat Schumacher zwei WM-Titel geholt, mit ihnen soll die Wende zu besseren Ferrari-Zeiten geschafft werden.

Von wegen. Anstatt eines glorreichen Jahres wird es das finsterste Kapitel in der Karriere des Michael Schumacher.

Er selbst sagt heute über das verhängnisvolle Saisonfinale in Jerez. "Wenn es eine Sache gäbe in meiner Formel-1-Zeit, die ich ungeschehen machen könnte, würde ich Jerez 1997 wählen."

Villeneuve, Schumacher und Frentzen zeitgleich

Was war passiert? Schumacher kam mit einem Punkt Vorsprung auf Jacques Villeneuve zum Europa-GP in Jerez. Genau wie 1994, als er durch einen Unfall mit Damon Hill den einen Punkt zum WM-Titel verteidigte.

Drei Jahre später deutete sich ein ähnliches Drama an. Denn schon im Qualifying ereignete sich ein einzigartiges Kuriosum. Villeneuve, Schumacher und Villeneuves Williams-Kollege Heinz-Harald Frentzen fuhren auf die Tausendstelsekunde exakt die gleiche Rundenzeit. Der Zeitpunkt, zu dem die Runde gedreht wurde, bestimmte die Startaufstellung. Villeneuve auf Pole vor Schumacher und Frentzen.

Verhängnisvoller Crash in Runde 48

Gleich am Start schnellte Schumacher an die Spitze, Villeneuve fiel kurzfristig sogar hinter Frentzen zurück. Alles lief nach Plan, Schumacher dominierte die erste Rennhälfte und hatte immer um die fünf Sekunden Vorsprung auf Villeneuve.

Doch nach Schumachers zweitem Boxenstopp holte Villeneuve plötzlich rasant auf. Innerhalb weniger Runden war er an Schumacher dran. In Runde 48 dann der Angriff.

Villeneuve setzt sich innen neben Schumacher, der ist offensichtlich überrumpelt und verliert die Beherrschung. Obwohl er das Duell gegen den Kanadier schon verloren hat - der Williams ist in der Rechtskurve innen und hat die Nase schon vor dem Ferrari -, reißt Schumacher das Lenkrad nach rechts und kracht mit dem Vorderrad in den Seitenkasten des Williams. Ein klares Foul, Schumacher rutscht ins Kiesbett und ist draußen.

Aber was ist mit Villeneuve? Er hat großes Glück. Schumacher hat wirklich nur den Seitenkasten getroffen, die Kampfspuren sind deutlich zu erkennen. Aber der Williams hat keinen Schaden genommen. Villeneuve fährt weiter und hat den WM-Titel vor Augen.

Schumacher: "Wieso bin ich jetzt der Idiot?"

Während Villeneuve auf der Zielgeraden dem McLaren-Mercedes-Duo Mika Häkkinen und David Coulthard den Sieg schenkt und sich als Dritter zum Weltmeister krönt, ist Schumacher schon zurück im Fahrerlager und ahnt nichts Böses.

"Ich habe zunächst wirklich gedacht, Jacques Villeneuve sei noch gar nicht vor mir gewesen, und es sei korrekt gewesen, sich zu wehren", sagt Schumacher in seiner Biographie. Er wurde in seiner Meinung sogar noch bestätigt, nachdem die Rennkommissare die Kollision als normalen Rennunfall werteten.

"Erst am Abend bröckelte meine falsche Überzeugung zum ersten Mal", erzählt Schumacher weiter. "Ich kann mich genau daran erinnern, weil ich im ersten Moment aus allen Wolken fiel, als unser Präsident Luca di Montezemolo irgendwann sinngemäß zu mir sagte: Mensch, was hast du da bloß gemacht - und ich dachte: Wie bitte? Wieso bin ich jetzt der Idiot? Erst im Lauf der nächsten Wochen habe ich dann nach und nach erkannt, dass ich im Unrecht war, dass es ein Fehler war."

FIA erkennt Schumacher alle WM-Punkte ab

Zu der Ansicht kam nach der Saison auch der Weltrat der FIA, der Schumacher in einem Sportgerichtsverfahren wegen Unsportlichkeit alle WM-Punkte und damit den Vize-Weltmeistertitel aberkannt hat. Eine rein persönliche Strafe, für Ferrari zählten Schumachers Punkte in der Konstrukteurs-Wertung. Wenigstens dürfen die 1997 eingefahrenen Siege in Schumachers Rekordlisten berücksichtigt werden.

Zum Glück, denn es waren immerhin fünf Rennen, die Schumacher mit dem gegenüber 1996 deutlich verbesserten F310B erzielen konnte. Den ersten in Monaco, durch den er zum ersten Mal in einem Ferrari die WM-Führung übernahm. Es folgten Triumphe in Kanada, Frankreich und - klar, wo sonst - in Spa.

Crash mit Bruder Ralf auf dem Nürburgring

Es sah gut aus mit dem Titelgewinn, bis Schumacher ausgerechnet zu Hause auf dem Nürburgring und ausgerechnet bei einer Startkollision mit dem eigenen Bruder Ralf ausschied und Villeneuve gewann. Mit neun Punkten Rückstand ging es nach Suzuka, wo Schumacher dank der Unterstützung seines Japan-erfahrenen Teamkollegen Eddie Irvine gewann.

Villeneuve missachtete mehrfach Gelbe Flaggen und wurde disqualifiziert. Dagegen legte Williams zwar Einspruch ein, doch der Kanadier reiste ohne Punkte aus Suzuka ab. Immerhin wurde er nicht für Jerez gesperrt. Auch dieses Horror-Szenario drohte kurzfristig.

Villeneuve wird Weltmeister - Silberpfeile feiern Wiedergeburt

Es kam anders, und Jacques Villeneuve holte seinen ersten und einzigen WM-Titel. Schumachers Ruf war nach 1994 zum zweiten Mal stark ramponiert, die Liebe der Ferraristi zu ihrem Michele erneut auf eine harte Probe gestellt.

Im Jahr darauf sollte Schumi wieder bis zum letzten Rennen um den ersten WM-Titel für Ferrari seit Jody Scheckter 1979 kämpfen. Diesmal aber nicht gegen Dauerrivale Williams, sondern gegen eine neue Macht in der Formel 1: die Silberpfeile von McLaren-Mercedes.

Wie die erste Runde in diesem Duell ausging, erfahren Sie im nächsten Teil unserer Serie: 1998.

Teil 6: 1996 - Bloß raus aus der roten Gurke!

Teil 5: 1995 - Vom Intimfeind abgeschossen

Teil 4: 1994 - Ein Jahr Hölle mit Happy End

Teil 3: 1993 - Von Senna vorgeführt

Teil 2: 1992 - Beinahe-Schlägerei mit Senna

Teil 1: 1991 - Das Debüt-Jahr

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung