Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

5 Fragen zum NFL Draft 2022: Womit steht und fällt die erste Runde?

NFL Draft 2022: Welche Teams könnten früh hoch traden?

Diese Frage schließt nahtlos an die zweite an. Wir wissen nun, dass die Positionen 5 und 6 wohl die besten Anlaufstellen für mögliche Trades in die Top 10 sind. Doch welche Teams kommen dafür besonders infrage?

Die naheliegende Antwort sind die New Orleans Saints. Jene haben schließlich nicht zum Spaß einen Trade mit den Philadelphia Eagles eingetütet, der ihnen die Picks 16 und 19 bescherte - mehrere Wochen vor dem Draft. Die Idee dahinter dürfte klar sein: Munition aufstocken, um für einen Uptrade in die Top 10 in diesem Jahr bereit zu sein. Auch hier fehlt seit Drew Brees ein langfristiger Plan auf Quarterback und die Saints hätten den Vorteil, dass ein Rookie in dieser Saison nicht zwingend starten müsste, da mit Jameis Winston mindestens mal ein solider Platzhalter bereits im Kader steht.

Entsprechend könnte bei den Saints tatsächlich Willis das Objekt der Begierde sein. Jener hätte keinen Druck zu Beginn, könnte im Hintergrund das System und von Winston lernen und aufgrund seiner Athletik zumindest als Gimmick-Waffe in bestimmten Packages zum Einsatz kommen und erste NFL-Luft schnuppern.

Ein weiteres Team, das langfristig einen QB bräuchte, sind die Pittsburgh Steelers, bei denen Mitch Trubisky offensichtlich nur als Absicherung/Platzhalter geholt wurde. Es ist durchaus denkbar, dass er als Starter in die Saison geht, doch niemand wird erwarten, dass man in ihm mehr als eine Übergangslösung sieht.

Steelers als möglicher Trade-Kandidat

Entsprechend sind die Steelers in der Verlosung für einen Uptrade - sicherlich nicht so aggressiv wie mutmaßlich die Saints, aber ausschließen würde ich dieses Szenario keineswegs. Auch hier ist Willis sicherlich eine mögliche Option, doch auch Local Hero Kenny Pickett von Pitt könnte die Wahl sein. Matt Corral oder auch Desmond Ridder würde ich per se aber ebenfalls nicht ausschließen. Möglicherweise braucht es jedoch für Letztere dann doch keinen Uptrade.

Eine Wildcard in dieser Diskussion war in den vergangenen Tagen aber auch immer mal wieder zu hören - die Carolina Panthers. Die Panthers? Die an Position 6 picken? Ja genau die, denn stellen wir uns vor, sie gäben tatsächlich den 6. Pick ab und würden erst später picken. Es wird spekuliert, dass Carolina tatsächlich einen QB ziehen wird, aber eben nicht in den Top 10.

Vielmehr könnte es passieren, dass die Panthers nach mehreren Trades in der Position wären, ans Ende der ersten Runde zu springen, um noch vor den Detroit Lions an Position 32 an der Reihe zu sein für einen QB. Einige erwarten mittlerweile, dass Detroit auf einen QB wie Corral schielt und den gerne am Ende der Runde picken würde. In dem Szenario würde ein später Erstrundenpick ausreichen, um sich seinen QB zu sichern.

Zugegeben, das wäre kein "früher" Trade, aber einer, der aus einem frühen Trade resultieren würde.

Ihr seht also, es gibt einige interessante Trade-Szenarien, die wir schon am ersten Draft-Tag beobachten müssen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung