Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

5 Fragen zum NFL Draft 2022: Womit steht und fällt die erste Runde?

NFL Draft 2022: Welcher Pick ist richtungsweisend?

In nahezu jedem Draft lässt sich vor Beginn immer ungefähr erahnen, wie es losgeht, welche Spieler oder zumindest welche Position die ersten paar Teams im Draft ziehen werden. Und anhand dessen kann man dann prognostizieren, wie es nach einem bestimmten Punkt weitergeht.

In diesem Jahr gibt es aus meiner Sicht zwei Stellen in der Top 10, die wegweisend sind für den weiteren Verlauf der gesamten ersten - und womöglich auch zweiten - Runde. Die New York Giants an Position 5 und die Carolina Panthers an der 6.

Fangen wir bei den Giants an. Diese halten den 5. Pick und können damit allein schon mit ihrer Auswahl einige Draft Boards der folgenden Teams verändern. Sie werden keinen Quarterback nehmen, so viel ist klar. Vielmehr dürfte bei ihnen ein Offensive Tackle - womöglich Ickey Ekwonu oder Charles Cross - landen. Oder sie gehen auf einen der Cornerbacks, mutmaßlich Sauce Gardner. Genauso ist hier Pass Rush ein Thema, denn Kayvon Thibodeaux, der einigen Funktionären zu viele andere Interessen als nur Football hat, könnte hier noch zu haben sein. Jeder dieser Picks könnte eine Kettenreaktion nach sich ziehen.

Wird etwa Gardner der Pick, könnte jemand danach nervös werden, da dann mit Derek Stingley nur noch ein Elite-Corner-Prospect übrig wäre. Wird es dagegen Ekwonu oder Cross, wäre hier auch schon Handlungsbedarf erforderlich - vorausgesetzt, Evan Neal wäre dann schon nicht mehr zu haben. Sonst könnte auch er im Big Apple landen.

So läuft die erste Runde! Der SPOX Mock Draft 3.0!

Traden die Giants runter?

Was aber auch passieren könnte, wäre ein Trade! Die Giants haben fünf Picks in den Top 100, haben aber gerade einen Regime-Wechsel vorgenommen und einige Lücken zu füllen. Was wenn ein Team aggressiv wird und für einen Quarterback hoch traden will? Position 5 scheint dafür prädestiniert, denn die Giants haben auch noch den siebten Pick, sodass es wahrscheinlich ist, dass der Wunschspieler an 5 auch an 7 noch verfügbar wäre. Und weitere hohe Picks im Draft könnten sie gut gebrauchen.

Position 5 wird also richtungsweisend. Doch warum gerade der 5. Pick? Nun, die Panthers picken an 6 und jene sind definitiv im Markt für einen Quarterback. Oder zumindest hat General Manager Scott Fitterer genau das telegrafiert in den vergangenen Tagen. Gehen wir also mal davon aus, dass dieses Interesse echt ist, dann wäre Position 6 die Schwelle, die es zu überwinden gilt, um sich seinen QB zu sichern. Denn in den Top 4 wird keiner einen QB dieser Klasse ziehen, sodass die Giants der logische Trade-Partner wären, um in dieser Hinsicht auf Nummer sicher zu gehen.

Und sollte bei den Giants keiner anbeißen und jene wen auch immer nehmen - auch hier wird es kein QB sein -, dann rücken die Panthers an 6 in den Fokus.

Jene brauchen einen neuen Quarterback, doch stellt sich bekanntermaßen die Frage, ob der in diesem Draft tatsächlich zu finden ist. Head Coach Matt Rhule sitzt auf einem sehr wackligen Stuhl und bräuchte schnelle Hilfe auf QB, um seinen Job zu retten. Fitterer dagegen ist erst seit 2021 im Amt und sitzt damit ziemlich sicher im Sattel, hat also eher eine langfristigere Perspektive im Sinn. Das aber kann nun zwei Handlungsweisen zur Folge haben.

Panthers: Quarterback-Interesse nur ein Smokescreen?

Zum einen könnte Fitterer hier mutmaßlich mit Malik Willis den Quarterback ziehen, den er als QB der Zukunft bei den Panthers sieht. Willis gilt gemeinhin als der QB dieser Klasse, der das größte Potenzial mitbringt. Jenes muss aber erstmal abgerufen werden und für den Moment scheint er noch ein Stück weg zu sein von einem Starter in der NFL.

Möglich ist aber auch, dass Fitterer in Sachen QB einen anderen Weg einschlägt - dazu später mehr. Und damit wäre Position 6 eben der Anlaufpunkt für Teams, die einen QB wollen. Fitterers Ankündigung, dass man aus diesem Draft mit einem Quarterback herausgehen will, kann auch als Smokescreen gesehen werden.

Das Signal: Wer einen QB will, soll uns anrufen! Die Panthers haben nur einen Pick an den ersten beiden Tagen und picken danach erst wieder an Position 137 am Samstag. Gut möglich also, dass Fitterer stark daran interessiert ist, aus seinem einzigen Erstrundenpick ein paar mehr Picks zu machen. Wer auch immer also seinen Zukunfts-QB jetzt will, könnte bei den Panthers an Position 6 offene Türen einrennen.

Entsprechend dürfte das Hauptaugenmerk in Runde 1 auf den Positionen 5 und 6 liegen. Wer hier wen zieht - oder eben tradet -, gibt dem Rest der Runde eine entscheidende Richtungsänderung.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung