Cookie-Einstellungen
Suche...
NFL

Free Agency 2022 Tag 3: Von Miller nach Buffalo - Julio Jones entlassen

SPOX begleitet euch durch die erste Free-Agency-Woche im Liveticker.

Der Start des neuen Liga-Jahres brachte noch nicht direkt den großen Schwung in das Quarterback-Karussell - dafür hagelte es woanders Entscheidungen: Der Pass-Rush-Markt wird schnell kleiner, Jacksonville schlägt abermals zu - und die Titans trennen sich von Julio Jones

Free Agency Tag 3 im Recap

Titans entlassen Julio Jones: Dieser Trade wandert in die Akten als kräftiger Fehlgriff der Titans. Im vergangenen Sommer brauchte Tennessee dringend einen Wide Receiver, es war fast logisch, als man sich Anfang Juni mit den Falcons auf den Trade für Jones einigte.

Im Nachhinein scheinen die 17 Millionen Dollar, die Jones von den Titans kassierte, sowie der Zweit- und Viertrunden-Pick, welche im Gegenzug nach Tennessee wandern, wie ein viel, viel zu hoher Preis. Zum Start des neuen Liga-Jahres entließen die Titans den Receiver.

Jones fehlte immer wieder verletzungsbedingt und kam auf lediglich 434 Snaps. Er fing 37 Bälle für 496 Yards und einen Touchdown, und die Titans sind abermals auf der Suche nach einem Komplementär-Receiver neben A.J. Brown. In puncto Dead Cap bleiben 4,8 Millionen Dollar in diesem Jahr und 8,4 Millionen im nächsten Jahr in den Titans-Büchern.

Von Miller geht nach Buffalo: Tag 3 der Free Agency war auch der Run auf die verbliebenen Top-Pass-Rusher: Erst waren Chandler Jones und Za'Darius Smith vom Markt - dann folgte Von Miller, und der hat offensichtlich vor, noch mit einem dritten Team den Titel zu gewinnen.

Miller geht zu den Buffalo Bills, die auch bei Chandler Jones bis zum Schluss im Rennen waren und die dringend ihren Pass-Rush aufbessern wollten. Buffalo hatte hier in den vergangenen Drafts mit AJ Epenesa, Gregory Rousseau und Boogie Basham zwar hohe Picks investiert, der High-End-Pass-Rusher fehlte allerdings. Jerry Hughes ist zudem Free Agent.

Miller unterschreibt über sechs Jahre und bis zu 120 Millionen Dollar, davon kassiert er 53 Millionen über die ersten drei Jahre. 52 Millionen sind garantiert, die vollen sechs Jahre dürfte der bald 33-Jährige kaum absolvieren - aus realistischer Cap-Perspektive ist es wohl eher ein Dreijahresvertrag. über etwas mehr als 50 Millionen Dollar.

Der große Verlierer der Pass-Rusher-Welle sind die Dallas Cowboys, die insbesondere mit Von Miller in Verbindung gebracht wurden, nachdem ihr Deal mit Randy Gregory geplatzt war. Auch Za'Darius Smith soll in Dallas auf dem Radar gewesen sein, beide wählten am Ende andere Teams.

Chandler Jones geht zu den Raiders: Das wilde Aufrüsten in der AFC West geht weiter. Unter anderem Russell Wilson, Khalil Mack, J.C. Jackson und Randy Gregory waren in dieser Offseason bereits in die Division gekommen - jetzt mischen auch die Raiders mit.

Jones unterschreibt für drei Jahre und bis zu 52,5 Millionen Dollar. Davon sind 34 Millionen garantiert. In Las Vegas wird der Pass-Rusher, der mit 107,5 Career-Sacks im Gepäck kommt, mit dem neuen Defensive Coordinator Patrick Graham wiedervereint, der der Defensive-Line-Coach in New England war, als die Patriots Jones in der ersten Runde des Drafts auswählten.

Die Raiders haben damit ein exzellentes Pass-Rush-Duo, bestehend aus Jones und Maxx Crosby, der jüngst selbst erst langfristig in Las Vegas verlängert hat. Vielleicht die beste Chance gegen die Offense-Power in der Division: Sowohl die Broncos, als auch die Chiefs und die Chargers haben noch ihre Schwachstellen in Pass-Protection.

Colts traden für Yannick Ngakoue: Das war der Folgemove nach dem Jones-Deal. Bei den Raiders wäre Ngakoue damit in eine Rotationsrolle gerutscht, während die Colts auf der anderen Seite auch im Rennen um Jones mit dabei waren.

Nachdem Indianapolis dort also den Kürzeren gezogen hatte, einigte man sich schnell mit den Raiders auf einen Trade: Ngakoue wechselt nach Indianapolis, Cornerback Rock-Ya Sin geht im Gegenzug nach Las Vegas. In Indianapolis wird Ngakoue mit dem neuen Defensive Coordinator Gus Bradley wiedervereint.

Za'Darius Smith geht zurück nach Baltimore: Nach seiner Entlassung bei den Green Bay Packers wurde bereits am Dienstag berichtet, dass Smith einen starken Markt hat. Am Ende machte sein Ex-Team das Rennen.

Smith unterschreibt für vier Jahre und bis zu 35 Millionen Dollar in Baltimore. Mit weiteren Boni-Zahlungen kann der Deal sogar 50 Millionen wert sein. Die Ravens ließen Smith somit gehen, als er zu teuer wurde und sie nicht mitbieten konnten, und strichen dafür den Compensatory Pick ein. Jetzt holen sie ihn nach der Entlassung in Green Bay zurück, sodass er die Compensatory-Pick-Formel nicht belasten wird.

Jaguars holen Darious Williams: Jacksonville hat einige kuriose Entscheidungen in dieser Free Agency getroffen - das war keine davon. Darious Williams, Starting-Corner der Rams über die letzten beiden Jahre, unterschreibt für 3 Jahre und bis zu 30 Millionen Dollar bei den Jags. Davon sind 18 Millionen garantiert.

Jacksonville hat damit drei solide Cornerbacks in seinem Team, mit Vorjahres-Neuzugang Shaquill Griffin, Vorjahres-Zweitrunden-Pick Tyson Campbell und jetzt Williams. Die große Frage bei diesem Trio allerdings lautet: Wer spielt im Slot? An sich nämlich sind alle drei Outside-Corner.

Seahawks holen Uchenna Nwosu: Der Pass-Rush ist eine der größeren Baustellen in einem Seahawks-Kader, der durchaus mehrere Problemzonen zu bieten hat.

All diese Baustellen wird Seattle nicht in einer Offseason schließen können, aber mit Nwosu holen sie sich einen spannenden Edge-Rusher: Ein athletischer, explosiver Spieler, der auch herumbewegt werden kann - dessen Profil aber eher das einer Nummer 2 ist. Für zwei Jahre und 20 Millionen Dollar (10,5 Mio. garantiert) ein nicht gerade günstiger Deal.

Jakob Johnson findet neues Team: Für den deutschen Fullback Jakob Johnson gab es gleich am ersten Tag des neuen Liga-Jahres ebenfalls eine gute Nachricht: Johnson folgt Josh McDaniels zu den Raiders und unterschreibt für ein Jahr in Las Vegas. Zuvor hatte sich Ex-Raiders-Fullback Alec Ingold mit den Miami Dolphins auf einen neuen Vertrag verständigt.

Cardinals holen Jeff Gladney: Noch kann natürlich viel passieren in dieser Free Agency, doch der Eindruck entsteht zunehmend, dass die Cardinals ihre Herangehensweise bezüglich Compensatory Picks geändert haben. Arizona ist in bester Position, für Christian Kirk (3rd Rounder), Chandler Jones (5th Rounder) und Chase Edmonds (6th Rounder) zusätzliche Picks einzusammeln, A.J. Green könnte hier auch noch mit rein fallen.

Um diese Picks aber auch zu bekommen, muss man selbst möglichst wenige Spieler verpflichten, die gegen die Compensatory-Formel zählen - also eigene Spieler halten und woanders entlassene Spieler ins Visier nehmen lautet die Devise. Das haben sie, auf der dringenden Suche nach einem Cornerback, mit Gladney gemacht.

Der Erstrunden-Pick der Vikings aus dem vorletzten Draft war im vergangenen August aufgrund des im Raum stehenden Vorwurfs der häuslichen Gewalt von den Vikings entlassen worden. Am vergangenen Donnerstag wurde er für nicht schuldig befunden. Die Cardinals hatten sich am Dienstagabend mit Gladney getroffen, jetzt erhält er einen Zweijahresvertrag in Arizona.

Browns entlassen Austin Hooper: Dieser Move hatte sich angedeutet, nachdem die Browns David Njoku den Franchise Tag gegeben hatten. Hooper konnte in Cleveland die hohen Erwartungen nie so richtig erfüllen, aus Cap-Gründen wird Hooper als Post-June 1 Cut deklariert. Damit bleiben 3,75 Millionen Dollar an Dead Cap für dieses Jahr in den Büchern, und Hooper ist eine der interessanteren Tight-End-Optionen auf dem Markt.

Myles Jack geht nach Pittsburgh: Nach seiner Entlassung in Jacksonville war Myles Jack nicht lange auf dem Markt. Die Pittsburgh Steelers geben Jack einen Zweijahresvertrag über 16 Millionen Dollar. Ein interessantes Linebacker-Duo mit Devin Bush, dem es jedenfalls nicht an Explosivität mangelt. Mit Joe Schobert ist ein weiterer Ex-Jaguars-Linebacker in Pittsburgh.

Nach Tag 3 der Free Agency: Wer ist noch auf dem Markt?

  • Terron Armstead, OT, New Orleans Saints
  • Allen Robinson, WR, Chicago Bears
  • Tyrann Mathieu, S, Kansas City Chiefs
  • Jadeveon Clowney, Edge, Cleveland Browns
  • Stephon Gilmore, CB, Carolina Panthers
  • Akiem Hicks, DT, Chicago Bears
  • Jarvis Landry, WR, Cleveland Browns
  • J.C. Tretter, OC, Cleveland Browns
  • Cordarrelle Patterson, RB, Atlanta Falcons
  • Myles Jack, LB, Jacksonville Jaguars
  • Bobby Wagner, LB, Seattle Seahawks
  • Trent Brown, OT, New England Patriots
  • Odell Beckham, WR, Los Angeles Rams
  • Marquez Valdes-Scantling, WR, Green Bay Packers
  • Will Fuller, WR, Miami Dolphins
  • Austin Hooper, TE, Cleveland Browns
  • Casey Hayward, CB, Las Vegas Raiders
  • Jameis Winston, QB, New Orleans Saints
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung