Cookie-Einstellungen
NBA

Die Lawine von Aspen

Von Marc-Oliver Robbers
Dwight Howard verkündete via Twitter seinen Wechsel zu den Houston Rockets
© getty

Dwight Howard hat die Entscheidung über seine Zukungt in den Bergen von Colorado getroffen. Es geht zu den Houston Rockets. Doch was passiert jetzt bei den Dallas Mavericks und den L.A. Lakers? Haben die Golden State Warriors bereits ihren Plan B umgesetzt? SPOX beleuchtet die Situation bei den vier Teams.

Eine neue Ära für die Houston Rockets?

Houston ist also der Gewinner im Wettbieten um Dwight Howard. Dort möchte der Center zusammen mit James Harden die erste Championship seiner Karriere gewinnen. Der Anfang ist gemacht. Doch die Rockets sind noch längst nicht am Ende und müssen noch einige offene Fragen klären.

Allen voran die Zukunft von Ömer Asik. Der türkische Center ist nun über und könnte eventuell sogar in einem Sign-and-Trade-Deal zu den Lakers wechseln. Howard kann seinen Vertrag erst am 10. Juli unterschreiben, wenn das alljährliche Moratorium der NBA endet. Bis dahin können noch viele mögliche Szenarien diskutiert werden. Asik besitzt noch zwei Jahre Vertrag und verdient in den kommenden zwei Jahren 20 Millionen Dollar, von denen aber nur knapp 17 Millionen Dollar den Salary Cap betreffen.

Summer League Live: Seht alle Spiele von Schröder, Harris und Ohlbrecht!

Immer wieder fällt in diesen Überlegungen auch der Name Jeremy Lin. Der Point Guard ist längst nicht die Verstärkung, die sich die Rockets vom ehemaligen Knicks-Spieler versprochen hatten. Und auch der Guard verdient fürstlich in den nächsten zwei Jahren.

Egal wie sie es machen, die Texaner müssen noch ein bisschen Cap Space freimachen, um die Verpflichtung von Howard perfekt machen zu können. Und das könnte auch Tim Ohlbrecht betreffen. Der Vertrag des Deutschen ist für die kommende Saison nicht garantiert. Daher könnte der Center problemlos entlassen werden. Gleiches gilt für Guard James Anderson. Mit dem Trade von Royce White zu den Philadelphia 76ers haben die Rockets den ersten Schritt bereits getan. Die Rechte am türkischen Power Forward Furkan Aldemir gibt es obendrauf.

Gleichzeitig sicherten sie sich durch die Rückkehr von Francisco Garcia den dringend benötigten Shooter. Mit einem Schlag sind die Rockets wieder in der Spitze im Westen angekommen und werden ein ernstzunehmender Contender sein.

Seite 1: Eine neue Ära für die Houston Rockets?

Seite 2: Wie lautet Plan B der Mavericks?

Seite 3: Rebuild eine Option bei den Lakers?

Seite 4: Golden State ist der heimliche Gewinner

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung