Cookie-Einstellungen
Darts

Anderson und Chisnall bockstark

Von SPOX
Gary Anderson geht gegen Daryl Gurney als klarer Favorit in die Partie
© getty

In der 2. Runde der Darts-WM im Londoner Ally Pally zeigen sich Weltmeister Gary Anderson und Dave Chisnall von ihrer Schockoladenseite und wehren die Angriffe der Underdogs souverän ab. Jamie Caven macht mit seinem Gegenüber ganz kurzen Prozess.

Jamie Caven (ENG/23) - Ricky Evans (ENG) 4:0 (3:1, 3:0, 3:0, 3:0)

Dave Chisnall (ENG/13) - Christian Kist (NED) 4:1 (3:2, 3:2, 3:0, 2:3, 3:0)

Dave Chisnall wurde seiner Favoritenrolle gegenüber Christian Kist vollends gerecht. In Leg eins und zwei ließ der Mann aus St. Helens dem Gegner zwar am Satzgewinn schnuppern, bewies aber beim Check-Out Nerven und lenkte die Partie schnell in seine Richtung.

Nach einem bockstarken Satz drei, musste der Brite auch in Satz vier in den Entscheidungssatz, diesmal platzierte sein niederländischer Kontrahent die Pfeile besser und konnte noch einmal verkürzen.

Am Ende kam die Nummer 13 der Setzliste, die insgesamt zwölfmal die 180 traf, auf einen starken Average von 102,85 Punkten und durchbrach als erster Spieler der diesjährigen Dart-WM die 100-Punkte-Marke. Kist schied mit ordentlichen 95,92 im Durchschnitt aus.

Gary Anderson (SCO/2) - Daryl Gurney (NIR) 4:1 (2:3, 3:2, 3:2, 3:1, 3:2)

Was für ein Start in ein verrücktes Match! Titelverteidiger Anderson setzte sofort sieben perfekte Darts, musste den ersten Satz dennoch abgeben. Gurney zeigte sich aber auch im Checkout eiskalt und machte so schnell klar: Einfach wird hier gar nichts.

Dafür sahen die Zuschauer im Ally Pally einen fantastischen Schlagabtausch. 180 hier, 180 dort - Anderson und Gurney geizten nicht mit perfekten Würfen und ließen das Publikum gleich mehrfach laut nach einem verpassten Nine-Darter aufschreien.

Entscheidend dann vielleicht das entscheidende Leg im dritten Satz. Gurney vergab drei Darts auf die Doppel-Zehn, Anderson ließ sich die Chance nicht entgehen und übernahm die Führung. Im Anschluss war Anderson merklich stabiler, hielt seinen Average und beendete den vierten Satz dominant.

Gurney verlor sichtlich an Konzentration, Körpersprache wie Mimik verrieten seinen Ärger über die zahlreichen Fehler auf die Doppel. Trotz einem kleinen Aufbäumen zum Schluss ist der Weltmeister doch eine Runde weiter.

Die Matches der 2. Runde:

Van Gerwen (NED/1) - Webster (WAL/22)

Van Barneveld (NED/16) - Bunting (ENG/17)

Smith (ENG/8) - Beaton (ENG/25)

Van den Bergh (BEL) - Van de Pas (NED/24)

Lewis (ENG/5) - Gilding (ENG/28)

Pallett (ENG) - Suljovic (AUT/21)

Wright (SCO/4) - R. Huybrechts (BEL)

Chisnall (ENG/13) - Kist (NED) 4:1 (3:2, 3:2, 3:0, 2:3, 3:0)

Gary Anderson (SCO/2) - Daryl Gurney (NIR) 4:1 (2:3, 3:2, 3:2, 3:1, 3:2)

Van der Voort (NED/15) - K. Anderson (AUS)

Wade (ENG/7) - Newton (ENG/27)

Jamie Caven (ENG/23) - Ricky Evans (ENG) 4:0 (3:1, 3:0, 3:0, 3:0)

Norris (ENG) - Murnan (ENG)

Jenkins (ENG/11) - Webster (WAL/22)

Taylor (ENG/3) - Painter (ENG/30)

King (ENG/14) - Klaasen (NED/19)

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung