Cookie-Einstellungen
Fussball

30 Jahre pures Drama

Mit dem FC Bayern München gewann Jupp Heynckes 2013 im fünften Anlauf die Champions League

Europapokal der Landesmeister 1990/91: Das große Versprechen

Bei der Meisterfeier auf dem Münchner Rathausbalkon 1990 haut der sonst so zurückhaltende und realistische Heynckes auf die Pauke. "Ich verspreche Euch hiermit: Nächstes Jahr holen wir den Europapokal!"

Mit Brian Laudrup, Stefan Effenberg, Michael Sternkopf und Christian Ziege holt der FC Bayern vier weitere hochgehandelte Talente, von denen keins älter als 21 Jahre ist.

In der Bundesliga reicht es nicht zum Titel-Hattrick, der 1. FC Kaiserslautern macht das Rennen, aber Heynckes hatte ja auch den Europapokal versprochen. Dort setzen sich die Bayern gegen APOEL Nikosia, ZSKA Sofia und den FC Porto durch, ehe es im Halbfinale gegen Roter Stern Belgrad geht.

Die Jugoslawen hatten zu dieser Zeit Stars wie Dejan Savicevic, Robert Prosinecki, Sinisa Mihajlovic und Vladimir Jugovic in ihrem Team. Das Hinspiel zuhause verlieren die Bayern trotz eines Zaubertors von Roland Wohlfarth und Führung mit 1:2.

Vor dem Rückspiel trifft sich die Mannschaft im Keller von Klaus Augenthaler - ohne Heynckes. "Dummerweise hat Jupp Heynckes später von der Sitzung erfahren und sich drüber aufgeregt - obwohl ich das erst auf Anregung von Uli Hoeneß gemacht habe", erzählt Augenthaler im SPOX-Interview. Die Spieler beschließen - später auch in Absprache mit Heynckes -, dass Augenthaler im Mittelfeld gegen Prosinecki spielt und Reuter Libero. "Der Plan wäre ohne das unglückliche Gegentor in der letzten Minute aufgegangen."

Das unglückliche Gegentor... Der Treffer ist einer der bizarrsten und zugleich tragischsten in der ganzen Geschichte des FC Bayern. In Belgrad drehen die Bayern ein 0:1 in ein 2:1. Wohlfarth hat das 3:1 auf dem Fuß, trifft aber nur den Pfosten, ehe Roter Stern einen letzten Angriff nach vorne treibt.

Prosinecki wird links am Sechzehner zur Grundlinie abgedrängt, seinen Rückpass flankt Mihajlovic vom Sechzehnereck nach innen. Augenthalers Klärungsversuch fliegt Richtung eigenes Tor, was Aumann dann macht, ist bis heute unverständlich. Er selbst ist sich sicher, "dass der Ball übers Tor geht. In letzter Sekunde hat er dann so einen Effet bekommen und bis ich gemerkt habe, dass er Richtung Tor geht, diese Zehntelsekunde habe ich verpasst und am Ball vorbei gelangt." 2:2! Aus!

Im Finale schlägt Roter Stern Olympique Marseille. Heynckes kann sein Versprechen nicht einlösen. "Vielleicht hätte ich sagen sollen, wir tun alles, um den Europapokal zu holen", sagt er später. Vier Monate später wird er entlassen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung