Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB - News und Gerüchte: Das sind die möglichen Wintertransfers bei Borussia Dortmund

Von Maximilian Lotz
Stehen offenbar vor einem Winterabgang beim BVB: Axel Witsel und Roman Bürki.

Beim BVB könnte es im Winter nochmal große Bewegung im Kader durch das Wintertransferfenster geben. Ein Einsatz des angeschlagenen Gregor Kobel für den BVB gegen seinen Ex-Klub VfB Stuttgart ist offenbar nicht sicher. Borussia Dortmund ist beim Werben um Salzburg-Talent Karim Adeyemi in der Favoritenrolle. Die News und Gerüchte zum BVB.

Die News und Gerüchte zum BVB vom Vortag gibt's hier.

BVB-News: Mögliche Wintertransfers von Borussia Dortmund

Beim BVB bahnt sich im Winter ein geschäftigeres Transferfenster an, als gewohnt. Zwei langjährige Spieler könnten Borussia Dortmund im Tausch für zwei Neuzugänge verlassen. Ein Überblick:

BVB: Die möglichen Abgänge im Winter

  • Axel Witsel (32, Defensives Mittelfeld, Vertrag bis 2022): Immer wieder wurde der Routinier zuletzt mit einem Wechsel zu Juventus in Verbindung gebracht. Dass er über den Sommer hinaus noch BVB-Spieler ist, gilt aufgrund seines auslaufenden Vertrags als unwahrscheinlich. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge (Gazzetta dello Sport, Sky) könnte Witsel sogar schon im Winter gehen. So hätte der BVB zumindest noch die Möglichkeit, eine Ablöse für den Belgier einzunehmen. Sowohl Juve und Witsel sollen sich ein solches Szenario sogar vorstellen können, allerdings hat die Sache zwei Haken. Einerseits soll sich Juve laut Gazzetta dello Sport den Transfer und besonders das Gehalt des Sechser nicht leisten können, so lange Aaron Ramsey noch in Turin unter Vertrag steht. Der Waliser, der auf gerade einmal 112 Einsatzminuten kommt, soll rund zehn Millionen Euro jährlich verdienen. Ein anderer Grund dafür, dass ein Wintertransfer von Witsel nur schwer realisierbar ist, ist die aktuelle Verletzungsmisere, in der die Dortmunder stecken und durch die Witsel zuletzt nahezu konkurrenzlos entweder in der Innenverteidigung oder im defensiven Mittelfeld gesetzt war. Gut möglich also, dass der Belgier in den Augen der BVB-Bosse seinen Vertrag noch erfüllen muss, sollten weitere personelle Engpässe drohen und kein Ersatz im Winter kommen.
  • Roman Bürki (31, Torhüter, Vertrag bis 2023): Der Schweizer ist mittlerweile nur noch Torhüter Nummer vier und sollte den Verein bereits im Sommer verlassen. Knackpunkt ist allerdings der fürstliche Vertrag des 31-Jährigen, den er kurz vor seiner Degradierung noch unterschrieben hatte. Eine kurzfristige Leihe im Sommer zum FC Basel soll Bürki abgelehnt haben, obwohl der BVB dazu bereit gewesen sei, große Teile des Gehalts des Schlussmannes zu übernehmen. Ein Unding? Nicht in den Augen von Sportdirektor Michael Zorc: "Roman hat hier keine goldenen Löffel geklaut. Er war jahrelang unsere Nummer eins und wenn sich kein Transfer darstellen lässt, dann bleibt er und ist Mitglied unseres Kaders." Sollten ernsthafte Angebote im Winter beim BVB für Bürki auf dem Tisch liegen, steht einem Wechsel wohl nichts im Wege.

BVB: Die möglichen Zugänge im Winter

  • Denis Zakaria (24, Defensives Mittelfeld, Vertrag bis 2022): Laut Sky hat der BVB nach wie vor großes Interesse, den Schweizer mit seinem ehemaligen Gladbach-Trainer Marco Rose wieder zu vereinen. Der Vertrag des 24-Jährigen läuft im Sommer aus, weshalb ein Wintertransfer Zakarias gar nicht mal unwahrscheinlich scheint. Laut Bild soll dem BVB diesbezüglich aber eine Niederlage im Transferpoker um Zakaria drohen, denn dieser strebe einen Wechsel ins Ausland und vorzugsweise in die Premier League an. Auch aus Italien soll es Interessenten (Juventus, Roma) geben. Zuletzt hatte Zakaria außerdem einen Verbleib in Gladbach nicht gänzlich ausgeschlossen: "Ich habe nicht gesagt, dass ich auf jeden Fall gehen will", sagte Zakaria zuletzt bei der Rheinischen Post. "Ich habe immer gesagt, dass ich mich in Gladbach wohlfühle. Wir werden noch weitere Gespräche führen müssen, noch kann ich nicht mehr dazu sagen." Prognose: Für einen Winterwechsel Zakarias zum BVB muss einiges passieren, wenngleich Gladbachs Sportdirektor Max Eberl einen Verkauf bei Gladbach Live einerseits nicht ausschließen wollte, andererseits aber ankündigte um Zakaria kämpfen zu wollen. "Ich bin Kämpfer und werde deshalb alles versuchen, die Verträge mit Matthias Ginter und Denis Zakaria zu verlängern", sagte Eberl. Vor einem Zakaria-Transfer müsste der BVB wohl zunächst mal Witsel von der Gehaltsliste bekommen, zumal der Belgier exakt die Zakaria-Position bekleidet.
  • Hakim Ziyech (28, offensive Außenbahn, Vertrag bis 2025): Laut Sky wolle der BVB im Winter besonders noch einmal auf den offensiven Außenbahnen nachrüsten, weil die Leistungen von Donyell Malen, der zwar eher Zentrumsstürmer ist, aber auch als Sancho-Ersatz fungieren sollte, alles andere als zufriedenstellend sind. Bereits im Sommer wollte der BVB noch einen Spieler für die offensiven Flügel holen, blitzte beim FC Chelsea und Thomas Tuchel jedoch wegen Callum Hudson-Odoi ab. Laut Bild und Sky rückt in Hakim Ziyech nun erneut ein Spieler des Champions-League-Siegers in den Fokus der Schwarzgelben für eine Leihe im Winter. Während der Marokkaner in der Champions League in drei von vier Spielen in der Startelf stand, kam er in der Premier League kaum zum Einsatz (4 von 11 Spielen). Ziyech wolle nach Angaben der Bild Chelsea im Winter aufgrund der unregelmäßigen Einsatzzeiten "unbedingt" verlassen. Ziyech war im Sommer 2020 für 40 Millionen Euro von Ajax Amsterdam nach London gewechselt. Schon vergangene Saison konnte er sich jedoch nicht konstant als Stammkraft etablieren.

BVB, News: Kobel-Einsatz gegen VfB fraglich

Der Einsatz von BVB-Torhüter Gregor Kobel gegen seinen Ex-Klub VfB Stuttgart am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) ist weiterhin ungewiss. Der Schweizer, der seine Reise zur Nationalmannschaft wegen einer Hüftverletzung abgesagt hatte, kehrte noch nicht wieder ins Mannschaftstraining zurück.

"Er selbst ist natürlich sehr motiviert, gegen seine alten Kollegen aufzulaufen", sagte Sebastian Kehl, Leiter der Dortmunder Lizenzspielerabteilung, den Ruhr Nachrichten. Dem Bericht zufolge soll Kobel trotz seiner jüngsten Verletzungsprobleme gegen die Schwaben zwischen den Pfosten stehen.

Zur Behandlung seiner Hüftverletzung war Kobel in die Schweiz gereist, nach seiner Rückkehr nach Dortmund am Dienstag absolvierte der 23-Jährige eine individuelle Einheit.

BVB, Gerücht: Dortmund bei Adeyemi in der Favoritenrolle

Der umworbene Jungnationalspieler Karim Adeyemi hat nach Informationen von SPOX und GOAL die klare Absicht, in die Bundesliga zu wechseln. Borussia Dortmund ist im Werben um den Offensivmann von Red Bull Salzburg in der Favoritenrolle.

Ein Wechsel zum FC Bayern bleibt - wie SPOX und Goal bereits berichteten - unrealistisch, weil die Adeyemi-Seite für den Spieler wenig Chancen auf ausreichend Spielzeit sieht.

Wie die Bild nun berichtet, will Borussia Dortmund offenbar bis an die finanzielle Schmerzgrenze gehen, um den 19-Jährigen zu den Schwarz-Gelben zu locken. Das Gesamtpaket könnte sich demnach auf bis zu 60 Millionen Euro belaufen. Die Ablöse soll demzufolge zwischen 30 bis 35 Millionen Euro inklusive Boni betragen. Der BVB soll Adeyemi zudem über fünf Jahre ein Gehalt in Höhe von fünf Millionen Euro bieten.

Adeyemis Vertrag in Salzburg läuft noch bis 2024. In der laufenden Saison steht er in 22 Pflichtspielen bei 15 Treffern. Ausgebildet wurde er zunächst beim FC Bayern, ehe er 2012 in die Jugend der SpVgg Unterhaching wechselte, von wo er nach Salzburg weiterzog.

BVB: Die kommenden Spiele

DatumWettbewerbGegnerOrt
20. November, 15.30 UhrBundesligaVfB StuttgartHeim
24. November, 21 UhrChampions LeagueSporting LissabonGast
27. November, 15.30 UhrBundesligaVfL WolfsburgGast
4. Dezember, 18.30 UhrBundesligaFC BayernHeim
7. Dezember, 21 UhrChampions LeagueBesiktas IstanbulHeim
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung