Cookie-Einstellungen
Fussball

"Würde das nicht nochmal machen"

SID
FCA-Keeper Marwin Hitz "manipulierte" erst den Elfmeterpunkt und parierte dann den Strafstoß
© getty

Marwin Hitz sorgte beim FCA-Sieg mit seiner "Anti-Greenkeeper" Aktion für die umstrittenste Szene des Wochenendes - und will eine solche Debatte künftig nicht verursachen. Und: Die Hertha schlägt Leverkusen in Überzahl - doch Pal Dardai sah seine Mannschaft durch die Rote Karte gegen Sebastian Boenisch im Nachteil. Huub Stevens war zwar bei einem Fußballspiel, sah aber keinen Fußball. Dazu ist man ihn Frankfurt und Stuttgart mächtig enttäuscht.

Eintracht Frankfurt - Darmstadt 98

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): "Das ist eine unheimlich bittere Niederlage. Wir haben keine gute Situation, wir haben einen Abwärtstrend. Wir haben eine schwere Krise, keine Frage. Es wird nicht einfach, diese Situation zu überstehen."

Dirk Schuster (Trainer Darmstadt 98): "Wir sind alle mächtig stolz und sehr glücklich, dass wir dieses Derby für uns entschieden haben. Bei dieser aufgeheizten Stimmung auf den Rängen und dem Feld haben wir uns sehr gut aus der Affäre gezogen und nicht unverdient gewonnen."

VfB Stuttgart - Werder Bremen

Jürgen Kramny (Interimstrainer VfB Stuttgart): "Wir sind alle enttäuscht, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben. In der ersten Halbzeit war es gut, dann haben wir nachgelassen. Wir dürfen nicht zu passiv werden und müssen längere Phasen haben, wo wir das Spiel kontrollieren."

Viktor Skripnik (Trainer Werder Bremen): "Wir sind zurückgekommen, damit können wir zufrieden sein. In der ersten Halbzeit haben wir zu ängstlich gespielt."

VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund 1:2 (0:1)

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Nach dem Anstoß zum 1:1 haben wir zu schnell den Ball hergegeben. Du wirst bestraft, obwohl du einen Riesenaufwand betrieben hast. Wir haben am Anfang unsäglich viele Fehler gemacht. Wir schenken das 0:1. Nach einer halben Stunden haben wir das Spiel im Griff gehabt."

Thomas Tuchel (Trainer Borussia Dortmund): "Der Elfmeter war eine große Enttäuschung. Ich hatte sofort das Gefühl, dass wir wieder ruhiger Fußball spielen, so wie wir die ersten 35 Minuten gespielt haben. Das ist Hammer, trotzdem noch zu gewinnen. Dass ich auf die Tribüne musste, fand ich total übertrieben.

Hertha BSC - Bayer Leverkusen 2:1 (1:1)

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben unsere Taktik geändert, wir haben offensiv und aggressiv verteidigt und wollten damit Leverkusen überraschen. Das ist uns geglückt. Die Rote Karte hat aber uns gestört, nicht die Leverkusener. Meine Mannschaft hat vielleicht gedacht: Das 1:0 müssen wir mitnehmen - aber das geht nicht. In der zweiten Halbzeit waren wir cleverer. Das ist ein sehr schöner Tag für uns alle."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Hertha hat verdient gewonnen. Wir wussten, dass Hertha sehr diszipliniert spielt, wir sind aber nur schwer in Spiel reingekommen. Die Entstehung des ersten Gegentreffers war unglücklich. Die Rote Karte hätte ich nicht gegeben."

Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen): "Wenn man ein Spiel auf diese Art und Weise verliert, dann gibt es viele Dinge mit denen man ein Problem hat. Das war niemals ein Platzverweis. Das finde ich und traue ich mir zu, weil ich schon viele Jahre dabei bin. Ich habe das auch ganz ruhig dem Schiedsrichter gesagt. Ich finde, dass sich die jungen Schiedsrichter von der Hertha-Bank haben anstecken lassen."

Borussia Mönchengladbach - Bayern München 3:1 (0:0)

Andre Schubert (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Ich muss meiner Mannschaft ein riesiges Kompliment machen, das war eine sensationelle Leistung. In der ersten Halbzeit hatten wir das nötige Quäntchen Glück, aber auch einen sehr guten Torwart. Nach dem 1:0 hatten wir noch viel mehr Mut und Selbstvertrauen. Dass Bayern bis zur letzten Sekunde gefährlich ist, war mir klar."

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt, hatten vier, fünf klare Torchancen. In der zweiten Hälfte haben wir dann gemerkt, dass es komplizierter wird. Nach dem 0:1 haben wir unsere Kontrolle verloren, haben viele Konter bekommen. Wir müssen in der Lage sein, aus diesem Spiel zu lernen, dass wir nie unsere Kontrolle, unsere Basis verlieren dürfen."

Matthias Sammer (Sportvorstand FC Bayern München): "Die Niederlage tut nicht gut, aber sie zeigt, dass unsere Mannschaft von diesem Planeten ist und menschlich agiert. Man muss auch mit einer Niederlage umgehen, das haben wir in den Spielen bis Weihnachten zu beweisen. Wir müssen die richtigen Lehren daraus ziehen."

Philipp Lahm (FC Bayern München): "Wir sind es nicht mehr gewohnt, in Rückstand zu geraten. In Arsenal hatten wir diese Situation und sind dann ruhig geblieben. Am Ende haben wir dann ein Kontertor bekommen, das kann passieren. Aber man darf nicht innerhalb von fünf Minuten drei Gegentore bekommen. Dann ist das Spiel gelaufen."

FC Ingolstadt - 1899 Hoffenheim 1:1 (0:0)

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): "Ich habe es nicht für möglich gehalten, dass sich ein Unentschieden in der Bundesliga für uns nicht gut anfühlt. Dass es für dieses Spiel keinen Schönheitspreis gibt, ist mir egal. Wir wollten die Scharte von Hannover ausmerzen. Ein Sieg wäre ein Riesenschritt gewesen. Aber wenn man den Ball nicht klärt, hat man es vielleicht auch nicht verdient. Wir sind ein bisschen enttäuscht, aber wir haben 20 Punkte nach 15 Spieltagen. Das ist aller Ehren wert. Abhaken, weiter geht's."

Huub Stevens (Trainer 1899 Hoffenheim): "Ich habe ein schlechtes Bundesligaspiel gesehen. Wir haben nach sechs, sieben Minuten den Faden verloren und keinen Fußball mehr gespielt. Das war viel zu wenig. Wir haben natürlich nach dem 0:1 Moral gezeigt, aber Bundesliga-Fußball sieht anders aus. Das Tor war eine Erleichterung, aber ich kann mit dem Spiel nicht zufrieden sein."

Mark Uth (TSG 1899 Hoffenheim): "In den letzten Wochen haben wir öfter mal auf den Sack bekommen und ein Gegentor in den letzten Minuten kassiert. Diesmal war das Glück ein bisschen auf unserer Seite."

1. FC Köln - FC Augsburg 0:1 (0:0)

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben dann aber leider den Faden verloren. Zum Glück hatten wir da Timo Horn im Tor. In der 2. Halbzeit hatten wir genug Möglichkeiten, haben sie aber leider nicht genutzt. Die Spiele, die in diese oder diese Richtung kippen können, gewinnen wir im Moment leider nicht. Zuletzt haben wir sie wenigstens noch ohne Gegentor und mit einem Punkt rübergebracht, heute leider nicht, das ist natürlich enttäuschend."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Wir sind natürlich sehr zufrieden. Wir hätten in 1. Halbzeit schon führen müssen, da hatten wir drei hundertprozentige Chancen. Wenn du sie nicht nutzt, brauchst du Glück und einen überragenden Torhüter. Den Freistoß trifft Bobadilla super. So kann man weitermachen. Ich glaube, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Marvin Hitz (FC Augsburg) zur "Platzpflege" vor dem Elfmeter: "Es war in der Hitze des Gefechts. Alle haben gesehen, dass es kein Elfmeter war. Ich habe versucht, den Schützen durcheinanderzubringen. Ganz bestimmt würde ich das so nicht nochmal machen. Wenn man das so sieht, dann bin das nicht ich."

Dominik Kohr (FC Augsburg) zum Freistoß vor dem Siegtor: "Ich hätte es vielleicht nicht gepfiffen. In der Situation hatte ich gedacht, dass ein Kontakt kommt. Aber vielleicht war auch kein Kontakt da. Ich bin ein fairer Sportsmann."

Hamburger SV - FSV Mainz 05 1:3 (0:1)

Bruno Labbadia (Trainer Hamburger SV): "Wir sind wirklich enttäuscht. In dem Moment, in dem wir dran waren, kassieren wir so ein Tor. Wir waren nicht effizient genug und haben in den entscheidenden Momenten zu viele Ballverluste gehabt."

Martin Schmidt (Trainer FSV Mainz 05): "Man hat unseren Plan gesehen. Das kuriose, glückliche Tor als Dosenöffner brachte uns in die Position, dass wir aus dem Hinterhalt schießen und mit Tempo kontern konnten. Wir haben eine gute Phase, die wollen wir nutzen."

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung