Cookie-Einstellungen
Fussball

Eigener Berater veräppelt Malanda

Von Marco Nehmer
Für jeden Jahresrückblick: Junior Malanda vefehlt das leere Münchner Tor
© getty

Der Fehlschuss von Junior Malanda im Saisoneröffnungsspiel gegen Bayern München hat jetzt schon Kultstatus und wird nach anfänglichem Entsetzen von den Beteiligten mittlerweile mit Humor genommen. Sein Berater Didier Frenay nimmt den Belgier auf die Schippe.

"Ich habe ihm mal gesagt, er bekommt von mir einen Ferrari, wenn er Torschützenkönig wird", zitiert "Bild" den Berater des belgischen Juniorennationalspielers. "Freitag habe ich ihm nach dem Spiel gesimst, dass mit dem Auto wird so nichts" so Frenay.

Malanda aber soll die Breitseite seines Agenten gekontert und geantwortet haben: "Das klappt schon noch." Offenbar kann auch der 19-Jährige seinen unfassbaren Fehlschuss mittlerweile etwas entspannter sehen - doch am Freitagabend herrschte zunächst Fassungslosigkeit.

In der 79. Minute hatte der defensive Mittelfeldspieler den sicheren 2:2-Ausgleich auf dem Fuß, nachdem er von Maximilian Arnold mustergültig bedient wurde und zunächst an Manuel Neuer scheiterte.

Vom Welttorhüter sprang der Ball an die Latte und direkt vor die Füße des Belgiers - der aus einem halben Meter neben das freie Tor schoss.

Junior Malanda im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung