Cookie-Einstellungen
Fussball

"Unser Comeback war sensationell"

SID
Robin Dutts Bremer holten in Berlin einen Zwei-Tore-Rückstand auf
© getty

Andre Breitenreiter freut sich über das Comeback seiner Paderborner, auch Lucien Favre jubelt. Roger Schmidt erkennt ein "Topspiel", Jürgen Klopp ist ratlos. Tayfun Korkut lobt die Moral seiner Mannschaft, Jens Keller und Benedikt Höwedes finden drastische Worte. Mirko Slomka verbucht einen Teilerfolg, Thomas Schaaf erkennt ungenutztes Potential. Jos Luhukay kritisiert Torwart Kraft, Julian Schieber freut sich über sein Debüt im Hertha-Dress. Das Fazit von Robin Dutt fällt zwiespältig aus. Die Stimmen zum 1. Spieltag der Bundesliga.

SC Paderborn - FSV Mainz 05 2:2 (0:1)

Andre Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): "Wir hatten in der Schlussphase Möglichkeiten, den Ball besser zu halten. Das ist bitter bestraft worden. Es sagt alles, dass wir darüber enttäuscht sind, dass wir nicht gewonnen haben. Wir hätten einen Sieg verdient gehabt. Wir haben eine tolle Einstellung, wie wir zurückkommen ist sensationell."

Elias Kachunga (SC Paderborn): "Am Schluss war es brutal. Mit dem Punkt können wir zufrieden sein, aber wir hätten den Sieg natürlich gerne mitgenommen. Wir haben der Liga gezeigt, dass wir gut mitspielen können. Beim Tor habe ich ein wenig vom Fehler des Gegners profitiert, aber als Stürmer musst du da stehen."

Kasper Hjulmand (Trainer Mainz 05): "Es ist nicht leicht, einen neuen Stil einzubringen. Wir haben sehr nervös gespielt und zwei unnötige Gegentore kassiert. Die Moral hat gestimmt, in den letzten Minuten hatten wir viel Energie. Wir brauchen Vertrauen. Ich weiß, dass es kommt."

Johannes Geis (Mainz 05): "Der Punkt ist Gold wert. Wir haben gekämpft und gezeigt, dass wir da sind. Es war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wir müssen arbeiten und uns selbst aus dem Schlamassel ziehen."

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 1:1 (0:0)

Lucien Favre (Trainer Borussia Mönchengladbach): ""Der Punkt ist sehr wichtig für uns. In der zweiten Halbzeit haben wir es viel besser gemacht und mehr Torchancen gehabt. Christoph Kramer ist ein super Spieler. Er hat viel mehr Selbstvertrauen und spricht viel mehr. Man sieht das auch im Training, er kämpft und will immer lernen."

Max Kruse (Borussia Mönchengladbach): "Es ist super, dass wir viel Qualität dazu bekommen haben. Wir werden nicht viel an unserer Spielweise ändern und wollen viel Ballbesitz haben. Für uns ist es enorm wichtig, dass wir uns für den europäischen Wettbewerb qualifizieren."

Armin Veh (Trainer VfB Stuttgart): Wir haben lange Zeit richtig gut gespielt und sind dann ein bisschen müde geworden. Am Ende haben wir die Bälle nicht mehr klar rausgespielt und zu tief gestanden. Solange wir fit waren, haben wir taktisch gut gespielt."

Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen 0:2 (0:1)

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund): "Für das erste Tor habe ich keine Erklärung. Das Spiel hat sich aufgrund der ersten Minute seltsam entwickelt."

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): "Meine Mannschaft hat vieles richtig gemacht, den Gegner früh attackiert. Wir hatten super Ballgewinne, hätte diese Situationen aber noch besser ausspielen können. Wir haben ein Topspiel gemacht. Am Ende des Tages haben wir verdient gewonnen."

Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen) zum Rekord-Tor nach neun Sekunden: "Das freut mich, das nehme ich natürlich gerne mit. Wichtig ist aber, dass wir gewonnen haben. Die ganze Vorbereitung hat sich heute ausgezahlt. Es macht jetzt richtig Spaß, Fußball zu spielen. "

Hannover 96 - Schalke 04 2:1 (0:1)

Tayfun Korkut (Trainer Hannover 96): "Es war eine zähe Partie, wir haben gegen eine Top-Mannschaft gespielt und hatten Probleme, Chancen zu kreieren. Nach dem Gegentor mussten wir uns schütteln, sind dann aber gut zurückgekommen. Die Mannschaft hat einer super Moral und Leidenschaft gezeigt. Jetzt geht es weiter, es war erst der erste Spieltag."

Jens Keller (Trainer Schalke 04): "Ich bin extrem sauer. Es ist wahnsinnig ärgerlich, wenn man ein Spiel, das man eigentlich im Griff hat, durch zwei Konter noch verliert. Wir haben individuelle Fehler gemacht und falsche Entscheidungen getroffen, das taktische Foul nicht gemacht. Ich habe das jetzt 21 Monate mitgemacht und die Mannschaft immer wieder aus den Situationen rausbekommen. Das werden wir auch jetzt wieder rausgehen."

Horst Heldt (Sportvorstand FC Schalke 04) auf die Frage, ob Jens Keller Trainer bleibt: "Ja, selbstverständlich."

Benedikt Höwedes (FC Schalke 04): "Wir haben den Anspruch, in der Champions League zu spielen. Dann müssen wir uns auch so präsentieren auf dem Platz. Wir machen kapitale Fehler, die zu Gegentoren führen."

Hertha BSC - Werder Bremen 2:2 (1:0)

Jos Luhukay (Trainer Hertha BSC) kritisiert Torwart Thomas Kraft: "Wir hatten schon in der vergangenen Saison ständig Probleme bei Standardsituationen. Er muss besser werden, konsequenter rauskommen und Präsenz zeigen. Wenn du zu zögerlich bist, dann kommst du die Sekunde zu spät. Das war beim Gegentor der Fall."

Julian Schieber (Hertha BSC): "Man kann nicht von einem gelungenen Einstand sprechen. Natürlich freue ich mich, dass ich zwei Tore gemacht habe. Aber wir wollten das Spiel gewinnen."

Robin Dutt (Trainer Werder Bremen): "Wir machen viele Fehler, aber können auch richtig Gas geben. Das ist die Erkenntnis des Tages."

1899 Hoffenheim - FC Augsburg 2:0 (2:0)

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim): "Augsburg war der erwartet schwere Gegner für uns. Es war klar, dass es nur wenige Chancen geben wird und dass man die dann nutzen muss. Das haben wir getan. In der zweiten Hälfte haben wir als Team gut verteidigt. Es tut uns gut und es freut uns sehr, so in die Saison zu starten."

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Es ist klar, dass wir enttäuscht sind. Wir haben gewusst, was uns erwartet. In den ersten 20 Minuten haben wir uns gut gewehrt. Dann fallen zwei Tore, die so nicht passieren dürfen. Danach war es klar, dass es schwer wird, das Spiel zu drehen. Dennoch haben wir es probiert, ohne uns allerdings die großen Chancen zu erarbeiten."

Paul Verhaegh (FC Augsburg): "Insgesamt hat es heute nicht gereicht. Wir haben noch nicht das Niveau, das wir letztes Jahr hatten. Daran müssen wir hart arbeiten."

1. FC Köln - Hamburger SV 0:0

Peter Stöger (Trainer 1. FC Köln): "Wir waren in den ersten 45 Minuten vielleicht nicht mutig genug. Später hätte das Spiel in die eine oder andere Richtung kippen können. Wir haben gezeigt, dass wir in der Liga angekommen sind. Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, dass wir nicht sehr glücklich sind. Wir sind stolz und freuen uns auf die Bundesliga. Unterm Strich ist der Punkt in Ordnung."

Mirko Slomka (Trainer Hamburger SV): "Für uns ist das ein Teilerfolg. Das tut uns gut und gibt uns Souveränität. Wir haben vielleicht etwas mehr Reife gezeigt, aber wir müssen mit dem Punkt einverstanden sein. Nach 75 Gegentoren in der vergangenen Saison ist ein 0:0 gut."

Valon Behrami (Hamburger SV): "Es ist ein sehr hohes Tempo. Das ist schneller als in Italien und als in jeder anderen Liga, in der ich bisher gespielt habe. Du musst immer fit und bereit sein, das Umschaltspiel läuft sehr schnell."

Eintracht Frankfurt - SC Freiburg 1:0 (1:0)

Thomas Schaaf (Trainer Eintracht Frankfurt): "Ich bin sehr zufrieden, dass wir drei Punkte geholt haben. Es war ein schweres Spiel und für beide Seiten war mehr möglich. Wir können viel, viel besser spielen, wir haben heute zu viele einfache Fehler gemacht. Aber ich will nicht meckern. Diese Mannschaft funktioniert, hat Spaß und will sich beweisen. Wenn jetzt noch das Selbstvertrauen dazukommt, werden wir bessere Spiele sehen."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Eigentlich war es ganz gut anzuschauen - bis zum letzten Viertel des Spielfeldes. Da hat uns die Überzeugung gefehlt. Wir haben vieles gut gemacht, aber nicht alles. Und wenn du nicht noch ein bisschen überzeugender bist, dann machst du kein Tor. Wir waren nicht in der Lage, ein Tor zu machen."

FC Bayern München - VfL Wolfsburg 2:1 (1:0)

Pep Guardiola (Trainer Bayern München): "Für jeden Trainer der Welt ist der Sieg das Wichtigste, nicht nur für den Trainer von Bayern München. Nach dem 2:0 haben wir das Spiel nicht mehr kontrolliert, da war Wolfsburg besser als wir. Wir hatten dann Probleme, und wir hatten nur für 65, 70 Minuten Beine. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass wir gegen eine der besten Mannschaften der Liga gespielt haben. Wir brauchen Zeit."

Arjen Robben (Bayern München) über Holger Badstuber und Robert Lewandowski: "Robert Lewandowski ist natürlich ein super Spieler. Es gibt nicht viele Stürmer, die so spielen. Er wird ganz wichtig sein in dieser Saison. Ich freue mich, dass er hier ist. Wir werden viel Spaß an ihm haben. Ich freue mich am meisten für Holger Badstuber. Das ist ein tolles Comeback und verdient ein ganz großes Kompliment. Ich bin ganz stolz auf ihn."

Dieter Hecking (Trainer VfL Wolfsburg): "Vieirinha muss nur den Ball nach innen spielen, dann sind wir vorne. Im Gegenzug macht Bayern durch Müller dann das 1:0. So ist Fußball. Die Chance zum 2:2 war für uns aber da. Wir haben alles versucht. Es war mehr für uns drin."

Alle Infos zum 1. Spieltag

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung