Finale der U-19-EM: Spanien - Griechenland

Mit Rehakles-Spirit gegen den Favoriten

Von Christian Wolfsdorf
Sonntag, 15.07.2012 | 12:07 Uhr
Jese Rodriguez, hier im Trikot von Real Madrid, erzielte bislang vier Turnier-Tore für Spanien
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Im Finale der U-19-Europameisterschaft sind die Rollen klar verteilt. Top-Favorit Spanien trifft auf den Außenseiter aus Griechenland (20.15 Uhr im LIVE-TICKER). Die Hellenen wollen dem Titelverteidiger das Leben schwer machen, müssen dabei aber auf ihren Stammkeeper verzichten.


Als klarer Favorit geht Spanien am Sonntag in das Finale der U-19-EM in Estland. Das Team von Trainer Julen Lopetegui setzte sich im Halbfinale im Elfmeterschießen gegen Mitfavorit Frankreich durch und will nun unbedingt den Titel verteidigen. Die Rojita steht bereits zum dritten Mal in Folge im Finale und peilt den insgesamt sechsten Triumph bei den U-19-Junioren an.

"Die Erwartungen vor einem solchen Finale sind immer hoch. Wir wissen, dass es in solchen Spielen immer viele Schwierigkeiten geben kann", zeigt sich Lopetegui vor dem Spiel gegen Griechenland aber zurückhaltend. "Ich erwarte ein ausgeglichenes Spiel. Die letzte Begegnung zwischen uns war für beide Mannschaften hart. Wir mussten im Halbfinale an unsere Grenzen gehen und ich erwarte, dass dieses Spiel genauso hart wird", so der 45-Jährige weiter.

In Unterzahl ins Finale

Dass die Griechen im Finale der Gegner für die Jungs von der iberischen Halbinsel werden, ist eine faustdicke Überraschung. 75 Minuten spielte Griechenland im Halbfinale gegen England in Unterzahl, bevor Charalampos Lykogiannis seine Mannschaft in der 108. Minute erlöste. Jetzt wollen die Hellenen auch den ganz großen Wurf und zeigen sich vor dem Finalduell selbstbewusst.

"Gegen England war es extrem anstrengend, vor allem weil wir so lange Zeit in Unterzahl spielen mussten", erklärte Trainer Kostas Tsanas, ergänzte aber gleich: "Das Finale verleiht uns jetzt zusätzliche Motivation und wir werden uns so gut wie möglich darauf vorbereiten."

Veränderungen auf beiden Seiten

Beide Trainer haben vor dem Spiel mit Personalsorgen zu kämpfen. Während Spanien Nono für den verletzten Mittelfeldspieler Saul Niguez nachnominierte, fehlt bei Griechenland der Rotsünder aus dem Halbfinale: Torhüter Stefanos Kapino. Für ihn rückt Panagiotis Tsintotas in den Kasten.

Der Respekt auf beiden Seiten ist dennoch riesengroß. "Griechenland spielt mit großer Leidenschaft. Sie werden uns an unsere Grenzen treiben, sie sind wahrscheinlich der stärkste Gegner, mit dem wir es hier zu tun haben, und sie sind ein würdiger Finalist", urteilte Lopetegui auf der Pressekonferenz am Samstag.

Auch sein Gegenüber Tsanas ließ sich nicht lumpen: "Spanien spielt immer seinen eigenen Stil - jeder weiß, wie sie spielen, aber trotzdem gewinnen sie immer weiter, das ist schon außergewöhnlich", meinte er. "Sie kontrollieren das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute. Ich mag vor allem ihre Philosophie. Wenn man keinen guten Trainer hat, kann man nicht so spielen."

Neuauflage von 2007

Bereits im Jahr 2007 standen sich beide Mannschaften im Endspiel gegenüber und auch in der Gruppenphase gab es das Duell. Beide Male siegte Spanien. Um es diesmal besser zu machen und es den Rehhagel-Helden von 2004 gleichzutun, müsse man alles aus sich herausholen. "Wir haben großen Respekt vor Spanien, sie sind der Titelverteidiger. Aber wir werden unser Bestes geben, um es ihnen so schwer wie möglich zu machen", kündigt Tsanas an. "Ich hoffe, es wird ein richtiges Fußball-Fest. Für Spanien ist es vielleicht normal, im Finale zu stehen, aber für uns ist es einfach wunderschön."

Neben dem EM-Titel wird im Finale auch der Kampf um die Torjägerkrone entschieden. Spaniens Jese Rodriguez hat mit derzeit vier erzielten Toren die besten Chancen. Dimitris Diamantakos und Giorgos Katidis (beide Griechenland) folgen mit jeweils drei Einschüssen. Danny Makkelie aus der Niederlande wird die Partie im Lilleküla-Stadion von Tallinn leiten.

U-19-EM: Die Kader der Teilnehmer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung