Erneut lange Pause für David Alaba

Zentrum ohne Powerhouse

Von SPOX
Mittwoch, 01.04.2015 | 19:39 Uhr
David Alaba zog sich die zweite schwere Knieverletzung in dieser Saison zu
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Zum zweiten Mal in dieser Saison fällt David Alaba mit einer Knieverletzung mehrere Wochen aus. Alaba will kämpfen, ein vorzeitiges Saisonende ist aber wahrscheinlich. Seine Vielseitigkeit wird dem FC Bayern fehlen - möglicherweise nicht nur kurzfristig.

Es war ein Zweikampf, wie er unzählige Male in einem Fußballspiel vorkommt. Ermin Bicackic schirmt mit normalem Körpereinsatz den Ball ab, um ihn ins Aus trudeln zu lassen. David Alaba zieht den Bosnier leicht an der Hüfte und versucht mit dem linken Fuß an den Ball zu kommen. Dabei verliert er das Gleichgewicht, Bicackic kann sich ebenso wenig auf den Beinen halten und fällt dem Gesäß voraus auf Alabas linkes Knie.

Bicakcic ist keinerlei Vorwurf zu machen, für Alaba ist das aber nur ein schwacher Trost. Der Österreicher bezahlt seinen Einsatz im Testländerspiel gegen Bosnien (1:1) und diesen harmlosen Zweikampf mit der zweiten schweren Verletzung innerhalb von fünf Monaten.

Anfang November 2014 zog sich Alaba im Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen den AS Rom (2:0) einen Teilabriss des Innenbandes im rechten Knie zu; bis zu seinem Comeback Mitte Januar im Trainingslager in Doha vergingen knapp zehn Wochen.

"Ich will beim Saisonfinale dabei sein"

Mittwochmittag diagnostizierte Bayerns Mannschaftsarzt Dr. Müller-Wohlfahrt nun einen Innenbandriss im linken Knie. Voraussichtliche Pause: sieben Wochen. Alaba muss etwa 14 Tage Gips tragen, in vier Wochen soll mit dem Aufbautraining begonnen werden.

"Ich bin jetzt natürlich tieftraurig", sagte Alaba auf der Webseite des Vereins. Mit einem vorzeitigen Saisonende will er sich aber nicht beschäftigen. "Ich habe ein großes Ziel vor Augen: Ich will beim Saisonfinale wieder dabei sein. Ich werde mich jetzt gut erholen und dann in der Reha Vollgas geben."

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge reagierte betroffen auf die Nachricht. "Das tut uns natürlich weh, weil David in einer guten Verfassung war und wichtige Tore erzielt hat mit seinen Freistößen. Aber wir können es nicht ändern. Es wäre ein Fehler, wenn Bayern München jetzt lamentieren würde. Wir schauen voraus, wir haben einen guten Kader, der das jetzt auffangen muss."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Geht man von den veranschlagten sieben Wochen Pause aus, wäre Alaba rund um das Bundesliga-Finale am 23. Mai wieder einsatzbereit. Im Anschluss finden noch das DFB-Pokalfinale (30. Mai) und das Champions-League-Finale (6. Juni) statt.

Guardiola setzt auf lange Rekonvaleszenz

Dass Alaba in dieser Saison noch einmal für den FC Bayern spielen wird, scheint nach jetzigem Stand allerdings unrealistisch, selbst wenn die Münchner eins oder gar beide Endspiele erreichen sollten. Trainer Pep Guardiola ist kein Freund von hastigen Comebacks, verletzten Spielern wird die volle Regeneration zugestanden, das Heranführen an die Belastungen im Spiel erfolgt in kleinen Schritten.

"Ein Spiel ist etwas ganz anderes als ein Training. Die Spieler müssen nach einer Verletzung viele Trainings absolvieren und hundertprozentig fit sein, damit ich sie im Spiel einsetzen kann", sagt Guardiola.

Kapitän Philipp Lahm, der sich nach einer Verletzung langsam wieder herangetastet hat, sagte im Bayrischen Rundfunk: "Zu 100 Prozent fit wird man erst wieder nach drei, vier Spielen über 90 Minuten, dann ist man wieder spielfit." Ein DFB-Pokal- oder CL-Finale wäre kein geeignetes Pflaster für Alabas Comeback nach knapp zwei Monaten.

Alaba verpasst ausgerechnet die Phase, die über Gut und Böse einer ganzen Saison entscheidet. Bundesliga in Dortmund, DFB-Pokal in Leverkusen, Champions League gegen Porto. Und das ist vermutlich erst der Anfang.

Vielseitigkeit ohne Qualitätsverlust

Umso bitterer für Alaba, der sich erst im Januar wieder rangekämpft und vergleichsweise schnell sein hohes Leistungsvermögen wieder erreicht hat. "David ist ein vorbildlicher Profi, der sich auch entsprechend verhält, damit sich sein Körper von Verletzungen schnell erholen kann", sagte Sport-Vorstand Matthias Sammer damals.

Guardiola verzichtet äußerst ungern auf Alaba, mit seinem Repertoire hat sich der 22-Jährige weitgehend unentbehrlich gemacht. Ob als klassischer Außenverteidiger in der Viererkette, linker Verteidiger in der Dreierkette oder zentraler Mittelfeldspieler - Alaba hat ohne Qualitätsverlust viele Positionen drauf.

Selbst im Kader des FC Bayern gibt es kaum einen Spieler, der die Attribute Physis, Technik und Spielintelligenz so gewinnbringend verbindet wie Alaba. Zudem haben seine drei Freistoßtore in der Rückrunde gegen Stuttgart, Braunschweig und Bremen den Bayern in schwierigen Phasen geholfen.

Bayern verliert Dynamik

"Sein Vater und seine Mutter haben David eine überragende Kondition mitgegeben", sagte Guardiola im Winter in Katar. "Er ist einer meiner wichtigsten Spieler, weil er überall spielen kann: weiter vorne, weiter hinten, außen, in der Mitte. Und er spielt immer auf sehr hohem Niveau, mal bei acht, mal bei neun, mal bei zehn auf der Skala".

Die Verletzung kommt auch deshalb zur Unzeit, weil mit Arjen Robben schon ein Spieler verletzt ist, der Tempo ins Spiel bringt und Eins-gegen-eins-Situationen lösen kann. Mindestens in Dortmund wird auch Franck Ribery fehlen. Die Geschwindigkeit und die Überraschungsmomente im Spiel der Bayern leiden darunter.

Bastian Schweinsteiger, Xabi Alonso oder Philipp Lahm sind andere Spielertypen als Alaba, sie sind Strategen und verteilen die Bälle gut. Aber sie haben nicht die Dynamik eines Alabas. Er ist das Powerhouse im Zentrum des Bayern-Spiels. Der Österreicher hat die Lücke im System ausgefüllt, die Thiago Alcantara hinterlassen hatte - der Spanier tastet sich erst langsam wieder heran.

Heißes Real-Gerücht

Immerhin ist Guardiola erprobt darin, Alaba zu ersetzen. Nach dessen Ausfall in der Hinrunde ließ der Trainer überwiegend Viererkette spielen mit Juan Bernat als Linksverteidiger.

Diese Variante bietet sich wieder an, wenngleich Guardiola mehrere Optionen hat, zumal Alaba in der Rückrunde oft im Mittelfeld spielte, während die Dreierkette aus drei gelernten Innenverteidigern gebildet wurde.

Die Bayern haben ausreichend Qualität, um Ausfälle kompensieren zu können. Im Fall von David Alaba müssen sie sich aber gewaltig strecken, vorerst bis Saisonende.

Dem Vernehmen nach steht dem Verein aber bald eine weitaus größere Kraftprobe ins Haus. Trotz des Dementis von Vater George ist das Alaba-Lager nach SPOX-Informationen durchaus bereit, sich ein Angebot von Real Madrid zumindest anzuhören.

David Alaba im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung