Reaktionen auf Sammers Kritik

Arrogant! Frechheit! Kindergarten!

SID
Sonntag, 09.03.2014 | 11:54 Uhr
Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer sorgte mit Kritik an der Konkurrenz für Aufsehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Auch Tage nach seiner indirekten Kritik an der Trainingsweise anderer Klubs erntet Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer harsche Reaktionen. Dirk Dufner bezeichnet sein Verhalten als arrogant, andere kategorisieren seine Kritik als "Kindergarten"-würdig.

Nachdem Matthias Sammer die Trainingsintensität bei der Bundesliga-Konkurrenz bei "Sport1" infrage gestellt hatte, erntete er am Samstag im Rahmen der Bundesliga-Spiele scharfe Kritik.

"Das ist hochgradig arrogant von Matthias Sammer", wird Hannovers Sportdirektor Dirk Dufner in der "Bild" zitiert. "Ich bin mir auch sicher, dass er den Satz nicht noch mal wiederholen würde - wenn er darüber nachdenkt. Es ist eine Frechheit, den anderen Mannschaften zu unterstellen, sie würden nicht genug trainieren. Ich kann Jürgen Klopp da voll verstehen!"

Klopp: "Ich an Sammers Stelle würde Gott danken"

Klopp hatte bereits am Freitag auf der offiziellen Spieltags-Pressekonferenz verbal attackiert: "Ich finde es ganz wichtig im Leben, dass man das Glück, das man hat, auch erkennt. Ich an Matthias Sammers Stelle würde jeden Morgen, bevor ich das Bayern-Trainingsgelände betrete, Gott danken, dass irgendjemand auf die Idee gekommen ist, mich dazuzunehmen."

Darüber hinaus bezweifelte der BVB-Coach, dass Bayern auch nur einen Punkt weniger hätte, wenn Sammer nicht beim FCB arbeiten würde.

Keller: "Das ist Kindergarten"

Neben Dufner zeigte sich auch Mainz' Manager Christian Heidel überrascht und erwiderte: "Wenn wir auch die Möglichkeit hätten, in zwei Jahren für 130 Millionen Spieler zu kaufen, werden wir auch ohne die Ratschläge von Matthias Sammer Meister. So schwer ist das dann auch nicht."

Auch Freiburg-Präsident Fritz Keller schaltete sich in die Diskussion ein und stellte fest: "Das ist Kindergarten!" Hoffenheims Coach Markus Gisdol hingegen hielt sich raus: "Jeder ist für sich verantwortlich, was er sagt. Ich fühle mich nicht angesprochen."

Sammer selbst relativierte seine Kritik am Samstag gegenüber "Sky": "Ich habe nur gesagt, was wir machen und dass der eine oder andere es sich überlegen sollte. Ich habe in der Passage sogar noch gesagt: Ich möchte auf keinen Fall irgendwelche Kritik äußern. Und so sollte man das auch nicht aufnehmen."

Alles zu Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung