Sammer fordert klare Zielsetzung

Von Adrian Bordt
Mittwoch, 05.03.2014 | 13:44 Uhr
Matthias Sammer war von 2006 bis 2012 Sportdirektor des DFB
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Bayern Münchens Sportvorstand hat sich kritisch über die ungenau definierten Ziele der deutschen Nationalmannschaft vor der WM in Brasilien geäußert. Der Europameister von 1996 forderte klare Worte, um das Team auch mental richtig auf das Turnier einzustimmen.

"Wir tun uns ja schwer. Die Interpretation des Titels ist im Moment eine Sau, die du durchs Dorf treibst: Können wir es? Müssen wir es? Es wird eigentlich nur darauf geachtet, dass jeder sagt, es wäre schön, wenn wir es erreichen und es sollte vielleicht auch das Ziel sein", kritisierte Sammer gegenüber "Sport1": "Aber auch nicht zu deutlich formulieren, weil das ist wieder schwierig, denn es könnten ja auch andere werden."

Für den 46-Jährigen ist das allerdings der falsche Ansatz: "Wir haben im Moment eine ganz komische Diskussion, die geprägt ist vom Vokabular, aber ist denn das richtig?" Immerhin, so Sammer weiter, habe Deutschland eine gute Mannschaft mit Topspielern und einem Top-Trainerstab.

Daher ist das DFB-Team für ihn auch ein Favorit und sollte seine Zielsetzung im Kopf bereits vor dem Turnier dementsprechend ausrichten: "Wenn das alles top ist, musst du einen besonderen Geist im Vorfeld und beim Turnier entwickeln. Und dann können wir natürlich Weltmeister werden."

Alle Infos zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung