Aufstellungsvarianten beim BVB nach Verletzungsmisere

Manni oder Manuel als Mats

Mittwoch, 20.11.2013 | 23:10 Uhr
Sven Bender ist fit, Marcel Schmelzer und Mats Hummels fehlen dem BVB mehrere Wochen
© imago
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Personalsituation bei Borussia Dortmund ist ausgerechnet vor den beiden wichtigen Partien gegen den FC Bayern (Sa., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER) und den SSC Neapel in der Champions League so angespannt wie lange nicht. Wie wird der BVB nun auf die Verletzungen reagieren? Die möglichen Aufstellungsvarianten.

18 Jahre ist es jetzt her, als Borussia Dortmund innerhalb von wenigen Wochen zwei niederschmetternde Diagnosen verkünden musste. Im März und April 1995 rissen die Kreuzbänder der Top-Stürmer Stephane Chapuisat und Karl-Heinz Riedle - mitten im Kampf um die erste Meisterschaft seit 32 Jahren.

Im September des Vorjahres hatte sich bereits Flemming Povlsen dieselbe Verletzung zugezogen. Der BVB musste daraufhin die Saison mit dem sogenannten "Baby-Sturm" Ibrahim Tanko (17 Jahre) und Lars Ricken (18 Jahre) zu Ende spielen, den Titel gab's schließlich trotzdem.

Zorc: "Ein Schock"

Ähnlich bitter wie damals trifft die Borussia nun der Ausfall von Mats Hummels und Marcel Schmelzer. "Das ist im ersten Moment natürlich ein Schock. Aber nun müssen wir uns kurz schütteln und am Samstag eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz schicken", sagte Sportdirektor Michael Zorc am Mittwoch.

Klubboss Hans-Joachim Watzke wollte in einer ersten Reaktion gleich die deutsche Meisterschaft abschreiben. "Darüber sollten wir jetzt ganz sicher nicht zureden. Wir müssen den Anschluss halten. So eine Extremsituation wie jetzt habe ich beim BVB noch nicht erlebt", sagte Watzke der "Bild".

Das Dortmunder Lazarett, dem bereits Innenverteidiger Neven Subotic (Kreuzbandriss) und Ilkay Gündogan (Stauchung der Wirbelsäule) angehören, vergrößert sich weiter.

Deshalb reagierte die Borussia prompt und nahm den vereinslosen Ex-Leverkusener Manuel Friedrich unter Vertrag, der seit der Subotic-Verletzung beim BVB mittrainierte und bei einem kurzfristig anberaumten Testspiel gegen den Zweitligisten SC Paderborn erstmals das Dortmunder Trikot trug.

Durm nach Kapselentzündung fit?

Nach 57 Minuten verließ er das Feld nach einem Schlag aufs Schienbeinköpfchen, es soll sich dabei aber um keine ernsthafte Blessur handeln. Friedrich ist ab sofort in der Bundesliga spielberechtigt und könnte somit bereits gegen die Bayern sein Debüt feiern. In der Champions-League-Gruppenphase ist der 34-Jährige nicht spielberechtigt, Dortmund könnte ihn erst in der Winterpause bei der UEFA melden.

Trotz der kurzfristigen Friedrich-Aktion ist die Situation rund um die Kandidaten, die anstelle der Verletzten für die Besetzung der Viererkette in Frage kämen, brisant.

Erik Durm könnte Schmelzer vertreten, musste das Quartier der deutschen U 21 am Sonntag allerdings mit einer Kapselentzündung im rechten Knie verlassen. Sein Einsatz gegen den Rekordmeister scheint jedoch möglich. "Wir hoffen, dass er rasch wieder ins Training einsteigen kann und uns dann zur Verfügung steht," so Zorc.

Jetzt noch die letzten Tickets für das Topspiel BVB - FCB sichern

Piszczek feiert Comeback

Lukasz Piszczek feierte am Dienstag nach 178 Tagen und zwei Hüft-Operationen sein Comeback gegen Paderborn und stand 33 Minuten auf dem Feld. Es war seitens des Vereins angedacht, ihn nicht in den Kader gegen den FC Bayern aufzunehmen - dies dürfte wohl auch so bleiben.

Somit verbleiben dem BVB neben Friedrich und Sokratis, der zwei schwere WM-Playoffspiele mit Griechenland in den Knochen hat, noch zwei nominelle Innenverteidiger: Marian Sarr (18) und Koray Günter (19).

Zu diesen beiden sagte Trainer Jürgen Klopp erst vergangene Woche: "Günter hat Verletzungsprobleme gehabt, im Oktober nur 28 Minuten gespielt. Für Sarr wäre es, Stand heute, auch nicht der glücklichste Moment, ihn ins kalte Bundesligawasser zu werfen. Wir haben die jungen Burschen zwar, aber Talententwicklung muss auch im richtigen Moment geschehen."

Stammviererkette fällt aus

Die Personaldecke im Abwehrverbund ist also extrem dünn. Mit Piszczek, Subotic, Hummels und Schmelzer fällt die gesamte Viererkette aus, die den BVB in der Vorsaison ins Champions-League-Finale geführt hat. Hinzu pausiert mit Gündogan der dominierende Stratege der letzten Spielzeit.

Wie also wird Dortmund das Spitzenspiel personell angehen? Klopp wird am Donnerstag ab 15.30 Uhr auf der Pressekonferenz wohl erste Auskünfte geben können. Denkbar sind derzeit mehrere Szenarien.

Variante 1: Bender für Hummels, Durm für Schmelzer, Kehl auf die Doppelsechs

Variante 2: Klopp wirft Friedrich sofort ins kalte Wasser

Variante 3: Der angeschlagene Durm kann nicht von Beginn an auflaufen

Variante 4: Klopp traut Kehl die Startformation noch nicht zu - Möglichkeit eines 4-3-3

Variante 5: Klopp überrascht mit einer Dreierkette

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung