Das war's für Hansa

SID
Samstag, 10.05.2008 | 17:30 Uhr
bundesliga, rostock, leverkusen
© Getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Caen -
Monaco
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Rostock - Das Kapitel Bundesliga ist für den FC Hansa Rostock nach nur einem Jahr wieder beendet.

Der ostdeutsche Traditionsverein verlor am Samstag mit 1:2 (0:1) gegen Bayer Leverkusen und steht damit als Absteiger fest. Vor 22.000 Zuschauern in der Rostocker DKB-Arena erzielten Kapitän Simon Rolfes (40.) und Gonzalo Castro (58.) jeweils per Foulelfmeter die Gäste-Treffer.

Addy-Waku Menga (67., das Tor im SPOX-Replay) traf für die Rostocker, die vor dem letzten Spieltag Tabellenletzter bleiben.

Die schönsten Bilder des 33. Spieltags

Kampf wird nicht belohnt

"Die Mannschaft hat in dieser ausweglosen Situation noch einmal alles versucht. Es war wieder symptomatisch für die Saison, wie wir die Tore bekommen habe", sagte Hansa-Coach Frank Pagelsdorf und fügte hinzu: "Ich bleibe Trainer in Rostock. Das Ziel kann nur direkter Wiederaufstieg lauten."

"Uns ist heute ein Stein vom Herzen gefallen. Nach der Negativ-Serie der letzten Wochen und der damit entstandene Druck hat die Mannschaft gut gespielt. Am Ende haben wir uns über die Ziellinie geschmissen", sagte Leverkusens Trainer Michael Skibbe.

Sportdirektor Rudi Völler meinte: "Jetzt haben wir ein Endspiel gegen Bremen. Darauf freuen wir uns. Wir können noch alle unsere Saisonziele erreichen."

Bitteres Debüt für Hegeler

Leverkusen verbesserte sich in der Tabelle auf Platz vier und kann damit den Einzug in den UEFA-Cup aus eigener Kraft schaffen. Für die Rheinländer war es der erste Sieg auf fremdem Platz nach fünf Auswärtsniederlagen in Serie. Der Leverkusener Jens Hegeler sah bei seiner Bundesliga-Premiere wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (83.).

Qualifiziert sich Leverkusen für den UEFA-Cup? Jetzt nachrechnen!

Die Hanseaten begannen engagiert, ließen aber wie in dieser Saison so oft die nötige Durchschlagskraft vermissen. Nach bisher 33 Saisonspielen stehen gerade einmal 27 Tore zu Buche - der mit Abstand schlechteste Wert der Liga.

Leverkusen überließ den Rostockern die Spieleröffnung, doch die Norddeutschen waren damit völlig überfordert. Mit müdem Fußball konnten sie die Mannschaft von Trainer Michael Skibbe nicht in Bedrängnis bringen.

Achtes Saisontor von Rolfes

Ganz anders sah das auf der Gegenseite aus. Mit schnellen Kontern stürzte Leverkusen die Hansa-Defensive von einer Verlegenheit in die nächste. Tranquillo Barnetta (9.) und Castro (28.) besaßen die bis dahin die besten Chancen. Die Führung markierte Kapitän Rolfes (40., das Tor im SPOX-Replay).

Nach einem Foul des Rostockers Assani Lukimya-Mulongoti an Arturo Vidal im Strafraum verwandelte der Nationalspieler den Foulelfmeter sicher. Es war sein achtes Saisontor.

Nach dem Wechsel war von einem letzten Aufbäumen der Rostocker zunächst nichts zu sehen. Die Mannschaft ergab sich ihrem Schicksal und erntete dafür von den eigenen Anhängern Pfiffe.

Und dann patzte auch noch Torhüter Jörg Hahnel. Erst verstolperte er einen Rückpass und holte bei der anschließenden Rettungsaktion den Leverkusener Stürmer Dmitriy Bulykin von den Beinen. Castro traf per Foulelfmeter (57., das Tor im SPOX-Replay).

Adler rettet Leverkusen

Erst nach dem 0:2-Rückstand wachten die Rostocker auf, verstärkten ihre Offensivbemühungen und zeigten die Leidenschaft, die sie im Kampf gegen den Abstieg zuvor vermissen ließen. Zunächst scheiterte noch der eingewechselte Regis Dorn (66.), eine Minute später gelang Menga mit einem Schuss aus 14 Metern der Anschlusstreffer.
Anschließend rettete Leverkusens Torhüter Rene Adler mit mehren Parden seiner Mannschaft den Sieg und schickte Rostock in die zweiten Liga.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung