FC Bayern - Berlin 4:1

Der Olli, der Ottmar und fünf Tore

SID
Samstag, 17.05.2008 | 17:30 Uhr
bundesliga, Bayern München, Hertha BSC
© Getty
Advertisement
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine

München  - Am Tag der großen Emotionen hat Torwart-Titan Oliver Kahn seine schillernde Fußball-Karriere mit einem letzten grandiosen Rekord beendet.

Im letzten Spiel unter Trainer Ottmar Hitzfeld, der bei der Verabschiedung vor Spielbeginn Tränen der Rührung vergoss, feierte Double-Gewinner FC Bayern München vor der Übergabe der Meisterschale durch den 74er-Weltmeister Hans-Georg "Katsche" Schwarzenbeck eine 4:1 (3:0)-Gala gegen Hertha BSC.

Die schönsten Bilder des 34. Spieltags

Mit 21 Gegentoren stellten Kahn und seine Vorderleute einen Abwehr-Rekord in der Bundesliga auf. Die Bayern-Defensive unterbot die Bestmarke des SV Werder Bremen von 22 Toren aus der Saison 1987/88.

"Das ist Wahnsinn"

Doch angesichts des stimmungsvollen Tages war der Rekord bestenfalls Nebensache. "Ich bin glücklich, dass ich alles gut überstanden habe. Heute sind die Tränen los gerollt. Das war so emotional, das waren siebeneinhalb bewegende Jahre beim FC Bayern", sagte Hitzfeld. "Das waren Tränen des Glücks."

Auch Kahn schwärmte von der Abschieds-Gala, die Übernahme der Meisterschale hatte er mit seinen Mitspielern im rot-weißen Konfetti-Regen zelebriert. "Es ist immer wieder das Größte, die Meisterschale in den Händen zu haben. Es ist phänomenal", erklärte der 38-Jährige. "20 Jahre Profifußball - das ist Wahnsinn. Es war einfach alles drin. Ich fühle im Moment nur eins: Dankbarkeit." 

Drei Tore von Toni

Mann des Spiels in der mit 69.000 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena aber war Luca Toni, der in seiner ersten Bundesliga-Saison mit 24 Treffern Torschützenkönig wurde.

Gegen Hertha schlug der italienische Weltmeister gleich drei Mal zu, zwei Mal mit dem Kopf (3./27. Minute) und einmal nach feiner Vorarbeit von Lukas Podolski mit dem rechten Fuß (61.). Es war Tonis zweiter Dreierpack in der Bundesliga.

Auch Franck Ribery konnte sein ebenfalls überragendes erstes Jahr in Deutschland mit einem fulminanten Distanzschuss zum 3:0 krönen (33.) (das Tor im SPOX-Replay!).

Mit elf Treffern übertraf der 25 Millionen Euro teure Franzose in der teaminternen Torschützenliste noch Miroslav Klose (10), der nach seinem Nasenbeinbruch ein Kurz-Comeback feierte.

Auswechslung in der 89. Minute

Die Hertha stand am Jubeltag der Bayern dem Meister respektvoll Spalier und schlossen eine wechselvolle Saison mit der 14. Niederlage ab. Die Bayern beendeten ihre 21. Meisterschaft mit 76 Punkten und einem Vorsprung von 10 Zählern auf den Tabellenzweiten Bremen.

Kahn verlebte in seinem 557. und letzten Bundesligaspiel bis zu seiner umjubelten Auswechslung in der 89. Minute einen lange fast beschäftigungslosen Arbeitstag.

Die Hertha wurde erst mit der Einwechslung von Waleri Domowtschijski gefährlich, der erst die Latte traf (83.) und dann das letzte Gegentor gegen Kahn erzielte (84.).

Eine Parade von Kahn mit den Fäusten nach einem Schuss von Raffael wurde zuvor frenetisch gefeiert (72.). Die Bayern-Fans forderten im Glücksrausch sogar immer wieder: "Olli, Olli, schieß ein Tor!"

Merk beendet Karriere

Nach vorne konnten die Bayern nach Herzenslust kombinieren, vor allem Ribéry und Bastian Schweinsteiger sorgten für Druck über die Flügel. Und im Strafraum suchten alle immer wieder den hochmotivierten Toni, der sogar einen Fallrückzieher versuchte (38.).

Nach dem Schlusspfiff von Deutschlands Spitzen-Schiedsrichter Markus Merk, der seine glanzvolle Karriere mit dem 339. Einsatz in der Bundesliga ebenfalls beendete, ging die Bayern-Party erst richtig los.

Auch Maier verabschiedet 

Nach der Übergabe der Meisterschale und Ehrenrunden im Stadion sollten Kahn, Hitzfeld & Co. im Autocorso in die Innenstadt zur offiziellen Ehrung durch die Stadt München auf dem Rathaus-Balkon fahren.

Danach stand ein vereinsinternes Bankett auf dem Programm. "Das ist schon ein sehr emotionaler Moment heute", sagte Manager Uli Hoeneß.

Die Bilder der Feierlichkeiten!

Der Bayern-Vorstand mit Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und Karl Hopfner verabschiedete vor Spielbeginn neben Kahn und Hitzfeld auch noch unter tosendem Beifall Torwart-Legende Sepp Maier (64) in den Ruhestand.

Geehrt wurden zudem der scheidende Co-Trainer Michael Henke, Torwartcoach Bernd Dreher, Konditionscoach Zvonko Komes und Jan Schlaudraff. Der Nationalspieler wechselt nach nur einem Jahr in München zu Hannover 96.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung