Frankfurt - Duisburg 4:2

Frankfurt feiert schönen Abschied

SID
Samstag, 17.05.2008 | 17:30 Uhr
bundesliga, Eintracht Frankfurt, MSV Duisburg
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Frankfurt/Main - Nach sieben sieglosen Spielen hat Eintracht Frankfurt seine Negativserie gegen Absteiger MSV Duisburg gestoppt und mit einem 4:2 (3:0)-Erfolg einen versöhnlichen Saisonabschluss in der Bundesliga gefeiert.

Vor 49.500 Zuschauern erzielten Ioannis Amanatidis (13.), Martin Fenin (15./38.) und Marcel Heller (78.) am Samstag die Tore für die Hessen, die sich mit 46 Punkten noch auf den neunten Tabellenplatz verbesserten.

Für Duisburg trafen Claudiu Niculescu (59.) und Markus Daun (86.).

Doppelschlag gleich zu Beginn

"Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat gefightet, toll gespielt und schöne Tore geschossen. Wir haben alle Saisonziele erreicht. Mehr geht nicht", lobte Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel. Sein Team diktierte das Geschehen von Beginn an. Amanatidis bot sich nach sieben Minuten die erste Chance, doch ein Heber des griechischen Nationalspielers verfehlte das Ziel.

Kurz darauf machte es der Eintracht-Kapitän besser, als er ein schönes Zuspiel von Fenin zu seinem elften Saisontor verwertete. Nur 120 Sekunden später erhöhte Fenin auf Vorlage von Michael Fink auf 2:0. Für den tschechischen Nationalstürmer war es der erste Treffer seit dem 8. Februar. Damals war er beim 2:1 gegen Arminia Bielefeld erfolgreich.

"Ich bin sehr erleichtert. Es war eine sehr lange Durststrecke. Jetzt bin ich mit dem halben Jahr zufrieden", sagte der in der Winterpause vom FK Teplice verpflichtete Angreifer.

Frankfurt überzeugend  

Erst nach dem Doppelschlag der Frankfurter wachten die Gäste auf. Ein Freistoß von Niculescu (19.) prallte vom Innenpfosten ins Feld zurück, einen Schuss von Oliver Veigneau (20.) parierte Markus Pröll.

Der Eintracht-Torwart unterstrich seine Klasse später auch mit einer Glanzparade gegen Markus Daun (40.). Kurz zuvor hatte Fenin eher zufällig das 3:0 erzielt, als ihm der Ball nach einer Ecke auf das Knie und von dort ins Tor sprang.

Dennoch war die Führung auch in dieser Höhe verdient, denn die Hausherren überzeugten kämpferisch und spielerisch.

Die schönsten Bilder des 34. Spieltags

Weissenberger droht EM-Aus

Pech hatte Markus Weissenberger, der vor der Partie nach vier Jahren in Frankfurt feierlich verabschiedet wurde.

Der österreichische Nationalspieler schied nach einer halben Stunde mit Verdacht auf Muskelfaserriss aus und droht die EM im eigenen Land zu verpassen.

Nach dem Wechsel verflachte die Partie zunächst, weil Frankfurt nicht mehr so viel investierte und die Mittel der Gäste beschränkt waren. Der Ehrentreffer durch Niculescu, der eine Unachtsamkeit in der Eintracht-Abwehr nutzte, fiel wie aus heiterem Himmel.

Erst danach schaltete der Gastgeber wieder einen Gang hoch. Zunächst vergab Amanatidis (67.) freistehend, dann traf Heller nach schönem Pass von Fink. Dauns Tor kurz vor Schluss bedeutete für den nie aufsteckenden Absteiger nur noch Ergebniskosmetik.

"Wir haben das Spiel offen gestaltet, aber Frankfurt hat phasenweise hervorragend gespielt. Bei uns war die Luft raus", befand MSV-Coach Rudi Bommer.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung