Ein Punkt bei Prasnikar-Debüt

Von dpa
Sonntag, 30.09.2007 | 18:54 Uhr
© Getty
Advertisement
Primera División
Live
FC Barcelona -
La Coruna
Serie A
Live
Atalanta -
Lazio
Ligue 1
Live
Lyon -
Marseille
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Cottbus - Auch mit dem erhofften "Retter" Bojan Prasnikar ist Energie Cottbus der erste "Festtag" verwehrt geblieben.

Zwei Tage nach seiner Verpflichtung führte der slowenische Cheftrainer das Tabellenschlusslicht trotz einer 2:0-Führung nur zu einem 2:2 (2:0) gegen eine sich in der zweiten Halbzeit steigernde Eintracht aus Frankfurt.

Der Bulgare Dimitar Rangelow hatte den FC Energie im ersten Heimspiel nach der Beurlaubung von "Volksheld" Petrik Sander mit seinen ersten beiden Bundesliga-Treffern in Führung gebracht (7. und 18. Minute).

Angreifer Ioannis Amanatidis rettete den Gästen vor 14 290 Zuschauern ebenfalls mit einem Doppelpack (49./79./Foulelfmeter) noch einen durchaus verdienten Punkt.

Keine Fanaktionen

Der 54 Jahre alte Prasnikar, dessen Name mit "Festtag" übersetzt werden kann, wurde von den Energie-Fans mit warmem Beifall begrüßt. Die nach Sanders umstrittener Entlassung angekündigten Fan-Aktionen blieben bis auf einige Plakate aus.

Prasnikar, der bereits dreimal Sloweniens Nationalteam betreute und in seiner Heimat als Idol gilt, änderte die Startelf der Gastgeber im Vergleich zum 0:5-Debakel bei Bayern München am Mittwoch nur auf einer Position. Christian Bassila wurde ins defensive Mittelfeld beordert, der offensive Jiayi Shao musste seinen Platz räumen.

Verstärkte Defensive 

Prasnikars Konzept der verstärkten Defensive ging zunächst auf. Schon in der 7. Minute bediente der hinter den Spitzen agierende Ervin Skela herrlich Dimitar Rangelow, der Eintracht-Schlussmann Markus Pröll mit einem Schuss ins kurze Eck überraschte.

Nach einer Viertelstunde hätte Bassila schon auf 2:0 erhöhen können, doch der Franzose köpfte aus drei Metern frei über das Tor. Zwei Minuten später aber war es dann soweit: Frankfurts Innenverteidiger Marco Russ verstolperte den Ball im eigenen Strafraum, Dennis Sörensen bediente Sturmpartner Rangelow und der Bulgare schob mühelos ein.

Fehler trotz Führung

Trotz der Führung blieb das Spiel der Einheimischen fehlerhaft. Prasnikar, der sein Debüt im grauen Anzug und blauen Hemd stehend an der Seitenlinie verbrachte, strich sich bei den vielen Unkonzentriertheiten seines Teams immer wieder verärgert übers Gesicht.

Doch die Frankfurter konnten die Schwächen der Energie-Elf zunächst nicht nutzen. Der Ex-Cottbuser Michael Thurk, der bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen wurde, hatte die beste Chance vor dem Seitenwechsel. Aber sein 25-Meter-Schuss verfehlte knapp das Ziel.

Amanatidis sicher beim Elfmeter

Kurz nach der Pause schöpften die Gäste wieder Hoffnung. Einen Schuss von Thurk faustete Torwart Tomislav Piplica, der auch bei Prasnikar die Rolle als Nummer eins behielt, vor die Füße von Ioannis Amanatidis und der Grieche vollstreckte sicher.

Nachdem Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer in der 69. Minute Rangelow nach Foul von Russ noch einen Elfmeter verweigert hatte, entschied er zehn Minuten später auf der Gegenseite nach dem Einsteigen von Igor Mitreski gegen Thurk auf Strafstoß. Amanatidis verwandelte sicher und verdarb Prasnikar so die Premiere.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung