Wolfsburg verdirbt HSV-Party

Von dpa
Samstag, 29.09.2007 | 17:15 Uhr
© Getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
A-League
Newcastle Jets -
Melbourne City
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
A-League
FC Sydney -
Melbourne Victory
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Super Liga
Napredak -
Roter Stern
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Primera División
Málaga -
Alavés
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Ligue 1
St. Etienne -
Bordeaux
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
SPAL -
Benevento
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Superliga
FC Kopenhagen -
Bröndby
Primera División
Atletico Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Lyon -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Ligue 1
Toulouse -
Lille
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Serie A
Sassuolo -
Sampdoria
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Serie A
Cagliari -
AS Rom
Ligue 1
Marseille -
Nizza
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Hamburg - Der VfL Wolfsburg hat dem Hamburger SV zu dessen 120. Vereinsjubiläum die Geburtstagsparty verdorben.

Die Wolfsburger trotzten den Gastgebern vor 54.055 Zuschauern in der HSH-Nordbank-Arena ein 2:2 (0:1) ab und setzten ihren Aufwärtstrend fort.
Durch das Remis verpassten die Hamburger, die zuvor zwei Mal gewonnen hatten, den Sprung auf den dritten Tabellenplatz.

Für die Hamburger trafen Bastian Reinhardt (17.) und Rafael van der Vaart (70.), die Wolfsburger Tore erzielten Grafite mit einem verwandelten Foulelfmeter (57.) und Ashkan Dejagah (88.).

Krzynowek mit Lattenkracher

Das 1500. Bundesliga-Spiel der Hanseaten verlief zunächst nach dem Geschmack der Zuschauer. Zahlreiche Torraumszenen, inszeniert vor allem durch die Gastgeber, sorgten für reichlich Farbe im 21. Vergleich beider Teams.

Das erste Ausrufezeichen setzten allerdings die Gäste, als Jacek Krzynowek bereits nach 40 Sekunden den Ball auf die Latte zirkelte.

Guerrero trifft nicht

Der HSV fand schnell eine Antwort. Paolo Guerrero, den Trainer Huub Stevens trotz Magen-Darm-Infekts aufs Spielfeld beordert hatte, weil ihm die Alternativen im Sturm fehlten, hatte die Führung für die Hamburger mehrfach (6./13./25.) auf dem Fuß, vergab jedoch.

Nach einem Eckball von Kapitän Rafael van der Vaart war es dann aber soweit: Verteidiger Reinhardt köpfte aus spitzem Winkel zu seinem ersten Saisontor ein.

Elfmeter für Wolfsburg

Die beim Sieg in Cottbus (2:1) und der besten Saisonleistung beim 1:1 gegen Bremen nach oben weisende Formkurve der Wolfsburger fand ihre Fortsetzung in Hamburg.

Zunächst waren die Gäste durch Marcelinho (10.), Grafite (34.) und Madlung (40.) noch an Torwart Frank Rost oder der eigenen Schussschwäche gescheitert, dann ließen sie sich die Chance vom Elfmeterpunkt nicht entgehen.

HSV-Verteidiger Joris Mathijsen hatte Marcelinho zu Fall gebracht. Dessen Landsmann Grafite versenkte den Ball unhaltbar für Rost.

Wieder mal van der Vaart 

Als die Hamburger nach dem Ausgleich geschockt schienen, versäumte es der VfL, energisch nachzusetzen. Stattdessen blies HSV-Kapitän van der Vaart zur Attacke.

Zwar hatte der Niederländer im Brasilianer Josue einen Sonderbewacher zumeist auf den Füßen stehen, doch immer wieder entzog er sich geschickt seinem Verfolger und lenkte das Offensivspiel der Hamburger. Mit einem Freistoß war der beste HSV-Torschütze dann zum 2:1 erfolgreich.

Dejagah mit spätem Ausgleich

Doch die Freude auf den Rängen erstickte zwei Minuten vor Spielende. HSV-Verteidiger Miso Brecko passte auf seiner Seite nicht auf, so dass Dejagah nicht unverdient zum 2:2 vollenden konnte.

Die Abwehr der Hamburger, die in den vergangenen vier Pflichtspielen einschließlich des UEFA-Cup-Hinspiels bei Litex Lowetsch ohne Gegentor geblieben war, erwies sich diesmal als nicht sattelfest genug.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung